Beiträge von JacktheRippchen

    Definitiv interessante Idee.


    Ich seh nach 3 bis 4 Wochen, spätestens, die ersten Atomkraftwerke schmelzen...

    Weil einfach kein Nachschub an Treibstoff für die Notstromgeneratoren mehr kommt.


    Geschweige von div. Chemischen Anlagen, welche z.b. gekühlt werden müssten etc.


    Je nach Jahreszeit, werden recht schnell, gerade in den Städten aber natürlich auch aufm Land, große Bereiche brennen, weil die Leute Feuer machen, zum Kochen, heizen,...Langeweile..


    Von den Wirtschaftlichen Folgen, selbst bei einigen Tagen wollen wir am besten garnicht sprechen.


    Gruß vom Rand der Eifel

    DasRippchen

    Hallo Jack,


    wenn Ihr noch Hilfe benötigt, egal ob materiell oder handwerklich, dann lass es mich wissen. Durch mein Mitdödeln bei der "Flutopferhilfe aus dem Ländle" habe ich ggf. auch unbürokratisch Möglichkeiten, gezielt nach Spenden (Heizlüfter, Sofa, Waschmaschine, wasauchimmer) zu suchen oder zu fragen.

    Vielen lieben dank.

    Meine Eltern kommen in der Hinsicht auf jedenfall gut zurecht.


    Neue Küche ist bestellt, genauso wie eine neue Couch, kommt im Januar

    Wohnzimmerschrank, war anfang des Jahres erst neu, wird von der Firma aufgearbeitet und wieder neu ergänzt.


    Waschmaschine, hatten sie direkt neu gekauft...mussten ja allein die ganzen Putzlappen waschen etc.


    Bautrockner sind ja mittlerweile schon wieder raus...


    Wenn ich aber was höre, wer wo was braucht etc. Meld ich mich.


    Danke

    So, jetzt kann ich weiter schreiben.


    Morgen wird also bei meinen Eltern der Estrich im kompletten Erdgeschoss, gelegt.

    Das heißt, 3 Tage lang erstmal nicht betreten. Theoretisch könnten Sie bei meinem Bruder unterkommen, das wollen Sie aber nicht.

    Was machen die nun?

    Sie werden durch ein Fenster im Treppenhaus rein und raus gehen. Warum machen Sie das?

    Alles was von der Flut noch zu reden war, im Erdgeschoss, das Werkzeug, etc und was sie aktuell nicht hoch räumen können, steht draußen im Hof unter Dach und das möchten Sie nicht alleine lassen. Einfach damit nichts weg kommt.

    Im ersten Augenblick kann man es nicht verstehen aber wenn man mal überlegt, was meine Eltern und natürlich viele andere alles verloren haben, kann man es irgendwie nachvollziehen.


    Was unglaublich wichtig ist, das man möglichst vieles selbst machen kann. Es war vorher schon schwer Handwerker zu bekommen und aktuell noch schwerer, sonst wären meine Eltern definitiv noch lange nicht so weit.

    Vitamin B ist auch unglaublich hilfreich, vielleicht kennt jemand, jemanden der irgendwie helfen kann etc.

    Es ist aber eine unglaublich starke Belastung alles und da meine ich nicht nur das Körperliche.

    Man muss an so viel denken, vieles beachten, allen möglichen Leuten hinterher telefonieren etc...

    Zum glück haben meine Eltern alles versichert und diese Zahlt auch und hat auch schon geld ausgezahlt. Da hab ich schon von einigen anderes gehört...


    Mein Kabelanschluss, sprich TV, Telefon und Internet funktionieren immer noch nicht und ich hab keine Ahnung wann es wieder gehen wird.

    Internet hab ich zum glück durchaus einen Giga Qube von Vodafone, welchen ich aktuell kostenlos habe. Auch da hab ich unglaublich Glück, das Ding wurde mir sehr unkompliziert zur Verfügung gestellt, sowie die aktuellen Kosten erlassen, andere müssen sich da mit der Hotline rumquälen...


    Langsam werden auch die ersten Straßen für mich wieder fertig.

    Auch hier gibt es für einige Menschen massive Einschränkungen, Wege komplett gesperrt oder nur in eine Richtung frei, massive Umwege von mal schnell 40min sind teils keine Seltenheit.

    Die A61 soll wohl einspurig wieder befahrbar sein, die A1 soll wohl noch länger, hab was von Anfang/ mitte 22 gehört, gesperrt sein.


    Die Bahn soll bei uns erst Ende 22 wieder fahren.


    So, das war es erstmal wieder von mir.


    Bei Fragen etc.einfach melden


    Gruß vom Rand der Eifel

    DasRippchen

    hm, mein Betroffener Kreis ist relativ klein, weswegen kann ich nicht viel berichten, versuche es aber mal.


    Ich selbst kenne, laut aktuellem stand, 2Personen, welche durch die Flut umgekommen sind.

    Bei einer Frau, kenne ich auch paar mehr Umstände, die mich schon sehr getroffen haben.


    - kurze zusammen Fassung, sie kam mit dem Auto nicht mehr heim, hatte dann in einem Ort, privat das Auto abgestellt, dort wurde sie das letzte Mal, lebend gesehen...

    Einige Tage später wurde Sie in einem Baum hängend entdeckt...zufälliger Weise war mein Schwiegervater bei dem Ehemann und wollte nach Ihm sehen, als die Polizei dort war, der Ehemann allerdings nicht. So hatte mein Schwiegervater die Information und musste diese dann weiter geben...da kann man mal versuchen reinzufühlen, was das bedeutet..


    Hilfgelder werden wohl Ausgezahlt, es klappt teils gut, teils schlecht, woran es genau liegt, kann ich nicht beurteilen, denke da spielen viele Faktoren rein.


    Eine Tankstelle vor Ort wird aktuell nicht mehr aufmachen, so hab ich nur noch eine Tankstelle in der Nähe.


    Wir hatten 2 Filialen der Kreissparkasse bei uns, beide sind aktuell geschlossen. An einer steht ein Ersatzautomat, dort kann man aber max.200€ abholen, ob an der anderen einer steht, keine Ahnung... muss also jetzt 20min Fahren, bis zur nächsten offenen Filiale.


    Bei meinen Eltern geht es zum glück, recht zügig weiter... am Dienstag bekommen Sie schon den neuen Estrich. Dann heißt es warten und4 bis 6 Wochen Trocknen lassen, ohne zu heizen...


    Schreibe gleich weiter, bin aktuell auf der Arbeit...

    Neben der Altstadt, direkt am Fluss, und nur über eine einzige kleine Brücke anfahrbar, gab es doch eine grosse Feuerwache.

    Was ist aus der geworden ?

    Ganz ehrlich, ich weiß es nicht. Da in der Ecke war ich seit dem auch nicht mehr.

    Die müssen aber auch zumindest komplett geflutet gewesen sein.

    Denke nur, die meisten Fahrzeuge waren eh draußen, da im Einsatz.


    Kann mal schauen, ob ich mich die Tage hin traue. Das heute war...puuhhh...

    Also ich habe mittlerweile sehr viele Olight Lampen und kann da nichts negatives zu sagen und hatte auch noch keine Ausfälle. Ok, ich nutze sie nicht so intensiv wie eine andere aber mich haben sie überzeugt.


    Die Vanessa kritisiert ja eigentlich mehr die Influenza und auch das ganze drum rum, geht aber kaum auf die Lampen selbst ein.

    PreppiPeppi  borath


    Deinen Text, Borath, kann ich so unterschreiben.

    Für meine Situation, wären die nur kurz sinnvoll gewesen um meinen Eltern zu sagen, das es mir gut geht und sie sich keine Sorgen machen müssten, denke meine Mutter hätte sich aber eh weiter Sorgen gemacht.


    Ob ich das Gerät in dem Augenblick überhaupt mit dabei gehabt hätte, ist auch zu bezweifeln.


    Das Mobilfunknetz war recht schnell wieder soweit stabil, das man ganz normal telefonieren kann oder zumindest Nachrichten versenden kann.


    In der Schadensnacht, glaube ich zumindest nicht, das Einsatzkräfte solche Geräte groß genutzt haben.


    Richtung Ahr etc.kann ich mir schon eher vorstellen, das man dort die Geräte hätte eher nutzen können, wobei, auch von dort kamen recht schnell Berichte und Informationen raus in die Welt.


    Was ich massiv festgestellt habe, wie wichtig eigentlich mittlerweile das Internet für die Kommunikation und die Informationensbeschaffung ist.


    Wieviel Informationen soll schon in 2min regionale Radionews vermittelt werden? Zumal es ja ein recht umfangreiches Gebiet betrifft, TV hab ich immer noch nicht aber da käme noch weniger regionale Informationen rüber, welche genau auf meinen Umkreis zutrifft.


    Facebook und dort Regionale Ortsgruppen, waren und sind Gold wert. Mich interessiert aktuell nicht die Lage in Erftstadt, Mich interessiert Bad Münstereifel, minimal noch Euskirchen.


    Informationen zu meinem Arbeitsplatz, habe ich aus der entsprechenden WhatsApp Gruppe erhalten. Ganz wichtige Sachen, zusätzlich von meiner direkten Vorgesetzten, per WhatsApp.


    Sachen über den Ort, auch direkt in der Dorf WhatsApp Gruppe.


    Hoffe ich konnte euch, die Frage einigermaßen beantworten.

    Ich halte nichts vom Katastrophen Tourismus und trotzdem, kann ich jedem empfehlen, sich das ganze mal am Rande anzuschauen, da man daraus einige leeren für die Vorbereitung ziehen kann.


    Wer mehr oder weniger in der Nähe von Bad Münstereifel wohnt, den lade ich gerne mal ein, das wir eine kleine Tour machen, wo ich gern bisschen was zeige oder uns gemütlich irgendwo treffen und ich an Hand von Bildern und Karten bisschen was versuche zu zeigen.


    Wenn so, paar kleine Treffen ggf.zusammen kommen, können hier die Tourberichte eingestellt werden.

    Ich halte nichts vom Katastrophen Tourismus und trotzdem, kann ich jedem empfehlen, sich das ganze mal am Rande anzuschauen, da man daraus einige leeren für die Vorbereitung ziehen kann.


    Wer mehr oder weniger in der Nähe von Bad Münstereifel wohnt, den lade ich gerne mal ein, das wir eine kleine Tour machen, wo ich gern bisschen was zeige oder uns gemütlich irgendwo treffen und ich an Hand von Bildern und Karten bisschen was versuche zu zeigen.


    Wenn so, paar kleine Treffen ggf.zusammen kommen, können hier die Tourberichte eingestellt werden.

    Was ich mir für zukünftige Katastrophen gerade denke:

    Besonders Brücken sind stets Schwachstellen, man sollte sich schon vorher überlegen wie man sie im Katastrophenfall umgehen kann.

    Gibt es Tools, die einem die "Handarbeit" ersparen und bei z.B. Google-Maps gleich alle Brücken in einem Gebiet markieren?

    Wie hier schon paar mal erwähnt wurde, was sind Brücken?

    Ich hab das alles hier live erlebt, ich habe mehrere Std.einen weg gesucht und nichts gefunden...

    Überall wo Wasser durch ein Rohr geführt wird, gab es Probleme, Überall, wo dan Berg ein kleiner Rinnsal war, ist das Wasser über getreten, hat sich teils 1m tief eingefressen, Straßen wurden einfach unterspült.

    Hänge sind abgerutscht.


    Man kann es sich nicht vorstellen.


    Ich sehe immer wieder Stellen, mitten im Wald, wo plötzlich ein graben ist, keine Ahnung wo das Wasser her kamm aber es war plötzlich da.


    Ich weiß nicht ob du meinen kleinen Erfahrungsbericht schon gelesen hast? Ansonsten mach das mal, wenn du fragen hast, kannst du diese gerne stellen.

    Ich versuche sie dann so gut es geht zu beantworten.


    Ich denke, ich werde demnächst noch ein persönliches Fazit schreiben, brauch da aber noch bisschen Zeit, hab noch div.andere "Baustelle"


    Ich halte auch nichts vom Katastrophen Tourismus und trotzdem, kann ich jedem empfehlen, sich das ganze mal am Rande anzuschauen.


    Wer mehr oder weniger in der Nähe von Bad Münstereifel wohnt, den lade ich gerne mal ein, das wir eine kleine Tour machen, wo ich gern bisschen was zeige.

    Ich versuche auch aktuell div. Bilder und Videos zu sammeln.

    Tip: bei Erneuerung durch Versicherung nimm Volleisen feuerverzinkt und setzt 30cm Bolzen in das Mauerwerk verankert (oben, unten, rechts, links pro Seite 2 Bolzen) mit 300er Rundkopfschrauben wobei du die Löcher größer machst und mit Hilti Hit verklebst. Kriegt keiner mehr auf/ab. Funktioniert nur wenn das Fenster für Reinigungsarbeiten nach Innen geöffnet wird was nach dem Foto bei dir gegeben ist. Hilti Hit ist wirklich Teufelszeug.

    Danke für die Ideen,

    Ohne ein Mauerwerk ist es aber nicht ganz so umzusetzen.

    Ich werde demnächst mal schauen was sich wirklich alles machen lässt.

    Gerade auch weil die Zeit und der Aufwand in Kauf genommen würde das Gitter am Fenster zu zerstören.

    Könntet Du beschreiben wie das Gitter zerstört worden ist? (Aus der Verankerung gehebelt, abgeflext mit einem Trennschleifer oder mit Brechstange zur Seite verbogen etc.?)

    Würde mir helfen meine eigenen Ideen für eine Sicherung zu prüfen.


    Dir und deinen Eltern viel Kraft in der aktuellen Situation. Wenn du was brauchst melde dich.

    Das Gitter ist ein Hohlgitter mit Innenliegender Stange, so das man es nicht unbedingt aufsägen kann. Es ist 89 Installiert worden.

    Es wurde halt mit einem Bolzenschneider durchgetrennt. Insgesamt 4 Streben.

    20210722_084716.jpg

    Kannst du für einige Tage zu Hause bleiben ?

    Das schützt am besten vor Plünderern.

    Mein Arbeitgeber bietet dieses ausdrücklich an.

    Ich war, allein aufgrund der Impfung am Donnerstag zuhause geblieben.


    Geh aber wieder arbeiten, ich darf mich jetzt nicht hier einschließen, das wäre nicht gut.


    Ich geh, leider, davon aus, das hier ganz gezielt eingebrochen wurde und die genau wussten wie sie hier am besten hinkommen etc.

    Gerade sind, aus aktuellen Gründen, 20 Liter stilles Wasser in Kästen, ein Karton NRG-5 und einige alte Mäntel als Notdecken in den ersten Stock gewandert. Die Tage kommt noch eine kleine Kiste mit weiterer Kaltnahrung und etwas Grundausstattung zur Körper- und Kleidungshygiene dazu. Hochwasser und dessen Folgen als anhaltendes Problem befürchte ich angesichts der Lage des Hauses zwar nicht, aber falls eine Welle vom bodenversiegelnden Schulzentrum hangaufwärts hier durch rauscht, will ich zumindest für 48 Stunden die Basisversorgung sicherstellen, falls Erdgeschoss und Keller ein Schlammbad genommen haben.

    Ich hab seit paar Tagen das Wort, unwahrscheinlich aus meinem Krisenvorsorge Wortschatz gestrichen.

    Dafür ist hier genug passiert.... Hochwasser, Zerstörung, Plünderungen und Einbrüche.


    Siehe alles in meinem Bericht hier im Forum.

    Mir reicht es...