Beiträge von Buddelbär

    War doch klar dass nach Reichsbürgern, identitären und die Prepper kommen.
    Passt alles in den selben Topf von Leuten die nicht an die Vollkasko Rundumversorgung durch unsere Regierung glauben:ehm:


    So langsam sollte man aufpassen ob man nicht auf irgendeinem Preppertreffen ein Gruppenfoto zuviel gemacht hat, oder gar dem falschen seine Handynummer gegeben zu haben.
    Schnell landet man dann auch auf einer Liste.


    Interessant übrigens ist ja dass nicht rausgekommen ist, trotz der grossen TerrorSchlagzeilen.
    Keiner wurde verhaftet und die "Todesliste" gab es wohl auch nicht...


    Übrigens fand ich es sehr irritierend , dass die "Gehorteten Vorräte" ebenfalls beschlagnahmt wurden...


    Tja, also immer schön aufpassen mit wem ihr Whatsappt und wem ihr eure Wahlentscheidung mitteilt.


    Servus

    Mein Cousin hält 3-400 glückliche Hühner inklusive Auslauf und Getreide als Futter, die haben sogar noch Federn!
    Er verlangt 2,50 Euro pro Schachtel.
    Aber da er auch die Ställe reinigen muss und es scheinbar im Reinigungsmittel war ist auch der Biohof nicht vor solchen Gefahren gefeit.


    Mir fehlt in der Berichterstattung ein eindeutiger Hinweis auf die Gefährlichkeit und auch wie es sein kann dass ein Reinigungsmittel so hoch konzentriertes Gift enthalten kann dass es in die Nahrung , dann in das Huhn und dann in das Ei eindringen kann.

    Schon traurig wie hier verglichen und aufgewogen, bagatellisiert und theoretisiert wird...


    Dann hoffe ich die "in XXX ist es noch deutlich schlimmer, darum muss ich mir hier keine Sorgen machen" Strategie hilft denjenigen in der Krise...
    Und natürlich hoffe ich dass das unerschütterliche Vertrauen in die Leistungskraft der Polizei nicht irgendwann schwindet.

    Tja, wenn man sich die Bilder so ansieht kann man beim besten Willen nicht vom Vandalismus sprechen.
    Von Protesten ebenfalls nicht.
    Verachtenswerte gewalttätige Proteste, so wurde mir hier vor kurzem erklärt , sehen anders aus und bei diesen Vergleichsbildern stimme ich da voll zu ;-)


    Das beste was man als Außenstehender heute machen kann , ist die Situation zu beobachten, zu analysieren und seine eigenen Schlüsse daraus zu ziehen.


    Was stelle ich persönlich fest?
    1. Die Polizei fährt am Anschlag, da darf nichts , aber auch gar nichts weiteres passieren. Gar nicht auszudenken wenn es in Berlin noch eine Schießerei und in München noch eine Bombe geben würde.
    2. Die Polizei ist nicht mehr zu Schutz da sondern nur noch mit der Eindämmung der Gewalt beschäftigt.
    3. Hilfskräfte wie Feuerwehr und Notarzt kommen nicht durch, werden behindert und sogar ebenfalls angegriffen.
    4. Die Methoden des Freizeiterroristen werden immer ausgeklügelter.


    Das sind keine Demos, das sind Bürgerkriegssimulationen.
    Was will man also machen wenn soetwas nochmal vorkommt und die Polizei derweil mit dem Schutz der Reichen und Mächtigen beschäftigt ist?


    Man könnte mit diesem Wochenende gleich einen "Was tun wenn Bürgerkrieg ist" Beitrag eröffnen.

    Mal zum Ausgangsbeitrag:
    Ich habe mir heute noch einen Schrank gekauft, War sogar im Angebot weil Bauhaus vermutlich nicht auf irgendwelchen Schränken sitzenbleiben will.
    Zum Bestandsschutz konnte man mir bei den Behörden keine Auskunft geben, es wird evtl von Amt zu Amt unterschiedlich gehandhabt.
    Bauhaus hat aber grosse Schilder aufgehängt, dass das Gesetz erst zum Monatswechsel in Kraft tritt und man dann Bestandsschutz häbe... Naja dann kann man ja Bauhaus in Regress nehemen.:ehm:
    Notfalls wird er zum Munitionsschrank oder zum Safe.

    >aktiv dummstellen?<
    ok... Du hast eine "interessante" Interpretation von "Bedrohen"
    Ich empfinde es als nicht gerade ungewöhnlich einen haushaltsüblichen Gegenstand in der Hand zu halten wenn man die Türe öffnet.


    Aber ein ehrliches Danke für deinen wertvollen Beitrag.
    Das sind die hilfreichen Dinge die solche ein Forum zu einer Bereicherung machen...
    Erleuchte uns doch weiterhin und erzähle von deiner , der vermutlich besten, Türsicherung.

    Och Gott, hab ich irgendwas verpasst, oder warum muss man sich aktiv dummstellen?
    Bestimmte Klientel? Eben die sogenannten "südosteuropäischen Bettlerbanden".
    Argumentverstärker? Das ist ein sogenannter Euphemismus für einen Gegenstand den wohl jeder Prepper und viele andere Leute neben der Türe stehen haben.


    Mancherorts auch bekannt als "Hausordnung" oder Nudelholz oder oder oder



    Und nun will ich wirklich wissen wie man ohne böse Absicht hier solch einen Mist hineininterpretieren kann.

    Situations und Erfahrungsabhängig


    Hallo,
    der Anfangsbeitrag war eher auf solche besonderen Ereignisse gerichtet, aber der Preppermehrwert ist vermutlich höher bei eine Diskussion über generelles Verhalten und Gefahren an der Türe.


    Mag sich jetzt verbittert anhören , aber die "südosteuropäischen Bettler" werden bei mir mittlerweile konsequent verscheucht.
    Vor einigen Jahren war genau die selbe Familie auch bei mir, Mutter mit drei Kindern, so arm das sie ihre Bitte nur mit einem Zettel (tagelanger Hunger, Elend, Krankheit usw) ausdrücken konnten.
    Ich war so doof und habe ihnen ein paar Euro gegeben und zum Abschluss wurde ich gefragt (da konnte sie auf einmal Deutsch) ob ich weiss ob der abgemeldete VW Bus auf dem Nachbarparkplatz zu verkaufen ist.
    Da war ich kurz davor mir mein Geld mit Gewalt zurückzuholen.


    Ein paar Wochen vor dieser Zeitungsmeldung: https://www.all-in.de/nachrich…aufbeuren;art2756,2421314 habe ich aus dem Fenster beobachten können wie zwei junge Damen in der kleinen Seitenstrasse schön arbeitsteilig an jeder Türe geklingelt haben, eine ältere Dame war so frei und hat etwas gegeben und ich habe schon befürchtet ich muss die Polizei rufen denn die Situation artete in wilde Gesten und eine lange Diskussion aus.
    Durch die Meldung weiss ich nun warum nur dieses eine Strasse betroffen war und warum es diese seltsame Diskussion gab. Waldrand hinterm Haus...


    Was die Türsicherung angeht, die vier Spaxschrauben an den Türketten empfinde ich nicht gerade als grossen Sicherheitsszugewinn, eher ein schwerer Querriegel und elektronische Videosprechanlage.


    Könnte man den Titel abändern in : "Gefahren an der Haustüre"?
    Oder abtrennen

    Guten Morgen,
    danke für eure Anregungen.
    Schön das ich nicht der einzige Misstrauische bin.
    Im kleinen Kreise haben wir das auch durchdiskutiert...


    Klar, Männer und auch Frauen bestimmter Klientel werden bei mir schon heute durch Zeigen des Argumentverstärkers vertrieben, aber das mit den vielen Kindern und Jugendlichen hat mich schon beschäftigt.
    Jeder Elternteil wäre froh wenn andere sich in einer Notlage um diese kümmern, andererseits gab es auch genug Fälle wo Kinder gezielt ausgenutzt wurden...
    Waffen oder gar Bomben haben leider auch in Rücksäcken von kleinen Kindern Platz


    Schwierige Sache...


    Das sinnvollste wird sein die gleich an der Hofeinfahrt eine Art Anlaufstelle einzurichten und je nach Szenario zu entscheiden.

    Jedesmal, gestern in Manchester, nach einem gefährlichen Ereignis berichtet die Presse von einer Welle der Hilfsbereitschaft wie gratis Taxifahrten, freier Kaffee und Übernachtungsmöglichkeiten von Privatleuten.


    Das ist wirklich toll und bei Unwetter, Fliegerbombenevakuierung und Chemieunfall hätte ich damit auch wirklich kein Problem, aber was ist bei einem Terrorakt?


    In München hat Ali S. ja scheinbar auch an einigen Türen geklopft...
    Wie soll man da unterscheiden ob man hier helfen muss oder evtl einem Terroristen beim verstecken hilft, bzw vielleicht sogar zum nächsten Opfer wird?


    Hat sich hier jemand schon Gedanken dazu gemacht und Strategien bereitgelegt?

    Servus,


    hm... Kommt drauf an.
    Ich persönlich werfe immer die Wäsche ins Badewasser und kann dann getrost das Kurzprogramm wählen.
    Die Idee mit der Gewächshausheizung ist auch toll, kommt halt auf die baulichen Umstände an.


    Machbar ist da so einiges, aber da muss man sich die Lösung eher auf die eigenen Bedürfnisse anpassen.
    Kommt natürlich immer darauf an wie sehr man basteln möchte und basteln kann.


    Man könnte wie bei einer kontrollierten Wohnraumlüftung das Warmwasser ableiten und im Gegenstromprinzip kaltes Wasser nachfüllen und dabei aufwärmen...
    Dann stellt sich die Frage ob man eine elektronische Steuerung basteln will oder jedes mal den Schieber bewusst von Hand umstellt etc...

    Alpen ?
    Im Sommer?
    Tagestour bedeutet , früh morgens rauf und abends wieder daheim?


    Dann:
    Gute Schuhe
    Genug Wasser (auf 3000 Meter ist es meist sehr trocken) und ne Brotzeit / Geld für die Hütten (in den Alpen findet man innerhalb von kurzer Zeit eine).
    Auch im Sommer, eine lange Hose und Jacke im Rucksack falls es doch später / kühler wird.
    Kopfbedeckung! Da oben brennt einem schnell das Hirn.
    Natürlich ein Handy!
    Stirnlampe! Falls es mal etwas später und dunkel wird, im Gebirge rauscht man sonst schnell mal einen Abhang runter.


    Rucksack mit dem ganzen Survivalkleinkram wie Feuerzeug, Rettungdecke, Sonnencreme usw.
    Da ist die Zusammenstellung aber vorrangig persönlichen Vorlieben geschuldet.


    Alles in allem keine Mondmission, einfach den gesunden Mittelweg zwischen Flipflopuwe und Survivalhipster.

    Auch auf die Gefahr hin , die Anfangsfrage wieder aufzunehmen :ehm:
    Ich entschuldige mich bereits falls die ein oder andere Fragestellung bereits geklärt wurde, als es alzusehr abdriftete hab ich nur noch quergelesen.


    Keller ist auf jeden Fall sinnvoll.
    Kann man auch von einer anderen Firma vorbereiten lassen und ist je nach Angebot, Anforderung und Grösse schon für unter 20 tsd zu haben.
    Es steigert den Wiederverkaufswert und die vielen vielen vielen Kubikmeter extra Stauraum und das Hobbyzimmer für Papa ;-) bringen sehr viel Lebensqualität.
    Kamin würde ich schon mit einplanen, notfalls als Aussenkamin. Wenn Bedenken wegen der Wohnraumbelüftung bestehen, kann man ihn auch einfach als versiegelten Blindkamin bis zum K-Fall stehen lassen.
    Oder wenigstens die Durchbrüche anbringen und versiegeln damit man später den Kamin ohne Bohrarbeiten installieren kann.


    Ein weiterer Rat wäre : Fachfragen nach genug Eigenrecherche detailliert in ein Fachforum stellen.
    Hier artet es nur in Missionierung und Belehrung aus.
    12/24 Voltlösungen für Solaranlage , Kühlschrank und weiteres kann man durchaus auch mit einem bekannten Elektriker besprechen, der installiert sowas vielleicht auch gleich.


    Thema Brunnen "Mit meinem BEVA
    nicht machbar." Hier bei uns kostet das Brunnenschlagen (Rohr rammen) etwa 200€ und eine nostalgische dekorative Schwengelpumpe ist auch gleich dabei, das kann man bereits mit der Gartenbewässerung argumentieren.

    Irgendwelche Tipps fürs Trocknen von Bärlauch?
    Ich finde er riecht danach immer sehr muffig, gilt für gekauften wie selbstgetrockneten.
    Selbiges Problem hatte ich bei Bärlauchsalz (Bärlauch vorher etwas angetrocknet).

    Moin Moin.
    Jupp, das sind die "dünnen" Dinger die sich unter den Kopf pressen und dafür sorgen das die Platte auch bei LKWs nicht raushüpft.
    Wenn die Platten zwei-drei-viermal ein und ausgebaut wurden sind ie idR brüchig und werden ausgesondert / gelagert.
    Scharfes Schneidwerkzeug sollte zusammen mit genug Kraft genügen.
    Die technisch beste Lösung, allerdings auch die schwerste.

    Servus,
    also...
    Schotter einfüllen geht. leg vorher aber ein Flies / Plane etc unter dann kannst du nachher wieder sauber aufräumen.
    Wenn zu wenig Schotter vorhanden ist kann man mit den erwähnten Autoreifen oder allen anderen stabilen Materialien wie Kanthölzer, alte Bahnschwellen etc arbeiten und die fehlende Schottermenge ausgleichen.


    Eine gezimmerte Konstruktion aus Kanthölzern und Bohlen hätte den Charme der Wiederverwendbarkeit und Mehrfachnutzung ( Sitzbank?)
    Solche sind in vielen Bahnhöfen verbaut und halten auch ohne Probleme Fahzeugverkehr aus, manchmal sind es nur Gitterroste, bei entsprechendem Unterbau sind die überaus tragfähig.


    Ein anderer Königsweg wären alte Strailplatten die du in der nächsten Bahnmeisterei im Resteeck findest. Google Bildersuche "Strail "
    Die sind aber schwer:Cool: also nix für nen Einzelkämpfer und du muss darauf achten das die Lippen abgebrochen /entfernt sind sonst drückst du die rein und braucht einen Bagger zum wiederentfernen.


    Unterm Strich ist das absolut machbar.


    Für den K-Fall würde ich eine zerlegbare Balken /Bohlen Kombination wählen.
    Eine Seilwinde versteht sich von selbst dann kann man auch schwereres Gelände meistern.


    Und bevor es jetzt gleich einer besser weiß.. Ich treibe mich auf Gleisbaustellen rum;-)


    PS : Da wir auch immer wieder Jeepfahrer aus dem Gleis ziehen müssen...


    Es sind zwar "nur" 17 cm Schienenhöhe, eine Höhe die man an einem griffigen Steinblock evtl noch hinbeḱommt, an einer glatten (vielleicht sogar morgentaufeuchten) Schiene, beissen sich alle üblichen Reifengrössen die Zähne aus.
    Als sehr gute Steighilfe haben sich 10er Kanthölzer erwiesen. Für den K-Fall nicht das schlechteste Equipment.