Empfehlung Batterietester

  • Inzwischen hat sich bei mir eine größere Menge Akkus an verschiedenen Aufbewahrungsorten angesammelt. Bislang habe ich die immer geladen, wenn sie entweder am jeweiligen Gerät erkennbar leer waren oder mehr oder minder geschätzt nach einer gewissen Lagerzeit. Inzwischen sind es aber so viele geworden, dass es in meinen Augen doch sinnvoller wäre, sie ab und zu durchzumessen und dann nach Bedarf zu laden.


    Können mir die elektronisch etwas bewanderten Leute raten, was ein Batterietester können muss bzw. ein für Laien und den mobilen Einsatz brauchbares Modell empfehlen? Ich beschränke mich auf AA- und AAA-Akkus, an ein oder zwei Stellen sind auch 9-Volt-Blocks im Einsatz.


    Vielen Dank im Voraus!

  • Hi,

    Da noch keine Empfehlungen bisher kamen, kann ich mal wieder etwas Theorie beisteuern ;-)

    Die Leerlaufspannung bei einem Akku zu messen bringt nur einen ganz groben Anhaltspunkt.Es kann sein dass schon bei kleiner Last die Spannung einbricht.

    Ein einfaches Multimeter reicht daher nicht. Der Tester sollte den Akku also mit einem bestimmten Strom belasten. Dabei wird die Spannung runter gehen. Wie weit, das ist abhängig von der Belastung - und vom Ladezustand des Akkus, und auch von dem Akkutyp (AA/AAA) und Nennkapazität.

    Das könnte man recht einfach für ein paar Cent selbst basteln (Batteriehalter, Lastwiderstand und Multimeter). Was aber die meiste Arbeit bereiten wird : entsprechende Tabellen anlegen (für verschiedene Typen) an denen man ablesen kann ob der Akku noch "gut" ist. An dem Punkt ist es wohl einfacher einen billigen Batterietester zu kaufen.

    z.B. sowas hier: Velleman Batterietester 59850

    Ich weiß es nicht, aber ich gehe davon aus, dass auch diese einfachen Tester einen Lastwiderstand eingebaut haben und so nicht nur die Leerlaufspannung messen.


    Wenn man tatsächlich wissen möchte, ob der Akku noch gut ist (und nicht einfach nur neu geladen werden muss), kommt man nicht drum rum den Akku komplett zu entladen und zu laden, dabei die Kapazität zu messen. Und das dauert allerdings..

    Ich verwende dafür den hier: Technoline BC 900 Akku-Ladegerät

    Als ich den vor Jahren gekauft habe, war der allerdings noch wesentlich güstiger.. Bei dem Gerät kann man den Entladestrom und Ladestrom einstellen. Die Bedienung ist etwas fummelig - daher würde ich heute die 70 Euro nicht mehr dafür ausgeben. Ansonsten bin ich zufrieden damit. Für das Laden mit 12V-Batterie (meine Solarbox) habe ich mir einen Adapter gebaut der aus den 12V -> 3V/2A macht. Damit kann ich zwar nicht Schnell-laden, aber damit kann ich dann leben.

    Für 9V-Blockakkus nehm ich ein Labornetzgerät. Bisher hat noch jedes Ladegerät für 9V-Akkus dass ich gesehen habe den Akku schonungslos gekocht. Dass kann ich mit de Labornetzgerät genauso gut ;-)


    VG Alex

  • Den Velleman Batterietester habe ich schon ein paar Jahren. Ein wirklich tolles Teil. Ich hab eine ganze Kiste voll mit AAA, AA und CR232 Akkus. Damit komme ich eine ganze Zeit über die Runden. Leider ist meine Mini-Solaranlage aus Platzgründen außer Betrieb. Meine Frau will das Teil nicht auf dem Balkon haben. Früher stand das Solarpanel am Fenster im Arbeitszimmer. Damit konnte ich die Akkus immer schön aufladen. Jetzt bin ich auf einen entsprechendne Vorrat angewiesen. Im Moment spiele ich mit dem Gedanken einer neuen Anlage auf dem Garagendach.

    Mal sehen was das neue Jahr so an guten Ideen bringt.

    Den Tester verwende ich regelmäig. Einfach, klein und handlich.

  • Dies Velleman teil ist doch echt eher nen Schätzeisen aus dem 1eur Shop....


    Auch dieses, was ich hier habe ist nicht viel teurer , glaube irgendwo zwischen 5 und 10eur, allerdings hat es verschiedene Widerstände für verschiedene Batterien, und viel viel mehr Optionen....


    Aber ebenfalls ein Schätzeisen....


    Die Kapazität kann man nie im Leben mit sowas ermitteln...

    Das ist deutlich komplexer!IMG_20200105_203313.jpg