Artikel: Auswirkungen eines Stromausfalls bis zu 24 Stunden

  • Weiß jemand, auf welchen Annahmen die Notstromkapazität beispielsweise von Wasserwerken beruht? Wie aktuell sind die?


    Grüße
    Tom

    Das Problem am Sozialismus: irgendwann geht einem immer das Geld anderer Leute aus

  • Endzeitstimmung:
    Danke für den Link! Habe den Artikel zwar in der Druckausgabe schon gesehen und überflogen, nur ihn hier zu verlinken habe ich noch verabsäumt.


    Zum Thema Militär und Katastrophenschutz in Österreich: Die Hilfeleistung bei Elementarereignissen und Unglücksfällen ist eine der vier per Wehrgesetz definierten Hauptaufgaben des Bundesheeres. Darüber hinaus ist der Katastrophenschutz für viele Leute, leider inklusive den zuständigen Bundesminister, die einzig verbliebene Existenzberechtigung für das Bundesheer. Beschaffungen müssen daher vorrangig mit diesem Verwendungszweck begründet werden. Gäbe es für den Eurofighter Löschbehälter und Sandsackdispenser hätte man sich eine Menge Diskussionen erspart. :rolleys:


    Im Unterschied zu Deutschland hat Österreich kein THW, diese Aufgaben werden bei uns von Feuerwehr und Bundesheer wahrgenommen. Dabei stellt die Feuerwehr die schnelle Verfügbarkeit von Hilfskräften und Gerät sicher, das Bundesheer unterstützt danach mit zusätzlichen Kräften und schwerem Gerät und sorgt für eine gewisse Durchhaltefähigkeit bei längeren Einsätzen.

  • Danke für den Link!
    Eine der härtesten Verniedlichungen steht auf Seite 37:
    „Sollte die Bevölkerung keine ausreichende Unterstützung von behördlicher Seite erhalten, wird sie sich eigene Wege für ihre Versorgung suchen.
    Diese werden nicht zwingend rechtsstaatlichen Grundsätzen genügen"

    Untertreibung der Woche!


    Grüße
    Tom

    Das Problem am Sozialismus: irgendwann geht einem immer das Geld anderer Leute aus