Bevorratung erweiterter med. Gebrauchsgüter

ACHTUNG! Diese Themen und Beiträge behandeln Gesundheitsthemen. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keine Arztdiagnose! Die Themen und Beiträge werden nach bestem Wissen und Gewissen (vorwiegend von Laien) erstellt. Der Betreiber des Forums kann Fehler, veraltete oder unvollständige Informationen oder womöglich gesundheitsgefährdende Inhalte nicht ausschließen und übernimmt keine Haftung für Folgeschäden, Verletzungen, usw. jeder Art die durch Anwendung der abgebildeten Informationen bei Ihnen oder Dritten womöglich auftreten. Die Nutzung dieser Informationen erfolgt auf eigene Gefahr!
  • [COLOR="#FF0000"]Diese Beiträge wurden aus einer Disskusion um den Helpi Online Shop abgetrennt. Die Ursprungsdiskusion findet ihr hier. Grüße, Frank[/COLOR]



    Hallo medic911,Zunächst einmal gibt es hier im Forum einige Leute, welche durchaus die medizinische Vorbildung mitbringen.Weiterhin gibt es unter Umständen Prepper, die solcherart Material für den Fall der Fälle einlagern, um sie dann entsprechendem Fachpersonal zur Verfügung stellen zu können.Und letztendlich hat wateru auch nur erzählt, was es in diesem Shop alles gibt, ich habe nicht eine Silbe darüber gelesen, das er sich spezielle medizinische Geräte bestellt hat oder bestellen will.Ich bin weder Rettungssanitäter noch Arzt, könnte aber mit einem Teil der genannten Gegenstände im Notfall etwas ausrichten, schliesslich gibt es ausser Medizinern und Rettungskräften auch andere Berufsgruppen, in denen eine umfangreichere medizinische Ausbildung für Notsituationen zum Berufsbild gehört.Ich kann deine Erregung gut verstehen; wenn Laien über ein Thema sprechen, welches man selbst als Fachmann beherrscht, fällt es schwer stillzuhalten. Aber wie gesagt, wateru hat nicht darüber gesprochen, diese speziellen Ausrüstungen zu kaufen oder sogar einzusetzen.LGPapa Bär

  • @all:
    Sorry ok im nach hinein hab ich vielleicht etwas über reagiert von meiner Ausdrucksweise aber es war ja nicht persönlich gemeint,denk das hab ich ja nun oft genug gesagt...


    Aber ich kann nicht verstehen warum man solch Material für andere Einlagern sollte...Ok,der Grund für andere Helfende kann man mit einem Auge zudrücken gelten lassen aber ich denk das der Fall eher unwahrscheinlich ist.Da finde ich das Geld anderswo besser investiert.


    Ich habe auch nicht gesagt das er es sich gekauft hat,das war allgemein so gedacht,zumal ich es so gelesen hab als wenn er es empfiehlt was ich aber nicht gutheißen kann.
    Das mag sein das andere Rettungsdienstler hier auch sind und ich denke mir das aber mir in der Hinsicht jeder recht geben würde...Medizingeräte gehören nicht in Laien Hände...


    Was Verbrauchsmaterial betrifft das ist etwas anderes,da habt ihr ja recht was Spritzen etc betrifft,es ging mir mehr um so sachen wie Absaugpumpe,Defi,etc.


    Das ist eben meine Meinung...Und ich entschuldige mich nochmals für meinen Ton falls der etwas zu arg war!!!!!!!!


    @Gresli:


    Da muss ich dir aber wieder sprechen,ich glaube nicht das ein Laie ein Stifneck anlegen kann,es mag zwar einfach aussehen und so aber selbst erfahrene Rettungsdienstler haben da probleme mit das es so siztz das es wirklich richtig ist.Ich bekomm es manchmal auch nicht hin...



    @galahat:
    WaterJEl darf oder besser gesagt sollte für Brandwunden nicht mehr verwendet werden da Tests gezeigt haben das dort in dem Jel Bestandteile drin sind die schädlich sein können...es wird zwar noch verkauft aber nur weil noch nicht vom RKI nachgewiesen wurde.
    Außerdem ist der Preis ziemlich teuer für ein einmal Produkt...im Rettungsdienst wird es genutzt nur noch um den Körper zu kühlen nach der Reanimation.

  • Hallo medic911,
    nun da wir uns alle wieder beruhigt haben, will ich dir deine Frage gerne beantworten.

    Zitat

    Aber ich kann nicht verstehen warum man solch Material für andere Einlagern sollte...Ok,der Grund für andere Helfende kann man mit einem Auge zudrücken gelten lassen aber ich denk das der Fall eher unwahrscheinlich ist.Da finde ich das Geld anderswo besser investiert.


    So unwahrscheinlich ist das nicht. Meine Nachbarin ist Ärztin, hat aber null Material oder Geräte/Instrumente im Haus, die über einen normalen Haus-Erste-Hilfe-Kasten hinausgehen. Mein Cousin ist Chirurg, hat aber ebenfalls nicht viel zu Hause. Da beide Personen kaum Interesse am Preppen zeigen, wäre es für mich also sinnvoll, Material und Geräte einzulagern um so eine annehmbare medizinische Versorgung meiner Familie und der Nachbarschaft gewährleisten zu können. Und ich kann mir gut vorstellen, das andere hier das ebenso sehen. Wir hatten hier sogar mal einen Thread, wo sich jemand eine medizinische Notfallstation einrichten wollte...


    LG
    Papa Bär

  • Gut aber da muß man auch wieder sagen, ein Chirurg kann in der Regel mit Notfallgeräten nicht umgehen(soll jetzt nicht heißen dass das bei jedem so ist!kenne auch welche die da sehr Fit sind!!!)...das weis ich aus erfahrung:kichern:
    Und was für eine Ärztin deine Nachbarin ist weiß ich auch nicht,gibt ja verschiedene...Aber da finde ich ist es ja verständlich da man ja einen direkten Bezug hat,anders wenn man blind in der Hoffnung vielleicht könnte ja jemand kommen der sich damit auskenntdie Sachen lagert. Da finde ich es "persönlich" eher sinnfrei.


    Ok warum sich jetzt jemand seine eigene Ambulanz bauen will ist mir schleierhaft...aber naja...


    Wobei ich sagen muss,als ich mal die möglichkeit hatte einen alten Bunker geschenkt zu bekommen hatte ich auch an so etwas gedacht.Mit dem Hintergrund das da dann ja auch mehr Menschen drin sind als 5 oder 6... wurde aber nichts da der Bunker zuviel Altlasten hatte...*schade*

  • Hallo,
    genau da sind wir an einem interessanten Punkt angekommen. Das Forum hat derzeit rund 2300 Nutzer von denen 1500 aktiv sind. Da gibt es Ärzte, Rettungsassistenten, Heilpraktiker, Krankenpfleger, Tierärzte und was weiß ich noch. Eine Grundsatzdisskusion, welche medizinische Fachrichtung im Notfall nun was taugt (pers. Anmerkung: Das ist ein Lieblingsthema von uns Rettungsdienstlern) ist hier absolut fehl am Platz. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass wenn der das nächste Haus der Maximalversorgung sehr weit weg ist, man sich über jeden Tierarzt freut, wenn man verletzt ist.


    Ich persönliche fände es besser ein wenig toleranter an die Sache heran zu gehen und nicht direkt "Sinnfrei" zu brüllen. Wenn man den Menschen eine Chance gibt sich zu erklären warum sie sich solch eine Ambulanz aufbauen wollen, eröffnen sich einem selber vielleicht ungeahnte Sichtweisen. Das was einem jetzt schleierhaft ist, ist es nach einer Erklärung vielleicht nicht mehr.


    grüße,


    Frank

  • ich habe nicht gesagt das es generell Sinnfrei ist sondern das ich es Sinnfrei finde...weil da das Geld anders besser angelegt wäre....
    ich habe ja auch erklärt warum

    Zitat

    anders wenn man blind in der Hoffnung vielleicht könnte ja jemand kommen der sich damit auskenntdie Sachen lagert. Da finde ich es "persönlich" eher sinnfrei.


    von daher weis ich jetzt nicht was daran intolerant sein soll?

  • Solltest Du es nicht einem Jeden selber überlassen was er, oder sie, einlagert?!


    Toleranz deinerseits kann ich hier nicht entdecken und "sinnfrei" ist dies schon gar nicht!


    Übe Dich in Toleranz, tue deine Meinung kund, und lass es gut sein.


    Dies ist meine Meinung!


  • Ok...ich habe meine Meinung geäußert...aber du störst dich daran...:staunen:


    Anscheinend hast du meine Antwort nicht verstanden...es ist MEINE Meinung das ICH es sinnfrei finde...ICH...


    Wenn es jemand machen will dann soll er, da habe ich kein Problem damit,ICH wollte nur MEINE Meinung dazu sage...



    Und wenn wir bei Toleranz sind...deine Meinung mir gegenüber finde ich aber auch etwas Intolerant mir gegenüber...


    Drücke ich mich so unverständlich aus???

  • Hallo Zusammen!


    Jedes Passagierflugzeug hat eine medizinische Notfallausrüstung an Bord, da statistisch davon ausgegangen wird dass sich bei jedem Flug eine medizinisch geschulte Person unter den Passagieren befindet.


    Liebe Grüsse, Gresli

  • Ich kann beim Einlagern auch kein wirkliches Problem finden.
    Wenn der Platz da ist und das Geld vorhanden, kann nahezu jeder Gegenstand bei echtem Mangel notwendig und sehr sinnvoll sein.
    Irgendwo habe ich z.B. gelesen das jemand noch eine alte Zahnarztausrüstung gebunkert hat, welche noch mechanisch und ohne Strom arbeitet (er selber ist kein Zahnarzt). Klar hochkomplexe Eingriffe wird man damit nicht machen können aber grobe Probleme vielleicht lösen.


    Auch ich habe schon damit geliebäugelt ein paar medizinische Dinge einzulagern. Es wird immer jemanden geben der damit umzugehen weiß in meinem Dorf (zumindest Statistisch) und der Gemeinschaft wird es nicht schaden. Vielleicht zeigt sich der Schweinebauer, dessen Tochter mit meinen Mitteln gerettet wurde, ja auch mit nem Ferkel dankbar :unschuldig:.


    Hier lagern ja auch einige größere Mengen Alkohol obwohl sie keine Alkoholiker sind. Trotzdem bin ich mir sehr sicher es wird sich ein nützlicher Zweck für so manch eine Flasche ergeben der Türen öffnet, Mägen füllt oder sonstige Probleme löst. Warum sollte es somit bei medizinischen Mitteln anders sein?


    Gruß


    Blackout

    „Manche Menschen drücken nur deshalb ein Auge zu, damit sie besser zielen können.“
    Billy Wilder

  • Wenn ich den Platz und die nötigen finanziellen Mittel hätte, würde ich auch eine komplette Notaufnahme samt OP und Intensivstation einrichten, genauso wie eine komplette Maschinenwerkstatt usw. Ausgebildetes Personal zum Betreiben solcher Einrichtungen wird sich immer finden, funktionsfähiges Equipment nur relativ kurze Zeit.


    In viele Sachen kann man sich auch einlesen...


    Btw, da fällt mir ein, es gibt so ein Buch für Seefahrtsmedizin, kennt da jemand den Titel?
    Ich habe damit schon gearbeitet, es ist ganz praktisch. Man kann da gezielt nach den auftretenden Symptomen suchen und dann die vorgeschlagenen Behandlungen anwenden...

  • Guten Abend Papa Baer,
    also mir sind auf die schnelle nur die beiden folgenden Bücher bekannt. Das erste ist vermutlich das welches Du gemeint hast das "Medizin auf See / Erste Hilfe, Diagnose und Behandlung" von Meinhard Kohfahl vom Dsv-Verlag
    Ein sehr gutes Nachschlagewerk.


    und von Dr. Fabian Steffen das bald erscheinende Buch "Erste Hilfe an Bord / Im Notfall das Richtige tun" vom Verlag Edition Maritim


    [ATTACH=CONFIG]7750[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]7751[/ATTACH]


    Beide Bücher Helfen im Notfall Laien so kompetent weiter wie irgendwie möglich.


    Ach ja und das sehr spannende Buch vom aus der Sendung Hallo Oestereich bekannten Prof. Hademar Bankhofer " Die Naturheilkunde der Seefahrer / Rezepte und Heilmethoden aus aller Welt"
    [ATTACH=CONFIG]7756[/ATTACH]


    Ich hoffe das gesuchte Buch ist dabei. :lächeln:


    Alles gute Dir Wataru



    Anhang: bin noch mein Büchergestell durchgegangen und habe noch 3 weitere gute Bücher zum Thema gefunden. Nicht mehr auf Seefahrt beschränkt.


    Von Armin Wirth "Erste Hilfe unterwegs / effektiv und praxisnah" Reise know-how Verlag


    und von Rüdiger Nehberg "Medizin Survival / überleben ohne Arzt" Piper Verlag
    beide meiner Meinung nach ihren Platz im Gestell wert!
    [ATTACH=CONFIG]7763[/ATTACH][ATTACH=CONFIG]7764[/ATTACH]


    und ja das super kleine für jeden Rucksack geeignete " Bassiswissen für Draussen / Erste Hilfe" aus der sehr guten "Outdoor Handbuch" Serie der Band 39 vom Conrad Stein Verlag
    [ATTACH=CONFIG]7765[/ATTACH]

  • @medic911 Es erübrigt sich jeder weitere Kommentar!:langweilig:

  • @wataru
    das erste könnten es gewesen sein, kann ich erst sagen wenn ich mal reingeschaut habe. Meine Ausgabe damals war in Kunststoff gebunden und ohne Grafiken auf der Vorderseite. Aber falls es das ist, kann ich den Erwerb nur jedermann ans Herz legen, schliesslich läuft weltweit die Versorgung an Bord von Handelsschiffen fast nur darüber ab...

  • Ja ich habe selber auch eine andere, vermutlich ältere Ausgabe bei mir stehen. Es ist soviel ich weiss aber schon das Standard Werk der Seefahrer in der heutigen Zeit.
    Das noch erscheinende rote wendet sich mehr an Private Seefahrer.


    Es gebe ansonsten auch noch das Buch von Haworth Robert "Erste Hilfe auf See / Bordpraxis-Seemanschaft" vom Germany Motorbuchverlag das kenne ich aber nicht.
    [ATTACH=CONFIG]7767[/ATTACH]


    Gruss

  • Hallo,
    was die Literaturempfehlungen angeht denkt doch bitte an unser Literaturverzeichnis. In ein paar Tagen ist diese Diskusion in die Untiefen dieses Themenbereiches versunken und keiner Findet mehr diese Tips. Die passende Rubrik findet ihr hier. Da die Frage nach Büchern immer wieder kommt, können wir uns alle viel Arbeit sparen, wenn wir dieses Verzeichnis alle gut pflegen.


    grüße,


    Frank

  • Zitat von Gresli;95169

    Jedes Passagierflugzeug hat eine medizinische Notfallausrüstung an Bord, da statistisch davon ausgegangen wird dass sich bei jedem Flug eine medizinisch geschulte Person unter den Passagieren befindet


    Rudolfshütte, Hohe Tauern, Ausbildungszentrum u.a. vom DAV:
    Da haben die im "Keller" auch eine komplette Notambulanz (mit OP Möglichkeiten)...aber KEINEN Arzt!


    Der Hüttenwirt fragt zu Beginn eines jeden Lehrganges ob Ärtzte unter den TN sind. Diese mögen sich bitte still bei ihm melden (damit denen der Urlaub durch unnötige Konsultierungen nicht zerstört wird).
    Der Hüttenwirt weiß es dann also und kann bei Bedarf die jeweiligen Ärzte alarmieren, wenn etwas passiert ist.


    Die arbeiten halt auch mit der Wahrscheinlichkeit und als ich bei einem Lehrgang eine schwere Augenverletzung hatte, musste ich schon ein wenig schmunzeln, dass mein Kletterpartner und Ersthelfer ein Neurologe war! :Gut:




    p.s. @Frank wegen des gelöschten Beitrages: Ach schade, aber gepasst hat es doch irgendwie! ;-)) Nichts für ungut, jetzt bin ich wieder brav....:-)

  • @ FrankD Ich habe mir es schon vorgenommen die Bücher noch nach zutragen. Habs nun auch erledigt :-)
    Ich empfinde es ebenso als wichtig wenn die Liste weiter wächst. Hat ja jetzt schon sehr viele interessante Infos zu entdecken!


    Alles gute Dir Wataru

  • Gedanken/Vorschläge eines Foris nicht gleich zerreden


    Also ich muß mich schon etwas wundern. Ich denke, das hier ist doch ein Prepper-Forum.
    Und zum Vorbereiten gehört ganz selbstverständlich auch der Bereich "Medizin".
    Man muß ja nicht gleich jeden vielleicht im ersten Moment sogar etwas übertrieben erscheinenden Bevorratungs-Tip aufgreifen und Gleiches einlagern. - Aber man sollte auch nicht gleich jeden Gedanken eines anderen Fori zerreden!


    Wir alle hier denke ich, lagern div. Dinge ein, von denen wir ausgehen, daß sie in einer Krise nicht mehr oder nur noch sehr schwer, jedenfalls nur zu horrenden Preisen zu beschaffen sind. Das trifft natürlich auch auf den Med.Bereich zu.


    Eine gewisse "Grundausstattung" wird bei allen mehr oder weniger ähnlich vorhanden sein (Wasser,Lebensmittel,Werkzeuge,ErsteHilfeMat., etc.) Darüber hinaus besorgt sich jeder das, was er vielleicht auch durch seinen berufliche, ehrenamtl.Tätigkeit, sonst.Erfahrungen, etc. als sinnvoll erachtet.
    Der Eine kennt sich in diesem Bereich besonders gut aus, der Andere in einem anderen Bereich und ob dann der Schnaps und die Zigaretten oder das Zimmererwerkzeug oder vielleicht doch eher die sterilien Einmalspritzen und die med. Ausrüstung das bessere Tauschmittel sind, sei einmal dahingestellt. Außerdem läßt sich alles nach Schulung und Einweisung auch selbst benutzen. In der Krise hat man dann Zeit....


    Arni
    McGyver

    Geht nicht - gibt´s nicht! - Jedenfalls nicht für mich.