Beiträge von zOSh

    Muss ja nicht immer aus Übersee sein. Die Unze Feingold ist ja eh überall gleich schwer.

    Die Unze Feingold ist natürlich überall gleich schwer :)


    Aber die Münze, mit einer Unze Feingold drin, kann auch schwerer sein, bspw. wenn Kupfer dazu kommt. Beispiel ist der Krügerrand... Um sie physisch resistenter zu machen....


    Grüße

    Ben

    Ja, ist eine Behauptung. Keine Tatsache....


    Hier in der "City" (oder je nach Schilderung aus dem Forum hier sogar "Biiiiiiiig City" - komme mir manchmal vor wie jemand der in Tokyo City / Singapur/ NY lebt, weil jede 15 Minuten ein Bus fährt und ich in 25 Minuten am Flughafen FFM bin) sehe ich niemanden der Öl vom Discounter direkt in den Tank kippt...

    Und nope - viele der Kollegen sind Autopendler, die fahren auch ordentlich zur Tanke.... Wobei ich zugeben muss, ein Großteil der sichtbaren Autos - für Laien wie mich - würde auch kein Speiseöl vertragen ;)

    Aldi hat bei uns wieder Zutrittsbeschränkungen (Personenanzahl) mit Zähler und begrenzten Einkaufswägen. Dass es aber meist etwas nicht mehr gab, traf hier nur die letzten Jahre auf die "Billigmarken" zu. Der Grund ist also nicht klar....


    Da wir nur noch kleine Einkäufe tätigen für uns OK, haben Ende letztes Jahr alles bereits nochmals großzügig aufgestockt (Hartweizenprodukte, Benzin, Gas etc.).


    Was ich mich frage - warum fahren alle so auf Rapsöl ××× ab? Nur wegen Frittieren? Das kann man ja easy generell substituieren, und durch höhere Preise bei Verzehrölen generell würde doch auch niemand umkommen, kenne keinen, der literweise das Zeug konsumiert und dass der Anteil signifikant am Gesamtbudget für Nahrung wäre...


    Ich habe diverse Ölsorten mit je ein paar Litern auf Lager, Auskommen über 1 Jahr, sauber rotiert, kein Wegwurf nötig. Wie ist das bei euch?

    Wir hatten heute morgen einen Marktausblick eines großen Kreditversicherungsunternehmens bekommen.


    Die rechnen, stark vereinfacht ausgedrückt, mit Blick auf die massiv gestiegenen und weiter steigenden Produktionskosten (die nicht alle sofort in höhere Absatzpreise umgesetzt werden können) nicht nur mit weiteren Lieferkettenstörungen, sondern auch in der Folge mit stark steigenden Unternehmensinsolvenzen (ähnliche Volumina wie 2009).


    Habe mal gegen deren interne Quelle die OECD-Daten angeschaut, da sieht man auf Basis 2015 betrachtet schon einen brutalen Anstieg (vor allem mit Blick auf den gesamten OECD-Chart, in jeder Ländergrafik der mit dem höchsten Wert):


    Zitat



    Interessant daran vor allem ist die Tatsache, dass wir, seit diese Indizes berechnet werden (je nach Land ab den 40er bis 50er Jahre) nun ein all-time-high haben:


    pasted-from-clipboard.png

    Sehe gerade heute eine "lustige" Kurve, nachdem ich den Beitrag oben geschrieben habe:


    Es war wohl heute morgen bis mittags trübes Wetter, sodass die Nordstränge einen relativ guten Teil dazu beigetragen haben, das Haus autark laufen zu lassen und den Speicher mit zu befüllen. Für Mittags hatte ich heute morgen vorm Verlassen des Hauses die Spülmaschine programmiert.


    Kurz vor ein Uhr klar es dann auf und der relative und absolute Beitrag der Nordstränge verschwindet fast in der Grafik:


    pasted-from-clipboard.png


    pasted-from-clipboard.png

    Anbei die Zahlen der Anlage inklusive Februardaten 2022 (Februar +14% über PVGIS-Prognose):


    pasted-from-clipboard.png





    Nochmal zur Erinnerung:

    Ende Oktober des Jahres bis Mitte Februar wirft das südlich gelegene Nachbarhaus einen Schatten auf die PV-Anlage, der sich auch aus den Paneelen rauslesen lässt - ab bummelig 26° Sonnenhöhe zum Sonnenhöchststand hat sich das Thema erledigt. Das sind die Monate, wo bisher die PVGIS-Prognose untertroffen wurde.


    Hier eine (leider nicht perfekte) Kurve vom 13. Februar 2022 wo man die temporäre Verschattung um die Mittagszeit des violetten Stranges ablesen kann an der "Delle" in der Kurve:

    pasted-from-clipboard.png




    Hier kann man am 23.02.2022 sehen, dass die Paneele "grün" und "violett" nun fast gleich laufen:


    pasted-from-clipboard.png

    Sämtliche Habdelsmöglichkeiten sind erst mal außer Kraft gesetzt.

    Es gibt auch Wertpapier-Abwickler, die nun das Clearing von russischen Werten verweigern.


    Von Währungen selbst als Direktinvestment halte ich persönlich wenig, das ist mir noch untransparenter als der Aktienmarkt...

    Kurzlaufende Staatsanleihen auf Rubel denominiert vielleicht, wem die Kohle wirklich auf gar keinen Fall weh tut, wenn 100% weg sind. Und man sie wieder handeln kann. Limit setzen nicht vergessen, so oder so ;)


    Irgendwie denke ich gerade an den Begriff "russisch' Roulette" :P


    Ich hatte bewusst mit kleinem Geld auf den russischen Aktienmarkt gezockt und nach einem guten Start liege ich jetzt erst mal fett hinten. Ist mir aber wurscht, ich denke, dass die russische Wirtschaft sich langfristig wieder erholen wird, und da ist ein günstiger, wenn auch schlecht getimter Kauf, doch nicht verkehrt. Es läuft auch ein Minisparplan da rein, von daher alles easy.

    Nimm eine OSB-Platte als Basis in Fenster- oder Türgröße. Schneide großzügig für das Abluftrohr aus und ersetze es auf beiden Seiten mit je einem angeschraubtem Profilblech. Dann ist das auch doppelwandig.

    Für die Außenseite kann man auch eine Verkleidung mit Profilblech in voller Größe machen, ist stabil (und wiederverwertbar wenn die OSB-Platte mal durch ist) - aber das sollte durch das ganzseitige Blech ja länger dauern.

    Weil bei einem erst im Nachgang aufkommenden Verdacht bei Kleingeschäften viele Legitimationen fehlen würden...

    Nur weil die Ausweisdaten festgehalten werden, heisst es ja nicht, dass damit überhaupt irgend etwas gemacht wird.

    Damit schiebt man viele legale Goldbesitzer (Goldmünzen ohne Beleg von der Oma geerbt) in die Illegalität. Klar könnte es solche Gesetze in Zukunft geben, es könnte auch der Privatbesitz von Gold für illegal erklärt werden (gabs ja auch schon mal). Ob sich Gevatter Staat damit beliebt macht (auch in den Augen der Menschen, die längere finanzielle Hebel haben als wir) steht aber auf einem anderen Blatt.

    Das ist m. E. unpraktisch und wird von staatlicher Seite pragmatisch gelöst werden...


    Wie würde man das hypothetisch Angedachte sonst aushebeln? Ganz einfach:


    Angenommen, ich hätte 4 Unzen Gold von der Oma, ohne jedweden Beleg, weil sie es mir einfach mal geschenkt hat.

    Ich kaufe eine 5te Unze Gold, hab eine Rechnung dafür bekommen.

    Diese Rechnung nehme ich nun für jeden Verkauf einer Unze zeitversetzt.


    Fertig ist die Laube. Sauber gewaschen. Ganz einfach.


    Und das weiß auch ein Staat.


    Hier geht es doch vielmehr darum, dass große Mengen bewegt werden und gewaschen, das hat mit Otto Kleinkrauters 10Teuro oder 20Teuro in Edelmetallen nix mehr zu tun.... und wenn einem die Oma soviel Gold ohne Beleg geschenkt hatte dass man als Normalbürger merkt, dass man ein Problem hat ohne die Schenkung anzuzeigen, war das satte Steuerhinterziehung und gehört saftigst geahndet.

    Wie die Zeit vergeht, nun haben wir Geburtstag in diesem Thread ^^


    Anbei die Zahlen der Anlage inklusive Januardaten 2022 (Jaunar -30% unter PVGIS-Prognose) :


    pasted-from-clipboard.png



    Um Mitte Februar herum ist der Sonnenstand wieder so hoch, dass das südlich gelegene Nachbarshaus keinen Schatten mehr auf die Südseite der Anlage wirft.


    Ansonsten hat sich seit dem Gerätetausch vor einem Jahr die Anlage (Batterie-WR) zweimal geupdatet und nach wenigen Stunden durch Hoch- und Runterfahren neu sortiert - danach waren jeweils Firmwareupdates aufgespielt, daher gehe ich von einem normalen Procedere aus.

    In diesen Zeitraum wurde die Batterie weder ge- noch entladen, aber das Haus mit Strom vom Dach zum Verbrauch versorgt und der Rest eingespeist.

    @urkien


    Danke für diese Tipps, habe es gestern/heute gleich mal mit Trockenerbsen aus meinem Langzeit-Test-Vorrat (MHD 2016) so probiert. Hat geklappt :)

    Die letzte Portion Erbsensuppe lasse ich mir jetzt schmecken.