Beiträge von Jaws

    EDD


    Mach Dir die Mühe mal den ganzen Thread durchzulesen wenn dich das Thema interessiert. Dann wirst Du feststellen dass da eine ganze Menge an Ideen und Anregungen zusammengekommen sind welche doch einige deiner Fragen beantworten können oder Dir auch andere Wege aufzeigen können.


    Manchmal lohnt es sich durch die Beiträge durchzukämpfen.

    DSC03363.JPG


    Yep, eine Karbidlampe habe ich auch noch - eine Scharlach Fahrradlampe aus den 1920ern. Ist noch funktionsfähig, der Bequemlichkeit halber wurde einfach eine normale Glühbirne auf den Brenner gesetzt und an's 6V Bordnetz angeschlossen.

    Es gibt Leute die waren wohl viel, aber kein Verlust...

    Bärti und auch Moleson wussten eigenlich immer mit ihrem sehr fundiertem Wissen in ihren Bereichen sehr viel beizutragen.

    Persönlich will ich hier kein "Schweizer Reservat" in einer Ecke des Previval. Es hatte seinen Grund warum sich das Preparedness gebildet hat und das war auch gut so. Auch wenn ab und an die Diskussionen mal etwas heftiger abgelaufen sind und Themen diskutiert wurden welche hier unerwünscht sind. Aber es entspicht der schweizer Mentalität dass wir ab und zu etwas laut werden. Was aber dann nicht heisst das sofort Feindschaft herrschte oder Leute "in Urlaub" verbannt wurden.

    Zudem tut eine grössere Vielfalt auf verschiedenen Plattformen gut. Es muss nicht immer ein Einheitsbrei sein.

    Ich bin gerne dazu bereit das Preparedness in Zukunft mit allen Vor- und Nachteilen zu unterstützen.

    Manchmal frage ich mich wie der Homo Sapiens rund 300'000 Jahre ohne Alexa, Siri und wie sie alle heissen überlebt hat. Oder ist inzwischen des Menschen Nabel ein Stromkabel?


    Für meine Vorräte geht das mit dem Zubehör was die Russen schon in's All mitgenommen haben: Papier und Bleistift. Also auch eine Art Raumfahrt-Technologie.

    Leider sind die Werkzeugläden mittlerweile hier dicht, nur von Leuten wie mir können sie wohl nicht leben.

    Des Handwerkers Traum ist zum Glück bei mir im Dorf noch vorhanden. Nebst wirklich herausragender Fachkompetenz und einem vorbildlichen Service sind auch die Preise denjenigen eines Internet-Grosshändlers ebenbürtig. Maximale Abweichung 5% nach oben, dafür wird aber alles frei Haus geliefert, auch schwere Maschinen.

    Der Detailhandel leistet nicht zuletzt auch einen wichtigen Beitrag zum Wohlergehen einer Region. Wenn alles nur noch via diverser Plattformen aus Fernost produziert und geliefert wird ist das zwar für den Konsumenten billig, aber die Rechnung wir das Allgemeinwesen tragen in Form von Arbeitslosen oder der Bevölkerungsabwanderung ganzer Regionen. Denn warum soll ich dort wohnen bleiben wo ich weder Job noch Auskommen habe? Was passiert wenn alles in Fernost produziert wird um die Gewinnspanne zu erhöhen haben wir im Frühjahr 2020 gesehen wo doch einige sehr wichtige Artikel wie Hygienemasken einfach nicht oder sehr spät geliefert wurden. Diese "Geiz-ist-Geil" Mentalität wird dann sehr schnell destruktiv.

    Ich selber kaufe eigentlich sehr gerne vor Ort ein, vor allem bei teureren Anschaffungen. Da halte ich das Wunschobjekt vor dem Erwerb doch gerne mal in der Hand um Haptik und Qualität mit meinen eigenen Augen zu prüfen. Klar kann man auch Internetkram retournieren wenn es einem nicht passt, aber für mich gehts wirklich nicht ohne "Vor Ort" Beratung und Betatschung. Vor allem wenn ich einen zuverlässigen regionalen Händler habe werde ich auch in Zukunft lieber dort einkaufen, auch wenn es mich ein paar Cent mehr kostet.

    Bei uns im Haus wurde der Stromzähler aus den 1980ern vor zwei Wochen ersetzt durch so ein Digitalgedöns. Bei der Gelegenheit habe ich den Mitarbeiter des EW's auch gleich nach den Smartmetern befragt.

    Laut seiner Aussage werden diese vorerst nur bei schwer zugänglichen Orten in den Bergen montiert. Für einen grossflächigen Einsatz müsste zuerst ein geeignetes Netz im Kanton aufgebaut werden welches zur Zeit nicht geplant sei.

    Interessant auch die Antwort auf meine Frage ob der neue Stromzähler auch eine so lange Lebensdauer habe wie der alte: "Wohl kaum".

    Das letze Mal hat Anti erwähnt dass er derzeit etwas sehr viel Arbeit hat. Wenn da noch eine Familie und die ganze Vorweihnachtszeit dazukommen kann ich durchaus verstehen dass man irgendwann genug von allem hat und einfach einmal Ruhe braucht, auch wenn wir uns es wünschen würden ein Update zu erhalten wie die Lage so ist.

    Ich habe noch die Telefonnummer und E-Mail eines der Admins, ich werde dort mal nachfragen was bekannt ist. Allerdings werde ich dies frühestens am Wochenende machen da ich der Meinung bin dass auch die Leader des Preparedness.ch ein paar erholsame Tage nach einem chaotischen Jahr verdient haben wie wir alle. Da muss und will ich nicht dazwischenfunken mit meiner Anfrage.


    En Gruess

    Jaws

    ....klar, dann hätte ich noch mit der Effizienzsteigerung mittels Lamellenwärmetauschers am Topfboden angefangen, oder mit einem Schnellkochtopf mit dem sich auch Zeit und Energie sparen lässt....


    Hier geht es aber ja um ein praktikabel-passives Verfahren, um möglichst effizient sein Essen durchzugaren!


    Gruß EZS

    Vergiss aber nicht die erforderliche App zur Temperaturkontrolle und das eigens erstandene Solarmodul mit Spannungswandler welches einzig dafür zu gebrauchen ist. Wahlweise geht auch eine Windturbine wenn man auf Atomstrom verzichten möchte.

    Der Lamellenwärmetauscher sollte aber mindestens aus hochlegiertem Wolfram bestehen.

    Und keinesfalls das Windows 400 Programm vergessen damit man sich nicht den Mund bein Essen verbrennt.


    Ich habe für den Fall dass die Mahlzeit nicht lauwarm genossen werden kann einen Notkocher71 immer im Auto.

    Funktioniert sehr einfach: Deckel auf, Streichholz dran, Topf druff...

    Wäre es bei all diesen technisch aufwendigen Lösungen nicht einfacher die Suppe oder was auch immer auf einen Kocher zu stellen und ganz einfach zu erhitzen?