Beiträge von Matteo

    Ich hab mich nicht getraut, was zu den Lampen zu schreiben: Aber funktionstüchtiger Originalzustand mit Patina ist wertmäßig, bei solchen Sachen, immer wesentlich höher angesiedelt, wie jede noch so perfekte Restaurierung,

    Z.B. der 2 CV (Ente) ist hierfür ein gutes Beispiel. Es gibt kaum mehr Fahrzeuge in unrestauriertem Origialzustand. Ein Modell, z.B. von vor 1960 unrestariert, wird inzwischen mit Gold aufgewogen.

    Die 2,7 kg kosten ca. 35€, verglichen mit den Ebay-Preisen für das eingestellte Original ein Schnäppchen.

    Es wäre sicher möglich das Pulver in einem Edelstahlrohr zu verpressen wenn man das Produkt kompakter haben möchte.

    Die originale Erbswurst hat bei Produktionsende 12/2018 für 135 Gramm (=10 Tabletten) 1,59 € gekostet.

    Ist hier noch im Webshop zu finden, wenn auch nimmer bestellbar: https://shop.mpreis.at/Lebensm…Knorr-Erbswurstsuppe.html

    Ich würde, schon wegen Mindesthaltbarkeitsdatum, jedem davon abraten sich noch so eine Erbswurst aus dem Jahr 2018 anzuschaffen. Auch wenn die Dinger auch nach über 10 Jahren noch essbar sind. Das ist Lebensmittel, und wird durch langjährige Ablagerung nicht schmackhafter?

    Auch nicht zum heute aufgerufenen (25 € : 1,59 €) 15,72-fachen Ladenpreis!

    Immerhin enthält die 2700 Gramm Packung : 135 Gramm = 20 - fachen Inhalt.

    Der hochgerechnete Preis wäre dann 1,59 € x 20 = 31,80 €.

    Diese Großpackung ist also (35,00 : 31,80) um 10 Prozent teurer wie die früheren Würste.

    Link: https://www.amazon.de/Knorr-Fe…th=1&tag=httpswwwaustr-21

    Oh, ein elektrischer Grundkurs? Dieses Thema, so ganz autodidaktisch, nur mit dem aus dem Internet gezogenenen Wissen anzugehen, halte ich trotzdem für gefährlich. Da hab ich in meiner beruflichen Praxis, und auch im privaten Bereich (z.B. Campingplatz) schon zuviele, nicht unbedingt nur von Laien angerichtete Gefahrenstellen und auch Unfälle gesehen. Deshalb eine Bitte: Wenn man nicht genau weiß was man da tut, lieber Finger weg.

    Es gibt GPS Tracker in der Grösse einer Zigarettenschachtel, die man im Wohnmobil hinterlegen kann.

    Bevor die da groß auf die Suche nach einem Tracker gehen, verwenden die bösen Buben dafür einen sog. Jammer, der das GPS-Signal überlagert, und unbrauchbar macht. Wenn das Auto dann mal aus Deutschland draußen ist, wird das uninteressant, weil die örtlichen Behörden oftmals das Auto nicht zurückführen, auch wenn man genau weiß wo es ist. Lies mal hier: https://www.focus.de/politik/a…schland-2_id_3493646.html

    Ich hab mir den Lagebericht des BKA zu 2019 angesehen. Was Neueres, den für 2020, gibts erst im Herbst 2021. https://www.bka.de/DE/Aktuelle…z-kriminalitaet_node.html

    Im Lauf der Jahre verändert sich die Anzahl der geklauten Autos kaum. Pro Jahr wurden, in D, z.B. im Jahr 2019, 808 VW-Busse gestohlen.

    Tatsächlich dürften das aber viel mehr sein, da in der Statistik nur die "Kleintransporter" aufgeführt sind. Der Rest läuft unter PKW, Wohnmobil, etc..

    Dauerhaft abhanden gekommene Fahrzeuge zwischen 33.000 und ca. 36.000 pro Jahr.

    Textauszug aus dem 2019-er Lagebericht:

    Hoher Professionalisierungsgrad organisierte Gruppierungen bei schneller Anpassung an die Sicherheitsmechanismen der Automobilhersteller.


    Also macht mir bitte nicht weiß, das die Hersteller nicht Interesse daran haben, es den Dieben nicht allzu schwer zu machen.

    Bodenplatten können derzeit oft nicht betoniert werden, weil die darin eingebetteten Abwasserrohre aus PVC nicht lieferbar sind. Auf irgendwelche andere Rohre auszuweichen, ist meist auch nicht möglich, weil es die genauso wenig zu kaufen gibt. Und keine Baufirma hat da große Lagerbestände, weil das normalerweise auftragsbezogen direkt an die Baustelle geliefert wird. Unsere Hersteller können auch nix herstellen, weil schon seit längerem kein PVC-Granulat lieferbar ist.


    Textauszug aus einer Lieferantenseite:

    Lieferengpässe für PVC, PP und PE-Rohstoffe
    Aufgrund aktueller „Force Majeure" Meldungen (höhere Gewalt) seitens der Rohstofflieferanten für die Bereiche PVC, PP und PE kommt es seit einiger Zeit zu Rohstoffverknappungen und damit verbunden zu erheblichen Lieferengpässen.
    Dies betrifft vor allem unsere Produktbereiche KG-Rohre und Formteile (PVC, orange) sowie das KG2000-System (PP, grün).
    Daher können wir momentan für diese Produktbereiche keine Bestellungen entgegennehmen.


    https://www.viacor.de/news/202…tion-lieferengp%C3%A4sse/

    Steuergeräte mit WFS lassen sich aus gutem Grund nicht einfach so austauschen und durch ein gebrauchtes/aufgearbeitetes Altteil ersetzen. Und auch dass die Freischaltung nicht durch beliebige Werkstätten erfolgt, hat Gründe. Allein in D werden pro Tag rund 40 Autos gestohlen, übers Jahr gerechnet um die 14.000 Diebstähle, dabei entsteht ein Schaden von rund 280 Mio. €

    Da war ich bislang auf dem falschen Dampfer: Ich hab immer gedacht, das diese Wegfahrsperren, vom Fahrzeughersteller, extra deswegen so eingebaut werden, damit möglichst viele Autos, problemlos geklaut werden können? Auch von technisch unbedarften Dieben? Das Procedere ist doch meist recht ähnlich: Die Diebe suchen sich im Internet den passenden Wagen, in Wunschausstattung, und Wunschfarbe, etc., aus. Bringen dann ein zum Auto passendes manipuliertes Steuergerät mit, und fahren dann damit einfach weg. Siehe z.B. hier: https://tx-board.de/forum/fahndungsliste.113/

    Vor einigen Tagen war erst ein Beitrag im TV, das viele der in Europa geklauten Luxuswagen in Tadschikistan, Usbekistan, Kasachstan, usw. herumfahren: https://www.n-tv.de/auto/Aache…iebe-article19902718.html

    Ich habe gedacht, das man sich dieses "Keyless-Go-System" extra hat einfallen lassen, um es den Dieben noch einfacher zu machen, weil das ja den Absatz ankurbelt? Und die Zeche zahlen die Versicherungskunden?

    Worber:

    Gratuliere, Sie haben gewonnen! Bitte kratzen Sie mit einer Münze dieses Feld XXXXXXXXXXXXXXXX frei und ordern Ihren Preis.


    Feld in Displaymitte freigekratzt - Weiße Paneelrückseite ist nun von vorn zu sehen - Soll ich weiter Kratzen? - Wo kann ich nun den versprochenen Preis ordern?

    Ich musste leider meinen Golf 4 verschrotten deshalb, Abschleppen + neues Steuergerät + Einbau hätten in etwa so viel gekostet, wie das Auto noch wert war.

    Da ist nix mehr mit Oldtimer. Elektonische Komponenten machen nach einem gewissen Zeitablauf die Grätsche. Nach nur 5 Jahren ist die mittlere Lebensdauer elektronischer Bauteile zu Ende, wenn kein "Military Standard" eingebaut ist: http://technikwissen.ipw.net/componentlifetime.html

    Das heißt beim Auto verschrotten, wenn kein Motorsteuergerät mehr aufzutreiben ist, bzw. das vorhandene nicht mehr repariert werden kann. Fallen mir gerade diese Elektrolytkondensatoren ein. Ja, die zum Austrocknen, mit der geringen Halbwertszeit. Da konnte ich verschiedentlich schon mal Elektroniken retten. Nicht im Kfz-Bereich, sondern aus der Gebäudeelektronik. Das glaubt man nicht, wo dieser Mist überall drin ist. Früher wurden Heizkessel und -anlagen weggeschmissen, weil der Kessel durchgerostet war. Heute, weil die Steuerelektronik spinnt. Dgl. Türsprechanlagen, Hausgeräte, Elektrowerkzeuge, und mehr. Wo wir uns allerorts diesen Müll, oft unnötigerweise, ins Haus holen?

    Ich durfte als beruflicher Anwender, etwa seit DOS 3.0, über WIN 95, die gesamte Windows Folterkette, bis heute, hautnah miterleben. Dazu später den Genuß unserer fehlerbehafteten CAD Anwendungssoftware. Ein einziger Alptraum..... Mit jeder Evolutionsstufe wurde uns das Himmelreich versprochen....Und dann: Immer das Gleiche: Ein paar alte Fehler sind raus, dafür sind ein paar Neue, bislang Unbekannte, drin. Und der Messias Bill Gates stieg zum reichsten Mann der Welt auf. Ich werde hier nicht hinschreiben, wohin ich den manchmal gewünscht habe. Wenn wieder mal alles still stand, wegen Blue Screen, der "Der schwere Ausnahmefehler ist aufgetreten" und so weiter.

    Ach wie bin ich doch froh dass meine alte Schleuder ohne Elektronik funktioniert

    Sorry, für OT. Aber dazu gleich eine Frage: Gibts vielleicht irgendwo noch ein Auto, in neu, zu kaufen, ohne diesen Elektronikschxxx? Am liebsten was mit Diesel? Oder mit Redundanz, wo spinnende Elektronik, bei Bedarf, überbrückt werden kann? Ich behaupte, das es ein inzwischen recht verbreiteter Irrglaube ist, das man zum Autofahren Elektronik bräuchte.

    Der letzte eigene, den leider mein Sohn vor etwa 10 Jahren zu Schrott gefahren hat, war ein Renault Trafic I. Bei einer Störung in der Elektroanlage des Autos war es möglich, völlig unelektrisch damit zufahren: Ich hatte immer eine Schraube mit Kupferdichtung mit. Elektromagnetisches Abschaltventil aus der (Roto-Diesel) Einspritzpumpe rausschrauben, und dafür die Schraube mit der Dichtung rein. Das Lenkschloß mit dem Schlüssel mechanisch entriegeln, und schon konnte man das Auto anrollen lassen, oder anschieben. Beim Diesel genügte da ja ein besserer Ruck, und schon lief das Ding. Den konnte ich sogar auf ebener Strecke alleine anschieben.


    Benziner geht übrigens auch, mit ganz wenig elektrisch: Vor langen Jahren war ich für einige Monate in Australien. Für die Zeit dort hatte ich mir einen alten rechtsgesteuerten, etwas "wrecky" R12 gekauft. Manufactured in Melbourne. Zwischen den beiden Scheibenwischerwellen war ein langer Schlitz in den Windlauf reingerostet. Bei einem tropischen Regen ist mir die darunterliegende Zentralelektrik abgesoffen (und auch der Fußraum). Ich hab den Batterieplus abgeklemmt, und mir aus einem Drahtkleiderbügel eine Verbindung vom Plus, zur Klemme 31 der Zündspule gebastelt. Ich konnte damit solange auf Batteriestrom fahren, bis die Elektrik wieder trocken und betriebsfähig war. Das ging relativ fix, weil der Wärmetauscher der Fahrzeugheizung da ganz in der Nähe war. Die Konstrukteure hatten wohl mitgedacht?

    Man weiss langsam wirklich nicht mehr welcher " CE-Kennzeichnung" oder anderem Label man überhaupt noch trauen kann ! Vermutlich wird die Dunkelziffer von unbrauchbaren Masken recht hoch sein,damit lässt sich ja wie mit allen Fälschungen richtig Geld verdienen...

    In Fernost druckt man halt gern alles das drauf, was hier den Absatz fördert und die erlauchte westliche Kundschaft lesen möchte und nicht vom Kauf abhält.

    Unsere EU ist ja gegen den Aufdruck CE = China Export, sowieso machtlos. Nachzulesen hier: https://de.wikipedia.org/wiki/…%C3%A4uchliche_Verwendung

    Textauszug daraus:

    Das CE-Kennzeichen ist kein Qualitätszeichen, sondern eine Art Warenpass. Es signalisiert weder eine besondere Sicherheit noch eine Qualität des Produkts, sondern stellt eine schlichte Behauptung des Herstellers dar.... Durch die Verwendung der Formulierung ‚CE-geprüft‘ neben dem abgebildeten Produkt, entsteht für den unbefangenen Betrachter der Eindruck, eine neutrale Stelle habe eine Prüfung vorgenommen, ohne dass es darauf ankommt, in welche Richtung diese Prüfung stattgefunden hat.

    Hier noch zum Thema CE: https://wissenwiki.de/CE-Kennzeichnung


    Auch bei gültigem und zu Recht geführten CE-Zeichen an einem deutschen Markenprodukt, wie meinetwegen hier an so einem haushaltsüblichen Allesschneider, kannst Du Dir bösen Ärger einhandeln:

    https://www.amazon.de/ritter-A…=1-5&tag=httpswwwaustr-21

    Textauszug aus Beschreibung: Technische Daten - 230 Volt - 65 Watt - KB 5 min. - VDE / GS - Schutzklasse 2 - CE Kennzeichen

    In Deinem Privathaushalt darfst Du Dir damit ungestraft die Finger wegschneiden. Sobald Du aber eine Imbißbude mit einem Mitarbeiter hast, und so ein Gerät betreibst passiert folgendes: Die Gewerbeausicht beschlagnahmt das Gerät und Du kriegst ein fettes Bußgeld, weil der gewerbliche Betrieb damit verboten ist.

    Ich möchte einen (Smart) TV installieren.

    Wobei PC mit Smart TV eigentlich nicht notwendig wäre. Dann lieber ein guter Bildschirm.

    Für den WoMo/Caravan-Bereich gibts ganze Massen von 12 Volt Geräten, bzw. 12/24/230 Volt wahlweise. Z.B. sowas hier: https://www.amazon.de/Gelhard-…1-29&tag=httpswwwaustr-21 In nahezu jedem LKW ist so ein Smart-TV installiert. Dabei ist zu beachten: Mit der Größe des Bildschirms steigt auch der Stromverbrauch. Bei Autarkbetrieb würde ich mir eher Gedanken machen, wie ich eine 2. Batterie ins Auto, bzw. in den WoWa packe. Dazu eventl. Solarpanelle. Aber wenn man Fernsehen will, wenn die Sonne mal länger nicht scheint, ist eine ordentliche Akkukapazität unabdingbar. Unter 2 x 100 Ah AGM, inklusive der Starterbatterie, braucht man nicht groß anzufangen, wenn noch eine Kompressorkühlbox, Beleuchtung und anderer Kram mit dran ist. Mein persönliches Prinzip ist eher lauter Geräte mit minimalem Stromverbrauch dran zu haben, da gibts weniger Probleme wenn man mal etwas länger wo steht.

    Und nicht zu vergessen: Heutige Autos verbrauchen für ihre Steuergeräte Strom, auch wenn alles ausgeschaltet ist, und der Schlüssel abgezogen.

    Bei meinem VW-Bus schaltet zwar nach 5 Minuten Stillstand auf die sog. "Busruhe". D.h. der Stromverbrauch für die Computer wird etwas reduziert. Aber sowie man irgendwo eine Tür des Busses öffnet beginnt der Zyklus von vorne.

    Mit der Folge, dass ich heute zwar weiss, dass Watt, Volt und Ampere da irgendetwas mit zu tun haben und dass ein Nullleiter eine feine Sache ist. Und dass es in jedem Sicherungskasten und anderen Stromkreisläufen einen FI-Schalter haben sollte, hab ich auch schon gehört.

    Gib mal auf youtube "ProofWood" ein. Das ist der Kanal von Helmut Klarl. Da werden Sie geholfen. Ist zwar mit viel Amazon-Affilate-Werbung, aber sonst recht informativ und auch witzig.

    Hat jemand einen Tipp für einen 12V PC.

    Suche etwas für den Wohnwagen.

    Meine Low-Budget-Lösung sieht so aus: Älteres Lenovo Thinkpad (Ultrabook) mit so einem Netzteil: https://www.amazon.de/dp/B00IT…U%3D&tag=httpswwwaustr-21 an die 12 Volt angesteckt. Akku wird geladen und Internet über WLAN-Hotspot vom Smartphone. Günstige Gebrauchte aus dem gewerblichen Bereich gibts z.B. hier: https://www.notebookswieneu.de/notebook-ultrabook/notebook/ oder hier: https://www.notebooksbilliger.de/ Bei den Notebooks aufpassen: Da wird viel Consumer-Schrott vertickt. Wer was für längeren Gebrauch sucht ist bei den Business-Geräten besser aufgehoben. Ein Blick in ein entsprechendes Forum hilft weiter: https://thinkpad-forum.de/foru…-Lenovo-und-IBM-Notebooks Wenn ein DVD-Laufwerk drin ist kann man auch Filme gucken, bzw. mit SAT- oder DVBT-Receiver, ohne Internet, über Schüssel, bzw. Antenne, fernsehen.

    Wer in seiner Wohnung einen geeigneten Anschlagpunkt gefunden hat, und ein Kletterseil dazu, sollte sich als nächstes mit dem sog. Dülfersitz vertraut machen: https://de.m.wikipedia.org/wiki/D%C3%BClfersitz Gibt's massenhaft Filmchen auf YouTube dazu. Wichtig dabei ist, das man das auch immer mal wieder übt. Für Anfänger muß es ja nicht gleich eine senkrechte Wand sein. Ich würde zunächst eine mehr oder weniger steile Böschung zum Üben empfehlen. Ihr dürft mir glauben, das nur mit den Händen am Seil festhalten garantiert nicht funktioniert. Im günstigsten Fall sind die Handflächen verbrannt. Und nicht vergessen: Im freien Fall ist noch keiner zu Schäden gekommen. Erst anschließend.....