Beiträge von Buddelbär

    Für den Wasserfilter, generell bei eingelagerten Geräten die man evtl die nächsten Jahre nicht mehr benutzt oder die mal von Anderen /Laien benutzt werden sollen: Eine bebilderte , einfache und laminierte Bedienungsanleitung für den Wasserfilter.



    Und das ist jetzt meine persönliche Meinung: Dick vakuumiert, etwas Fette Brühe (die schlürfe ich auch gerade), Kaffee/Tee und Schokolade für die Stimmung. NRG5 allein macht einfach keinen Spass.

    Naja, so einfach wie man es sich als Laie vorstellt ist es dann doch nicht.

    Logistikzentren sind nicht immer Hochregallager. Logistikzentren brauchen sehr viel ihrer Grundfläche für ....Tada: Fahrwege... da sie der Logistik dienen, wenn da Gabelstapler und Hubwagen unterwegs sind, da wird Platz benötigt.


    Gemüse wird eigentlich gar nicht gelagert, deshalb ist es bei den Diskontern auch immer von bester Frische.


    Und zu guter Letzt wird immer mit rollendem Warenlager und Lagerzins kalkuliert, es wird bis auf den letzten Cent durchgerechnet und deshalb wird so gut wie nix gelagert.

    Fast alles wird just in Time vom Erzeuger geliefert und wehe nicht, dann bezahlt er Strafe. Die LKW Fahrer haben sogar genau kalkulierte Zeitfenster für die Anlieferung.


    Habt ihr die "Klopapierkrise" schon vergessen? Die Logistikketten waren in keinster Weise beeinträchtigt, und dennoch waren die Regale (auch bei Lebensmitteln) leer bzw waren irgendwelche Weihnachtsrestposten reingestellt damit es nicht so dystrophisch aussah.


    Aber ok, da soll es nun gewesen sein, komm zwar aus der Branche ,aber bin ja kein Missionar.

    Streifenkarl ok...

    Bitte nicht krumm nehmen , aber geh mal zu deinem örtlichen Aldi, Lidl etc und schau dir das mal genau an. Geh aussen um das Gebäude rum, dann seh dir den Verkaufsraum an, zieh Personalräume Toiletten und Haustechnick ab, bedenke dass die Aktionsware zwischengelagert wird und du wirst feststellen dass das "Lager" irgendwo anders sein muss.

    Falls du die Zeit hast achte mal auf die Laderampe und wie oft da der LKW am Tag kommt.


    Und was das Zentrallager angeht, die kann man googeln. Sind zwar riesig aber gar nicht so viele, die Mengen die dort gelagert werden sind auch für die zu versorgende Menge an Märkten und Kunden minimal. Spätestens wenn da aus irgendwelchen Gründen \ hier bitte das eigene Szenario einfügen/ da kein Nachschub mehr ankommt ist am nächsten /übernächsten Tag das Regal leer.

    Ein Problem ist dass viel mal davon gehört haben dass "der Bund" für 90 Tage Vorräte einlagert um die Wirtschaft am Laufen zu halten.... dass es sich dabei um "Öl" handelt oder besser gesagt handeltE vergessen die meisten.

    Aber viele haben diese Info falsch und verfremdet im Hinterkopf abgespeichert und beruhigen sich damit selbst.

    Vollkaskogesellschaft eben und selbst unter "Preppern" habe ich schon oft von ominösen Lagern gehört.


    Das ist wie viele Teile die früher und eigentlich auch heute noch Aufgabe des Bundes waren/sind , an die Privatwirtschaft delegieret worden und wie "gut" das funktioniert kann man in vielen anderen Bereichen selbst feststellen, aber dazu bitte ich um eigene Recherche, will ja nicht wieder gegen die Forenregeln verstossen.

    Wir leben bei Erding.

    Mein Mann hat schon 4 x Biontech. Der Zug ist durch.

    Evt. das chin. Zeugs, vielleicht produzierter ja lieber n Antikörper? Aber da gab es doch schon einen Skandal mit nicht korrekt inaktivierten Viren.

    Und wo bekommst du das her? Die EU weigert sich ja standhaft weitere Impfstoffe zuzulassen.

    Fahrt ihr nach Serbien?

    Ist das wirklich so? Ich habe in Deutschland eher das Gefühl, dass das kaum funktioniert, weil die Strafe für ein Fehlverhalten dahingehend auch vernachlässigbar gering ist. Selbst das Befahren der Rettungsgasse kostet nur 20 Euro

    Ja, mittlerweile klappt es zu den erwähnten 98% sehr gut.

    Zu den unterschiedlichen Strafhöhen in AT und den unterschiedlichen Verhalten von Autofahren möchte ich mich als Bewohner der Grenzregion lieber mal nicht äussern.

    Also was die "Qualität" von Ersthelferkursen uns angeht und dass die häufig mit erste Hilfe Kursen verwechselt werden, dazu könnte man in der Tat mal nen eigenen Beitrag aufmachen. Ich hab da auch schon Sachen erlebt, die eigentlich eher Menschenleben kosten als retten...


    Mal n ganz anderer Vorschlag um an die Sache heranzugehen: Medienkampagne! Die Rettungsgasse ist das beste Beispiel, schon seit Jahrzehnten vorgeschrieben aber erst seit ein paar Jahren, nach einer intensiven Berichterstattung funktioniert sie (zu 98%)


    Es muss nur ein cleverer Geschäftsmann kommen uns seinen Notvorrat gut bei Lidl und Co platzieren.

    Am besten zu Weihnachten, in einem schicken Karton mit Goldrand und "deLuxe" Prägung.

    Etwas aufgepeppt mit Sekt und Gänseleberpastete dazu n kleiner Gelbrenner, ein paar Kerzen, romantisches Familienfoto on Top und schon kann ich das "3-Gänge-Weihnachts Notfall/Sofort-Menü" für 49€ in die Regale stellen.

    Das Ding ist mehrere Jahre haltbar , perfekt für alle die nicht kochen wollen oder können oder für den Fall dass mal kurzfristig Besuch kommt.

    Dann noch mehrere Varianten in Vegan /Wild/ Lamm/ Rind / Exotisch usw usw.

    Die anderen Diskounter ziehen sofort nach und zu Ostern gibt es die nächste Aktion.

    So kann man fertige Familien EPAs unters Volk bringen ohne was von Vorsorge zu sagen.

    Der clevere Geschäftsmann wird natürlich sofort Galileo und wie die Formate alle heißen einladen, dann veranstaltet man Wettbewerbe in denen der einfache Mann aus diesen Sets kocht oder sie sogar aufwertet usw usw...


    Wäre ne Idee.

    Bei uns stand an einer neuralgischen Einrichtung auch mal monatelang ein riesiges Aggregat vom THW rum... Sicherheit demonstrieren...

    Allerdings haben wird derart viele solche Stellen da kann sich jeder denken dass es niemals ausreichen würde.

    Ein klassisches Leuchtturmprojekt, wobei aber eigentlich Flutlicht und landesweite Straßenbeleuchtung notwendig wäre.

    Eine Wunde, die so schwer blutet, dass es durchaus lebensbedrohlich sein kann, da ist es völlig egal, ob die verletzte Person "vielleicht" sich eine Infektion dabei einfangen könnte. Aber sie wird ganz sicher dabei draufgehen, wenn die stark blutende Wunde nicht versorgt wird!

    So habe ich bei unserem betrieblichem Ersthelferkurs auch argumentiert und wurde dafür beinahe vom Kurs ausgeschlossen!

    Aber jedes Jahr fleißig die Helmabnahme üben weil bei Betriebs!unfällen mit abgetrennten Armen und ähnlichem ja auch immer mal wieder n Motorradfahrern angeflogen kommt.

    Und wehe du bringst Beispiele aus der Praxis, dann ... Alles sitzen rum und wollen ihren Stempel, wissen alles und besser. Das sind aber genau die die beim Unfall unter Schock stehen, überfordert sind und nicht mal mehr die Notrufnummer wissen.


    Den aktuellen Erste Hilfekasten (kostet ja nicht viel) hab ich auch unterm Beifahrersitz wie du schon geschrieben hast, um ihn griffbereit zu haben und zum zweiten wird der Vorwand des erste Hilfekastens gern für eher nicht legale Fahrzeugdurchsuchungen missbraucht.

    Grosse Mengen für den Grundvorrat, ganz klar.


    Und da ich panische Angst vor der Nudelkalypse habe, kann ich seit Jahren aus eben diesem Nudeln herstellen.

    Ich habe säckeweise Getreide, Erbsen usw eingelagert, schlicht und simpel aus dem landwirtschaftlichen Grosshandel = > Grosse Mengen.

    Kalorien für mehrere Jahre für wenige €

    Was die Rotation angeht... Ich verfüttere es einfach an die Hühner, Dual Use und Plan B in einem.

    Kanada ist nicht das einzige Land das Hartweizen anbaut.

    Hartweizen ist nur ein kleiner Teil der Weizen oder gar Getreide Ernte.

    Man kann Nudeln auch aus vielen anderen Getreide und aus Hülsenfrüchten machen.

    Man lebt nicht nur von Nudeln allen. Man kann in der Tat auch Kuchen essen und ja: Rohstoffpreise sind nur zu einem geringen Teil am Endpreis beteiligt.


    Man sollte also nicht reflexartig rumhsyterisieren.

    Tja, wieder mal wird uns bewusst dass "Solidarität" nur eine politische Floskel ist und man (späte) Hilfe nur bekommt wenn sie medienwirksam präsentiert werden kann.

    PS: Das wäre doch was für unseren Prepperprofessor, für den unwahrscheinlichen Fall dass er sich auch kritisch mit dem behördlichen Krisenmanagement auseinandersetzen darf ;)

    Ich für meinen Teil habe nichts zu verbergen.

    Hm.... hast du mal auf irgend einem Treffen mal deine Nummer mit irgend jemandem getauscht oder sonst wie Kontakt mit anderen Preppern aufgebaut via Mail, Whatsapp usw?


    Da braucht nur einer Mist bauen, im Netz die Klappe aufreissen , das geht mit Hatespeech heute ganz schnell, und schon gibts ne Razzia. Der hat dann noch aus seiner BW Zeit n Uzi Magazin -> heute ein verbotener Gegenstand. Du chastest rege mit ihm lachst über seine schrägen Witze, bekommst auch gleich ne Bonus HD, hast n altes Luftgewehr ohne F Stempel und drei Dosen Luftgewehrdiablos und die entsprechende Pressemitteilung können wir uns alle denken.

    Ich war auch mal in einer Doku, allerdings in einer doch recht seriösen weil ich dem Anfragendem gleich klare Grenzen aufgezeigt habe.

    Die war deswegen auch nicht so super erfolgreich.... Die Journalisten, bzw der Pressebetrieb sind also auch Teil des Problems da sie ja an einer normalen Berichterstattung nicht interessiert sind / an ihr nix verdienen.


    Schlicht und ergreifend : Da werden Auftragsarbeiten abgeliefert, das ist im Universitätsbetrieb nicht anders, sonst gibt es für das nächste Projekt kein Geld mehr.

    Diese Projekte sind Zeitlich begrenzt da muss also was rauskommen, am besten ein Skandal damit man im Anschluss ein ein Folgeprojekt finanziert bekommt.

    Tja, die Influenzer....

    Hab das Video auch gesehen und muss sagen: wäre schön gewesen wenn sie zuvor Mal selbst versucht hatte die Fehler zu lokalisieren / zu unterteilen.

    Akkus sind nunmal einem Verschleiss unterlegen, andere Teile eher weniger.

    Bei Fenix hatte ich auch Mal "Ausfälle" des Rätsels Lösung war dass man die Platine wieder festdrehen muss. Die kann sich lösen weil sie austauschbar ist.

    Kann manchmal so einfach sein.