COVID-19 und Patientenverfügung

  • Mich würde interessieren, wie ihr es mit euren Patientenverfügungen handhabt?


    In Bezug auf das aktuelle Corona-Virus könnte das ja bedeuten, dass wenn man auf lebenserhaltende Maßnahmen (in diesem Fall die künstliche Beatmung) verzichtet, man u.U. obwohl man eine gute Perspektive für eine Genesung hätte, keinen ICU-Platz bekommen würde.


    Habt ihr eure Verfügungen dies bezüglich angepasst?


    Gruß

    mm

  • Soweit ich weiß, schließt man ja in einer PV lebenserhaltende Maßnahmen nicht pauschal aus (wäre nach einem Verkehrsunfall oder einer aus dem Urlaub mitgebrachten Malaria-Infektion ja auch unpraktisch), sondern z.B. nur für die Fälle

    - ich befinde mich unabwendbar im unmittelbaren Sterbeprozess

    - ich befinde mich im Endstadium einer unheilbaren, tödlich verlaufenden Krankheit

    - ich habe massive direkte oder indirekte Gehirnschädigungen erlitten [Fälle sind dann detailliert beschrieben]

    - ich bin wegen eines weit fortgeschrittenen Hirnabbauprozesses auch nicht mit Hilfestellung mehr in der Lage, Nahrung und Flüssigkeit zu mir zu nehmen


    So zumindest in dem PV-Vordruck, den ich vor mir liegen habe (C.H. Beck, ISBN 9783406717871). Ein Fall, in einer Triage-Situation zugunsten "fitterer" Patienten auf Behandlung verzichten zu wollen, müsste man schon selber formulieren.


    Grüsse

    Tom

    Einmal editiert, zuletzt von tomduly () aus folgendem Grund: Typos...