Beiträge von Matteo

    Umstellung ohne düsenwechsel und betrieb über handelsübliche Propanflaschen möglich

    nur durch Fachmann, aber bei Blackout kann man das sicher auch selbst bewerkstelligen ;)

    Damit kann man sich ne weile versorgen

    Dazu empfiehlt sich, als Prepper möglichst vorab, vom Installateur, z.B. ein T-Stück mit (bitte keine Schlauchtülle) passender Verschraubung, oder sowas, an die Gasleitung der Heizung anzubauen. Wie willst Du den sonst im Bedarfsfall das Gas vernünftig einspeisen? Den Rest, wie Zuleitungsschlauch, Druckminderer, etc., kann man ja so vorhalten. Zuläßig, z.B. im Keller eines Wohnhauses, ist das Ganze sowieso nicht, da das Propangas, ohne Belüftung sich am Boden sammelt. Und lange Schläuche dürfen auch nicht.

    Dann rechne mal aus, wie lange so eine 11 kg-Flasche durchhält:

    18 kW / 12,87 kWh/kg = 1,40 kg/h Quelle: https://www.gok-blog.de/2016/0…em-kilogramm-fluessiggas/

    Volle Pulle ist also nach 5,16 Stunden aus.

    Bei geschätzten, meinetwegen nur 40 % Einschaltdauer brauchst Du 2 Flaschen am Tag. Und da darfs noch nicht mal richtig kalt sein!

    Also: Im Wald da rauscht der Wasserfall. Wenns nimmer rauscht is Wasser all.

    Ich weiß aber nicht, ob es das für D auch gibt.

    Also für Bayern kenn ich die historischen Karten vom Landesvermessungsamt:

    Früher mußte man bayernviewer.de eingeben (geht heut auch noch), oder modern: geoportal.bayern.de

    Dann "Karten", weiter im linken Menü "Thema wechseln". Es öffnet ein Fenster: Unten in der Mitte "Zeitreise" wählen.

    Der Zoom-Schieber öffnet mit dem Jahr 2008, und kann bis zum Jahr 1834 nach links geschoben werden.

    Oben gibts noch einen Link "weitere Karten" , wie z.B. den

    "Bayerischer Denkmal-Atlas"

    Erläuterungstext: "Diese Anwendung liefert Kartierungen von Bau- und Bodendenkmälern sowie Ensembles die nach Art. 2 BayDSchG in die Denkmalliste eingetragen sind."

    Textauszug von der folgenden Seite mit Buddelverbot: "Jede Veränderung an oder im Nähebereich von Bau- und Bodendenkmälern bedarf einer denkmalrechtlichen Erlaubnis gemäß Art. 6 und Art. 7 BayDSchG. Wer Bodendenkmäler auffindet, ist verpflichtet, diese gemäß Art. 8 BayDSchG unverzüglich den Unteren Denkmalschutzbehörden oder dem Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege anzuzeigen."


    Nach meiner Kenntnis, hat man aber schon vor einigen Jahren, historisch wertvolle Bodendenkmale aus der Karte entfernt, und nicht mehr in dieser öffentlich zugänglichen Seite drin gelassen. Da hatten einige Schlaumeier sich die exakten Koordinaten rausgesucht und die Stelle dann mit Metallsucher gefilzt, oder gleich umgegraben. Sogenannte Raubgräber, die es auf keltischen Grabschmuck, römische Münzen, usw., abgesehen hatten.

    Wenn Du auch eine Honeywell Steuerung / Regler drin hast, sollten wir ....

    Viele europäische Gasheizungen haben so ein Steuergerät (Feuerungsautomat), namens Honeywell Satronic TFI 812.irgendwas. Made in Hungary.

    Ich weiß nur, das die Dinger nicht laufen, wenn man Phase und 0 vertauscht.

    Wenn die Heizung jetzt mit dem Honda Inverter EU10i nicht Laufen mag, wär mein erster Versuch einfach mal die Polarität umzu tauschen?

    Falls nicht erfolgreich, versuchen, ob sich per Lügenstift, oder sonstwie, ein bevorrechtigter Pol ausmachen läßt. Dieser müßte dann an die schwarze Klemme der Heizung geführt werden. Ob man den anderen (blau) dann einfach so, als 0, an den Potentialausgleich anschließen darf, kann ich nicht beantworten.

    Honeywell ein namhafter Ami-Rüstungshersteller ist übrigens, über eine inzwischen ausgegliederte Tochterfirma, der weltgrößte Landminenhersteller, und auch beim Bau der US Atombomben Lieferant. Auch in vielen Autos ist der Turbo von denen.

    Socken: Nordpol oder Falke BW-Socken.

    Nachdem meine Füße recht empfindlich sind, hab ich mal diese hier erfolgreich ausprobiert: https://www.amazon.de/gp/produ…sc=1&tag=httpswwwaustr-21Teuer, aber sind ihr Geld wert.

    Was bei meiner letzten Testtour nix getaugt hat, waren die Wanderstiefel der hochgelobten Marke "North Face". Einmal Kärlinger Haus, dort ein bißchen herumgelaufen, und wieder retour, hingen beide Sohlen weg. Ich mußte das um die ganzen Schuhe herum tapen. Die Japaner auf dem Boot von Bartholomä retour dachten wohl, ich käm vom Pennerausflug.

    Ich hatte mir in jungen Jahren so einen langen R4 F6 (Fourgonette - Kasten) in blau, als Miniwohnmobil umgebaut. Das ist etwas geräumiger wie der hier gezeigte. Ich hatte beide Vordersitze zum Umklappen und eine Platte darüber die das Bett verlängert hat. So konnte ich mit meinen 1,90 m, mit den Füßen, bis zum Lenkrad hin, liegen. Diese Klappsitze gabs in der Gewerbeausführung als Beifahrersitz. Dank gleicher Sitzaufnahme konnte man so einen Sitz vom Ausschlächter auch auf die Fahrerseite bauen. In war mit dem Teil 2x am Nordkap, Südalgarve, Pelopones, in der Hohen Tatra und sonstwo. Leider war das Gerät nach 12 Jahren und 250.000 km so durchgerostet, das wir uns trennen mußten. Die Aufnahmeböcke für die Hinterachse waren weg, und auch sonst hätte ich einige m2 Tafelblech einziehen müssen.

    Was hatte ich an Ausrüstung drin? War mir damals wichtig: Langes Drucklufthorn unter der Haube. Einfach genial. Die Leute gucken, weil das zum Ton passende Auto nicht zu sehen ist. Glasklappdach über den Vordersitzen. Eberspächer BN2 Luftheizung. Dusche mit Kanister, Pumpe und Brause. Carena Gaskocher u.a. fürs Duschwasser warm machen. Beifahrerin, die für die folgenden 24 Jahre meine BEFA wurde.

    Den Ausbau hatte ich in rohen Multiplexplatten gemacht, 12 und 16 mm, damit es nicht so schwer wird. Alles schön anschabloniert, und ausgesägt. Heute hätt ich da keinen rechten Ehrgeiz mehr einen Camper so perfekt auszubauen. Mein aktueller Bulli hat wohnmäßig nur einen Spareinbau gekriegt.

    Von der Ausrüstung möchte ich bei einem Rucksackgewicht von ca. 12kg mit Wasser, Essen und Energie landen.

    Vergiß nicht Deine Haustür gewichtsmäßig mit einzurechnen. Falls verordnet wird, das man sich nicht weit davon entfernen darf, ist besser du hast die Haustür gleich mit dabei. :)

    Beispiel: Euer kleines Notstromaggregat läuft im Leerlauf mit 3000 U/min was einer Frequenz von eben diesen 50 Hz entspricht. Jetzt schaltet Ihr Euren 2000 W Heizstrahler an, die Drehzahl bricht kurz ein, somit auch die Frequenz, das Aggregat regelt nach. Wie wenn ihr mit dem Auto auf ebener Fläche mit 3000 U/min cruist, dann gehts bergauf, ihr müsst nachregeln, also Gas geben um die 3000 U/min zu halten.

    Nur zur Ergänzung: Mein Notstromaggregat stammt noch aus der 220 Volt Ära. Hat einphasig 16 A. Also 3600 Watt. Steht auch so auf dem Typenschild. Drehzahlregelung erfolgt, mit minimaler Verzögerung, per Fliehkraftgewicht. Wenn die Drehzahl zu sinken droht, gibt der Regler einfach mehr Gas.

    Steckt man jetzt einen 1000 Watt Strahler dran, oder gar eine normale Flex (178 mm Scheibe), machts Klack und der Motor ist aus.

    Deshalb muß ich händisch per Gashebel den Motor anfüttern und die Drehzahl erhöhen. Dann kann ich einschalten. Wenn die Flex an ist, oder das Licht, kann ich das Gas wieder loslassen und es regelt selbständig auf die passende Derhzahl. Ich hatte auch schon 4 Halogenstrahler a 1000 Watt dran. Da gibt er satt Vollgas. Und ich meine die Lampen brennen etwas dunkler. Also Die Spannung dürfte etwas eingebrochen sein. Sicherungen sind da keine dran.

    Was die Läden hier vor Ort neben der ungünstigen Parkraumbewirtschaftung belastet.......

    Dieser Punkt "Parkraumbewirtschaftung" ist ganz wesentlich für den kommerziellen Untergang vieler Innenstädte:

    Vielerorts hat man die Autos, durch Schaffung von Fußgängerzonen, aus den Kernbereichen heraus, vergräzt.

    Die Folge war, das um die Fußgängerzonen herum, alles zugeparkt war. Das hat die stets geldhungrigen Kommunen auf den Plan gerufen und die mit Parkraumbewirtschaftung verminten Bereiche wurden laufend vergrößert. Je näher an der Fußgängerzone desto Teurer das Parken, Tendenz weiter steigende Preise. Das ist eine unendliche Geschichte: Auch die Mitarbeiter der innerstädtischen Geschäfte und die dort liegenden Büros müssen ja, da meist ganztägig, ihre Autos außerhalb des bewirtschafteten Bereichs abstellen.

    Das führt dann dazu, wenn keine Kunden mehr kommen, Lebensmittelläden und vieles andere, an den Stadtrand umziehen. Ich schließe mich da selbst auch nicht aus. Ich suche meine Einkaufsgeschäfte, Arzt, Apotheke, usw. danach aus, das sie nicht innerhalb des bewirtschafteten Bereichs liegen

    Reha-Einrichtungen sind allerdings nicht grundsätzlich geschlossen. Eine Angehörige hat in den letzten Wochen von 2020 eine orthopädische Reha absolviert.

    Mein 3 oder 4 wöchiger othopädischer Rehaknast beginnt morgen, am 4.1.21. Ich werde berichten. Aktuell weiß ich nur folgendes: Absolutes Besuchs- und Kontaktverbot mit Personen von außerhalb der Klinik, Maskenpflicht überall, außer im eigenen Zimmer und beim Essen, Kein Verlassen des Klinikgeländes. Keine Angaben seitens der Klinik darüber, ob bisher bei Patienten oder Mitarbeitern Corona aufgetreten ist. Aber offenbar ist der Laden gut ausgelastet, da ich einige Wochen warten mußte? Und es gibt keine sog. ambulante Reha, wie das vor Corona war. Es gibt nur mit voller Kasernierung!

    Warum so kompliziert ? Reicht für diesen Zweck nicht eine beheizbare Thermoskanne:

    Klick
    diese kann man direkt am Zigarettenanzünder betreiben.

    Die verlinkte Kanne hat nur 36 Watt Leistung! Ich hab zuerst gedacht, das ist ein Schreibfehler, bis ich das Anschlußsteckerchen gesehen habe. Gehört in die Rubrik "Scherzartikel". Mehr wie etwas lauwarm damit halten geht sicher nicht.

    Bekommt man auch schon günstiger.

    Der Diesel mit dem kleinen Nummernschild kostet Liste 13.290 Euro. Nachdem die Teile wohl offiziell nicht mehr nach D importiert werden: http://www.eg-autos.de/aixam-d-truck-400-600.html bleibt nur der Weg über EU-Importeure, oder selbst aus Frankreich importieren. Da dürften wohl auch deutlich günstigere Preise drin sein. Oder einen Fiat Tipo mit Klima und Ersatzrad für 10.800 Euro: https://www.autohaus-tabor.de/…&orderBy=priceGross%2Casc

    Der mit dem kleinen Schild läuft 45 km/h. Der mit dem großen 75 km/h: http://www.eg-autos.de/d-truck…-DTruck-600-Pritsche.html

    Ich nutze die APE auch gewerblich und mittlerweile ist sie zu klein

    Brauchst Du Pritsche, Planenaufbau, oder Kasten? Nur als Werbeträger, oder auch irgendwas zum Transportieren? Die Ape gibts ja in neu mit Euro 4: http://www.piaggiocommercialve…/modelle/ape/ape-classic/ Wenns ein etwas größerer Hingucker sein soll, schau Dir mal den Buchanka Pritsche an: https://madeinrussia.de/car/buchanka/ oder einen Fiat Strada: https://suchen.mobile.de/fahrz…e3-a368-915d-1d343db788fa

    Kann man den

    Warum hat der denn Nummernschilder, fährt der schneller wie 45 KM/h? Weißt du, ob man vielleicht umrüsten kann von diesel auf E-Motor und umgekehrt

    Ich denke mal, das der eine LKW-Zulassung hat? Guckst Du z.B: https://www.ebay-kleinanzeigen…truck/1585469333-216-2210

    Textauszug: "Für das Fahrzeug braucht man eine normale Straßenzulassung mit großem Kennzeichen."

    Und gibts mit E-Motor zu kaufen: https://leichtkfz.net/aixam-dtruck/etruck-van

    Mit Umrüstung würde ich mich nicht befassen wollen. Besser doch wohl gleich passend kaufen?

    Der mit dem 45 km/h-Mopedkennzeichen hat 479 ccm und 6 KW, der LKW hat 11 KW.

    Der Handy Akku wurde schwach, da die Powerbank zeitweise verschwunden war. Und das Auto-Strom-Netz geht aus wenn Zündung aus ist.

    Empfehle das umzuändern, so daß immer Strom da ist, beim eigenen Auto. Ordentlichen Kabelquerschnitt beachten und Absicherung!

    Oder was ich fürs Mietauto, sowohl im Job, als auch im Urlaubsgepäck immer dabei habe, ist sowas: https://www.amazon.de/Verl%C3%…th=1&tag=httpswwwaustr-21 Dazu gehört dann noch der 5-fach Verteiler in Schwarz: https://www.amazon.de/reVolt-Z…=8-5&tag=httpswwwaustr-21 Dazu noch die passenden Ladekabel von USB auf xy.

    Das ist mir einfach ganz wichtig, weil in den Mietautos meist auch die Zigarettenanzünder kein Dauerplus haben. Und z.B. letztes Jahr für Südafrika, hab ich alles voll bestückt, gebraucht: 2x Handy (D und SA), Kameraladegerät, Olight-Taschenlampe mit Akku, und in der Mitte der 12 Volt Stecker für den MS Surface Tablet. (WLAN über Hotspot vom SA-Handy). Der Datsun Go hatte zwar nur so eine 30 Ah-Motorradbatterie, aber es gab keine Probleme. Dazu, sowieso noch eine Rolle gutes Isolierband (Certoplast, 3M, oder sowas, kein Baumarktzeugs) mitnehmen, um die Strippe außen herum, und durch die Beifahrertür zu fixieren.

    Pedelec, aber cool wäre ein ladegerät, was aus 12v die nötigen 42v für den akku macht

    Ich hab bei mir im Bulli diesen Konverter von 12 auf 230 Volt: https://www.amazon.de/gp/produ…sc=1&tag=httpswwwaustr-21 Der Fahrradakku wird einfach mit dem serienmäßig mitgelieferten Ladegerät aufgeladen. Hab ich schon oft gemacht und geht ohne Probleme. Etwa 2,5 Stunden ist der 400 Wh Bosch-Akku wieder voll, wenn er ganz herunten war.

    Die Bimetall Sicherung als flammüberwachung. Wenn keine Flamme, dann keine Hitze am Bimetall, dann kein gas zum Brenner.

    Sorry, ich kenn nur die thermoelektrischen Zündsicherungen: https://de.wikipedia.org/wiki/Thermoelement Ein Thermoelement liefert hier durch Erhitzung Strom, welcher das Magnetventil offen hält.

    Anders bei Gas- und Ölheizungen: Die haben meist eine Ionisationszündsicherung. Hierzu ist aber eine Hilfswechselspannung nötig, die bei Erhitzung gleichgerichtet wird, ähnlich einer Diode. Damit wird dann ein Feuerungsautomat angesteuert, der die Magnetventile frei gibt. Bei einer Gasheizung sind das ja mindestens zwei: Zündflamme und Hauptgas.