Beiträge von Miesegrau

    Das ist doch die Rasse, die kürzlich in Österreich einen Polizisten getötet hat?

    Nein. Es war lediglich ein Hund dieser Rasse. Nichts was nicht jeder Rottweiler, Deutscher Schäferhund, Hovawart, Berner Sennenhund, Deutscher Drahthaar, Hannoveraner, Husky usw. nicht genau so sauber hin bekommen hätte. Wer weis was dem Malino vorher widerfahren ist.

    Mittlerweile kann ich das verschmerzen, nachdem immer mehr ehemalige HSPler hier her gefunden haben. Natürlich ist es schade um die vielen guten Beiträge. Besonders um die gemeinsamen Bastelthrads wie Energie aus einem Nabendynamo, MISA - Mobile Insel Solar Anlage usw. Aber was solls das Leben geht weiter, besonders außerhalb eines jeden Forums.;)

    Ein Lederköcher für die Säge und

    schon wieder ein neuer Rucksack.


    Es handelt sich um den norwegischen Rucksack Telemark mit stabilem Tragegestell, zwei geräumigen Seitentaschen und einem kleinen Deckelfach. Unter dem Deckel sind noch Halterungen für Skier angebracht, mal sehen wie man die anderweitig nutzen kann.

    Natürlich musste ich den gleich ausprobieren. Also habe ich ihn gestern noch gepackt und siehe da das ganze Gerödel passt rein und es ist noch etwas Platz für zusätzliche Dinge.

    Heute Vormittag dann der erste Praxistest. Also ab mit dem ÖPi in den Wald und eine größere Runde gelaufen. Er trägt sich für mich wirklich gut Dank dem Tragegestell, perfekt für mich. Das ich irgendwann nicht weiter konnte lag lediglich an meiner mangelhaften Fitness.

    Einen Lederköcher für meine neue Säge habe ich mir die letzten Abende auch genäht. Nicht perfekt aber gut brauchbar.


    Eisenpfanne einbrennen, ein neuer Rucksack,

    ein Rührei und Buschpommes.


    In der heimatlichen Küche bedeutet dieses Vorhaben massiven Ärger mit der Herrin des Nudelholzes. Eine äußerst rauchige und stinkige Angelegenheit, die Mann wohl besser draußen erledigt. Also Gerödel zusammen gepackt und ab in die Waldwerkstatt.

    Das hier angewendete Verfahren ist uralt und wurde früher für die kostbaren Eisenteile wie Waffen, Scharniere, Beschläge und ähnliches angewendet. Die dabei entstandene Patina (Brünierung) war durchaus in der Lage das kostbare Metall jahrzehntelang vor Korrosion zu schützen.


    Amüsiert mich jedesmal aufs Neue. Ist wie die jährliche Meldung vom Krokodil im Badesee, nur weil einer einen Bergmolch beobachtet hat. Greta kann auch CO2 sehen und die Freggels glauben ihr das, was soll's. Ab in die Werkstatt weiter an meinem Kiridashi basteln.;)

    So eine verrückte Idee hatte ich auch einmal mit einem 12V Tauchsieder. Ok, zum Kochen habe ich das Wasser in 10 min. nicht gebracht, fürn Tee war es aber warm genug. Fazit: Kann man machen ist aber völlig blödsinnig.

    Ich habe mir einen alten TURM Kocher restauriert und erhitze mir ab und zu mittels Spiritus damit eine Tasse Wasser für einen Grog im Wohnzimmer. Ist auch blödsinnig, macht aber Spaß und ist auf alle Fälle effizienter.

    Kaffee aus der neuen Kuksa


    Nachdem ich die Kuksa weiter mit dem Mora Schälmesser bearbeitet und stundenlang geschliffen habe ist sie nun endgültig fertig. Alles ist gut gegangen und das Holz ist nicht gerissen. Zeit das Tässchen stilecht einzuweihen.

    Mittlerweile habe ich auch meinen kleinen Outdoorgrill mit einem höher liegenden Brennrost versehen. Jetzt kommt endlich genug Luft unter das Feuer und selbst leicht feuchtes Holz brennt gut.

    Alles umherliegende Holz war zu nass, also habe ich von einer abgestorbene Birke Röllchen gesägt, diese aufgespalten und das innen liegende und relativ trockene Material für das Feuer hergenommen.

    Alles in allem ein schöner entspannter und leicht verregneter Vormittag den ich und der ÖPi trocken und gemütlich unter dem Tarp verbracht haben.


    Eigentlich bin ich schon immer irgendwie Umweltschützer. Damals in der DDR haben wir als Kinder Flaschen, Gläser und Altpapier gesammelt, natürlich per Handwagen und zu Fuß von Haus zu Haus. Für eine Weinflasche gab es immerhin 5 Pfennige! Heute werfen die Kiddys Dosen mit 25 Cent Pfand in die Pampa.

    Klamotten wurden aufgetragen oder weiter vererbt, Dinge nicht einfach weggeworfen, sondern wenn möglich repariert. Zur Schule wurde bei Wind und Wetter gelaufen und die nächste Telefonzelle war 2 Kilometer weg.

    Nun kommen wir mal zum Heute und jetzt. Wir bauen einiges an Gemüse an, kaufen bevorzugt regionale Produkte und heizen CO2 neutral mit Holz. Plastikmüll wird weitestgehend vermieden und ich radel auch mit einem Stoffbeutel zum Bäcker. Außerdem lasse ich oft das Auto stehen und fahre auch mit dem Trike oft genug in die 15 Kilometer entfernte Kreisstadt. Ein wenig Eigenstrom produzieren wir mit kleinen selbst gebauten Solar Inselanlagen. Dinge werden weiterhin repariert, Klamotten geflickt und der Inhalt der Kleiderschränke ist eher spartanisch. Mein letzter Flug in den Urlaub ist ca. 25 Jahre her.

    Und ich soll mir von irgendwelchen Wohlstandskiddys in Designerklamotten, neuestem Handy und Urlaubsflügen in die Karibik nachhaltigen Lebenswandel erklären und vorschreiben lassen wie ich zu leben habe?

    Panik gepaart mit überstürztem Aktionismus ist immer ein schlechter Ratgeber. Natürlich zweifle ich nicht den natürlichen Klimawandel an, den es auf unserem Planeten schon seid 4,5 Milliarden Jahren gibt. Meine Heimatstadt Jena ist von Muschelkalkbergen umgeben, das Areal war früher mal der Grund eines Meeres.

    Natürlich muss bei zu erwartenden steigenden Meeresspiegel der Küstenschutz verbessert werden. Natürlich sollte die Menschheit mit den knapper werdenden Ressourcen sparsamer umgehen. Natürlich sollten wir mit der Energie haushalten und sie nicht sinnlos verbraten. Natürlich sollten wir weniger Müll produzieren und unsere Umwelt schützen.

    Aber all das bitte mit Herz und Verstand! Aber alles was ich in den Medien sehe deutet auf blanken Aktionismus hin. Anstatt die modernsten Diselmotoren weiter zu entwickeln, wird das Standbein unserer Volkswirtschaft an die Wand gefahren. Unsere modernen Kraftwerke werden abgeschaltet und Atomstrom aus wesentlich unsicheren Kraftwerken aus dem Ausland teuer zugekauft. Wenn wir mit erneuerbaren Energien mehr Strom produzieren zahlen wir ebenfalls, damit andere ihn uns abnehmen. Poduktive Werke werden geschlossen und ins Ausland verlegt, der Industriestandort Deutschland geschrottet und Arbeitsplätze vernichtet.

    Ist es denn gar so verwunderlich das ich ein wenig von Greta und ihren Lemmingen genervt bin? Unsere Politikdarsteller nutzen dien Hype schamlos aus um neue Steuern zu erfinden, Ablasshandel gab es schon mal im Mittelalter. Wer aufs Auto angewiesen ist muss eben fahren, ob der Sprit nun einsfuffzich oder 2 Euro kostet. Was für eine irre Welt?

    derSchü . So jetzt kannst du deine Meinung über einen alten Dicken Bastelbären überdenken, Stoff genug habe ich dir ja geliefert.;)

    Und wer schützt uns vor den Verschwörungstheoretikern? Warum bauen Investoren weltweit genau in solchen Gebieten? Warum können Experten das Wetter selbst für nur drei Tage voraus höchst mangelhaft voraussagen, benutzen aber fragwürdige und fehlerhafte Klimamodelle um Panik zu verbreiten? Warum nimmt die Population der Eisbären ständig zu? Warum frieren Forschungsschiffe die den Klimawandel beweisen sollen regelmäßig in der Arktis fest? Warum wachsen einige Gletscher auf der nördlichen Halbkugel wieder? Warum werden in der Antarktis Rekordminustemperaturen gemessen? Warum führen von Wikingern auf Grönland gegrabene Brunnen jetzt Eis statt Wasser?

    Aber ich gebe den Panikmachern Recht. Gefundene Knochen und Stoßzähne von Mammuts auf dem Grund der Ostsee beweisen es. Wir saufen seid der letzten Eiszeit ab. Dafür gibt Hollywood dem Säbelzahnhörnchen Scrat die Schuld.

    Ein Jahr Greta und das Ozonloch wird kleiner. Was für ein Erfolg! Ich hoffe sie reist klimaneutral per Kontinentaldrift nach Europa zurück.

    Kuksa carving aus Frischholz Teil 2


    Heute wollte ich es wissen. Also bin ich warm eingemummelt bei leichtem Frost zu meiner Waldwerkstatt gezogen um die Kuksa endlich fertig zu stellen. Schaffe ich das, zahlt sich die langwierige Vorbereitung aus? Wird das Projekt gelingen?

    Wenn ihr das wissen wollt müsst ihr schon guggen.


    Ein Tag im Wald


    Heute war ich sogar zwei Mal auf dem Berg, das tut mir echt gut. Bei 7 Grad Plus und etwas Wind wird mir da oben schnell kühl, der Mangel an Nahrungsfetten macht sich verstärkt bemerkbar. Also habe ich zum werkeln Handschuhe mitgenommen und mich selber bergauf beim Pilze sammeln auf Betriebstemperatur gebracht. Der Beutel ist immerhin halbvoll geworden.

    Oben angekommen habe ich die Birke noch etwas weiter zerlegt um mir einen Klüpfel anzufertigen zu können, Material für eine Art Einspannvorichtung für die Kuksa zu gewinnen und für den ÖPi ein paar neue Spielstöckchen zu generieren.

    Vielleicht für den Prepper interessant:

    Witzig ist das ich auch nur mit Eiweißpulver, etwas warmer Brühe, Vitaminpräparaten und Kaffee seid über vier Wochen fast uneingeschränkt funktioniere. Ich komme jetzt sogar den Berg in einem Zug hoch, schleppe den immer schwerer werdenden Rucksack mit hinauf und kann herumwerkeln. Fühle mich fitter als vorher, hab allerdings in dieser Zeit 10 Kilo körpereigene Nahrungsreserven verbrannt. Auch bin ich nicht fusseliger in der Birne geworden als ich es schon vorher war.

    Merke: Körperspeck hilft in der Krise eindeutig Nahrungsengpässe gut zu meistern.


    Jetzt aber ab zum Film.


    Pleiten, Pech und Pannen


    Kann ich gerne machen, gibt genug davon.


    Kuksa carving aus Frischholz., Teil 1


    Da ich nun ja fast täglich mit dem ÖPi draußen im Wald unterwegs bin, kann ich in dieser Zeit auch etwas mit frischem Birkenholz experimentieren. Bis jetzt hat das Material der Säge keine Risse bekommen, was mir etwas Hoffnung bei meinem neuen Projekt gibt. Sollte es schief gehen ist das auch nicht schlimm, die Birke ist ja lang und genug Holz für weitere Versuche vorhanden.


    Die Bushcraftsäge Teil 4


    Die Säge wird endlich fertig. Natürlich hätte ich das Ding einfacher und schneller aus ein paar Haselnussknüppeln bauen können und es wäre genau so funktionell gewesen. Aber ich wollte einfach mal ausprobieren was draußen im Wald mit einfachsten Mitteln zu machen ist.

    Viel Spaß beim guggen.