Beiträge von zero-error

    Habe heute wieder unseren Seifen-Vorrat deutlich aufgestockt, da es wieder gute Angebote gab.

    Da frische Handseife viel schneller aufgebraucht ist, lagere ich die Seife gerne ein paar Jahre vor Gebrauch.


    Jetzt ist nur noch die Frage wo ich die Kiste vor der BEVA verstecke, da es inzwischen ein Handseifen-Kaufverbot gibt.... 8o

    Grüß Gott Mork,


    das Verbot kenne ich auch. ;( Dieses wurde in dieser Woche erneuert. :rolleyes:


    Deshalb hatte ich vor zwei/drei Jahren auch nur 1x flüssige Kernseife in einem 10 Liter Kanister gekauft! Ja, nur 1 Stück Seife gekauft, die Größe wurde nicht festgelegt. :/:saint::whistling:


    Wäre das die Lösung die du brauchst?????


    Waidmannsheil + 73

    zero

    Das schöne bei den Dingern ist das man die so schön stapeln kann. Du hast doch bestimmt früher auch mit Bauklötzern gespielt, das kannst du jetzt in groß. So kannst du auf 100qm Stellfläche schon ein paar Etagen unterbringen. ;)

    Grüß Gott zusammen,


    wenns hoch hinaus geht kann man auch an die AFU-Antenne denken. Die dann noch oben drauf setzen und man hat alles im Griff! Da oben gibts kein "man-made-noise" mehr. Da ist man der ISS schon näher als dem Boden. 8o


    Waidmannsheil + 73

    zero

    Grüß Gott zusammen,


    ich hatte am Wochenende mit meinem Kumpel vom alten Arbeitgeber gesprochen. Die sind im Bereich Kabelkonfektion/Automotiv/Spritzerei unterwegs und haben so um die 500 Mitarbeiter.


    A-Einkaufsteile: Alle Arten von Kabel und Spritzmasse. Dazu kommen die üblichen Verdächtigen C-Artikel: Verkaufsverpackungen, Fette, Betriebsmittel, usw.


    Nach meinem ersten Satz unterbrach er mich und sagte: "Wir brauchen nicht weiter reden, du hast zu 100% Recht!". Alleine die Spritzmasse / das Granulat hätte sich in Einzelfällen um 100% verteuert - innerhalb weniger Wochen. Bei anderen Dingen 10% bis 50%.


    Der DEL-Zuschlag (Kupfer) bei den Kabeln wird natürlich 1:1 an den Kunden durchgereicht.


    Fazit: Keine verbindlichen Termine mehr; deutliche Preiserhöhungen und alle sind am stöhnen.


    Waidmannsheil

    zero

    Grüß Gott,


    habe gerade einfach mit meinem Nachbarn um 14.00 Uhr jeder eine Flasche Bier mit Abstand getrunken. (Früh Kölsch)


    Jaja, jetzt kommen die Kommentare zum Kölsch. Das Bier war aber ein Isotonisches Mittagessen!


    Waidmannsheil

    zero


    PS: Mir gehts jetzt besser! :beaming_face_with_smiling_eyes:  :clinking_beer_mugs: :zany_face:

    Grüß Gott,


    eine Frage geistert mir gerade so durchs Hirn: Gibt es Statistiken (ich habe sie nicht gefunden) über Personen die halt nicht getestet sind aber trozdem C19 haben müssten?


    Also nach dem Motto: x% von den Getesteten haben C19 -> daraus folgt -> x% von der Gesamtbevölkerung (+/- einen Unsicherheitsfaktor) haben permanent C19. Egal ob Erst- oder Zweitinfekt.


    Danke!


    Waidmannsheil

    zero

    Das wird bestimmt (versucht) verhindert. Wenn dann noch ein/ige Bak/en umfallen könnte der Domino-Bankday da sein.


    Und nein, ich kein "Schwarzseher"! Ich denke nur immer an die "normative Kraft des Faktischen"! :bomb:

    Grüß Gott zusammen,


    aus den 80ern kenne ich noch den "sozialen Wohnungsbau". MFHs wo potentielle Mieter einen sogenannten Wohnberechtigungsschein bekamen - Sozialhilfeempfänger, Geringverdiener, usw. Dafür wurde der Bauträger finanziell gefördert (Grundstück, Hypothek, ...) und im Gegenzug gab es eine Mietdeckelung für die Miete für ca. 30 Jahre.


    Habe ich das Überlesen oder ist dieser Ansatz nirgends mehr in der Politik angesagt? :?: :thinking_face:


    Waidmannsheil

    zero

    Was spricht eigentlich dagegen, wenn man im Keller in dem abgetrennten Bereich, in dem sich in Kunststofftanks ein paar Tausend Liter Heizöl befinden , noch ein paar Kunststoffkanister mit Diesel stehen .

    Ich mein jetzt ganz ausdrücklich Dieselkraftstoff .

    Huhu frieder59,


    siehe oben der Link den ich gerade eingestellt habe.


    Der Unterschied ist wohl, dass Dieseltanks in zwei "Montagevarianten" gegen auslaufen gesichert werden.


    1. Die etwas aufwändigere Version: Den Raum wo der Tank ist quasi in ein dichtes "Becken" umwandeln das, falls der Tank undicht wird, nichts auslaufen kann (mehrfacher öldicher Anstrich des Bodens und der Wand am unteren Bereich - dazu eine Ölsperre an der Tür.
    2. Die einfachere Version: Einen doppelwandigen Tank nehmen. Dann muss auch der "Umbau" des Raumes nicht erfolgen. Ob es dann ein Warnmeldesystem gibt, wenn der Innentank undicht wird, dazu habe ich keine Info. Ich könnte es mir aber denken.

    Dazu meine Überlegung: Was ist, wenn ich Diesel in solch einem "Doppelwandigen Tank" lagere? Ist ja quasi Heizöl. Kann/darf ich dann die 200 Liter Grenze umgehen auch wenn ich keine Ölheizung habe? Ich habe dann halt eine kleine "mobile Ölheizung" für das Gartenhaus/Gewächshaus.


    Die Kombination Diesel im Öltank (ggf. mit Grotamar) und Handpumpe wäre dann nach meiner Meinung die ultimative Lösung für größere Mengen. Das wäre dann fürs KFZ und die Diesel-Notstromanlage.


    Waidmannsheil

    zero

    Am besten in Plastikkanister im Heizungsraum lagern. Einfach warten. Zack kaabooooom. Im Ernst: Vollzeitvater lagere das Zeug mindestens in Metallkanister und zugleich an einem gut belüfteten Ort.

    Grüß Gott,


    hier ein Link zu den gesetzlichen Reglungen zu Benzin und Diesel: Auto-Zeitung: So viel Sprit darf man zu Hause lagern


    Da steht viel mehr drinnen als nur die 20/200 Liter Grenze. Stichworte: Treppenhaus, Tiefgarage, MFH, Keller, Wohnung, ...


    Sehr interessant. Hier oben nur der Link aus rechtlichen Gründen (Copyright) - daher habe ich mir den Inhalt lokal gespeichert.


    Waidmannsheil

    zero

    Zum 1. Teil: Ja genau. Noch zumindest... Hier ist kaum etwas los mit Corona, aber wärde ich in Berlin City z.B. wohnen oder Köln o.ä., dann wäre das etwas anderes. Ich merke es auch immer wenn ich mal in die Landeshauptstadt Kiel fahre, man ist irgendwie vorsichtiger, sieht die ganzen Menschenmassen, Masken, erst dann fängt man auch selbst an, Handschuhe anzuziehen und zu gucken ob die Maske sitzt, ich zumindest. Erst wenn hier auf dem Dorf in der Straße einige Coronafälle auftauchen würden, dann ist man schon ganz anders im Denken irgendwie. ...


    ... und einer der "wenigen" sind der an der Impfung stirbt? Hätte man sich besser nicht infiziert? Gedanken über Gedanken. Ob Corona oder Impfstoff, wir stehen ganz am Anfang und sammeln jetzt und die nächsten Jahre erst an Erfahrungen.


    ...

    Grüß Gott DO5FOX,


    jep, ist auch meine Meinung. Das "Problem" werden wir in der Zukunft mit uns "rumschleppen".


    Zu den Handschuhen:

    Letzte Woche musste ich zum Schalter meiner Sparkasse. Vorher erzählte mir der Security-Mann an der Türe, dass "vorhin "eine Frau mit 100% Schutz in der Sparkasse war. Ich: "Häää? Wat is n dat?". Dann sein Aufzählung:


    - FFP3 Maske

    - Stiefel

    - Handschuhe aus Latex

    - Schutzbrille

    - Gesichtsmaske


    und vor dem Betreten der Filiale hat die Dame noch folgendes drüber angezogen:


    - Plastik-Überzieher für die Stiefel (Einweg)

    - Eine Art Kunststoff-Kittel (Einweg)


    Die beiden letzten Dinge hatte sie nach dem Verlassen dann im Mülleimer entsorgt.


    Waidmannsheil

    zero

    Wie gut, dass ich DiMiDo im HomeOffice bin. Dadurch bin ich in den nächsten zwei Wochen zwei Tage im Büro. Jeweils Montag der ersten Woche und Freitag in der zweiten Woche. Dazwischen zehn Tage HomeOffice bzw. Feiertage. Kann aber sicherlich nicht jeder.

    Huhu UrbanTrapper,


    hihi, ich bin seit März 2020, bis auf einen Tag in Düsseldorf, die ganze Zeit im Homeoffice (Wuppertal).


    Was ist dadurch passiert (positives + negatives):


    - Eine Menge Diesel (Umweltschutz) eingespart :sport_utility_vehicle:

    - Fast keine Reifenabnutzung = ein Jahr länger fahren = Geld sparen :heavy_dollar_sign:

    - Mindestens 1,5 Std. / Tag an Fahrzeit eingespart. Bei 220 Arbeitstage im Jahr 330 Stunden nicht auf der A46 "gestanden" :full_moon_face:

    - leider die Kolleginnen + Kollegen nicht mehr "live" gesehen :person_facepalming:

    - Der Flurfunk fällt weg. Da erhält man sonst eine Menge Infos zur Arbeit und das hilft sehr viel. :hot_beverage:

    - ...


    Waidmannsheil

    zero

    Grüß Gott zusammen,


    willst du einen "totalen Lockdown"?


    Nun, dass hilft höchstwahrscheinlich aber auch nur temporär da wir hier nur von D oder maximal DACH sprechen/schreiben. Außerhalb DACH gibts noch viele viele andere Länder mit C19 Viren die sich vermehren wollen.


    Wir müssen der Wahrheit ins Auge schauen: C19 wird, wie die Influenza auch, uns wahrscheinlich nun für immer begleiten. Als zusätzlichen Bonus auf dieser Welt.


    Da hilft dann nur noch gesunde Ernährung, viele Vitamine und möglichst keine zusätzlichen Erkrankungen (rauchen aufgeben, abnehmen, sportlich betätigen, ...).


    Waidmannsheil

    zero

    Huhu,


    ein Nachbar hatte es. Er wohnt ca. 30 Meter neben uns.


    Symptome: Fieber für einige Tage, unwohlsein. War natürlich Zuhause für zwei Wochen. Dann ging es wieder - angeblich ohne weitere Beschwerden. Er arbeitet wieder. Alter: 58 oder 59 ist er, normalgewichtig, keine Erkrankungen laut seinen Aussagen. Körperlich immer tätig gewesen.


    Seine Ehefrau hatte keine Anzeichen und war auch nicht erkrankt. Obwohl sie ein gemeinsames Bett VOR dem Befund hatten; aber jetzt auch wieder ;-)


    Waidmannsheil

    zero

    Huhu,


    ja dann schau dir einmal die letzen 20 Dr. Krall / Andreas Popp usw. Videos irgendwo an. Es gab schon mal über xxx Jahre den Golddollar, die RM mit Golddeckung usw.


    Wenn du Papiergeld unlimitiert druckst, und das passiert gerade (egals ob giral oder papier) ist es quasi zur Bewertung Asche da ... egal. Schau die die Videos an. Ich würde das dort nur schlechter wiederholen als die absoluten Fachleute es erklären.


    Und nur die Damen und Herren zählen für mich da diese unabhängig sind (wer mich bezahlt bekommt auch meine Meinung).


    Waidmannsheil

    zero

    Grüß Gott Endzeitstimmung,


    das ist doch ganz einfach. Ganz einfach das FA mit dem Gesetz "schlagen":


    1. Nach dem Gesetz ist nur die "legale" Banknote ein Zahlungsmittel in D! (dazu zählt NICHT das Giralgeld nach dem Gesetz).


    2. Giralgeld ist das Eigentum der Bank, nicht des Kontoinhabers! Das haben immer noch nicht +99% der Menschen verstanden. Die geben damit der Bank einen Kredit. Und der Kunde hat "nur einen Anspruch" auf Auszahlung. Wenn die Bank nö sagt, ist es erst einmal so. Dann muss man klagen.


    3. Die Einlagensicherung gilt nur bis 100.000,- €. Man kann zwar ggf. x-Konten anlegen, abbbbber ->


    Falls es eine Ausahlungslimit wie in Grichenland/Zypern gibt zu 60,- € / Tag (oder waren es 100,- ?) dann ist bei größeren Summer der Ofen aus mit "abheben".


    Waidmannsheil

    zero

    Die Volatilität von Gold ist der von Aktien nicht unähnlich, von daher hast du hier keinen Spaß...

    Huhu,


    das ist nicht korrekt. Die Volatilität ist der Währung geschuldet, nicht dem Gold!


    1kg Gold ist und bleibt 1kg Gold. Die Umrechnung in eine Währung ist nur eine Hilfskrücke um den Wert der Währung in Gold darzustellen. Nicht umgekehrt. Bitte einmal in das Thema "was ist Geld" einsteigen:


    Ökonomisch ist ein Hauptmerkmal von Geld / und mit das wichtigste:


    Es kann nicht beliebig vermehrt/hergestellt werden. Dieser Grundsatz existiert seit Jahrtausenden.


    Daher ist die Darstellung in einer Währung die manipuliert sein könnte, nur eine Hilfskrücke.


    Waidmannsheil

    zero

    Bei Gold nicht vergessen: Immer die Kaufrechnung irgendwo mit aufbewahren. Beim Verkauf muß der Nachweis geführt werden, das das Gold rechtmäßig erworben wurde, und nicht geklaut ist.

    ...

    Grüß Gott zusammen,


    das habe ich noch nie gehört und ist mir noch nie passiert. Wie beweise ich, dass meine 600,- bis 800,- € die ich meistens in meiner Geldbörse habe auch meines ist und nicht gestohlen? Hmmm.


    Ich bin Besitzer des Goldes und das Eigentum nachzuweisen ist lächerlich. Habe ich bei meinem Händler mal nachgefragt. Da würde ich dann 10 AU 1oz Münzen verkaufen und direkt im Gegenzug diese zurückkaufen. Dann hätte ich eine Quittung und der Händler hat die Marge eingesteckt. Das ist überhaupt kein Problem.


    Oder ich tausche die Münzen: Krügerrand gegen andere. Dann sage ich dem Händler das ich die anderen möchte da die schöner sind, schwups, habe ich die Rechnung.


    Alles kein Problem.


    Waidmannsheil

    zero


    PS: Mit AU/AG und dem FIAT-Währungen speziell beschäftige ich mich seit Lehmann. Und von Beruf aus auch noch dazu.

    Huhu Mork vom Ork,


    99,9 % bedeutet nur, dass der Anbieter 99,9% sicherstellt, sonst nix. Wir sind das größte Landesrechenzentrum in NRW, wo ich arbeiten darf. Die 99,9% aus den Servicelevel kenne ich. Die Rechnung ist ein wenig anders zu deuten - hier ist wirklich NUR der Servicelevel des RZ angegeben!!!


    Beispielrechnung:


    - 99,9 % RZ

    - 99,9 % Stromversorung

    - 99,9 % Wartung Server (patchday)

    - 99,9 % Leitungen (Telekom, Vodafon, ...)

    - 99,99 % was auch immer noch, ich habe die ganzen Punkte nicht mehr im Kopf


    Wir kamen dann bei uns in einem "Hochleistungsrechenzentrum" (eigenes Gebäude mit Stromversorgung für x Wochen [!], redundante Standorte in NRW, Hochsicherheitsbereich / Zugang zum RZ, 24/7 Personal im Zugiff [eigene Techniker], ..., ...)


    bei unseren Angeboten auf Stillstandszeiten von bis zu 2 (zwei) Wochen im Jahr!


    Und das ist wirklich der absolute teure GOLD-Premium-Service. Wir hatten zum Glück noch nie solch einen Ausfall, aber was nicht ist ...


    Waidmannsheil

    zero

    Hallo,


    das gab es schon einmal so um die 1995 herum. Da nannte man es nur "Outsourcen". Programme, Daten, ... alles bein Hoster und die Unternehmen sollten nur noch die Terminals und Adminzugriffe darauf haben.


    Vorteil ;-) : Kosten, Kosten, Kosten


    Nach einem bis zwei Jahre war der Spuk vorbei. Jetzt ist die Scheisse wieder da und NIEMAND hat aus der Vergangenheit gelernt. Auch damals warne wir nicht doooof. Man hat einfach nicht den Zugriff auf seine EIGENEN Daten / Programme.


    Und die sind lebensnotwenig für ein Unternehmen.


    Zum Glück hattem wir uns damals dagegen entschieden und eine dual-MDT gekauft. MDT für Computerneulinge = mittlere Datentechnik. Die Bezeichnung für Anlagen vom Mittelstand. Damals Kästen im Rechenzentrum vom kleinen Schreibtisch bis etwas größerem Schrank. Darüber waren die Großrechner, darunter die Workstations.


    Beispiele für MDT:


    Nixdorf 8870 (Nixdorf Betriebssystem - hatte einige viele Nachteile - kein Admin/kein direktes DBMS, ...)

    HP 913/917/ ff. Serie (HP-Betriebssystem)


    Waidmannsheil

    zero


    PS: Und unsere Datensicherungen wurden IMMER Nr.1) in einem anderen Gebäude gelagert und Nr.2) eine Wochensicherung entweder bei mir zuhause oder meinem Kollegen gelagert. Natürlich verschlüsselt!