Beiträge von Lunatiks

    [...]

    Also die Theorie, dass Prepper die Resilienz steigern, weil die sich nicht wie die anderen um kostbare Ressourcen prügeln teile ich mittlerweile nicht mehr

    Speziell beim Holz macht das schon Sinn - hier z.B. wird teureres Holz angeboten, dass schon abgelagert und bereits in der kommenden Heizperiode 2022/23 verfeuert werden kann. Aber auch günstigeres frisch geschlagenes, das erst noch lagern/trocknen muss, um dann in der Heizperiode 2023/24 oder gar 2024/25 erst verfeuert werden kann.


    Heisst: Habe ich noch ausreichend trockenes Holz für die kommende Heizperiode, gehts dennoch bereits jetzt ans einlagern für die übernächste Heizperiode.

    ---

    Grundsätzlich würden meine Vorräte nur für BEVA und mich vielleicht für 3 Monate reichen. Aber was ist mit meinen zwei Nachbarinnen direkt im Haus, und meinem Vater nebst seiner Lebensgefährtin nebenan?

    Also würde auch ich mich im "Ernstfall" bei der "Lebensmittelausgabe" anstellen - ich sehe da nämlich weder meinen 77jährigen Vater, noch seine gleichalte Lebensgefährtin in der Schlange stehen... abgesehen davon dürfte man dort noch am ehesten Informationen erhalten. Aber auch, um sich ein "Lagebild" von der umliegenden Bevölkerung und der generellen "Gemengelage" zu verschaffen, kann ein Besuch dort sicherlich nützlich sein.

    Eventuell auch mal bei eBay-Kleinanzeigen schauen. Gerade eben (die Seite hatte ich noch in einem Browsertab offen) ist in einem der bei mir umliegenden Nachbarorte ein SchüttRaumMeter Buche für 90 € über den virtuellen Ladentisch gegangen.

    [...] Oder "frei Haustür", dann wird es es zumindest bis an die Haustür gebracht, was bei Einfamilienhäusern mit seeeeeehr großem Grundstück schon mal interessant sein kann.

    Jep. Mit Glück hat der Lieferant eine "Ameise" dabei und karrt mir das Zeug wenigstens unters Vordach der Garage... aber wir haben auch schon von der Hebebühne des LKW's runter abgeladen.


    Speziell DPD ist - jedenfalls hier bei mir - "speziell", das liegt aber am aktuellen Fahrer, der letzte war eindeutig besser.

    [...] Und dabei waren wir schon mit bestimmt 30 Stück 5€-Scheinen in den Urlaub gestartet, aber die verteilen sich gefühlt wie seinerzeit die Packen mit den 1.000-Lire-Scheinchen in der Hosentasche.

    Die 5er sind schon auch im hiesigen Einzelhandel ein sehr begehrter Schein :winking_face:


    Speziell wer morgens im Supermarkt oder beim Bäcker mit großen Scheinen zahlen möchte, bekommt oft eine Absage, weil die Standardbestückung von Kassenschubladen dann nicht mehr ausreichend Wechselgeld für den nächsten Kunden enthalten würde - so wurds mir jedenfalls erklärt :person_shrugging:

    Wäre bei den Spülkästen bei meinen Großeltern aber ohne Leiter nicht möglich gewesen. Da hingen die Kästen fast unter der Decke. Altbau. 🙈

    Kenne ich, hier im Haus gabs bis zum Tod meiner Großmutter auch so einen :beaming_face_with_smiling_eyes:


    Weil Omas aus der Kriegsgeneration bekanntermaßen aber meist recht sparsam waren, hat meine Oma im Sommer draussen Regenwasser mit dem Eimer geholt und in eine alte Metallgießkanne umgefüllt... und dann eben die Brille hoch und an der Stelle eingegossen, an der auch das Wasser vom Deckenspülkasten angekommen wäre. Geht aber auch direkt mit dem Eimer :slightly_smiling_face:

    [...]

    Und wenn man einen 10-Liter Eimer gefüllt mit Badewannenwasser neben die Toilette stellt und man nun für die nächste Zeit, statt den Taster zu drücken, den Eimer zum Nachspülen nutzt.

    Ungenutzt abgelassen hätte ich das Wasser nicht. Zumal ja genau die Toilettenspülung der angedachte Zweck der Wasserreserve war - warum also die ~80 Liter nicht auch tatsächlich dann dafür verbrauchen?

    Ist auch gleich ein Test bzw. Übung, wie man am besten aus der Wanne schöpft und mit dem Eimer die Schüssel spült* :winking_face:


    * Aus Erfahrung: Brille hochklappen, dann dosiert hinten reinleeren - so kommt ja bei vielen Toiletten auch regulär das Spülwasser.

    Nachtrag:

    Wer ausserdem einen "Aufputz"-Spülkasten hat, kann den Deckel abnehmen und das Wasser via Spülkasten dem Spülvorgang zuführen.

    Ich glaube wir sind da gerade einer großen Sache auf der Spur...

    Unsere Mieter waren ebenfalls schwer übergewichtig, sie aus Ostdeutschland und er aus Oster- äh Österreich ;) .

    Und natürlich im Winter mit Tshirt und kurzer Sporthose auf der Couch bzw. dem Gamingchair

    Hmmm :thinking_face:


    Spontan würde ich darauf tippen, dass im ehemaligen Ostdeutschland doch viel und häufig mit Kohle geheizt wurde - derlei Öfen lassen sich aber nur bedingt und eher schlecht "regeln".

    Die Angewohnheit, dass es im Elternhaus in der DDR-Kindheit/Jugend dann so warm war, dass man im Winter drin wegen Überheizung nur in kurzen Sommerklamotten unterwegs sein konnte, nimmt man warscheinlich mit. Später wird dann die eigene Bude auch auf 25, 27° Celsius hochgeheizt, weil "das war schon immer so" und "bei den Eltern wars immer kuschlig warm" :person_shrugging:

    ---

    Nachtrag:

    Anmerken sollte ich, dass ich auch eher zur "Frostbeulenfraktion" gehöre, im Winter bin ich selbst in Innenräumen nie in der kurzen Hose/Shirt unterwegs. Aber bei der Raumtemperatur, die die zwei Mädels damals hatten, wars mir doch deutlich zu warm...

    Ach Leute,

    kommt doch mal runter. Wir leben hier in DACH, die Wahrscheinlichkeit Opfer eines Raubüberfalls zu werden ist wesentlich geringer als Lotto-Millionär zu werden.


    [...]

    Ich kenne ein Opfer persönlich - der Täter hat sie zwar "nur" gezwungen, eine Flüssigkeit zu trinken und EC-Karten nebst PIN rauszurücken, allerdings hält dieses Trauma auch heute noch an. Zumal wenn man weiß, dass der Mann bei einem späteren missglückten Raubüberfall zwei Menschen umgebracht hat: https://www.pnp.de/lokales/lan…-wie-im-Film-1572272.html

    Warum braucht es dafür 25 Grad?

    Nun, die haben sich im Winter ständig beim Vermieter und mir beschwert, dass es ihnen in der Wohnung zu kalt sei - ich hab dann ein Thermometer auf den Tisch gestellt, das hat satte 27° Celsius angezeigt... und wenn mir zu kalt ist, dann hocke ich eben nicht im ärmellosen Shirt auf der Couch, sondern ziehe mir eine Jacke oder einen Pulli an.

    PS: Warum erwähnst du, dass die beiden Frauen übergewichtig waren?

    Wegen der geforderten Winterbeleuchtung im Hof... wer sich nur noch im Wipp-Gang forwärts bewegen kann, ist halt gehandicapt, wenn sich wirklich ein Vergewaltiger ausgerechnet bei uns in den Hof verirren würde. Zumal so einer im Winter ohne Deckung auch nicht solange durchhält, bis da endlich mal ein potentielles "Opfer" zufällig das Haus verlässt.


    Übrigens: Im Sommer wars den beiden dann zu warm, viel zu warm - trotz ärmelloser Shirts :rolling_on_the_floor_laughing:


    Die zwei waren einfach:person_facepalming:

    Ist das nicht ein Märchen, dass die Leute bis 25 Grad ihre Bude heizen und im Winter im Kurzarmhemd herumlaufen?


    [...]

    Leider nein, auch wir hatten mal so eine Mietpartei im Haus, die zwei (ziemlich übergewichtigen) Mädels saßen im Winter in ihrer Wohnung nur in ärmellosen Shirts auf der Couch... die zwei "forderten" aber auch eine nächtliche Hofbeleuchtung, weil ja auf der 15 Meter langen Strecke Haustür/Garage jederzeit ein Vergewaltiger aus dem Garten hüpfen könnte :zany_face:

    ok als Sani bekommst du es ja konzentriert ab.

    Ich hab nur Besoffene und Kreislaufkollapse mitbekommen. :)

    BBOA ende Mai war laut Sanis die schlimmste Verletzung eine gebrochene Nase - der hatte wohl auf das Gitter vor der Bühne "geheadbangt". Sah schlimm aus, weil der Cut heftig blutete, da aber schon 3 Sanis um ihn rumstanden, hats mein Verbandpäckle nicht gebraucht :upside_down_face:

    Wenns dir rein um eine Verbindung geht und der Druck moderat bleibt, wäre auch eine Kunststoff-Kupplung aus Polypropylen möglich: https://www.pvc-welt.de/PP-Ver…ng-2fach-Schlauchtuelle_2


    Dazu dann noch Drahtschellen (keine scharfen Kanten), verzinkt: https://www.pvc-welt.de/Drahts…lschlauchschelle-verzinkt

    Bzw. Edelstahl: https://www.pvc-welt.de/Drahts…auchschelle-V2A-Edelstahl


    Je nach Wandstärke des Schlauches wäre bei 1½ Zoll der Spannbereich 37 - 42mm geeignet, bei dickerer Wandstärke bzw. z.B. einem Spiralschlauch dann ggf. 40 - 45mm.


    Noch eine Möglichkeit wäre "Kamlock", die entsprechenden Teile gibts in Kunststoff und Edelstahl.