Renault 4 als Camper.... Feuerland bis Alaska ....

  • Hallo zusaemmen,


    dieses You Tube Video hat mich fasziniert.... mein ertes Auto war auch ein R 4, mit dem ich immerhin bis zum Polarkreis war... ;)


    Viel Spaß bein ansehen....



    Gruss, Udo

  • Ben

    Hat den Titel des Themas von „Renault 4 als Camper.... Feuerland bus Alaska ....“ zu „Renault 4 als Camper.... Feuerland bis Alaska ....“ geändert.
  • Ich hatte mir in jungen Jahren so einen langen R4 F6 (Fourgonette - Kasten) in blau, als Miniwohnmobil umgebaut. Das ist etwas geräumiger wie der hier gezeigte. Ich hatte beide Vordersitze zum Umklappen und eine Platte darüber die das Bett verlängert hat. So konnte ich mit meinen 1,90 m, mit den Füßen, bis zum Lenkrad hin, liegen. Diese Klappsitze gabs in der Gewerbeausführung als Beifahrersitz. Dank gleicher Sitzaufnahme konnte man so einen Sitz vom Ausschlächter auch auf die Fahrerseite bauen. In war mit dem Teil 2x am Nordkap, Südalgarve, Pelopones, in der Hohen Tatra und sonstwo. Leider war das Gerät nach 12 Jahren und 250.000 km so durchgerostet, das wir uns trennen mußten. Die Aufnahmeböcke für die Hinterachse waren weg, und auch sonst hätte ich einige m2 Tafelblech einziehen müssen.

    Was hatte ich an Ausrüstung drin? War mir damals wichtig: Langes Drucklufthorn unter der Haube. Einfach genial. Die Leute gucken, weil das zum Ton passende Auto nicht zu sehen ist. Glasklappdach über den Vordersitzen. Eberspächer BN2 Luftheizung. Dusche mit Kanister, Pumpe und Brause. Carena Gaskocher u.a. fürs Duschwasser warm machen. Beifahrerin, die für die folgenden 24 Jahre meine BEFA wurde.

    Den Ausbau hatte ich in rohen Multiplexplatten gemacht, 12 und 16 mm, damit es nicht so schwer wird. Alles schön anschabloniert, und ausgesägt. Heute hätt ich da keinen rechten Ehrgeiz mehr einen Camper so perfekt auszubauen. Mein aktueller Bulli hat wohnmäßig nur einen Spareinbau gekriegt.