Atemschutz (ABC)

  • Parallel zu dem in dieser Rubrik diskutierten Thread der Dekontamination eröffne ich hiermit einen neuen bezüglich des Atemschutzes (da dieses, auch von mir, dort u.a. angesprochen wurde).


    Bei den unter Deko-Ware im Netz angebotenen Masken ist ja fraglich, ob diese auch im Ernstfall funktionieren würden. Nach etwas Recherche bin ich auf folgendes Angebot bei einem Versender für Arbeitsschutz gestoßen:


    http://www.bfl-versand.de/arbe…id~33258524196290515.html


    Was haltet ihr davon? Wäre so etwas mit dem richtigen Filter bei einem AKW Störfall, Radioaktiver Gefahr, etc. geeignet, um mich zu schützen? :peinlich:

  • Hallo Roadrunner,
    Hatten wir den Thread Atemschutz nicht schon irgendwo hier? Glaube mich zu erinnern...
    ansonsten guter Preis für ne Maske.
    Ich hab meine beim Dehler gekauft, Filter in der richtigen ( auf Dein Szenario bezogenen Fall) Klassifikation kriegt man bei Dräger etc., auch Online.


    Nachtrag: Hab grad mal die SuFu beanspsrucht, der Thread muss im anderen Forum sein.
    Also los...


    Ne alte ausgesonderte Maske würde ich mir nur im Ausnahmefall einlagern für nen Ernstfall, ist ja schließlich ein lebensrettendes Gerät. Ausnahmefall wäre hier, vorher Testen, aufsetzen ohne Filter, Loch vorne zuhalten. Wenn die Augen aus den Höhlen treten, ist sie gut. Wenn man so Luft kriegt, wegwerfen oder für den Swingerclub aufheben, dann ist sie undicht.

  • Zitat von Toni Pantaloni;28134


    Ausnahmefall wäre hier, vorher Testen, aufsetzen ohne Filter, Loch vorne zuhalten. Wenn die Augen aus den Höhlen treten, ist sie gut. Wenn man so Luft kriegt, wegwerfen


    Vielen Dank für den Tip! Wie bei der Taucherbrille :rolleys: Hätte ich eigentlich von selbst drauf kommen können.

    Zitat von Toni Pantaloni;28134

    oder für den Swingerclub aufheben, dann ist sie undicht.

    Genau! Wenn der Cheffe reinkommt, Maske auf :devil:

  • ABC Schutzmaske, Gasmaske


    Hi!


    Ich möchte den Thread neu aufleben lassen, bevor ich extra einen neuen starte...
    :rolleys:


    Da ich mich mit dem Thema "geeignete Schutzmaske" in den letzten Tagen vermehrt auseinandergesetzt habe, hier gleich die wichtige Frage:


    Habt ihr eine konkrete Kaufempfehlung?
    Ich finde leider einen Haufen unbrauchbares Zeug im Netz,
    oder Schutzmasken, die Baujahr 1970 bzw. max. 1980 sind in der Kategorie
    "vom Armyshop gekauft." Da zweifle ich den tatsächlichen Nutzen an.
    Womöglich noch mit einem 40 Jahre alten Filter...:staunen:
    Oder habt ihr da auch gute Erfahrungen gemacht mit "günstigeren" Masken?
    Filter kann man ja durchwegs neu kaufen.


    Mich würde eine Vollmaske interessieren, mit der Möglichkeit
    gängige Filter aus dem Handel aufzusetzen.
    Diverse militärische Masken haben ja eigene Systeme...
    ...und ich will nicht zusätzlich diverse Adapter benötigen.
    (Eventuell würde mir sogar eine Halbmaske genügen.)


    Der Preis ist natürlich ein Faktor.
    Ich will nicht unbedingt mehr als 100 Euro ausgeben.


    Und mir ist schon klar, das Overgarment notwendig ist,
    und ohne klarer Kampfstoffermittlung Filter durchwegs Glückssache sind...
    Ich gehe als mögliches Szenario aber auch nicht von einem nuklearen
    Desaster in meiner unmittelbaren Umgebung aus, sondern eher um
    kurzfristig und schnell durch ein "minder verseuchtes" Gebiet zu gelangen,
    eventuell sogar mit fahrtüchtigem Fahrzeug.
    Oder/und gegen Tränengasmittel durch Einsatzkräfte...(Riotbekämpfung)
    (Da dann Vollmaske.)


    Also, welche Maske? Wo erwerben?
    :rolleys:


    Schönen Abend,
    Occam

    [CENTER]"Alle, außer mir, haben sich verirrt!"... Indiana Jones[/CENTER]

  • Hi da würde ich dir die Auer S3 oder die Draeger Panorama empfehlen wegen der großen Verbreitung der beiden Masken da bekommst du sehr günstig Ersatzteile wenn nötig und auf beide passen die Standard Filter mit 40mm Rundgewinde Anschluss
    P.S. kann beide nur empfehlen denn ich Arbeite mit beiden Masken regelmäßig Beruflich und Privat (Freiwillige Feuerwehr) und habe in meine Vorrat auch welche !

    Das Glück bevorzugt den, der vorbereitet ist !

  • Hi, Retti82!


    Also, die Draeger Panorama konnte ich schon bewundern,
    und die gefällt mir recht gut! :lächeln:
    Dann werde ich auch mal nach der Auer S3 suchen...


    Ciao,
    Occam

    [CENTER]"Alle, außer mir, haben sich verirrt!"... Indiana Jones[/CENTER]

  • Finde ich auch gut! Danke für den Tipp!
    So ein ähnliches Modell ist mir auch schon untergekommen...


    Weißt Du, ob die Schutzmaske separat verwendet werden kann?
    Ich fürchte fast, daß da die Haube fix integriert ist...
    Und ob der Filter getauscht werden kann?


    Oder ist das eine Einwegsache?


    15 Minuten erscheint mir halt zunächst wenig,
    obwohl ich bin mir sicher, daß der Filter auch ohne vermehrten Atemwiderstand
    eine höhere Dauer aufweisen kann, die werden das von den Sicherheitskriterien halt sehr eng stecken müssen.


    Ich habe auch festgestellt, daß die in der Industrie gängigen
    günstigeren Masken zwar oftmalig von dem (Filter-) Standardmaß abweichen
    und Filter aus Plastik haben, allerdings habe ich nicht vor
    stundenlang im Schlamm unter dem Kugelhagel irgendwohin zu robben...
    ...somit denke ich, daß auf derlei Systeme als Privatperson
    zum Eigenschutz ebenso zurückgegriffen werden kann.
    :rolleys:
    Da werde ich aber noch weiterschauen und mehr Infos einholen, bevor ich eine Entscheidung treffe.


    Ciao,
    Occam

    [CENTER]"Alle, außer mir, haben sich verirrt!"... Indiana Jones[/CENTER]

  • Haube und Maske sind "eins".
    Schau mal das Datenblatt zur Maske an - die hält selbst Giftgas (Phosgen, etc.) deutlich länger stand.
    Es werden in den Normen immer nur 15 Minuten gefordert, da es ja eine "Fluchthaube" ist.
    Alternativ gibt es auch noch das Modell "Fluchthaube Sundström SR77-2 Brand Chemie" mit ähnlich guten Eigenschaften.
    Nur da gefällt mir die Warnfarbe nicht, Tarnung kann wichtig sein.
    Bei der Sundström ist definitiv ein Filterwechsel möglich.
    Die DefendAir sollte in der Dose aber auch länger halten - ansonsten mal nach 5-6 Jahren eine neue kaufen und die "alte" als Testmodell verwenden.

  • Hallo

    Wenn es nur für kurze Zeit sein soll, und nur darum geht keine Partikel od. Erreger einzuatmen genügt eine Feinstaubmaske die mit FFP 3 gekennzeichnet ist.
    Sollte auch Augenbereich geschützt sein, müsste es eine militärische Schutzmaske ( hält Rauchgase nicht ab ) od. eine Zivilversion ( Feuerwehr usw. ) sein.

  • @ Bärtram:


    Ah, Danke für die Information!
    Dann werde ich mal zusätzlich nach einem Datenblatt Ausschau halten!
    Hast Du da schon Preise verglichen? Wo könnten solche Materialien
    relativ günstig bezogen werden?


    @ Gulo.Gulo:


    Ja, also eine FFP3 habe ich mittlerweile immer im Auto liegen.
    :rolleys:
    Allerdings (logischerweise) wirklich nur für Staub und Partikel geeignet.
    Und das auch nur bei relativ niedriger Konzentration.
    Ich denke mir aber, daß sowas viiiiiiiiiiel besser als nix ist!
    Bei "medizinischen Begebenheiten" allerdings sicher eine gute Wahl.
    Auch nicht schlecht, wenn man von üblen Bakterien
    (zumindest über die Atemwege) verschont bleibt...
    ..angeblich sollen sogar die einen oder anderen radioaktiven Partikel hängenbleiben.
    Somit für wenig Geld doch die Option auf viel Gesundheit...


    Zusätzlich auf jeden Fall die paar Euro wert.


    :lächeln:


    Ciao,
    Occam

    [CENTER]"Alle, außer mir, haben sich verirrt!"... Indiana Jones[/CENTER]

  • Zitat von occam;54992

    @ Bärtram:
    ..angeblich sollen sogar die einen oder anderen radioaktiven Partikel hängenbleiben.


    Also Staub ob nun Strahlend oder nicht hält eine FFP3 sehr gut ab vorausgesetzt du hast sie bündig angelegt.

    Das Glück bevorzugt den, der vorbereitet ist !

  • Was haltet ihr eigentlich von so Atemschutzsets?
    Wie hier zb.:
    http://www.ekastu.de/product_i…Atemschutz-Set-ULTRA.html


    Mir gefällt die Idee ganz gut sowas in einem Koffer im Auto aufzubewahren
    und mit relativ wenig Geld gegen so manch Situation gewappnet zu sein...
    Da ist außerdem auch so eine Haube dabei, was mir als Brillenträger sehr
    entgegenkommt.


    Obwohl solche Hauben habe ich jetzt schon so um die 10 Euro gesichtet.
    Und so Vorfilter sind da bei dem einen Set auch dabei...damit wird die
    Haltbarkeit der Filter verlängert.
    Also ich denke damit kommt man schon ganz gut durch?

    [CENTER]"Alle, außer mir, haben sich verirrt!"... Indiana Jones[/CENTER]

  • Atemschutz ... da frag ich mich schon wann und wie oft man so was braucht.
    ... und ob man viel für eine sehr seltene Eventualität ausgeben möchte.
    Ich hab ne alte BW-Maske, die ist dicht (wie oben getestet) und reicht für den "Hausgebrauch" (inzwischen 15-20 Jahre alt?).


    Filter, hab ich ein paar ausgemusterte von der Feuerwehr, noch original verpackt, bis jetzt keine Probleme.


    Gebraucht hab ich die Maske bis jetzt nur beim Zwiebelschneiden (5 Kg für Gulasch), Explodiertes (?) Abflussrohr in meiner alten Bude (Keller, Mehrfamilienhaus) und bei der improvisierten Entfernung von Schimmel im Bad (Chlorgas).
    Ich wäre bei jeder dieser Situationen auch anders klar gekommen, die Maske hat halt in den Momenten die "Lebensqualität" definitiv verbessert.

  • Es muss ja auch nicht viel kosten denn ne Feuerwehr Maske Auer oder Dräger kosten bei eBay ca. 20€ mit Aufbewahrungsbox und Filter bekommt man auch schon recht günstig.

    Das Glück bevorzugt den, der vorbereitet ist !

  • Hi, Grummel!


    Die Frage ist nur...wenn man das Ding nur ein einziges Mal,
    und das nur für kurze Zeit, WIRKLICH benötigt und dann leider,
    leider, nicht zur Verfügung hat...ob da die paar Euro nicht doch
    ganz gut investiert wären. :rolleys:


    Fein, wenn man es nicht braucht, besser, wenn man es hat
    und wirklich mal braucht. :lächeln:


    Also, was so meine Recherchen in den letzten Tagen ergeben haben,
    kann man mit sinnvollen Materialien durchwegs schon zwischen
    50 und 100 Euro rechnen. Da ist der bzw. die Filter aber auch schon
    inkludiert.
    Das ist es mir wert. Hochgerechnet auf 5 Jahre sind das knapp 10 bzw.
    20 Euro pro Jahr. Da werfe ich mehr Geld für unsinnigeres Zeug raus.
    :rolleys:


    @ Retti82: Hast Du eh meine PM bekommen?


    Ciao,
    Occam

    [CENTER]"Alle, außer mir, haben sich verirrt!"... Indiana Jones[/CENTER]

  • Ich sag ja nicht das man drauf verzichten soll.
    Nur wirst du wahrscheinlich relativ selten mit Giftigen Gasen oder radioaktiven Partikeln konfrontiert werden.
    Im Haushalt hast meist mit Nonletalem zu tun, bzw. auch bei Tränengas etc. reicht die Sparvariante ... Profizeug brauchst du wirklich erst bei hardcore Sachen /große Menge oder mit ner LD50 weniger 10 mg/Kg +hohen Dampfdruck (?)
    Und dann ist "nur" eine Gasmaske auch zu wenig, da brauchst dann einen besseren Schutz.


    Mir reicht meine dichte 10,- Maske und die Filter haben bis jetzt einwandfrei funktioniert.
    Kann aber auch daran liegen das ich die Wahrscheinlichkeit für entsprechende Szenarien sehr niedrig einschätze.
    ... das nächste Chemie-Werk, Kernkraftwerk oder lohnendes Ziel ist von meinem Standort weit genug entfernt *find*

  • Seitdem in unmittelbarer Umgebung eine Fabrik mit "undefinierbarem" Inhalt
    halb abgebrannt ist und ich vom Fenster aus die zig (!) Meter an Flammensäule in unterschiedlichen Farben bewundern konnte und merkwürdiger Geruch in die Wohnung gedrungen ist...denke ich da ein bißchen anders.
    :rolleys:


    Ciao,
    Occam

    [CENTER]"Alle, außer mir, haben sich verirrt!"... Indiana Jones[/CENTER]

  • Ich mag keine Halbmasken.... Augenschleimhäute sind gute Eintrittspforten, das merkt man schon bei den Zwiebeln.