Beiträge von zero-error

    Grüß Gott zusammen,


    tja, der Titel sagt alles. Das ist hier leider nicht Fiktion sondern Wirklichkeit.


    Vor vier Wochen im KKH gewesen und dann die Diagnose kardiale Amyloidose bekommen. Daher schwankender Blutdruck zwischen 160 und 220 trotz drei Blutdruckmittel die fast nichts bewirken. Lebenserwartung zwischen 3 Wochen, 3 Monate und 3 Jahre.


    Wir haben zwar fast alles vorbereitet, aber da kann dann wohl bald meiner Familie nicht mehr helfen. Nein, bitte kein Mitleid u.a. dafür glaube ich zu sehr an Gott. :saint:


    Aber was sollte man noch erledigt haben?


    Danke euch jetzt schon für Hinweise! Schaue die Tage mal wieder vorbei.


    Waidmannsheil

    Peter

    Dürfen in einem feuerfesten Tresor die Papiere in Klarsichthüllen sein oder schmilzt das?

    Huhu,


    /OT


    das nennt man dann laminieren!


    OT/


    Papier ist nicht gleich Papier. So wird beispielsweise für Schreibpapier eine Zündtemperatur von 360 Grad Celsius angegeben. Brenzliger (im Wortsinn!) wird es da schon bei Zeitungspapier- das steht nämlich schon bei 175 Grad Celsius in Flammen.


    Folie hingege:

    Polyethylen oder LDPE & HDPE. Polyethylen (PE) ist ein weiches Polymer, das in den beiden Haupttypen LDPE & HDPE vorkommt. Bei höheren Temperaturen verliert dieser Kunststoff seine Steifigkeit und beginnt zu schmelzen. LDPE beginnt bei 105°C zu schmelzen und HDPE beginnt bei 125°C zu schmelzen.


    Daher wäre es wohl besser, Dokumente ohne Folie zu lagern.


    Waidmannsheil

    zero

    Moin,


    ich hatte gestern ein längeres Gespräch mit meinem Kumpel der Einkäufer ist. Er aktualisierte mein Wissen bezüglich seiner Arbeit:


    Lieferanten senden, wenn überhaupt, nur noch ABs (Auftragsbestätigungen) ohne feste Terminbestätigung und ohne feste Preisbestätigung. Sie halten sich das alles offen!


    Das Problem geht fast duch alle Bereiche: Kunststoffgranulat, Kabel, Metalle, Farben, Verpackungen, ...


    Dadurch kann seine Firma auch ihren Kunden keine festen Liefer- und Preisangaben machen. Das zieht sich nun, nach seinen Worten, durch die ganze Prozesskette der Hersteller hindurch.


    Ein weiteres SEHR grosses Problem: Die ERP-Systeme (damit wird unter anderem die Fertigung geplant) können mit solchen schwammigen = nicht vorhandenen Zahlen nicht mehr planen. Dafür sind sie nicht programmiert worden. Da knallt es auch überall intern in der IT-Organisation.


    Wie soll ein ERP-System die Wiederbeschaffungszeiten und damit die Fertigungszeiten planen, wenn nur 10% der Vorlieferanten keine Termin und Preise mehr angeben? Und es sind mehr als 50%!


    Damit ist man man wieder IT-BETA-Tester = Beinhartes ertragen totaler Ausfälle.


    Waidmannsheil

    zero

    Ein Großspeicher mit 10MWh Kapazität kann heute für 4 Mio.€ realisiert werden. Für 4Mrd.€ bekäme man also 10GWh Speicherkapazität.

    Hallo,


    da habe ich einen guten Ansatz vor einigen Monaten im Netz gesehen.


    Eine Erfindung in den USA wo Bill Gates schon Anteile dran hat:


    Statt die überschüssige Energie in Akkus oder "Wasser" zu speichern setzt das Patent auf Betonklötze. Diese werden von einem "Kran" in der Mitte mit überschüssigen Strom hoch gestapelt. Wenn dann Nachts Bedarf ist, nutzt der Kran die Schwerkraft um die Klötze wieder langsam abzusenken und dabei über Generatoren Strom zurück zu gewinnen.


    Damit könnte man auf sehr kleinen Flächen eine Menge Energie/Strom ohne Chemie und ohne Wasser speichern. Quasie überall auf dem Festland. Die Höhe der Stapel könne bis zu mehreren hundert Meter gehen. Je nach Bedarf.


    Waidmannsheil

    zero


    PS: In dieses Patent würde ich auch ein bisserl Geld investieren. Spart Platz, brennt nicht, tötet keine Vögel, ist (so denke ich) leise, ...

    - Es entsteht ein Druck, Arbeitsorte und Wohnorte wieder näher zusammen zu haben (Leute ziehen näher an die Arbeitsstätten, aber auch die Arbeitsstätten verlagern sich zu den Wohnorten). Dies würde ganz natürlich durch den "Leidensdruck" aller entstehen.

    Huhu Anomen,


    ich erinnere mich aber noch sehr gut daran, dass die Politik das pendeln gefördert hat und sich dafür auch stark gemacht hat. Das ist zwar schon ein paar Jahre her, aber es war in D gesetzt.


    Das war für mir aber schon immer pervers. Jeden Morgen fuhr ich von Wuppertal nach Düsseldorf und Abends zurück. Und mir kamen xxxxxx Düsseldorfer und anderen aus dem Raum, die in Richtung Wuppertal/Solingen/Remscheid pedelten. Also exakt umgekehrt.


    Ich möchte nicht wirklich wissen, wieviel Treibstoff und Autoverschleiß da angefallen ist. Millionen ist für ganz D und die Jahrzehnt gar nichts. Das muss zwingend schon fast in die Billionen gehen.


    Waidmannsheil

    zero


    Hallo zusammen,


    da gebe ich Ben zu 100% Recht: Gleichwertiger Ersatz wird es nicht geben. Es wird Mehraufwand bzw. nicht mehr so kompfortabel sein.


    Frage zum nachdenken: Wie war das Leben vor 100 Jahren in den Städten und auf dem Land? O.k., da gab es wohl weniger bis fast keine Pendler, aber die Menschen mussten auch "fahren"/"laufen". Schaut euch einmal die alten Fotos an.


    Da waren vieeeeele auf Schusters Rappen oder auf (gering vorhandenen) Nahverkehr angewiesen. Keine Ahnung wie die regelmäßig vom Dorf in die Stadt gekommen sind.


    Waidmannsheil

    zero


    PS: Mein Favorit ist ein Plug-In Hybrid den ich fast zu 100% @home laden kann. Damit kann ich dann schon hier >90% meiner Fahrten abfrühstücken. Und auch für ein paar Nachbarn EInkäufe tätigen oder diese mitnehmen wenn Bedarf wäre. Dazu kommt aber das Auto noch. Mein Favorit: Mitsubischi Oulander Plug-In. Damit würde ich dann den Spritpreis "bekämpfen" da meine Solaranlage (erst in exakt 4 Wochen :/ ) das verkraften würde. Zumindest 8-10 Monate im Jahr.


    Waidmannsheil

    zero

    Ich bin ja schon gespannt, wann die Verbennerautos auf Staats - und Bundesstraßen auch mit 70 km/h im Sparmodus unterwegs sind, wie ich mit meinem E-Mobil . Da muß der Literpreis dann aber wahrscheinlich

    schon über 5 €/l liegen .

    Huhu zusammen,


    eine Frage: Ich habe leider keinen Krad-Führerschein :motorcycle: :motor_scooter: und auch keine Ahnung von den Maschinchen und deren Verbrauch. Wäre das nicht eine neue Renaiccance der Zweiräder? Die haben doch wohl einen deutlich geringeren Verbrauch auf 100km.


    Oder irre ich mich da? Kann das auch der Grund für den asiatischen Raum sein, dass dort viele Krads haben da diese günstiger sind? :credit_card:


    Waidmannsheil

    zero

    Hihu,


    meine Frau arbeitet in einer großen Hausverwaltung in der Buchhaltung. Eine ihrer Kolleginnen wollte letzte Woche für einen Kunden Öl kaufen (zu 100,- € / 100 Liter) und hat gewartet. Sie sagte meiner Frau: "Der Preis fällt bestimmt." Meine Frau: "Würde ich jetzt sofort bestellen.". Meine Frau liest auch Bachheimer + Co.


    Tja, gestern musste die Kollegin bestellen. Der Tank geht gegen Null. Preis: 160,- (!) Euro für 100 Liter. :zany_face:


    Da freuen sich die Eigentümer und Mieter!


    Waidmannsheil

    zero

    Ja wir haben wieder diskutiert. 15.000 Euro hat mir mein Mann vorgegeben und tja...... die habe ich nun einfach nicht über.

    Natürlich wäre das fein. Aber dafür hätte ich nun ja schon so in allen zurückstecken müssen und selbst dann hätte ich mir keine 15k gespart.

    Hallo nachtvogel,


    denk doch einmal über eine Pachtanlage nach. Ich bekomme meine in vier Wochen geliefert und montiert. In SUmme ist diese teurer als 15k Euro - aber über die Jahre musst du das Geld / Zahlung abzinsen und dann passt es wieder. Weiterhin ist dann auch euer Strompreis konstant (bei der Eigenproduktion).


    Aber ich habe mir eine Anlage mit 3 Phasen und Ersatzstrom ausgesucht, inkl. Speicher. Diesen kann ich am Speicherwechselrichter (SMA) erweitern. Ich zahle dann ca. 180,- € monatlich wovon ich ca. 150 € an Stromkosten einspaare.


    Grüße

    zero

    Mein Sohn wird in wenigen Wochen 23 Jahre jung. Wir haben ihn 10/2001 in der Ukraine (Kiew/Nikopol/Terniwka) adoptiert. Er hatte keinerlei Familie mehr.


    Wenn ich an die ganzen Menschen dort denke, wir haben sehr viele kennlernen dürfen, muss ich heulen! Alle, ohne Ausnahme waren hilfsbereit. Klar, einige wollten "Bakschisch" haben, aber das deutsche Jugendamt hat auch ... egal.


    Was ist mit den "Kindern" die jetzt um die +20 sind und keine Familie haben? (rhetorische Frage) = Kanonenfutter und keine Mutter beweint die Kinder!


    Wir hatten jahrelang seine Betreuerin im Kinderheim, Tamara, und ihre Familie mit Care-Pakete versorgt. Leider können wir sie seit Jahren in Nikopol nicht mehr erreichen. Vielleicht sind sie umgezogen?!? :slightly_frowning_face:


    In Stille für den Frieden

    Grüß Gott,


    dazu fällt mir ein: Ich hatte, auf Wunsch meiner Frau (!), ihr letzte Woche eine Tafel MILKA mit dem Ablaufdatum 2010 zum probieren gegeben. Ja, ich habe auch einen Riegel probiert und schreibe jetzt hier.


    Die Schoki schmeckt deutlich besser, als die neue, heute im Laden liegende. Die müssen am Rezept "etwas" verändert haben.


    Von dieser Charge haben wir noch ca. 20 Stück. Und die bleiben nun unangetastet im Lager. ^^


    Waidmannsheil

    zero

    ...

    nuklearen Winter, dem allgemein hohen Strahlungsniveau ...

    Grüß Gott Asdrubal,


    Es gab seit den 50er Jahren über 2000 Atomtest (Liste Wikipedia). Viele davon oberirdisch. Klar sind das keine 2.000 - bis 5.000 die bei einer direkten Kofrotation zwischen den USA und den Russen genutzt würden.


    Aber dazu hatte ich einmal gelesen, dass die meisten zwischen 100 und 500 Meter gezündet würden um einen großen Wirkradius zu haben. Und dort würde deutlich weniger Material in die Luft verbracht werden, als bei einer direkten Bodenzündung. Würde es wirklich einen Atomaren WInter geben???


    Die Strahlungsbelastung ist logischerweise katastrophal. Aber es gibt eine Faustformel 777 = 7 Stunden 7 Tage 7 Wochen. In diesen Zeiträumen solle sich die Belastung auf jeweils 10% reduzieren (in den jeweiligen Zeiträumen). Ob das für alle waffenfähigen Spaltmaterialien gilt, keine Ahnung.


    Aber nach 7 Tage solle man schon kurzzeitig raus können. Ja, ja. Aber die Oberfläche ist extremst kontaminiert. Auch Wasser, Lebensmittel ... siehe Bikini Atoll. Dort soll man bis heute keine lokalen Gemüse(...) essen.


    Also auch wenn man direkt den EInschlag überlebt wird das "Leben" wohl richtig ...... und auch kurz werden.


    Waidmannsheil

    zero

    Grüß Gott zusammen,


    heute hatte mir eine Kollegin erzählt (@Homeoffice), dass ihr Mann und eine Nachbar je einen neuen Wagen (Ford + VW) bestellt hatten und die Lieferzeit nun deutlich in den Herbst 2022 verschoben wurde. Nun "müssen" die alten Autos halt noch ein wenig länger gefahren werden.


    Anekdote ("Toiletten" Parole?): SIe erzählte noch, dass die KFZ-Hersteller in Massen Weiße-Ware (wo eine Menge passende Elektronik/Chips enthalten sei) aufkauften um dann die benötigten Chips für die Autos zu extrahieren.


    Hm, bei SMD-Fertigung und teilweise auch vergossene Leiterplatten kann ich mir das aber nur gaaaaanz schlecht vorstellen. Da würde bei dem deassambling wahrscheinlich xx% beschädigt werden. Das soll auch der Grund sein, warum Weiße-Ware auch fast ausverkauft sein soll. Ich wollte diesen "Fakt" auch nur erwähnt haben.


    Waidmannsheil

    zero

    Grüß Gott,


    zu den Lieferketten zwei Punkte (KFZ).


    Ich hatte in den letzten Tagen mehrfach Kontakt + eine Inspektion meines Audis bei Audi.


    1. Ein Steuergerät welches gestern ausgetauscht werden sollte, kommt frühestens am 31.01. beim Händler an. Auf meine Nachfrage in der letzten Woche sagte er noch: "Kein Problem, alles auf Lager da AUDI vorausschauend den Lagerbestand aufgebaut hat". Ja nee, ist klar.


    2. Heute habe ich nach einem Nachrüstsatz für eine Standheizung (Diesel) gefragt (Webasto). Den Preis konnte man mir in dem folgenden Rückruf nennen. Aktuell ist aber nichts in ganz D auf Lager. "Angeblich wegen einer Computerumstellung sind die Bestände nicht sichtbar". Ja nee, ist klar.


    Diese beiden kleinen Punkte zu eurer Information.


    Waidmannsheil

    zero

    Wenn ich 200.000€ am Kapitalmarkt mit 3% Dividende (nach Steuer) anlege erhalte ich (etwas schwankend) so 6000 Euro im Jahr oder 500€/Monat.


    Ich kann/könnte damit schon was anfangen.

    ...


    Grüß Gott an alle,


    meine Wort sind jetzt extrem vereinfacht aber ich hoffe, dass der Sinn verstanden wird:


    Mein Tageswerk = Anstellung hat den Faktor 1 bei der "Geldgewinnung". Beispiel 1000,- €


    Sobald mein "Erspartes/die Anlage" (egal in was) auch den Faktor 1 erreicht = Zusatzeinkommen in Höhe der Anstellung, bin ich finanziell frei. D.h., ich könnte sofort aufhören zu arbeiten und mir würde es nicht schlechter gehen.


    Der Nebenjob erwirtschaftet gleich/mehr als der Angestelltenjob. Wenn ich aber noch ein wenig als Angestellter rum mache und die Nebeneinkünfte mit der Hauptgeldquelle "aufwerte", skaliert das Nebengeschäft und die Kurve geht laaaangsam nach oben. Je nach Tätigkeit. Damit steigert man sein kontinuierlich den Zusatzverdienst.


    Die Fragen sind: In was investiere ich das auch funktioniert? Wo gibt es noch wenig/keine Konukrenz? Wie sicher ist die Investition (Risikobereitschaft)?


    Daher kommt wohl auch der Spruch: Die erste Millionen ist die Schwerste.


    Waidmannsheil

    zero

    Grüß Gott zusammen,


    um nicht aus dem Nähkästchen zu plaudern nur ein Zipfelchen Information (nicht wo und wer):


    Wenn bei Ressorts (die Ministerien) in NRW Post eingeht, wird diese zu 100% vorab geröntgt - egal ob Brief oder Paket.


    Waidmannsheil

    zero

    Grüß Gott zusammen,,


    @Admins: Wenn der Beitrag hier falsch ist bitte verschieben. Danke.


    Ich war am Montag bei meinem Hausarzt - nix wildes. Jedoch Maske FFP2 auf. Ich habe eine schwarze (eingefärbt?!) von "Technisat" aus D. Ja, der Sat-Laden produziert Masken.


    Als ich einmal die Maske anheben musste, konnte ich extrem die Gerüche (Parfüm, Desinfektion, ...) riechen. Sobal die Maske wieder auf war war alles weg und neutral.


    Frage: Enthalten alle oder ein Teil der Masken auch Aktivkohle-Lagen? Das würde die Entfernung der Gerüche erklären. Darüber habe ich nichts gefunden.


    Danke für die Antwort/en.


    Waidmannsheil

    zero

    Deutsche Spediteure befürchten Lieferengpässe wegen Omikron

    Bin gespannt, ob sich das über den Frühling hin stabilisieren wird, sonst muss ich weitere Bestellungen von Material für Projekte im Sommer bereits jetzt tätigen. Das wollte ich eigentlich vermeiden.

    Grüß Gott Ben,


    /OT


    du bist echt gut und lustig! Habe bestimmt 3 Minuten gelacht und mich gekugelt. :beaming_face_with_smiling_eyes:  :face_with_tears_of_joy:  :rolling_on_the_floor_laughing:


    Frage zur obigen Aussage: Wenn es sich im Frühling NICHT stabilisiert, woher willst du das denn jetzt wissen um die Käufe zu tätigen? Hast du eine Glaskugel? Ein glasklarer Logikfehler. Daran erkenne ich meistens, dass Menschen keine Programmierer o.ä. von Beruf sind.


    Nichts für ungut - ist immer wieder lustig (nicht mit dir sondern im Allgemeinen). :winking_face_with_tongue:


    OT/


    Wadimannsheil

    zero