Wohnung heizen durch Badentlüftung?

  • Halogenheizer für 11 Euro :-)


    Da ist nur Plastik und zwei Heizwendeln. Das kostet fast nichts.

    Braucht aber auch wieder Strom.( 230V 800 W ) Concideratus ging von Stromausfall aus. Aber die 50 Watt für einen Gasheizlüfter müsste man mit einer großen Autobatterie und einem Wechselrichter hinkriegen.


    Gruß Peter

    An sich ist nichts gut oder böse. Erst das Denken der Menschen macht es dazu.

  • [...] Aber die 50 Watt für einen Gasheizlüfter müsste man mit einer großen Autobatterie und einem Wechselrichter hinkriegen.

    Bei einem fix gegoogelten Gasheizgebläse mit 10 kW Heizleistung sind es max. 50 Watt bei einer Nennstromaufnahme von 0,33 A.


    Mit Strom hab ich es nicht so, wieweit man da mit Autobatterie und Wechselrichter kommt, muss jemand anderes ausrechnen :saint:

    Si vis pacem, para bellum.

  • Bei einem fix gegoogelten Gasheizgebläse mit 10 kW Heizleistung sind es max. 50 Watt bei einer Nennstromaufnahme von 0,33 A.

    Das ist innerhalb geschlossener Räume gefährlich,die Abgase werden aus dem Gerät mit in die Raumluft "geblasen"


    Das ist höchstens für eine Werkstatt oder "Bretterbude" geeignet bei der es an allen Ecken zieht und Frischluft reinkommt. In einem gut Isolierten Wohnraum würde ich das nicht in Betrieb nehmen,die Gefahr einer CO Vergiftung ist recht hoch !


    Bei jeder Verbrennung zum Heizen eines Wohnraumes ist eine Abgasabfuhr nach draussen unerlässlich !


    Wenn man wenigstens 12V zur Verfügung hat würde ich zu so einer Luft-Standheizung greifen,auch wenn die nur zeitweise läuft verhindert man ein totales Auskühlen von zumindest einem Raum !


    https://www.amazon.de/dp/B07ZJ…aa80&tag=httpswwwaustr-21


    Das Abgasror hat etwa 24 mm Durchmesser - das wäre mir dann auch ein Bohrloch im Fensterrahmen wert ! So bleibt sämtliches Abgas draussen . Das Ansaugrohr muss eine grössere Öffnung haben ( 65 mm ) aber auch das ist irgendwie hinzukriegen !

    Asl Stromquelle würde ich eine zweite Batterie beschaffen so wie sie im eigenen Auto verbaut ist.Die kann man dann im "Rotationsbetrieb" bei jeder Fahrt mit dem Auto wieder laden !

    Das ist zwar etwas Schlepperei ( bei 12V 66AH etwa 12 Kg ) aber das wäre mir die Wärme wert ;)

  • AndreasH würdest Du das Gerät als Dauerbetriebs tauglich bezeichnen? Ich such nämlich so was oder ähnlich fürs Glashaus für sehr kalte Tage.
    gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • AndreasH würdest Du das Gerät als Dauerbetriebs tauglich bezeichnen?

    Die komponenten im inneren dieses Gehäuses sind von einer ganz normalen Auto-Standheizung ( In diesem Fall ein Webasto-Nachbau aus China )

    Von der Konstruktion her definitiv für Dauerbetrieb ausgelegt - um z.B. 12h über Nacht ein LKW Fahrerhaus warmzuhalten !


    Nur dieses 8KW Modell schluckt natürlich einiges an Diesel / Heizöl EL weg...


    Die gibts in Verschiedenen Stärken,und als Frostschutz im Glashaus - je nach Grösse - denke ich das auch die 2KW Version - mit etwa 0,4l / h Verbrauch ausreicht ;)

  • Das ist innerhalb geschlossener Räume gefährlich,die Abgase werden aus dem Gerät mit in die Raumluft "geblasen"


    [...]

    Das hatte ich schon befürchtet - wär ja auch zu einfach gewesen ;)

    [...]

    Die kann man dann im "Rotationsbetrieb" bei jeder Fahrt mit dem Auto wieder laden !

    Jein - bei "alten" Autos geht das. Aber selbst mein Octavia BJ 2007 ist schon so vollgestopft mit Elektronik, dass ein Batteriewechsel nur unter Spannungserhalt erfolgen kann - ansonsten heisst es: Fensterstellmotoren neu anlernen, Drosselklappenwerte sind weg und noch ein paar andere unschöne Begleiterscheinungen X/

    Si vis pacem, para bellum.

  • .Die kann man dann im "Rotationsbetrieb" bei jeder Fahrt mit dem Auto wieder laden !


    vollgestopft mit Elektronik, dass ein Batteriewechsel nur unter Spannungserhalt erfolgen kann

    Die Lösung ist ein Stecker für den Zigarettenanzünder und ein bisschen Kabel. Erst Motor starten und dann die 2. Batterie am Zigarettenanzünder zum laden anschließen. Da brauchst du die nichtmal umbauen.

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Bis auf "Motor starten" habe ich so den Spannungserhalt beim Batterietausch realisiert :) klar, laden der losen Batterie geht dann natürlich auch :thumbup:


    Umgekehrt wär noch interessant, also Erhaltungsladung der verbauten Batterie über den Zigarettenanzünder :/

    Si vis pacem, para bellum.

  • Bei einem fix gegoogelten Gasheizgebläse mit 10 kW Heizleistung sind es max. 50 Watt bei einer Nennstromaufnahme von 0,33 A.


    Mit Strom hab ich es nicht so, wieweit man da mit Autobatterie und Wechselrichter kommt, muss jemand anderes ausrechnen :saint:

    Ein Gasheizgebläse produziert viel Wasser - das macht eine Wohnung zur Tropfsteinhöhle :-))

    Die Lösung ist ein Stecker für den Zigarettenanzünder und ein bisschen Kabel. Erst Motor starten und dann die 2. Batterie am Zigarettenanzünder zum laden anschließen. Da brauchst du die nichtmal umbauen.

    Sicher. Die eine Batterie voll, die andere leer und zack fliessen da 100 und mehr Ampere Ausgleichsstrom. Im besten Fall flegt die 10A Sicherung des Zigarettenanzünders - ich schlechtesten gibts einen Blitz und der Kabelbaum vom Auto samt Zentralelektrik ist hin.


    ----


    Wenn man eine 'Autobatterie' bei Laune halten möchte dann sollte man regelmässig nicht viel mehr 20 - 30% ihrer Kapazität entladen und dann wieder langsam aufladen. Im Idealfall mit einem Solarpaneel von 50-100W und einem zwischengeschalteten Mppt Laderegler.


    Sowas z.B.:


    https://www.ebay.de/itm/100W-1…2ae1a9:g:t1cAAOSwlWNfzxjD

    Einmal editiert, zuletzt von MarkusZ ()

  • Das hatte ich schon befürchtet - wär ja auch zu einfach gewesen ;)

    Jein - bei "alten" Autos geht das. Aber selbst mein Octavia BJ 2007 ist schon so vollgestopft mit Elektronik, dass ein Batteriewechsel nur unter Spannungserhalt erfolgen kann - ansonsten heisst es: Fensterstellmotoren neu anlernen, Drosselklappenwerte sind weg und noch ein paar andere unschöne Begleiterscheinungen X/

    Das ist ein ganz wichtiger Punkt ! Hatte ich vergessen,geh halt immer von mir und meinen 25 Jahre+ alten Kisten aus !

    Man kann das aber vermeiden wenn man während des Umbaus`s der Batterie an den dafür Vorgesehenen Starhilfe-Kontakten - und nur da !!!- 12 Volt anlegt - dann bleiben alle Einstellungen erhalten !

    Bei so modernen Auto´s n i e direkt Batterie auf Batterie mit den Starthilfekablen - da reicht schon ein Abreissfunke aus um ein oder mehrere sauteure Steuergeräte zu grillen !


    Vor allen Mätzchen die man in den Zigarettenanzünder steckt möchte ich nur warnen,der ist mit 0,25 bis 0,5 mm² verdrahtet, der hält weder eine Verbindung zur Batterie aus,noch den Ladestrom der aus der LiMa kommt ! Alle diese Starthilfebrücken die angeboten werden um Strom vom einen auf das andere Auto durch die Zigarettenanzünder zu schicken sind Murks, im günstigsten Fall schiesst man sich damit die Sicherung !

  • [...]

    Bei so modernen Auto´s n i e direkt Batterie auf Batterie mit den Starthilfekablen - da reicht schon ein Abreissfunke aus um ein oder mehrere sauteure Steuergeräte zu grillen !

    Puh, scheinbar hat Skoda damals™ noch Steuergeräte verbaut, die genau das abkönnen :saint: ich musste meinem Vater (sein Octavia ist 3 Jahre jünger) leider schon einige male Starthilfe geben... ist laut Anleitung aber auch ok so :/

    [...]

    Vor allen Mätzchen die man in den Zigarettenanzünder steckt möchte ich nur warnen,der ist mit 0,25 bis 0,5 mm² verdrahtet, der hält weder eine Verbindung zur Batterie aus,noch den Ladestrom der aus der LiMa kommt !

    Mhm, andere Batterie darüber laden, ok, leuchtet absolut ein.


    Aber in der freien Werkstatt stecken sie beim Batterietausch für die Erhaltungsversorgung auch nur am Dauerplus-Zigarettenanzünder an :whistling: gut, die Markenwerkstatt nicht, die nutzt den ODB dafür.

    Si vis pacem, para bellum.

  • MarkusZ


    Für eiskalte Winter habe ich seit Jahren eine zusätzliche Gasheizung im Bad stehen, soo schlimm ist es nicht.

    Das zitierte Gasgebläse produziert bis zu 1,2l Wasser pro Stunde (entspricht dem Stundenverbrauch von 0,73kG Propan laut Herstellerangaben).


    Dazu kommt noch die Atemluft von ein paar Menschen plus das Kochen - das sind ohnehin einige Liter die sich pro Tag an den kalten Aussenwänden und Scheiben niederschlagen. Das wird im Winter ohnehin sehr sehr klamm und muffig.


    Man kann in so einem Ausnahmefall ohnehin nur einen einzigen Raum beheizen - und hat zudem noch das Bedürfnis nach warmem Essen / Getränken, hat ggf. Wäsche zu waschen und benötigt auch aus hygienischen Gründen heisses Wasser. Am besten das erledigt ein und dasselbe Gerät.


    Selbst wenn man sehr sehr sparsam mit Energie umgeht wird man mindestens einen Liter Treibstoff am Tag brauchen. Der dazu nötige Vorrat an Gasflaschen nur zum Heizen scheint mir nicht praktikabel. Diesel / Heizöl / Petroleum scheint mit da einfacher in Handhabung, Beschaffung und Lagerung zu sein.


    Eine Kombination von Heizung und Kochmöglichkeit die dem Raum keinen Sauerstoff entzieht bzw. Wasser zuführt wäre ohnehin angesagt. Wobei ich zuerst mal Holz/Kohle als Brennstoff in einer Mietwohnung ausschliessen wollte.


    Von daher mein 'Luxusvorschlag' Wallas Kocher plus Solarpanel / USB Lademöglichkeit am Mppt Regler.


    Wenns nichts kosten soll tut es ein alter Ölofen - gibts geschenkt, braucht halt mehr Sprit. Oder halt ein kleiner Vielstoffofen in dem sich alles verbrennen lässt was man an Brennbarem findet (dient dann auch der Müllentsorgung) . Dann muss auch ein Ofenrohr nach aussen geführt werden. Also gilt es eine 'Durchführung' z.B. an Stelle eines Fensters zu basteln.


    ---


    Ich selber habe für den Fall der Fälle einen Lohberger LHS90 Holzkochherd (8kW) in einem zentralen Raum - sogar vom Kaminkehrer abgenommen. Sollte es so weit kommen dass man den braucht wird das der einzig beheizte Raum im Haus sein.

  • Die eine Batterie voll, die andere leer und zack fliessen da 100 und mehr Ampere Ausgleichsstrom.

    Bei mir fährt im Winter gelegentlich so ein Starthilfepack mit Bleiakkus mit. Das ist im Kofferraum an der Steckdose und funktioniert gut, begrenzt auch anders herum. Durch die Kabel und Steckverbinder entsteht ein Vorwiederstand der den Strom begrenzt.

    Wenn ich annehme das eine volle Batterie 14V hat und eine leere Batterie nur 10V, dazu ca. 5m Kabel und eine Hand voll Übergangswiederstände durch Steckverbinder, dann begrenzt sich der Strom von allein auf unter 10A.

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Das zitierte Gasgebläse produziert bis zu 1,2l Wasser pro Stunde (entspricht dem Stundenverbrauch von 0,73kG Propan laut Herstellerangaben).


    Dazu kommt noch die Atemluft von ein paar Menschen plus das Kochen - das sind ohnehin einige Liter die sich pro Tag an den kalten Aussenwänden und Scheiben niederschlagen. Das wird im Winter ohnehin sehr sehr klamm und muffig.

    [...]

    Mag sein, ich habe allerdings kein Gasgebläse im Bad.


    Ich hab gerade Nudeln gekocht und der passende Topfdeckel war in der Spülmaschine - zack, Luftfeuchtigkeit in der Küche von vorher 43% hoch auf nachher 62%.


    Gestern im Bad die Gasheizung angeschmissen, Luftfeuchtigkeit vorher (bei 19°) 44%, nach dem Heizen und Duschen (!) 65% bei 24°. Dann Fenster auf, und nach ungefähr 8 Minuten bei 47% und 22° wieder geschlossen :/


    Aber: ich lüfte auch 5 bis 10 mal am Tag, das dient einfach meinem persönlichen Wohlbefinden. Schimmelprobleme (ausser um den Camembert) habe ich keine, trotz "Burgmauern", die aus Bachsteinen bestehen und etwa 300 Jahre alt sind.

    Si vis pacem, para bellum.

  • Bei mir fährt im Winter gelegentlich so ein Starthilfepack mit Bleiakkus mit. Das ist im Kofferraum an der Steckdose und funktioniert gut, begrenzt auch anders herum. Durch die Kabel und Steckverbinder entsteht ein Vorwiederstand der den Strom begrenzt.

    Wenn ich annehme das eine volle Batterie 14V hat und eine leere Batterie nur 10V, dazu ca. 5m Kabel und eine Hand voll Übergangswiederstände durch Steckverbinder, dann begrenzt sich der Strom von allein auf unter 10A.

    Im Krisenfall jeden Tag zwei, drei Stunden mit dem Auto durch die Gegend zu fahren um 20AH in die Bleibatterie aufzuladen ist ... etwas unpraktikabel.


    Ein 100W Solarpaneel + Mppt Regler kostet einmalig 120€.

  • MarkusZ Würdest du bereits bei nur einem Panel auf MPPT setzen? Nur da dort die Spannungsdifferenz genügend hoch sein muss damit man den Akku noch vollgeladen kriegt.

  • Dann muss auch ein Ofenrohr nach aussen geführt werden. Also gilt es eine 'Durchführung' z.B. an Stelle eines Fensters zu basteln.

    Da könnte man am besten noch bevoer es "kriselt" schon eine Plexiglas / Lexan Scheibe besorgen die man dann an Stelle einer normalen Fensterscheibe einsetzen kann.

    Das dauert nur ein paar Minuten.

    Das Zeug lässt sich gut bearbeiten,man kann dort dann auch gut ein Ofenrohr nach aussen führen. Wenn man dann noch einen doppelwandige Durchführung dazu besorgt schmilzt oder verzieht sich da auch nichts.


    Und wenn man das Setup nicht mehr benötigt ist der Urzustand spurenlos wieder herzustellen !


    Das Ganze ist zwar nicht "Schornsteifeger-konform" aber ich unterstelle mal das wenn sowieso alles nicht im Normalmodus ist auch kein Schornsteinfeger auftaucht !

  • Ein 100W Solarpaneel + Mppt Regler kostet einmalig 120€.

    Durchaus richtig, aber nicht in jeder Wohnung möglich.

    Wenn ich vorhabe große Batterien im Auto zu laden dann ziehe ich das entsprechende Kabel mit dem Richtigen Querschnitt.

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Im Krisenfall jeden Tag zwei, drei Stunden mit dem Auto durch die Gegend zu fahren um 20AH in die Bleibatterie aufzuladen ist ... etwas unpraktikabel.

    Ich dachte dabei an die sowieso nötigen Fahrten zur Arbeit - dann hat man 2 Fliegen mit einer Klappe...


    Aber man braucht ja nicht unbedingt fahren,im Standgas laden geht ja auch ;)

    Würde ich auf jeden Fall so durchziehen bevor ich bei Minusgraden in der kalten Bude hocke ! Und die 2-3l / h die ein Auto im Leerlauf braucht würden mich da auch wenig stören - das kann man ja trotzdem nutzen um sich selbst aufzuwärmen,das Handy und den Laptop zu laden ect;)