Beiträge von Asdrubal

    Irgendwann muss die Impfung angepasst werden.

    Ist ja bei der Grippe auch so. Wahrscheinlich wird es dann eine jährliche Corona/Grippe-Schutzimpfung geben. Nur dauert es halt, bis sich das eingespielt hat.


    Ich hoffe wirklich, dass bestimmte Sachen, wie Mundschutz im ÖPNV, bestehen bleiben. Noch wichtiger wäre aber, dass sich die Leute nicht mehr mit Rotznase ins Büro, in die Schule oder ins Kino schleppen, und sich dabei noch toll fühlen, was für harte Hunde sie sind.

    Natürlich hat Corona auch wirtschaftliche Folgen, die letztlich in Relation zu Menschenleben gesetzt werden. Das geschieht in anderen Politikbereichen auch, nur nicht so offensichtlich.


    Dass notwendigerweise der große Zusammenbruch aus der Coronakrise folgen wird, sehe ich nicht so. Womöglich findet lediglich ein Anpassungsprozess statt. Wie der genau endet, mit welchem Grad an geringerer Wirtschaftsleistung und mit welcher Zahl Toter, die akzeptiert bzw. schöngeredet werden, wird man sehen.

    Ich finde es interessant, dass ich in meinem Umfeld, Familie, Freundeskreis, Arbeitskollegen, überhaupt niemanden habe, der eine ausgesprochen ablehnende Haltung zu den Corona-Gegenmaßnahmen hat oder gar ein Coronaleugner währe. Wenn ich das hier so lese, scheint das ja eher die Ausnahme zu sein. Natürlich gibt es Krtik an einzelnen Vorschriften, Genervtheit oder auch mal Schummelei bei einzelnen Aspekten, aber keine umfassende Ablehnung.

    Ich beschränke mich gerade bei Klamotten auf zwei, drei Hersteller, bei denen ich dann direkt über den Webshop kaufe. Da ist die Qualität in der Regel konstant (Gibt natürlich auch Gegenbeispiel wie den Niedergang von Jack Wolskin.) und vor allem fallen die Größen immer gleich aus. Wenn man da einmal die passende gefunden hat, muss man nichts mehr zurückschicken.

    Das kommt darauf an zu welcher Tageszeit bzw. mit welchem Endgerät Du in Internet nach einem Artikel suchst...

    Passt nicht ganz zum Thema, aber es gibt für verschiedene Browser ja Emulatoren, mit denen man bestimmte Betriebssysteme und Endgeräte vortäuschen kann. Die sind eigentlich dafür gedacht, Webseiten auf ihr Erscheinungsbild unter verschiedenen Rahmenbedingungen zu testen. Aber möglicherweise hat ja schon mal jemand getestet, ob sich dadurch die Preise im Online-Shopping auch ändern. Gibt es dazu hier Erfahrungswerte?

    Ich habe letzte Woche Saatgut bei Bingenheimer bestellt. Die haben derzeit bis zu 35 Tage Lieferfrist, weil sie wegen Corona im Lager nicht wie gewohnt arbeiten können. Wenn es bei den 35 Tagen bliebt. müsste es aber exakt passen, für den Beginn der -Voranzucht von Paprika und Auberginen und für die Direktsaat von Saubohnen.


    Ansonsten werde ich demnächst mal mit dem Umgraben der Jahresbrache anfangen. Der Roggen und die Wicke, die darauf standen, sind sehr gut zersetzt, so dass ich da sicher problemlos umgraben kann. Ich warte nur darauf, dass es nach den angenehm ergiebigen Regenfällen der letzten Tage wieder etwas abtrocknet und nicht parallel auch friert. Danach sollte sich die Brache in zwei Arbeitstagen umgraben und dabei mit Pferdemist versehen lassen.


    Ansonsten (streng genommen noch 2020) werde ich die Tage wohl den letzten Rosenkohl ernten und weiter durchgängig meine Feldsalat-Permakultur. Der Knoblauch geht wieder sehr uneinheitlich auf. Bis jetzt ist schätzungsweise nur ein Fünftel der Pflanzen da. Ich hoffe, dass der Rest im Frühjahr noch kommt. Sonst wäre das eine erschreckend schlechte Keimquote.


    Erstaunlich ist für mich, wie sich der Zeitpunkt des Umgrabens auswirken kann: Ich hatte im vergangenen Jahr viel mit Weizenstroh gemulcht. Im Herbst habe ich den betreffenden Bereich, wo im vergangenen Jahr die Hülsenfrüchte waren und dieses Jahr die Starkzehrer hinkommen, in mehreren Etappen umgegraben. Den ersten hatte ich im September unter dem Spaten und den letzten Ende Oktober. Der früher gegrabene Bereich ist jetzt voller Weizen, der vermutlich auch dem Knoblauch das Durchkommen schwer macht. Auf der später umgegrabenen Fläche ist praktisch überhaupt kein Weizen aufgegangen. Wieder was gelernt: Nicht zu früh umgraben!

    "Home sweet Home" habe ich mir vor ein paar Tagen mal zugelegt. Ich habe bisher nur einen Teil gelesen. Das einzige, was mich davon wirklich abgeholt hat, war die Einführung ins Schweißen. Das hat mir als Laie schon ein gewisses Verständnis für die Schweißverfahren vermittelt. Der Schwerpunkt liegt auf MIG. Die Gartenbücher, die ich bisher gelesen habe, waren eher so minderprächtig und aufs Dekorative ausgerichtet. Die Hundebücher habe ich mir mangels Interesse nicht angeschaut.

    Je größer ein System ist desto anfälliger wird es werden,da sehe ich eher noch ein höhres Fehlerpotenzial für die Zukunft kommen.

    Hm, müsste man mal historisch betrachten. Hier werden nur einzelne Schwankungen aufgegriffen. Falls es sowas gibt, wäre da eine lange Reihe mit der Schwankungsintensität in den letzten 50 Jahren spannend.

    Derzeit gibt es bei Humble Bundle wieder mal zwei potenziell interessante Bundles. Beide sind allerdings ein bisschen was wie eine Wundertüte mit viel seltsamem Zeug, aber auch mit ein par potenziell interessanten Sachen:


    Home Sweet Home: https://www.humblebundle.com/b…e-sweet-home-quarto-books


    Habe ich leider übersehen und läuft daher nur noch eine knappe Woche. Enthalten ist viel zum Gärtnern, aber auch Hundetraining, einen Schweißkurs und so wichtige Dinge wie die Produktion von Spielschleim. ;-)


    Start Something: https://www.humblebundle.com/b…thing-new-chronicle-books


    Viele Kochbücher, Wurst-, Bier- und Hovercraftproduktion, Strickkurs, Handzeichnen, Fotografieren, Kartenspiele, Grafikdesign, etc.

    Lamentieren nutzt nichts. Vielleicht ist es auch eine Chance, wenn die beiden Zweige des alten Forums in Teilen wieder zusammenfinden. Für mich waren viele der "Schweizer" jedenfalls eine große inhaltliche Bereicherung. Falls das Bedürfnis besteht, richtet das Team euch bestimmt im Bereich "Regionale Netzwerke" eine eigene Stelle ein, an der spezifische Schweizer Themen gebündelt werden können.


    Vielleicht sollten wir das Schicksal des Schwesterforums als Gelegenheit zum lernen betrachten: Beim technischen Backup der Inhalte scheint das Team ja kürzlich etwas getan zu haben. Wenn die Probleme auch in der dortigen Diskussionskultur lagen, sollte das für uns ein Grund sein, noch mehr auf diesen Aspekt zu achten.

    Wenn die erst mal gemerkt haben , dass das Land dort wohl nur eine recht dünne Humusschicht hat und die Erosion ein Übrigens tut.... ist das in ein paar Jahren wohl Brachland (?)....

    Naja, wenn die schon lange Landwirtschaft betreiben, wenn auch in Mittel- und nicht in Südamerika, werden sie vermutlich schon über etwas Fachwissen verfügen, um die Fläche und das, was auf ihr möglich ist, einzuschätzen.

    Wobei die Überbevölkerung unter dem Aspekt der Nahrungsproduktion noch kein Problem ist. Das ist eher ein Verzeilungsproblem. Die vorhandene Landwirtschaftsfläche könnte noch weitaus mehr Menschen ernähren.


    Fensterbank- und Vertikalgärten können sicher niemanden ernsthaft mit Kalorien versorgen. Aber wer Spaß daran hat, soll es meinetwegen machen. Immerhin kommt ein bissen Vitamin- und Aromabeilage im Winter heraus.

    Was soll denn das Zelt bringen? Dann hat man halt einen winzigen "Raum", in dem man hocken, sitzen und kriechen kann, der aber trotzdem noch Wärme verliert. Dann doch lieber warm zugedeckt mit Wärmflasche auf dem Sofa liegen oder, wenn man tatsächlich eine größere temoerierte Fläche beispielsweise für Arbeiten benötigt, einen kleinen Raum beheizen.