Frage Propan/Butan-Flaschen wiederbefüllbar

  • Angeregt durch die Gaskartuschendiskussion zu TIDˋs Tour 2021 hab ich mich gefragt was die kleinsten Gasflaschen mit Zulassung sind die man ggf. auch selber aus z.B. 11kg-Flaschen befüllen kann. Ich bin da immer wieder bei den Handwerkerflaschen mit 0,5kg gelandet. Liegen preislich zwischen 30 und 50 Euronen und wiegen so um 1,3-1,6Kg leer. Also nur was für das "Lagerleben" wo man aber die Ausrüstung noch tragen muss, will man aber nicht tagelang rumschleppen.


    Willkürliches Beispiel aus dem Netz:


    https://www.hausundwerkstatt24…gefuellt-Eurogewinde-7-16


    Frage: gibt es auch noch kleinere und leichtere Flaschen mit zumindest europäischer (echter) Zulassung? Ggf. auch Kunststoffflaschen? Bedingung wäre entweder leichter als 1,3Kg Flaschengewischt oder kleinere Füllmenge.


    Gibt es sowas auf dem Markt? Ich finde nix.....

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd


  • Gibt es sowas auf dem Markt? Ich finde nix.....

    Leider nicht,um die Zulassung zum Wiederbefüllen zu haben ist man da an die Materialstärke ( ca. 3mm ) gebunden,alles was leichter ist sind die Einwegbehälter aus "Trompetenblech" Die fallen aber nicht unter die Druckgasbehälterverordnung, gelten nur als Verkaufsverpackung.


    Versuch nie einen Einwegbehälter mit der 11 Kg Flasche nachzufüllen,den Dingern fehlt nämlich das Überströmventil. Da hast Du keine Kontrolle darüber ob Du überfüllst !

    Hast Du "randvoll" ohne Gaspolster von etwa 10% des Volumens gefüllt drückts Dir den Behälter schon bei geringer Erwärmung auseinander ( Physikalische Regel = Flüssigkeiten kann man nicht komprimieren )


    Da gibts diverse Kleinflaschen,aber unter 1,28 Kg für die 0,5 Ltr. Flasche geht auch da nichts...


    https://www.amazon.de/rg-vertr…4529&tag=httpswwwaustr-21

  • Dem Beitrag von AndreasH ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Alles absolut richtig.

    Im Ernstfall interessiert das natürlich niemanden mehr und dann sollte man schon wissen was man so machen kann. Das mit dem Füllen ist halt so, das man mit der Zeit den Füllstand ganz gut am Geräusch des Gases erkennen kann.


    Gruß


    Tid

  • Das muss man halt in einem menschenleeren Steinbruch mit großen Sicherheitsabstand probieren um Erfahrungen zu sammeln.

    Gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Ich hab das in der Küche gemacht, das Bersten der Kartuschen habe ich dann im Wald bei mir getestet.

    Apropos, ich habe es nur einmal geschafft, eine mit Propan gefüllte Kartusche zum Bersten zu bekommen. Da beult dann erst der Sicherheitsboden nach außen auf und dann zerreißt irgendwann das Ventil. Hatte die Kartusche aber auch in fast kochendem Wasser für einige Zeit.....

    Man muss nicht jeden Brei so heiß kochen ;-)



    Gruß


    TID

  • Ich bekomme gerade Lust mir Wald zu kaufen 😄

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Es gibt doch spezial Druckluftflschen aus dem paintball bereich mit Edelstahl einlage und außen aus Kohlefaser die könnte man doch Zweckentfremden

    Sind bis 300Bar Druckluft zugelassen


    da müste man sich dann was fürs Ventil "bauen"

    so eine 1l flasche habe ich für meine Druckluftanwendungen die wiegt fast nix und ist sehr robust


    eine Überfüllsicherung müste man dann irgendwie einbauen so wie in Flüssiggastanks mit schwimmer


    Natürlich ist das dann nichts offizielles eher so für den "Notfall" und natürlich vom Fachmann ausgeführt sonst bekommt man 50 Jahre Knast. ^^

  • Für ein Liter ist das nach meinem Erachten schon viel zu viel.

    Ich habe hier z. B. alumimiummonoblockkartuschen mit 550ml Fassungsvermögen bzw 450g Propan oder whatever, die wiegen keine 150g leer.


    Gruß


    Tid

  • ja natürlich das teil ist ja auch für 300 Bar ausgelegt, ist ja nur ein Vorschlag evtl interresierts ja jemand

    Ich weiß aber nicht inwiefern das mit der kälte bei gasentname funktioniert, ob es da probleme gibt oder nicht


    Ansonsten habe ich so eine "polenflasche" für 1kg Gas ca (2l) die wiegt glaube ich 1,9kg leer

  • Ich weiß aber nicht inwiefern das mit der kälte bei gasentname funktioniert, ob es da probleme gibt oder nicht

    Es kommt dann drauf an as man einfüllt : Reines Propan hat einen Siedepunkt von etwa -42°C . Das sollte in unserem Klima keinerlei Probleme machen !