altes Erddepot

  • So kann es einen manchmal ergehen,
    wenn man sein Depot außerhalb einlagert


    wenn schon außerhalb,
    dann bitte auch redundant
    sonst hat man nachher
    gar nix mehr im Lager


    Grüße


    Eugen j.keusen

  • Irre Geschichte... :lächeln:

    Keusen
    Was meinst Du mit redundant?
    Dass der Kerl das gut versteckt hat, steht nun mal außer Frage. MhD 1975 ... Oder er hats selber nicht mehr gefunden. :grosses Lachen:

  • Zitat

    So kann es einen manchmal ergehen,
    wenn man sein Depot außerhalb einlagert

    Wer sich den Aufwand eines Erdlagers macht, wird ja irgendwann nochmal hingehen.
    Da es nach 1975 keinen Krieg mehr gab, war vielleicht niemand mehr daran interessiert...


    Wenn das Lager seit über 35 Jahren da liegt und bis jetzt niemand den Vorrat gebraucht hat
    - ist der Prepper bereits tot oder
    - das Land war nicht mehr begehbar (oder wurde überwacht - neuer Eigentümer).


    Das ist natürlich ein Nachteil, wenn man die Lebensmittel irgendwo im Wald vergräbt. Jeder Metallsucher kann sie entdecken...



    Zitat

    mit ist auch schon ein Lager abhanden gekommen...


    Wie das? Wurde das Grundstück verkauft?

  • hatte ich im Forum schon geschrieben..


    hatte dass alles unter einem alten Hochspannungsmasten versteckt...(wegen Metallsucher)


    nur wurder der Mast demontiert..... einschl. Fundamente

  • Mit Verlaub, ich halte die Geschichte mit den blauen Fässern für ein Fake.

    - Es gibt keine Bilder von der Geschichte.
    - Nach 35 Jahren Waldboden dürfte nicht mehr ersichtlich sein, wieviele Lagen Plastikfolie um die Fässer gewickelt waren.
    - Trotz der betonten Neugier des Posters wurde der Rest nie ausgegraben.
    - Auf den Öldosen soll ein MHD von 1975 sein. MHD-Angaben sind in Deutschland aber erst seit Beginn des Jahres 1982 vorgeschrieben.

    Kann sein, dass ich unrecht habe, aber ich glaubs erst, wenn ich Bilder davon sehe...

    Ping


    PS: Wobei ich nicht bestreite, dass das in den 70er nicht unüblich war: http://www.youtube.com/watch?v=Sc5Rx6-zxy8

    [SIZE=2]Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke.[/SIZE]

  • Zitat von pinguin;67983

    [...]
    - Trotz der betonten Neugier des Posters wurde der Rest nie ausgegraben.
    [...]



    Da haben wir keine Infos drüber. Der Poster hat sich nicht mehr gemeldet.
    Es kann natürlich auch sein, dass er die restlichen Tonnen ausgegraben hat und...
    A: Die zweite Tonne mit Geld und Goldbarren gefüllt war (Kann man eigentlich noch ganz alte DM-Scheine umtauschen?) und der Poster sich jetzt in der Südsee mit neuem Namen aufhält.
    B: Die Tonne gehörte wirklich der RAF und war mit einer Sprengfalle versehen.
    oder C: Der Poster hat den Fund gemeldet und dafür einen ordentlichen ansch... kassiert weil er auf fremden Grund und Boden ohne Erlaubnis gesucht hat.


    Mir erschließt sich der Grund nicht warum sich jemand so eine Geschichte ausdenken sollte, aber für völlig ausgeschlossen halte ich es auch nicht.


    Buddelbär Ich könnte mir vorstellen das es beim verstecken einer Tonne unter einem Hochspannungsmast nicht um die beeinträchtigung der Sonde durch die Hochspannung geht, sondern eher, dass in so einem Fundament jede Menge Metall verarbeitet ist. Somit die Sonde in jedem Fall auschlägt bzw. kein Verdacht entsteht wenn bei einem Hochspannungsmastenfundament die Sonde anschlägt. Daher hallte ich es schon für überlegenswert Depots unter Hochspannungsmasten zu deponieren. Wobei ich auch eher die Variante mit dem Schrott wählen würde.

  • Zitat von Landi109;67984

    Da haben wir keine Infos drüber. Der Poster hat sich nicht mehr gemeldet.




    Naja, Ursprungspost war vor 4 Jahren:

    Zitat


    [URL="http://www.sucherforum.de/smf/index.php/topic,23684.msg134414.html#msg134414"]Fundhort[/URL]
    « am: 29. März 2007, 12:38:32 »

    Ne kleine kuriose Geschichte:




    Dann 2,5 Jahre später:




    Und letzte Antwort vor 5 Monaten:

    Zitat

    [URL="http://www.sucherforum.de/smf/index.php/topic,23684.msg281074.html#msg281074"]Re:Fundhort[/URL]
    « Antworten #23 am: 25. Oktober 2010, 18:26:18 »

    Sie liegen immer noch unberührt im Boden



    Legt den Schluss nahe, dass er sie vermutlich über den Winter nicht ausgegraben hat. Is aber auch egal, wir werden´s wohl nie erfahren, ob echt oder gefakt, was in den anderen Tonnen war, so es sie denn gab.

    Ping

    [SIZE=2]Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei und Unwissenheit ist Stärke.[/SIZE]

  • Naja, wenigstens wissen wir jetzt (dank deines Links), dass es sich um BASF Fässer (oder auch in der Fachsprache Trommel genannt) handeln muss.:rolleys: