EMP Schutz - Eine einfache Lösung

  • man kann schon was dazu finden:

    Dort steht sogar was von 30kV/m

    Aus welchen Quellen xsurvivor sein Wissen bezieht, steht immer noch in den Sternen.


    Wenn ich frage wo steht das, wer hat das gemessen. Ist seine Antwort immer irgendwo und das sei Algemeinwissen also braucht man das nicht messen.


    für mich ist alles klar, ich rechne wie alle anderen Behörden mit 50kV/m

  • Einigt euch doch darauf das ihr euch nicht einigen könnt und drinkt ein virtuelles Boer zusammen. Oder legt Regeln fest das alle Aussagen mit Quellen belegt werden müssen. So verschwendet ihr nur Gegenseitig eure Zeit.

    :Popcorn

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-

  • Oder legt Regeln fest das alle Aussagen mit Quellen belegt werden müssen.

    Wurde hier ja schon mehrfach mit Quellen dargelegt, dass man mit 50kV/m rechnen kann

    Der einzige der meint das es falsch sei kann seine Aussage nicht mit einer Quelle belegen.

  • xsurvivor


    Du hast es bisher verabsäumt Quellen beizubringen. Du erwähnst immer nur irgend ein altes Buch. Erich von Däniken schreibt auch Bücher...

    Das Problem mit den meisten deiner Aussagen ist aber, dass sie im Widerspruch zu physikalischen Grundlagen stehen.

    Alleine die Behauptung ein vollständig geschlossener faradayscher Käfig würde bei den gemessenen 470MHz funktionieren bei 100MHz jedoch nicht, legt nahe, dass du die Physik dahinter nicht verstanden hast.


    UNd wenn der Admin schreibt:

    Und damit ist dieses Thema nun geklärt.

    dann ist es schon dreist, wenn du einfach munter weiterpostest.


    LG. Nudnik

  • Danke für diese interessante Diskussion, auch wenn die meisten wissenschaftlichen Dinge dahinter meinen Horizont bei weitem übersteigen. Dennoch ist und bleibt ein EMP (NEMP) das für mich größte Krisenszenario, auf das ich mich (mehr oder weniger) realistischerweise vorbereite.


    Ich habe keine Ahnung, ob meine fest installierten Solarmodule eingegossene Dioden haben oder nicht, ich bin auch bislang nicht davon ausgegangen, dass die einen EMP überstehen, und mir ist bekannt, dass die Literatur diesbezüglich zwiegespalten ist. Ich halte es für mich einfach so, dass ich neben meinem Eco Flow Delta zumindest ein mobiles Solarmodul EMP-sicher verpackt habe, um es bei Bedarf weiterhin nutzen zu können.


    Wobei der Einwand "hast du auch an die Endgeräte gedacht?" in einem der vorherigen Beiträge mein "ich hab dann immer noch nen Kühlschrank und andere Kleingeräte zur Verfügung vermutlich irgendwie ad absurdum führt... oder hat ein Kühlschrank, eine elektrische Getreidemühle etc. keine EMP-anfällige Elektronik?

  • Meine Beiträge einfach zu löschen finde ich schon dreist, dazu noch meine Antwort auf Deine Tonne völlig anders wiederzugeben ebenfalls.

    Miss doch Deine Tonne einfach bei niedrigeren Frequenzen und sei erstaunt wie wenig effektiv diese ist - ein NEMP liegt unter 100 MHZ


    Das Buch habe ich inzwischen ebenfalls gefunden - NEMP: 100 MV/m - mehr schreibe ich hier zu dem Thema nicht mehr, Perlen vor die Säue

  • Meine Beiträge einfach zu löschen finde ich schon dreist, dazu noch meine Antwort auf Deine Tonne völlig anders wiederzugeben ebenfalls.

    Miss doch Deine Tonne einfach bei niedrigeren Frequenzen und sei erstaunt wie wenig effektiv diese ist - ein NEMP liegt unter 100 MHZ


    Das Buch habe ich inzwischen ebenfalls gefunden - NEMP: 100 MV/m - mehr schreibe ich hier zu dem Thema nicht mehr, Perlen vor die Säue


    Wenn du nicht willst, dass deine Beiträge gelöscht werden, dann schreibe keinen Unsinn. Du wurdest von mehreren Usern aufgefordert, Quellen für deine Behauptungen zu liefern. Du hattest genug Zeit das zu tun, bevor deine Beiträge gelöscht wurden. Es kam immer nur der Hinweis auf ein mysteriöses Buch, das es nicht mehr gibt und auf andere Quellen an die du dich nicht mehr erinnern kannst. Auch in deinem letzten Beitrag schreibst du, du hättest das Buch nun gefunden und wiederholst deine Behauptung.

    Den Titel des Buches oder eine Quelle oder einen Auszug bleibst du aber erneut schuldig.


    Und deine Antwort auf das Thema Tonne war konkret, ich zitiere dich, "Der Großteil geht bis 100 MHz - da nutzt leider Deine Tonne wenig, die Du ja mit über 400 MHz getestet hast."


    Also sagst du eindeutig ein faradayscher Käfig, denn ein solcher ist die Tonne, nützt zwar bei den von mir gemessen ~400MHz aber nicht bei 100MHz.

    Auch hier müssen wir uns auf dein Wort verlassen, denn Quellen für diese wilde Behauptung nennst du wieder keine.


    Du willst das jedenfalls bei 144MHz gemessen haben aber auch hier lieferst du kein Messprotokoll, geschweige denn eine Beschreibung des Messaufbaus.

    Hast vermutlich dein Funkgerät in eine Metallkiste gepackt und dich gewundert, dass es darin immer noch empfang hat?

    Auch das habe ich hier schon mehrfach eingehend erklärt.


    Ich werde die Messung tatsächlich bei ein paar niedrigen Frequenzen wiederholen. Nicht weil ich glaube, dass du recht hast und nicht für dich, sondern für alle anderen User die durch deinen Blödsinn jetzt verunsichert sind. Aufgrund von Home Office allerdings erst im Laufe der nächsten Woche.


    Zuguterletzt, bezeichnest du uns alle als Säue, die deine Perlen der Weisheit nicht verdienen.

    Ich glaube du hast dir mit diesem Abschlussstatement eine Auszeit verdient.



    In diesem Sinne,

    schönes Wochenende

  • Ich hab mal noch ein Verständnisproblem: Wir reden von einem Impulse, der ein sehr breites Frequenzspektrum hat. Das passt mit meinem Verständnis vom Begriff Impuls nicht zusammen. Was übersehe ich?

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)