Beiträge von SBB+

    wieder mit unseren Steuergeldern alles gerettet werden kann und / oder wird....

    ... wird. Wir sind dazu da, um Steuern zu zahlen. ;-) Wer soll es sonst zahlen? Wir arbeiten ja auch, die Regierung gibt das Geld aus. Also ist der Weg des Geldes doch klar. :-)

    Es wäre besser wenn die Menschheit von diesem Planeten verschwinden würde, aber wir sind ja schon dabei.

    Irgendwas bleibt über von der Menschheit. Aber es gibt keine Garantie, dass die sog. westliche Kultur überlebt. Ob es besser ist, ob Menschen nun alle drauf gehen oder nicht, hängt von der grundsätzlichen Betrachtungsweise ab. Die ist so oft S/W. Menschen weg, alles toll, Menschen alles schlecht. Zu kurz gedacht, finde ich.

    Der Mensch ist nun mal ein Herdentier.

    Soziales Miteinander ist in vielen Spezies ein Überlebensvorteil. Nicht nur beim Menschen. Familie ist alles. Und da viele Familien kaputt sind, entsteht ein Defizit. Das lässt sich Markt- und Werbepsychologisch nutzen, um in Konsum umgewandelt zu werden, um diese Leere zu füllen. Da viel davon völlig unterbewusst läuft merken die Menschen gar nicht, dass sie ihren Starbucks Kaffee vielleicht nur trinken, weil sie sich einsam, alleine und verloren fühlen und ihnen Freunde, Familie fehlt und die Oma, die z.B. am Wochenende immer für alle Kuchen gebacken hat. Das wird mit einem Versprechen überlagert und gelenkt zu einem vermeintlich heilsbringenden Produkt. Dazu wird suptil die Kaufbegründung geliefert, um die Hemmschwelle herab zu setzen und dann erfolgt halt die kurzfriste Erleichterung, der Konsum. Konsum macht glücklich! Aber nur kurz. Daher muss nachgelegt werden. Wie beim Kaffee für 10€ mit viel Zucker und einem wohligen Ambiente werden da sehr tief sitzende Bedürfnisse geschickt so angefixt, dass man "glücklich" vom Hamsterrad in den Starbucks läuft, die Papplatte schlürft und dann zur überfüllten S-Bahn hetzt und dabei innerlich das Gefühl von Genuss und Wohligkeit erfährt, die eigentlich vorher werbeinduziert ist und sozusagen eingetrichtert. (so meine spontanen Gedanken dazu)


    Die Mitmenschen sind doch der Mehrheit völlig egal, hauptsache ICH. Nicht umsonst werden wir die Generation der Ellenbogengesellschaft genannt.

    Die Menschen waren nie anders. Auch nicht vor 500 Jahren. Aber da war die Dorfgemeinschaft überlebenswichtig. Die oberen Herrscher, die haben sich nicht anders verhalten, als die heute.

    Seien wir doch ehrlich, unsere Gesellschaft ist auf dem absteigenen Ast, je blöder wir uns benehmen je schneller wird die Talfahrt.

    Vielleicht die westliche, obwohl ich bei diesen Wellen das nicht unterschreiben würde. Wir verblöden zunehmend ja, war aber schonmal auch so und wir sind nicht ausgestorben. Wer weiß, wo wir in 25 Jahren sind.

    .........aber leider sehe ich da am Ende des Tunnels kein Lichtblick mehr.

    Geht mir manchmal auch so. Daher die grundsätzliche Empfehlung mehr in der Gegenwart leben und entsprechend umsichtig für die Zukunft sich vorbereiten. Man weiß nie, was kommt und vielleicht sind wir alle in 4 Jahren tot, vielleicht auch nicht. Vielleicht morgen einer, vielleicht auch nicht. Die Zukunft ist nicht mehr planbar heutzutage, man kann froh sein, wenn man 1-2 Jahre auf Sicht schafft. Also entspannen und grillen. Wochenende!!!

    Das ist die eine Seite. Die andere Seite ist, dass gerade die Einkaufszentren bei der jüngeren Generation zum "Abhängen" genutzt wurde. Es ist warm, trocken und diverse Burgertempel gibt es dort auch.

    Für viele ist das sehr wichtig. Aber das ist meist nur in großen Städten so. Sehe ich hier in der Mal auch. Burgertempel sind für viele richtig Luxus.


    Ich hoffe, dass uns diese Überkompensation und dieses "Ich muss ein Jahr Leben nachholen" nicht auf die Füße fällt. Etwas mehr Rücksicht auf die Mitmenschen dürfte jedem von uns guttun. Alles in Maßen, nicht in Massen. 😉

    Hoffe ich auch. Und wenn nicht, war ich nicht an den Örtlichkeiten. Meine Familie und Freunde sind da auch eher vorsichtig. Ich sag ab und zu: "Die letzten beißt Corona." Einfach für die Indikatoren die Augen offen halten und schauen, was sich in unserem gesellschaftlichen Sammelbecken so tut und wie sich die Infektionen verhalten. Auf Sicht kann man das aktuell doch gut machen.


    Manche müssen wirklich was nachholen und ich gehöre dazu. Aber nicht Mal, Konsumgötter streicheln oder H&M belagern. Aber ich würde mich gerne mit meinem Verein mal treffen, Funktreffen, Ballern und all die Sachen, die mir schon echt gefehlt haben.

    War die EInlagensicherung nicht so 100000€?


    Die Postbank gehört zwar zur Deutschen Bank, ist aber eigenständige Tochter und sollte beim Untergang der DB weiter bestehen. Ich weiß es nicht genau. Meine Sparkonten mit Festgeld habe ich bereits 2016 aufgelöst und habe andere Wege gesucht ein wenig der Inflation zu entkommen. Ich habe daher mich entschieden vieles breit in Aktien zu streuen und einen gewissen Teil Cash auf Tagesgeldkonten zu lagern. Dabei habe ich zwei bei unterschiedlichen Banken, weil hier und da gern mal die IT der Banken spinnt und man dann ohne Verzögerung flexibel bleiben kann.


    Suchst du eine Risikostreuung gegen einen Bankencrash?

    ich glaube kaum, dass die Lichtmaschine bei Leerlaufdrahzahl die volle Leistung von 150 A @ 13,8 V abliefert....

    Glaub ich auch nicht, aber 30A. :) Ungefähr oder so.


    Mein Auto schaltet allen ernstes die LiMa im Leerlauf ab! Und wieder an und ab jeweils in so 3 Minuten Abstände. Sobald man anfährt, wieder aufgeschaltet. Sehr interessant. Man will damit Sprit sparen. Das klappt auch. Drehzahl geht von 700 auf 450 oder so runter.


    Gruß

    SBB

    Viele gehen psychisch auf dem Zahnfleich.

    Das ist wahr. Ich kann das bei den Kindern meiner Freunde über die Zeit beobachten. Auch bei mir, auch wenn es schwer ist, sich selbst zu betrachten, aber das Ganze setzt einem schon ziemlich zu. Übern Winter ging mir schon ziemlich mies.

    Lange Zeit wurde erklärt das man 2 Wochen nach der ersten Impfung nicht mehr schwer erkranken würde.

    Stimmt, ich erinnere mich. In den klinischen Studien ging auch die Kurve der Testpersonen zwischen Placebo und Impfung nach zwei Wochen sehr stark auseinander. Da waren wir aber noch bei den ersten Wildtypen. Das wird dabei vergessen, heute.

    Das wir jetzt nen halbes Jahr und 2 Mutationen weiter sind haben einige dann verdrängt.

    Ja, ich höre auch öfters von vielen: "Das Leben muss weiter gehen." Da werden auch, Risiken eingegangen, die man vorher nicht eingegangen wäre, vielleicht aus der Not heraus oder weil man die Nase voll hatte (bevor die inzidenzwerte gefallen waren) Dazu glaube ich, hat so eine Übersättigung mit Informationen, teils widersprüchlichen Informationen und auch irgendwelche Kampangen im Netz stattgefunden, dass die Menschen dicht machen und das Thema für sich beerdigen. Das wird dann nur schlagartig präsent, wenn jemand im näheren Umfeld betroffen ist. Aktuell wird das eher selten geschehen.

    Macht mein 20 jahre alter VW auch nicht. Den wollen die Werkstätten öfters Tot schreiben. Noch funktioniert er ganz gut. Dank der Vollverzinkung rostet er nicht so schnell.

    Den 290er mit seinem Geringverbrauch ( Standgas ca. 1,5l / h ) hab ich auch schon ein paar Mal als Generator misbraucht - der hat ab Werk eine 190 Ampere LiMa drin - die reisst richtig was weg, auch den großen 12 auf 220V Spannungswandler...

    Könnte man da nicht einen 2KW Wechselrichter mit dicken Kabeln fest verdrahten und die Leitung mit 75A absichern? Dann hast du im Fahrzeug schnell genug Power im Leerlauf für kleine Werkzeugmaschinen. Sparst ggf. einen Stromerzeuger im Gartenhaus bzw. kannst dort leere Akkus mal Schnellladen.

    Ich mag mir nicht vorstellen/glauben wollen, dass entweder die Aufklärung über die Impfstoffe so schlecht ist oder die Leute wirklich so dumm sind, dass sie glauben, sie wären Superman bereits nach der ersten Impfung. 🤷‍♂️

    Also ich habe so Exemplare schon getroffen. Auch: Bin Grippe geimpft, kann somit keine Grippe bekommen. Z.B. gleiche Sichtweise. Ich glaube, dass viele Menschen nicht besonders aufgeklärt werden wollen. Eine eigene Vorstellung zu manifestieren ist viel einfacher, als durch Aufklärung, Themenbefassung und Gespräch zu einer Sichtweise zu gelangen. Die Menschen gehen einfach nur den leichtesten Weg. Quasi Dauer-Energiesparmodus. (Manchmal mein Eindruck)

    Ich verlasse mich da auf mein immunsystem, aber ich muss es auch nicht unnötig überfordern.

    Das ist eine gute Herangehensweise, find ich. Man muss keine unnötigen Risiken eingehen. Auf der Autobahn fährt man ja auch nicht Stoßstange an Stoßstange und sagt hey, hab einen Airbag und einen Notbremsassistent.

    Dort steht auch, dass 2 mal Impfen (mit Astra) einen sehr hohen Schutz vor Klinikaufenthalt bietet. :)

    Ich denke mit Biontech ist es ähnlich oder besser.

    Das ist Primärziel. Die Lungenschäden sind nicht mehr wegzubekommen. Sind erstmal die Bereiche vernarbt ist der Schaden nicht mehr rückgängig zu machen. Eine lebenslange Zeichnung.


    Gruß

    SBB

    Man mag mich korrigieren aber mittlerweile ist die Trennung zwischen Telefon und Internet eigentlich nicht mehr so klar, oder?

    Telefon und Internet ist das gleiche. Stichwort: Voice over IP

    Es mag schon noch Bereiche mit echtem Telefonnetz geben

    Ich glaube nein. Wenn dann haben die SatTelefone zb.

    Sowas würde mit einem Netzausfall noch zu deutlich grösseren Problemen führen, ich finde also manche obigen Prognosen etwas zu optimistisch nur weil irgendwelche feelgooddramen irgendwann mal gemeistert wurden.

    Daher hatte ich das mit ner Nuke verglichen. Je nach Ausfallzeit und Fläche wird es sehr ungemütlich. Der Vergleich ist zwar auch nicht sonderlich gut, aber wir können uns die Auswirkungen einer Nuke im Land nicht vorstellen. Genauso sieht es mit einem großflächigen Ausfall der Kommunikation aus oder mit einem Stromausfall über 14 Tage hinweg flächig im Land.

    Bedauerlicherweise wirkt AZ super gegen die Wildtypen und B.1.1.7 aber nicht gegen die aktuell aufkeimenden Varianten. Das macht das auf den ersten Blick widersprüchlich. Die Impfungen wirken zu einem gewissen grad, aber an der Delta-Variante erkrankt man. Damit gibt man auch den Virus weiter. Bei den mRNA Impfstoffen ist der Stand, an Delta erkrankt man sehr sehr milde und ist kurz infektiös. Überlebt es in der Regel sehr gut. mRNA Impfstoffe haben z.B. gegen die ausgestorbenen Wildtypen steril immun gemacht, auch bei B.1.1.7 fast steril immun je nach Zustand des Impflings. Das Blatt hat sich mit dieser Version (daher auch gerne als Escape-Version bezeichnet) das Blatt zu unserem Nachteil gewendet.


    Ich habe aber keine Infos als PDF etc. entdeckt, die aufzeigen, wie die AZ und JJ Wirkung gegen B.1.617.2 ist. Ich kenne Leute, die sich damit befasst haben, die sogar hinter vorgehaltener Hand untereinander sagen, dass AZ und JJ da quasi nichts bringt und die Leute quasi ungeimpft zu betrachten sind. Ich denke aber, dass es nicht so extrem sein wird. Aber da fehlt es uns an Informationen.


    Ich bin kein Diplom- oder Sonstwiebiologe, aber was mir in den letzten Monaten 24/7 eingetrichtert versucht wird soll ja eine Impfung verhindern dass die Zahlen wieder ansteigen.

    Das stimmt im Bezug auf die Wilddtypen und bis B.1.1.7 auch völlig. Leider vermitteln die Medien eine Art S/W Bild. Die Menschen sind auch sehr auf sowas getrimmt. Bin geimpft und quasi sofort geschützt, ist eine gängiger aber falscher Gedanke. Auch, bin geimpft, kann nicht mehr mich infizieren. Das Corona Mutanten Problem wird daher gerne etwas nebulös als "dynamisches Ereignis" bezeichnet. Das bedeutet nämlich, dass einmal der aktuelle Wissenstand völlig fluide ist und zudem auch die Ausgangssituation der Bekämpfung sich zusätzlich noch verändert. Durch das Auftreten gewisser Escape-Mutationen ist ein Abändern und Erproben neuer Impfstoffe nötig, was auch Still und Leise längst passiert. Die neuen Mittel sind längst im Test. Aber wir müssen die erst wirklich ausprobieren und ergründen, ob sie sicher sind. Wir können nicht einfach die neuen verbesserten Impfstoffe loslassen, ohne zu wissen, wie es sich verhalten wird. Daher impfen wir mit den aktuell zugelassenen Impfstoffe für die Wilddtypen.


    Daher ist CureVac auch aktuell in ihren Studien so gebeutelt. Ihnen sind die ursprünglichen Viren ausgestorben und die neuen Ergebnisse verschieben sich. Die Datenlage wird zunehmend dynamisch und am Ende muss das alles passen. Das macht die Zulassung wiederum schwerer. Ich hoffe, sie kommt bald.


    Ich bin auch kein besonderer Experte (ich bin ja ITler), sitze aber neben einem Labor und kann mich jederzeit mit Prof. Dr. oder Dr. irgendwas über sowas unterhalten. Und sie sind sehr Auskunftsfreudig und erklären einiges gut. Sind ja teils auch Dozenten. Dazu kenne ich Leute, die sich damit detailliert befassen und ab und zu telefonisch Infos komprimieren und per Mail dann die ein oder anderen Quellen mitsenden. Schon interessant, wohin sich Nerds über 20 jahre so hin entwickeln in verschiedene Bereiche und damit viel Fachwissen letztendlich vernetzt ist.

    Immerhin sind in GB 59.8% einmal und 41.6% vollständig geimpft....

    Das ist gut, weil wir somit eine gute Datenlage bekommen, in wie fern AZ gegen Delta wirkt. Klingt hoffentlich nicht zu böse. Ich weiß zumindest dann etwas früher, ob ich meine AZ geimpften Familienmitglieder und wichtige Menschen etwas intensiver beraten muss, sich selbst zu schützen, vielleicht verlieren sie sogar ihren Impfausweis und bekommen nochmal als "Ungeimpfte" eine Biontech Dosis ab. Datenschutzgott Danke Danke...


    Gruß

    SBB

    Endlich sagt das mal einer etwas lauter....


    "Not a single study has shown that the clear plastic barriers actually control the virus, said Joseph Allen of the Harvard T.H. Chan School of Public Health.

    We spent a lot of time and money focused on hygiene theater,” said Allen, an indoor-air researcher. “The danger is that we didn’t deploy the resources to address the real threat, which was airborne transmission -- both real dollars, but also time and attention.”

    “The tide has turned,” he said. “The problem is, it took a year.”"


    https://www.bloomberg.com/news…-no-proof-they-stop-covid

    Kurz zur bald ratternden Delta-Variante. Möglicherweise trifft es uns bald schneller, als wir gerade denken. So frage ich mich: Wie mies wird uns die Delta-Variante (B.1.617.2) in Deutschland treffen? Antwort kennt nur der Wind... Aber aktuell ist eine gute Zeit, um durchzuatmen, bevor es ggf. wieder los geht.


    3.jpg


    Wenn Delta eine ~2.5x höheres Risiko liefert in ein Krankenhaus eingeliefert zu werden gegenüber der Alpha-Variante (B.1.1.7). Und bei B.1.1.7 war das 64% höher als bei der Urspungsvariante.


    1.jpg


    1.64*2.5= #Delta könnte eine 4.1-faches höheres Risiko beinhalten bei Infektion im Krankenhaus zu landen, als mit der Urspungs-Variante, die in D bis Feb. 2021 vorhanden war. Das kann sich sehr signifikant auf das Infektionsgeschehen auch im Sommer auswirken.


    In UK dominiert die Delta-Variante sehr rasch das komplette Infektionsgeschehen. Diese Version breitet sich gerade sehr unerkannt, aber auch rasend in Deutschland aus.

    2.jpg


    4.jpg

    75% Delta-Variante Stand Ende Mai 2021.


    Interessant dazu:

    https://assets.publishing.serv…Technical_Briefing_14.pdf


    Delta Version: B.1.617.2 soll 50-70% ansteckender sein (manche sprechen von 40%). Höheres Ansteckungsrisiko bei gleichen Hygienemassnahmen.



    https://www.aerztezeitung.de/P…Epidemiologen-420209.html

    https://www.pharmazeutische-ze…ei-delta-variante-126113/

    https://www.morgenpost.de/verm…on-delta-gefaehrlich.html



    Gruß

    SBB

    Dateien

    Die Tütensuppen von Mama, YumYum etc. sind maximal 12 Monate über dem MHD genießbar, dann beginnt das Zeug nicht mehr gut zu sein. Ein Test, den unbedingt ein Kumpel mit entdeckten YumYum von MHD Ende 2016 machen mussten, endeten warnungsgemäß auf dem Klo. :-)


    Vielleicht ist's anders, wenn man die Tüten locht und mit Sauerstoffabsorber in einen Behälter luftdicht verschließt oder alles in Schutzgas lagert...