Beiträge von Lunatiks

    Völlig OT :


    Übrigens Trump...
    Du hast geschrieben :

    "weil sich die Taube nicht an die Regeln hält, die Figuren umwirft und auf das Spielbrett kackt."

    Taube - Trump...beides gleiche Buchstabenzahl mit großem "T" - kann kein Zufall sein. Trump verhält sich jedenfalls genau so. Bist sicher das Du "Taube" schreiben wolltest ?:evil:

    Öhm - nö. ^^


    Der Text wurde von Florian Aigner so bei Twitter verfasst und netterweise von Ben hier geteilt ;)

    ... nur hast du deine Frage nach einer Taschenempfehlung dann doch an einen Laien gerichtet - und der hat sogar nachgefragt, was genau du meinst und zusätzlich eine Empfehlung auf Basis dessen ausgesprochen, wie deine Frage verstanden wurde.


    Sorry, aber ab Beitrag #4 lag der Ball in deinem Feld und es wäre an dir gewesen, klarzustellen, was genau du unter "Taschenmaske" verstehst.

    Gilt auch für Nitrilhandschuhe.


    LG. Nudnik


    Ja, aber nein, aber ja ^^


    Ich hab eine "Testpackung" mit 10 Stück/5 Paar der Nitrilhandschuhe gekauft, als die bei Rossmann eingeführt worden sind... ins Badregal gelegt und dort vergessen ?(

    Dieses Jahr im Februar dann "wiedergefunden", Ablaufdatum 10/2018, einen Handschuh entnommen und aufgepustet. Das gleiche wollte ich mit einem Latexhandschuh (2015 gekauft, jedoch kein MHD-Aufdruck) aus der Packung daneben machen, der riss allerdings schon, als ich ihn aus dem Karton zog. Die restlichen Latex-Handschuhe hatten keinen besseren Zustand.


    Immerhin haben die Rossmannschen Einmalhandschuhe ein aufgedrucktes MHD, bei den letzten im Mai 2020 gekauften Packungen ist das 03/2025 - 5 Jahre ab Herstellungsdatum. Solange konnte ich noch keine Latexhandschuhe "konservieren".

    [...]

    Ansonsten gab es bei Edeka wieder Einmal Handschuhe, sodass ich direkt 10 Packungen für unseren Vorrat im Keller gekauft habe.

    Wenn es Latex-Handschuhe sind, gilt: zeitnah verbrauchen, länger als 3, 4 Jahre Aufbewahrung sind meistens nicht drin, dann werden sie spröde.

    Ich rate ausserdem dazu, die Kartonumverpackung nochmal in eine luftdichte Tüte zu stecken, UV-Schutz sollte bei noch geschlossenem Karton und im Keller ohnehin gegeben sein.


    Das Thema hatten wir dieses Jahr schonmal, ab dem Post findest du Erfahrungswerte.

    Dann ist es (als Laie), ohne die Maße so einer "Beatmungsmaske" zu kennen, allerdings auch sehr schwierig, eine Empfehlung zu einer dafür passenden Tasche auszusprechen.


    Zumal, in Coronazeiten denke auch ich bei dem Wort "Taschenmaske" sofort an eine FFP- oder wenigstens eine OP-Maske - offenbar gings Schwarzstart genau so.

    [...]


    Ein Blick nach England, und es ist klar, dass es vielleicht irgendwann mal nicht mehr erlaubt sein könnte.

    Und selbst dort lassen sich Küchenmesser nach wie vor nicht verbieten.


    Schon 2008 äusserte Mark Simmons (Polizeichef Gewaltkriminalität von Scotland Yard) in einer Rede:

    "Wir können den Nachschub an Messern nicht unterbinden", sagte Mark Simmons, der für Gewaltkriminalität zuständige Polizeichef bei Scotland Yard, in seiner Rede. "Sie sind in jedem Küchenschrank." Der Rest seiner Ansprache ging in Buh-Rufen unter.

    Das blöde ist, dass viele Käufer keinen Unterschied zwischen einer "Rezension" (eine rein aufs Produkt bezogene Bewertung) und einer Verkäufer-Bewertung (die rein die Leistung des Verkäufers bewertet) machen.


    Seitdem Ama ausserdem die sog. "1-Klick-Bewertung" eingeführt hat, blicke ich nicht mehr durch - meine gewerblich zum Verkauf angebotenen Artikel erhalten seitdem deutlich öfter nur 2 oder 3 Sterne, allerdings kann ich ohne textliche Begründung natürlich keinerlei Rückschlüsse mehr ziehen, was der Käufer tatsächlich bemängelt (Deutsche Post/DHL haben geschlampt; Produkt gefällt in real doch nicht mehr; Material zu dünn/zu dick... etc. pp.), zumal es recht wenige Rücksendungen gibt :/


    Übrigens: ich habe in meinem Amazon-Verkäuferleben noch keine einzige Bewertung/Rezension gekauft, aber ich bin eben auch kein Chinese :S

    Am Schlüsselbund jahrzehntelang eine Maglite Solitaire, längst ersetzt durch die LED-Version. Am Gürtel, neben dem Leatherman, auch immer schon eine Mini-Maglite, auch seit Jahren ersetzt durch eine Pro+ LED-Version.


    Den beiden 4D- bzw. 3D-Prügeln in Hausgang bzw. Auto wurden bereits vor Jahren LED-Dropins verpasst.


    Mir war und ist wichtig, dass ich meine EDC-Lampen mit handelsüblich erhältlichen Batterien - Knopfzellen zählen da nicht dazu - betreiben kann. In wirklich eisigen Wintern (mmhm) kann ich auf Lithium-Zellen zurückgreifen, ansonsten nutze ich 08/15-Akkus mit geringer Selbstentladung, mittels Batterieadaptern geht das ggf. auch bei den D-Versionen.


    Um die Solitaire sowie die MiniMag als Stirnlampe nutzen zu können, habe ich ein Stirnband, das war in den '90ern mal Original-Zubehör zur MiniMag. Wobei da der Gummi mittlerweile schon recht spröde geworden ist, da werde ich mich im kommenden Winter mal nähtechnisch anstrengen und ein neues basteln.

    Als Plan B ist an der Solitaire noch der "Stift"-Clip, womit ich sie unkompliziert an die Krempe vom Festival-Hut, oder den Schirm von Bauhelm bzw. Kappe clippen kann, und für Rotlicht habe ich aufsteckbare Rotfilter.

    [...]


    Habt ihr einen Tipp, wo ich 10 - 20 FFP2/FFP3 Masken (mit Ausatemventil) für einen guten Preis bekomme?

    Zumindest in meiner Region wird immer wieder darauf hingewiesen, dass Masken mit Ausatemventil "nicht zulässig" seien - z.B. wird das auch in folgenden Artikel so aufgeführt:

    Zulässige Masken sind:

    • Mund-Nase-Bedeckung aus Stoff (sogenannte Communitymasken/Alltagsmasken)
    • Medizinische Gesichtsmaske (EN 14683)
    • FFP 1, 2 und 3 ohne Ausatemventil (EN 149)
    • Durchsichtige Plastikmasken, welche „umlaufend und bündig an der Haut anliegen oder einen Spalt zur Haut freilassen, der nur so groß ist, dass ein bequemes Atmen möglich ist“

    Bisher bin ich mit meinen Masken mit Ventil noch nicht darauf angesprochen worden. Mein Vater allerdings musste beim Doktor noch eine OP-Maske übers Ventil der FFP3 aussen drüber ziehen :/

    Bis eben habe ich noch mit liebem Besuch draussen im Freien (10°C plus Wind) gesessen - ein warmes Getränk, zusätzlich zur sonstigen externen Wärmezufur via Feuerschale und Wärmflasche, erhöhen den gefühlten Komfort dann doch nochmal deutlich... und ja, es macht einen Unterschied, ob das Heißgetränk ~25 min oder eben "nur" 10 min benötigt.

    Kcco120


    In der Süddeutschen ist ein Artikel über den Berggrenzübergang Sachrang: https://www.sueddeutsche.de/ba…nze-oesterreich-1.4936566


    Auf dem zweiten Foto mit der wieder geöffneten Grenze sieht man die Beton-Straßensperren rechts abgestellt, die standen (ich selber habs nicht gesehen, weil ich erst im September da oben war) wohl hinter dem Bauzaun und den Kunststoff-Absperrgittern.


    Da könnte man jetzt spekulieren, ob die nachträglich noch dazugestellt wurden, weil Betroffene vielleicht die Bauzäune und die Kunststoff-Absperrungen beiseite gestellt haben... zumindest das Bild von der Tiroler-Seite aus in diesem OVB-Artikel lässt das vermuten, wenn man sich die Spuren unter dem provisorisch errichteten Holzzaun neben der Straße mal anschaut ;)

    ---

    Nachtrag:


    Als ich im September da oben war, waren die Absperreinrichtungen zwar nicht mehr an den Stellen, die man auf dem zweiten Bild der SZ sieht, aber auf dem Parkplatz - "griffbereit" abgestellt...

    [...]


    Alleine das 300 EW Kaff in dem ich wohne hat 19 befahrbare Straßen / Wege als Lücken die bewacht werden müssten. Selbst wenn man da nur 12h Schichten des Personals mit der jeweiligen Versorgung rechnet - kommt da eine Menge an Manpower zusammen !

    Da gehe ich davon aus, dass die Nebenstraßen dann einfach blockiert würden.


    Hier in der Region wurden z.B. die kleinen Dorf/Dorf-Grenzübergänge von DE nach AT einfach mit mehreren schweren Beton-Straßensperren blockiert so dass der Grenzverkehr nur noch über die großen Übergänge stattfand und dementsprechend dort die Manpower konzentriert werden konnte.


    Natürlich, zu Fuß oder mit dem Fahrrad hätte man die Barrieren überwinden, und mit einem Frontlader direkt ganz beiseite schaffen können, aber auch mit einem Allradfahrzeug war da erstmal Schluß.

    Also, den "Mitsubishi Outlander Elektro" gibts definitiv mit AHK, fuhr just heute einer vor mir. Ich habe allerdings keine Ahnung, was der kostet/leistet.