Pulverfass naher Osten

  • hier eine kleine fiktion, wie sich dinge verschärfen könnten, wenn gewisse handlungen ausgelöst werden. (diese fiktion erhebt nicht den anspruch einer tieferen hinterfragung standhalten zu wollen. ich habe sie geschrieben, weil mir einfach danach war. einige elemente sind frei erfunden - einige dinge haben sich zugetragen oder tragen sich zu.)



    tag 1
    teheran: nach dem scheitern der verhandlungen mit der atombehörde, wurden sämtliche mitarbeiter der behörde angewiesen, dass land innerhalb der nächsten 48 st. zu verlassen. desweiteren verkündigte der iranische präsident achmadineschad den weiteren ausbau und nutzung der bisherigen aufbereitungsanlagen. in seiner erklärung lies er durchblicken, dass weitere atomare anlagen im bau sowie bereits fertiggestellt sein, von denen bisher nichts bekannt war.
    israel, die usa sowie andere westliche nationen protestieren aufs schärfste gegen die ausweisung der mitarbeiter der atomenergiebehörde. zeitgleich wurde eine resulotion vor dem weltsicherheitsrat eingebracht, wonach dem iran weitreichende sanktionen drohen, sollte er sein atomprogramm nicht umgehend einstellen.


    tag 2
    erstmalig haben sich auch russland und china zur atomkrise mit dem iran geäussert. beide nationen wiesen auf die souveränität und das selbstverwaltungsrecht irans hin und machten deutlich, im sicherheitsrat von ihrem vetorecht gebrauch zu machen und damit die verabschiedung der resulotion zu blockieren. unterdessen hat das israelische parlament im rahmen einr großangelegten militärübung mehrere hunderttausend reservisten einberufen. ziel der übung soll die optimierung interne abläufe und abstimmungen in einem verteidigungsfall sein.


    tag 3
    sämtliche mitarbeiter der atomerngiebehörde haben mittlerweile den iran verlassen. nach heftigen diplomatischen protesten hat israel seine absicht bekräftigt, eine direkte bedrohung, sei es atomar oder konventionell, seitens des irans nicht hinzunehmen. derweil machten amerkianische und deutsche politiker deutlich, dass sie hinter den israelischen foderungen nach der einstellung des iranischen atomprogramms stehen.
    die entwicklung im nahen osten wirkte sich unterdessen auf die westlichen börsen aus, wodurch das barrel rohöl der sorte brent auf ein neues allzeithoch von 187 usd stieg.


    tag 4
    der iranische präsident achmadineschad warnte israel vor militärischen aktionen. er sprach, so wörtlich, von "apokalyptischen reaktionen irans auf jedwede feintliche aktion". israel solle sich sicher sein, das die islamische welt in dieser sache zusammenstünde. auch von seiten hoher religöser islam-führer wurde israel aufgefordert, den frienden im nahen osten nicht durch überhastete aktionen zu gefährden. unterdessen wurde bekannt, dass isrelische kampfpiloten in der wüste von utha übungsangriffe auf ziele flogen, die in art und bauweise iranischen atomanlagen ähneln sollen. auch wurde in diesem zusammenhang erwähnt, dass die usa der israelischen luftwaffe verschiedene bombensysteme vom typ bunker-buster blu 113 gbu-28 und gbu-37 geliefert hat. beide systeme sind nach nichtoffiziellen quellen in der lage, betonwände von bis zu 6m dicke zu durchschlagen. auch sollen die isrelischen streitkräfte bereits über epw, t12 sowie der modifizierten variante der gbu-43/bm verfügen.


    tag 5
    die erdbenwarte bensberg, münchen und sarbrücken melden übereinstimmend mehrere seismische vorfälle im iran. dabei handelt es sich nach ausführung der leitenden wissenschaftler um regional begrenzte seismische aktivitäten. die amplituten variierten auf der nach oben offenen richterskala zwischen 8 und 9. mittlerweile häufen sich die vermutungen, dass es sich bei diesen erschütterungen nicht um erdbeben sondern um starke unterirdische expolionen gehandelt haben muss.


    soeben wird von nachrichtenagenturen unabhängig von einander berichtet, dass isrelische bomberverbände in der vergangenen nacht verschiedene ziele im iranischen hinterland angegriffen haben. es wird vermutet, dass diese angriffswelle den iranischen atomanlagen galt. über die zahl der verletzte sowie dem erfolg dieser aktion liegen keine gesicherten informationen vor.


    tag 5 fortsetzung
    aus der arabisschen welt werden scharfe proteste laut und israel als kriegstreiber bezeichnet. im laufe der mittagstunden zieht israel alle diplomaten und botschafter aus der islamischen welt ab. alle palästinenzer werden in den gazastreifen und das westjordanland ausgewiesen. sämtliche greznübergänge werden geschlossen.
    achmadineschad und die islamische welt veruteilen den israelischen luftangriff als barbarischen akt, durch die medien sind bilder mit zivilen opfern zusehen. china und rusland fordern eine verurteilung des angriffs durch die uno. das israelische aussenministerium verteidigt die aktion als selbstverteidigung.


    tag 6
    in der vergangen nacht haben iranische kommadoeinheiten, die seit mitte 2008 als schläferzellen in die golfregion eingesickert sind (saudiarabien, kuweit, dubai, abu dabi usw) verladestationen, und pipelines sabotiert. seit huete morgen 0800 mez sind sämtliche öllieferungen aus dem nahen osten unterbrochen. desweiteren wurden durch weitere kommandoeinheiten trafostationen im gesamten mittelmeerraum, sowie in den usa sabotiert, was zu einem blackout in den regionen führt. somit ist der gesamte mittelmeerraum, teile des mittleren westens der usa, die ostküste sowie die gesamte westküste der usa bis hinauf nach canada zur zeit ohne durchgehende stromversorgung.
    an den internationalen börsen wurde der handel mit öl ausgesetzt - der ölpreis stieg zwischenzeitlich auf über 350 usd pro barrel.


    die westeuropäischen regierungschefs treffen sich zu einer sondersitzung in paris um über das weitere vorgehen zu beraten. der preis für benzin und diesel an den tanksäulen stig im schnitt um 250%. die ersten hamsterkäufe wurden bekannt. einzelne tankstellen verkauften den teibstoff für 10.-€/liter und mehr.


    tag 7
    der blackout in den stromlosen gebieten dauert weiter an. es wurde bekannt, dass die anschläge einem speziellen trafotyp galten, von dem nur 2 pro jahr hergestellt werden. weltweit wurden mittlerweile 15 - 20 dieser trafos sabotiert. bis wann die stromversorgung wieder hergestellt werden kann, ist weiter unklar.
    unterdessen ist es einigen iranischen kommadoeinheiten gelungen, direkt ölquellen in brand zusetzen.


    als ergebnis ihrer beratungen haben die europäischen regierungschefs beschlossen, nationale notstandsverordnungen in kraft zu setzen:
    sämtliche banken und geschäfte werde geschlossen, der individualverkehr wird verboten, alle kraftsoffe, die noch in tankstellen und sonstigen lagern sind, werden beschlagnahmt und unter regierungsverwaltug gestellt. das gilt auch für alle lebensmittel. darüber hinaus werden alle reservisten einberufen - diese haben sich innerhalb von 48 std. bei ihren zuständigen regionaleinheiten zu melden. ab 2000 gilt eine generelle ausgangssperre.


    im nahen osten eskaliert die lage weiter: die mitgleider der arabischen union haben israel als vergeltung für die luftangriffe den krieg erklärt. syrische einheiten haben im norden die golanhöhen angegriffen während einheiten des libanons richtung naharija vorgestoßen sind. in einer konzentrierten aktion sind agyptische einheiten in den gazastreifen vorgedrungen und setzten israel zusammen mit den anderen arabischen kräften in einem mehrfronten krieg heftig zu.


    unterdessen erklärt der isrelische ministerpräsident in einer fernsehansprache den nationalen verteidigungsfall und stellt alle kampffähigen männer und frauen unter waffen. amerikanische marieneeinheiten versuchen vom mittelmeer aus, die angriffe der syrischen armee zu stören und fliegen verstärkt luftangriffe auf syrische stellungen und nachschubwege.


    in westeuropa ist mittlerweile das öffentliche leben nahezu zum stillstand gekommen. vereinzelt werden aus europäischen großstädten unruhen gemeldet, die jedoch durch starke polizei-und militärkräfte unter kontrolle gehalten werden können.


    .....


    ab hier muss der ereignisfaden geteilt werden: die weitere entwicklung im nahen osten und die resultierenden auswirkungen (besondere betrachtung sollte hierbei eine spezielle israelische militärdoktrin erfahren)


    und die weitere entwicklung in europa und deutschland.....


    aber ab dem zeitpunkt bedarf es eigentlich keiner besonderen vorstellungskraft.


    warum ich das geschrieben habe? wie gesagt, mir war danach. etwas ausführlicher das ganze, einige protagonisten, dialoge, verwinkelte handlungsstränge und einige reale fakten... und ich hätte einen netten gameover-roman oder ein drehbuch oder einfach nur eine verückte geschichte...


    das schlimme an der ganze geschichte ist, dass im nahen osten wirklich eine zündschnur brennt, eine weitere in afghanistan und pakistan, noch eine in nordkorea und eine im hinterhof der usa und noch einige weitere .....


    vieleicht macht es uns bewusst, dass der survival-fall nicht abstrakt ist oder nur in gehirnen von spinnern existiert. dass er noch nicht eingetroffen ist, mag dem diplomatischen geschick von politikern zu verdanken sein oder anderslaufenden interessen oder zufall oder glück.


    wichtig ist jedoch, dass wir unser ziel nicht aus den augen verlieren und uns vorbereiten so gut es geht und solange es noch geht.


    und noch eine anmerkung: jedes szenario ist spekulativ, auch und gerade dieses, wobei es auch letzlich egal ist, wie es zu der situation kommt, die wir hier als survival-fall beschreiben.

  • Gut geschrieben Gerd, wie realistisch wird sich denke ich bald erweisen...
    Bin nämlich der Meinung, dass es gegen den Iran bald losgehen wird! (Aus meiner Sicht zu Unrecht, aber das steht auf einem anderen Blatt.)


    Gruß Paul

  • Wenn Einer von Euch Red Storm Rising von Tom Clancy kennt - so ähnlich isses da, nur das die Russen Sprit holen gehen...

  • nachtrag aus der realität:
    Die Islamische Republik Iran lehnt weitere Verhandlungen im Atomstreit ab und will die internationale Staatengemeinschaft künftig, bis zur "Klärung rechtlicher Fragen" mit der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), nicht mehr über neue Nuklearanlagen informieren. "Mit der Gnade Gottes wird die iranische Nation auch selbst 20 Prozent angereichertes Uran produzieren und auch alles Weitere, was sie benötigt", so der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad nur zwei Tage nach der Verabschiedung der Resolution in Isfahan.



    Die USA drohen Iran mit verschärften Sanktionen. "Das Jahresende wäre der letzte Termin", erklärte Sprecher des Weißen Hauses, Robert Gibbs.

  • Falls es jemand interessiert, hier mal der Link zur VN Rede von Ahmadinedschad am 23.09.09 auf Youtube mit deutschem Untertitel.
    (Sind insgesamt vier Teile)


    http://www.youtube.com/watch?v=whPbZ8yTBrI


    Kann mich natürlich irren, aber mir kommt der nicht wie der durchgeknallte
    Fanatiker vor, als den ihn die Propaganda gern darstellt!


    Gruß Paul

  • Na was glaubt ihr wieso gerade wieder ein Brenstoffzellenuboot finanziert mit deutschen Steuermitteln an die Israelis übergeben wurde?


    Diese "unhörbaren" Uboote sollen des weiteren als Raketenträger umgerüstet worden sein.
    Es braucht nicht viel Fantasie um sich vorzustellen wieso. Ebenso nicht welche Reaktionszeit der Iran hat wenn diese Uboote unbemerkt um Persichen Golf stationiert werden.


    http://deutschelobby.wordpress.com/2009/10/08/israel-wunscht-erneut-kostenlos-brennstoffzellen-u-boot/

  • Wenn man dann noch an den Fall Jonathan Pollard denkt, mit dessen Hilfe sich die Israelis in die Lage versetzten, ihre "schwarze Schwadron" aus Tel Nof auch gegen Moskau und andere Hauptstädte einzusetzen, ist das sicher nicht besonders beruhigend!



    Gruß Paul

  • Einige Gedanken zum Nahen Osten ...
    Ich las den Bericht von Sandras Link. Dort heisst es unter anderem:

    Zitat

    Die USA „werden eine herausragende Macht bleiben, aber die amerikanische Dominanz wird abnehmen“. Diese Dominanz im internationalen System sowohl auf militärischer, politischer, wirtschaftlicher und kultureller Ebene erodiere


    Für mich fehlt hier ein entscheidender Faktor: die Religion.


    Der persönliche Glaube ist einer der wichtigsten Antriebe im Leben eines jeden Einzelnen und einer Gesellschaft. Ich finde es gefährlich zu behaupten, dass Religion nicht wichtig ist und keine Rolle spiele bei Politik und in sozialen Bereichen (viele Gesetzesgrundsätze beruhen sehr wohl auf Religionsbasis - man vergleiche mal unsere Gesetze mit den 10 Geboten; nur ein Beispiel.).


    Der Glaube (an Strafe, an Gerechtigkeit, an Richtigkeit, oder was auch immer) bestimmt doch unser aller Handeln im täglichen Leben: wie wir den Mitmenschen behandeln, ob wir die Wahrheit sagen, ob wir an der Kasse bezahlen, ob wir helfen wenn jemand in Not ist, usw. Für die meisten Europäer ist dies zu tun ganz normal. Aber wer mal im Ausland gelebt hat, wird schnell feststellen, dass diese Glaubenshandlungen nicht überall geglaubt und/oder angewandt werden. Es gibt Länder, wo betrügen als Tugend gilt; wo die Menschen, wenn sie nach einem Unfall auf der Strasse liegen, beraubt werden, anstatt dass sie Erste Hilfe bekommen, wo Menschen erstochen werden für 10 Franken, wo sie gequält und ermordet werden, weil sie die falsche Religion, Blut oder Hautfarbe haben. Dies alles zeugt von einem Glauben an eine ganz bestimmte Ordnung, wie etwas sein sollte.


    Gerade las ich einen Artikel, der besagt, dass das Hamas-Fernsehen zum Mord an Juden und Christen aufruft. Alle Nicht-Gläubigen (Islam natürlich) dürfen, müssen und sollen (gegen einen Platz im Himmel) ausgelöscht werden.


    Wie mir scheint, hat die (westlich) gemässigte Sicht was Religion anbetrifft, und die Vorstellung der Islam sei nicht besonders ernst zu nehmen, wenig bis gar keinen Einfluss auf den Islam selber hat.


    Ich denke, wenn wir den Nahohstkonflikt und das weitere Geschehen verstehen wollen, dürfen wir nicht den Glauben ausser acht lassen, denn es ist der Glaube und die Weltanschauung, die die Politik machen, und dies ganz besonders in jener Gegend.


    Ich habe grade meine Lizenziat in Theologie gemacht, und ich sage euch Leute, Religion gibts solange es Menschen gibt; sie hat uns in den Tausenden von vergangenen Jahren begleitet, und sie wir auch weiterhin dabeisein :lächeln:.


    (Und ich bin natúrlich der Meinung, dass das gut ist so :lächeln: )


    Ich hoffe, ich hab euch nicht die Zeit umsonst gestohlen und den Forumsplatz nicht unangebracht oder dümmlich gebraucht.


    Wünsche euch allen ein gutes und gesegnetes Wochenende.
    alexa

  • Zitat von alexa;59764

    Der persönliche Glaube ist einer der wichtigsten Antriebe im Leben eines jeden Einzelnen und einer Gesellschaft.

    Die Befürchtung habe ich leider auch! Leider ist dieser Antrieb nicht immer positiver Natur.
    Ich denke wir (westliche Europäer) gehen oft von extrem falschen Annahmen aus wenn wir von Religion reden. Der Mensch versucht meistens alles in einen Bezug zusetzen, meistens bezieht er dies auf sich selbst.


    Jemand der selber eine gemäßigte Einstellung zur Religion hat kann sich gar nicht vorstellen wie eventuell andere Teile der Bevölkerung ticken. Egal ob es der Islam im Nahen Osten ist, die radikale Islam Gruppe um die Ecke oder die Christliche Rechte in den USA.


    Was mir in diesem Zusammenhang am meisten Sorgen macht ist dass man Ideologien entlarven kann. Mit dem Glauben, der vielen anderen Schaden zufügt, kann man das nicht machen. Kommt man nämlich an einem Punkt wo es eigentlich klick machen müsst, kann der "Gläubige" mit Gotteswille so ziemlich alles erklären uns entschuldigen.


    Daher glaube :peinlich: ich auch nicht an eine Lösung der Konflikts im Nahen Osten. Eine Bevölkerung die nach 60 Jahren Kampf und Terror nicht dazu gelernt hat, wird es wohl auch in den nächsten Jahren machen.
    Und ein Sieg einer Seite, wie beispielsweise im WK II, wo man gemeinsam einen Neuanfang starten kann wird es auch nicht geben.


    Was hat dass ganze mit uns zu tun? Viele dieser Konflikte werden auch immer mehr vor unserer Haustüre auftauchen. Schon heute wird von viele ausländischen Jugendlichen ihr Verhalten mit ihrer Religion entschuldigt. "Sind ja nur Ungläubige die zusammengeschlagen wurden".


    Gruß
    Nachtfalke

  • Zitat

    Ich denke wir (westliche Europäer) gehen oft von extrem falschen Annahmen aus wenn wir von Religion reden. Der Mensch versucht meistens alles in einen Bezug zusetzen, meistens bezieht er dies auf sich selbst.


    Genau so ist es. Und da kommt halt auch die Frage, für mich, auf: Wie wollen die euroäischen Länder Integration fördern, wenn sie nicht verstehen, wie die fremde Kultur funktioniert? Es tut mir leid und weh, von einigen Stellen gehört zu haben, dass viele Immigranten über uns Europäer lachen, weil wir so "blöd sind" und ihnen "alles schenken". Das ist auch etwas kulturelles, dass Grosszügigkeit und Hilfe als Dummheit angesehen wird. Das wird natúrlich dazu führen, dass in der Zukunft die Hilfsbereitschaft (aus Wut und Angst) abnehmen wird. Logisch, dass sich ein Volk so nicht Bestand haben kann.


    Zitat

    Was mir in diesem Zusammenhang am meisten Sorgen macht ist dass man Ideologien entlarven kann. Mit dem Glauben, der vielen anderen Schaden zufügt, kann man das nicht machen. Kommt man nämlich an einem Punkt wo es eigentlich klick machen müsst, kann der "Gläubige" mit Gotteswille so ziemlich alles erklären uns entschuldigen.


    Das stimmt genau. Das ist eine Ausrede von Fanatikern, damit der andere eben nicht auf die Idee kommt, nachzuhaken. Es ist ein Trick, den anderen, der anderer Meinung ist, mundtot zu machen. Und bei den meisten Menschen funktionierts. So viele Leute haben schiss, sich auf das Terrain Religion und Glabuen zu begeben, dass sie lieber vorher (aber meistens frustriert und wütend) alle Kommunikation abbrechen. Und so hat der Gotteskämpfer gewonnen. Wenn allerdings zwei Fanatiker aufeinandertreffen, dann krachts, weil keiner nachgibt, und beide das gleiche Argument haben: der Wille Gottes zu tun. Und da beginnt dann die Theologie :Cool:
    Das wirkliche Problem, den Glauben einzuschätzen kommt wahrscheinlich daher, dass nicht alle Gläubigen den Glauben perfekt ausüben. Das führt zu Verzerrungen, die einen klaren Schluss auf den Gott hinter dem Glauben erschweren. Allerdings gibt es Knackpunkte in jeder Religion wie z.B. Nächstenliebe, Vergebung, Karma, ewiges Heil, heiliger Krieg, usw., die doch zumindest einen Hauch des Geistes der Religion wiedergeben. Ein Beispiel: ich wuerde einen Apfelbaum wahrscheinlich nicht erkennen, solange er keine Äpfel hat. Aber wenn Äpfel an einem Baum hängen, wär ich doch schön blöd zu behaupten, es sei ein Kirschbaum.



    Zitat

    Daher glaube ich auch nicht an eine Lösung der Konflikts im Nahen Osten

    Das denke ich auch. Sie waren vor Jahren einmal nah dran, aber es klappte mit gemässigteren Leuten nicht, also wirds jetzt noch viel weniger klappen. Und da scheint mir einfach, dass dieser Konflikt einfach kein politischer ist. Der wahre Grund liegt wo anders, denn bei sovielen Helfern und Mittlern ist es fast unmöglich, ein politisches Problme nicht gelöst zu kriegen.



    Zitat

    Was hat dass ganze mit uns zu tun? Viele dieser Konflikte werden auch immer mehr vor unserer Haustüre auftauchen. Schon heute wird von viele ausländischen Jugendlichen ihr Verhalten mit ihrer Religion entschuldigt. "Sind ja nur Ungläubige die zusammengeschlagen wurden".


    Ja genau! Ich las letzthin die NZZ. 4 von 5 Meldungen von Raub, Gewalt und Randalismus wurde von Menschen mit "Migrationshintergrund" verübt. Trotzdem gibt es immernoch Leute die glauben, alles wende sich zum Guten, wenn man sie nur integriert... Naja aber, vielleicht will der andere gar nicht integriert werden...?!


    Meine Befürchtung ist daher, dass es ein Religionsproblem sein wird, der alle betrifft. Auch dann, wenn man sich selber als gemässigt oder nicht einer Kirche angehörig deklariert.


    Ich dachte heute morgen über meiner Meinung und den Kommentar in diesem fred nach und fühlte mich ein bisschen schlecht, denn mir schien, als würde ich hier Panik machen. Und das will ich wirklich nicht. Panik ist der schlechteste Ratgeber, den´s gibt. Aber ich fürchte wirklich, dass dieses Problem weitreichendere Folgen und Auswirkungen hat, als wir meinen. Wenn ihr euch in Panik versetzt fühlt, lasst es mich wissen und ich :Sagenichtsmehr:


    Persönlich glaube ich allerdings auch, dass jede Herausforderung eine Chance ist, die Dinge klarzukriegen und dabei reifer zu werden. Also (ich stehle mal den Slogan vom Cheffe:) Niemals aufgeben!! :gratuliere:

  • Es dampft wieder im Nahen Osten mit den Unruhen in Ägypten ... und wer weiss, wies weitergeht...



    Zitat

    Nicht weniger verstörend ist es, dass Mohammed El-Baradei in einem Interview mit dem deutschen Journalisten Erich Follath gesagt haben soll: „Die Israelis müssen kapieren, dass es unmöglich ist, mit einem einzelnen Mann Frieden zu schließen. Im Moment haben sie einen Friedensvertrag mit Mubarak, aber nicht mit der ägyptischen Bevölkerung.”


    Wenn dann ein Landes-Oberhaupt nicht mehr genug ist, um einen Vertrag einzuhalten ... :staunen: :traurig:


    ganzer Artikel bei
    http://www.haolam.de/?site=artikeldetail&id=4440

  • Zitat

    Die Revolte in Ägypten ist eine demokratische, gut und rein. Glaubt man Rainald Becker vom ARD-Hauptstadtstudio, ist jetzt die Zeit reif für einen Regimewechsel in Kairo, sind Zweifel an der demokratischen und freiheitlichen Gesinnung der Bewegung „Blödsinn, vorgeschoben, etwas für politische Hasenfüße“.


    Zitat

    Dumm nur, laufen die Fußtruppen der „Politiker für den friedlichen Übergang“ mit gar nicht schönen Plakaten herum und halten sie auch noch demonstrativ in die Kamera von Rainald Beckers Sender


    Zitat

    Es zeigt, dass viele von der Zukunft und der Demokratie sprechen, während sie sich zugleich ausgerechnet auf die Kräfte beziehen, die für das Gestern und die Ablehnung der Demokratie stehen.


    Ganzer Artikel unter
    http://www.haolam.de/?site=dertag&id=4439


    Mir graust ...

  • ..und jetzt gehts in Lybien richtig los.
    Das Militär desertiert teilweise nach Italien, die Protestbewegung wird vom restlichen Militär abgeschlachtet, es wird mit Ölförderstopp in Lybien gedroht, um Gaddafi zu vertreiben....
    Alter Schwede. Wär ein guter Zeitpunkt den Autotank nochmal vollzumachen.

  • Zitat von fiesie;65265

    ..und jetzt gehts in Lybien richtig los.
    Das Militär desertiert teilweise nach Italien, die Protestbewegung wird vom restlichen Militär abgeschlachtet, es wird mit Ölförderstopp in Lybien gedroht, um Gaddafi zu vertreiben....
    Alter Schwede. Wär ein guter Zeitpunkt den Autotank nochmal vollzumachen.



    Hallo fiesie

    Da kann man nur darauf warten wer sich jetzt dann bald einmischt wenn Oel auf dem Spiel steht?

    Viele Grüsse, Ernst

  • Gadaffi orientierte sich lange politisch nach Süden, so war er etwa auch bis 2010 Präsident der Afrikanischen Union: "Wie am Rande des Gipfels in Addis Abeba verlautete, forderte Gaddafi die Teilnehmer auf, ihn 'König der traditionellen Könige Afrikas' zu nennen. Dieser Titel war ihm vor einigen Wochen von mehreren libyschen Stammesführern verliehen worden. Gaddafi wurde auf dem Gipfel von sieben dieser 'Könige' in traditionellen Gewändern und mit Goldschmuck behängt begleitet." aus ntv.
    In Libyen gibt es zahlreiche Gastarbeiter und Illegale aus Schwarzafrika, und wie jetzt anlässlich der Unruhen bekannt wurde, arbeiten auch viele Söldner zB aus dem Sudan und Tschad für das Regime. Das wird zur örtlichen Unzufriedenheit der Bevölkerung beitragen, diese hat ja bereits in der Vergangenheit ihren Unmut über die afrikanische Massenzuwanderung mit pogromähnlichen Unruhen zum Ausdruck gebracht: http://www.gfbv.it/3dossier/me/libyen.html

    Der 2006 gegründete libysche Staatsfonds Libyan Investment Authority (LIA) mit einem derzeitigen Gesamtvermögen von 44,7 Milliarden Euro, teilte am 14. September 2009 mit, sich bei einer Kapitalerhöhung mit 10 Prozent (11,8 Mio. Aktien) an den österreichischen Baustoffkonzern Wienerberger AG zu beteiligen. Vereinbart wurde auch das LIA, die im Rahmen der Kapitalerhöhung erworbenen Wienerberger Aktien innerhalb der nächsten 12 Monate nicht verkaufen kann, sofern die Beteiligung nach der Kapitalerhöhung zumindest 5 Prozent erreicht. Zusätzlich gibt es eine Regelung, dass der libysche Staatsfonds innerhalb der nächsten zwei Jahre ohne Zustimmung der Aktiengesellschaft nicht mehr als 15 Prozent am Grundkapital des Unternehmens erwirbt ...
    http://libyen-aktuell.blogspot…ds-libyan-investment.html
    Der Fond, der faktisch der Familie Gadaffis gehört, zeigte jüngst auch Interesse an einer Beteiligung bei BP.
    Traditionell ist Libyen in Italien sehr aktiv (zB bei Fiat, Olivetti, AGIP).

  • Inwieweit haltet ihr eine "neue Ölkrise" inkl. Rationierungen (Autofreier Sonntag ... ) aufgrund der Ereignisse in Nahost für wahrscheinlich? Ich bin mit da selber unschlüssig, ich kenne mich aber auch zu wenig im Globalen Ölgeschäft aus.

  • Das soll wohl stark von Saudi-Arabien abhängen. Der dortige Monarch hat ja Bestechungen (oder Subventionen) iHv 37 Mrd USD angekündigt, um Unruhen im Land zu verhindern. Was dort wann passiert, bleibt natürlich Spekulation. Es wäre kurfristig jedoch sicher angebracht, den Benzinkanister zu füllen oder mal wieder vollzutanken ;)


    Eine Art Ölkrise halte ich mittelfristig für unumgänglich, rein gefühlsmäßig. Langfristig ist eh irgendwann Schluss mit dem Öl...