Kaufberatung Gaskocher für Schweizer Propangasflaschen 7.5/10.5 kg

  • Die insbesondere in der Schweiz weit verbreiteten Campingaz-Kocher und Kartuschen sind leider übertrieben teuer. Die Standard-Kartuschen mit Gewinde kriegt man hier auch nicht in jedem Geschäft und die insbesondere in Asien beliebten MSF1A sind verglichen mit den Preisen im EU-Raum selten und überteuert. Die 10.5kg Flaschen basieren in der Schweiz bekanntlich auf einer anderen Norm als jene aus Deutschland (30mbar in der CH, 50mbar in DE).

    Da man diese Flaschen sowieso bereits für die Gasgrills rumstehen hat, wäre ein preiswerter, dazu passender Kocher oder Adapter für z.B. den Trangia Gaskocher perfekt.

    Gefunden habe ich bisher leider noch nix passendes, ausser die grossen, teuren Gastro-Gasherde welche für meine Verwendung übertrieben sind.

    Anwendungszweck: Kochen mit Gas im Garten oder auf dem Balkon


    Die Verwendung des Gasgrills mit Eisengussplatte schliesse ich vorerst mal aus, denn mir scheint, dass dabei der Gasverbrauch zu hoch ist.

  • Hallo Roderick,


    das Problem mit den (ausländischen) Flaschen ist in der Camping Szene nicht neu.

    Da gibt es jede Menge Adapter dazu.


    Ich denke Du schaust z.B. mal hier rein, da solltest Du z.B.was finden, zumindest was auf CH-Flaschen passt und auf D-Regler Anschluss (idiotensicher) adaptiert . In D findest Du sowohl 30 mBar auls auch 50 mBar Regler.

    Ab dieser Regler gibt es Schläuche, die z.B. auch an eine große Auswahl von Kochern passen.

    Guckst Du mal hier:


    https://www.wynen-gas.de/entnahmeadapter.html?isorc=2542


    Gute Kocher sollten so etwa was in der Größenordnung von 2 - 3 kW Brennerleistungje Kochstelle haben.


    Ein qualitativ hichwertiger Kocher lohnt sich, weil er stabil ist und man gut und lange drauf kochen kann.

    Ein Windschutz dazu ist immer eine guet Ideee.


    (Beliebiges) Beispiel:


    https://www.ebay.de/sch/i.html…cher+f%C3%BCr+Flaschengas


    Dann gäbe es noch sogenannte "Hochernkocher" Das sind sehr leistungsfähige Kocher z.B. für große Töpfe, wie man sie z.B. für Gruppen verwendet . In etwa sowas:


    https://www.ebay.de/itm/Hocker…7e8b50:g:q7kAAOSw4PlfeyOJ



    Ich könnte mir vorstellen, dass Du sowas in CH imit Sicherheit n einem guten Campingshop auch bekommst, oder auf Ricardo und Internet Shops.


    Gruss, Udo

  • Die 10.5kg Flaschen basieren in der Schweiz bekanntlich auf einer anderen Norm als jene aus Deutschland (30mbar in der CH, 50mbar in DE).

    Ist damit überhaupt Außen Kohle - innen roh möglich oder werdet ihr von der Regierung zum vernünftigen Grillen genötigt. :-) Oder sind die Schläuche dicker.. ich hör schon auf.

    Aber Spaß beiseite, um welche Fläche handelt es sich? reicht ein kleines Grillfeld und eine Kochfläche oder eher mehr Fläche. Zumindest Erfahrungsberichte sagen - schließ einfach einen auf 50mBar ausgelegten Kocher an, scheint eher zu funktionieren: https://www.campen.de/threads/…-auch-mit-30mbar-moeglich - zumindest in der Praxis, ein Restrisiko, weniger stabile Flamme, Wind, unverbranntes Gas strömt aus mag es geben. Wenn der Einsatz nur Außen ist, erscheint mir das vertretbar.

  • selten und überteuert. Die 10.5kg Flaschen basieren in der Schweiz bekanntlich auf einer anderen Norm als jene aus Deutschland (30mbar in der CH, 50mbar in DE).


    Der Druck in der Flaschen wird vom Gasgemisch und der Temperatur bestimmt und ich denke, da gelten in der Schweiz die gleichen Naturgesetzte wie in der Rest der Welt.


    Was Du meinst, ist der Druck, mit dem die Gasverbraucher betreiben werden. Üblich sind da 30, 40, 100 mbar. Dafür werden dann Druckminderer zwischen Flasche und Verbraucher eingefügt.


    Mehr Ärgern machen unterschiedlichen Normen bei den Schraubverbindungen. Aber dafür gib es Adapter.

  • Diese Hockerkocher haben wir in der Verpflegungsgruppe des DRK auch genutzt. Immer zwei in einer Zargesbox. Kann mich nicht erinnern, dass wir daran mal was machen mussten, außer den Piezo-Zünder ersetzen. Allerdings sehr platzintensiv.

    - Wer den Kampf nicht geteilt hat, der wird teilen die Niederlage -

    Bertold Brecht