Suche taktische Alltagshandschuhe

  • Hallo,


    ich bin gerade auf der Suche nach taktischen Alltagshandschuhen.


    gewünschte taktische Eigenschaften:

    • Schnittschutz (Spectra Innenandschuh)
    • Knöchelschutz


    Mein Favorit bisher ist dieser: https://www.asmc.de/Bekleidung…schuhe-SEK-Spectra-p.html


    Er erfüllt die taktischen Eigenschaften, wobei der Knöchelschutz jetzt nicht so extrem aufträgt. Gestern habe ich im TV eine Doku gesehen, in der die Einsatzkräfte ein ähnliches Modell getragen haben. Für mich sah das ganz schön alltagstauglich aus.


    Was meint ihr dazu? Kann man so einen Handschuh in der Stadt beim Spaziergang tragen?


    Habe ihr bessere Alternativen?

  • Ich hatte baugleiche Handschuhe zum Paintballspielen (lange ists her) und würde Dir für den Alltagsgebrauch abraten. Im Winter zu kalt, im Sommer zu warm. Sie bieten Dir für den "Alltag" nur Nachteile, außer das Offensichtliche eines jeden Handschuhes: Du hast Material zwischen Dir und der Türklinke / Zugstange / ... . Das kann aber jeder andere Handschuh auch.


    Wenn es unbedingt "taktische" Handschuhe mit Schnittschutz (?) sein sollen, finde ich http://%22https//www.amazon.de…W%22?tag=httpswwwaustr-21 beispielsweise optisch sehr viel "alltagskonformer", natürlich mit den selben Nachteilen wie oben.


    Just my 2 cents

  • Zum Thema Schnittschutz -> Dieser ist mit Vorsicht zu geniessen! Viel eher sollte es schnitthemmend heißen. Nicht umsonst tragen Metzger nach wie vor Handschuhe aus Kettengliedern.


    Muss mal schauen, ob ich die Bilder noch finde, wo ein Kollege einen Konflikt mit einem Brotmesser hatte.

  • Zitat

    Kann man so einen Handschuh in der Stadt beim Spaziergang tragen?


    Ja warum denn nicht?
    Bei einem Fußballspiel oder auf einer Demo würde ich es nicht darauf ankommen lassen; aber beim Spaziergang?


    LG Wolfgang

  • Wie wäre es mit einem guten Mechaniker Handschuh? Die kommen nicht ganz so taktisch daher bieten aber ähnlichen Schutz. Und mit denen würde ich mich dann auch ins Stadion trauen.
    Das "Problem" mit dem Schnittschutz hat Sam ja schon angesprochen.

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-

  • Also für meine Prepperdienste hab ich mir einfach aus dem Baumarkt gute Handschuhe geholt :)


    Einfach mal drei verschiedene Baumärkte abklappern.
    Ansonsten kannst dir auch mal Motorradhandschuhe ansehen.
    Die Taugen oft auch sehr viel obwohl sie nicht als "Taktisch" gelten.


    Handschuhe solltest eh am besten direkt anprobieren, da neben den Fingern auch das Handgelenk gut passen muss.

  • 1. Vielen Dank für die reichlichen Antworten


    Zitat von Snowhawk;291745

    Also für meine Prepperdienste hab ich mir einfach aus dem Baumarkt gute Handschuhe geholt :)


    Solche Handschuhe habe ich auch. Die haben sich bereits auf einem Klettersteig und bei mehreren Hindernisläufen gut bewährt.


    Ich wollte nur für den Fall einer körperlichen Auseinandersetzung etwas besser vorbereitet sein. Wenn es aber so ist, wie PapaHotel78 schreibt, dass die Handschuhe im Winter zu kalt, im Sommer zu warm sind, dann sind die wirklich nichts für mich.


    btw: Durch den "Hosenthread" hier, bin ich auch die Marke Helikon Tex gestoßen. Die haben auch alltagstauchliche "taktische" Handschuhe.


    Dann werde ich mein Geld wahrscheinlich in anderen Kleidungsstücke stecken.


    Merci!

  • Körperliche Auseinandersetzung?


    Mini-Kampftipps:
    Bei nem Messerkampf wickelst dein Shirt oder ein Stück Stoff um die eine messerlose Hand. Kannst auch Unterarm besser schützen.
    Boxkampf: Dann hats der Gegner eher einfacher da du nicht so austeilst mit den Knöchelschutz.
    Schusswaffen: Sind schwerer zu Handhaben mit Handschuhen.
    Pfefferspray: Nützen dir Handschuhe auch nix.


    :))))))


    Ist aber weit hergeholt.


    Wenn was für ne Auseinandersetzung suchst, wären das vor allem Kampfhandschuhe aus Quarzsand. Weiss aber nicht ob die unters Waffenrecht fallen, weil die den wie ein Schlagring verstärkt sind.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Kampfhandschuh
    Damit poliert man Fressen *hust*

  • Kinders... Nur weil etwas beim RTL Format "Familien im Brennpunkt" oder "Die Trovatos" funktioniert, sieht das wirkliche Leben doch ein wenig anders aus.... Sollte euch einer wirklich böse wollen, so erfolgt ein Angriff in 99% der Fälle schnell und heimtückisch. Solche Sachen wie T-Shirts oder mögliche Fajita Wickeltechniken sind in einer solchen Situation ganz einfach obsolet.


    PS: Wir sind hier nicht im Waffenforum;-) und finden deshalb ganz schnell wieder den Bogen zurück.

  • Ja, wäre aber echt interessant vom Waffenrecht her, ob Quarzsandhandschuhe getragen werden dürfen in DE oder CH :)
    Denke DAS sucht der TE... Weil die sind auch bei der Polizei teilweise im Einsatz.


    Nachtrag:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Quarzsandhandschuh
    Scheint in Deutschland erlaubt zu sein, wenns keine Versammlung ist.
    In der Schweiz fallen sie unter Einschränkungen und gelten als gefährliche Waffe.


    Angabe ohne Gewähr... Am besten mal bei der Polizei nachfragen. Hat mir schon oft geholfen bei Unsicherheiten. Bei mir z.B. als ich wissen wollte, ob ich unterm Motorradhelm laut Musik hören darf und wie es rechtlich wäre bei ner Kontrolle :)

  • Ich weiss ja nicht in was für Gegenden Ihr euch herumtreibt.... Aber wo ich herkomme benützt man Handschuhe als Kälteschutz oder zum arbeiten. Alles Andere machen wir ohne Handschuhe....

    Die grösste Verwundbarkeit ist die Unwissenheit - Sun Tsu

  • Also wenn ich Handschuhe haben möchte um meine Hände zu wärmen und mich zu prügeln, würde ich Motorradhandschuhe mit Kevlaraufsätzen nehmen.
    Alternativ gibt es in Gruftieshops und Raverläden Lederhandschuhe mit Nieten gespickt.
    Vielleicht gibt es auch Motorradfahrende Grufties, also Motorradhandschuhe mit Nieten gespickt. Dann hätte man eine Kombination aus allem. :grosses Lachen:


    Aber grundsätzlich empfehle ich, sich eher zurückzuziehen als sich mit einem Handschuh zu prügeln.
    BTW ist ein guter Selbstverteidugungskurs einiges Wirkungsvoller als ein Handschuh :lächeln:

    Ich möchte gerne friedlich, schlafend sterben wie mein Großvater und nicht schreiend wie sein Beifahrer.:Sagenichtsmehr:

  • Wenn du die Handschuhe nicht zur Arbeit brauchst, würde ich auf solche taktischen Exemplare verzichten. Zum "normal tragen" sind diese Polsterungen/Verstärkungen nicht unbedingt bequem. Das Argument mit zu kalt im Winter und zu warm im Sommer wurde gesagt. Von den komischen Blicken mal ganz zu schweigen, wenn du im Sommer mit Handschuhen rumrennst (bestimmte (Schutz-)Handschuhe für einen offensichtlichen Zweck mal ausgenommen).
    Wofür brauchst du den Schnittschutz? Der Vorteil am schnitthemmenden Material ist doch, wenn man versehentlich in etwas Spitzes oder Scharfes greift... könnte z.B. beim Abtasten von Personen vorkommen. Aber da du offenbar nicht in dem Gewerbe arbeitest, wirst du wohl nicht dazu kommen.
    Und aktiv damit ein Messer oder eine abgebrochene Flasche abwehren wollen hast du hoffentlich nicht vor? Da gibts 2 Sachen: wegrennen. (Oder wenn du das dabei haben darfst, versuchen mit dem nächst höheren Mittel zu verteidigen. Rennen ist besser.)
    Den Grund, für eine eventuell eintretende Möglichkeit (Chance ist hoffentlich bei 0,0...X %) wie eine Auseinandersetzung gewappnet zu sein und deswegen mit solchen Handschuhen rumzulaufen, das macht doch keinen Sinn? Darüber hinaus wurde ja schon einiges gesagt, dass sich kaum einer auf nen "fairen Boxkampf" mit dir einlässt, wo dir die Handschuhe wirklich was nützen.


    Ich gebs zu, ich trage wenn ich draussen z.B. im Wald unterwegs bin, auch taktische Handschuhe. Aber das sind in der Regel Nomex-Handschuhe (die Pilotendinger), weil die ein bisschen was aushalten und ich sie eh schon habe. Aber da würde ich auch auf nichts mit solch komischen verstärkten Stellen setzen, da diese für mich nicht praktikabel sind.


    Ganz generell, wenns spezielle Handschuhe sein sollen, die einen gewissen Zweck erfüllen müssen (ausser warm geben und gut aussehen), würde ich zudem zu Herstellern greifen, von denen ich weiss, dass die Qualität stimmt. Und da habe ich immer Zweifel, wenn die aus günstigen "Tactical Shops" stammen, keine Marke dasteht, und gross mit Begriffen wie "SEK, Profis, Spezialeinheiten, etc.) rumgeworfen wird.


    Hoffe das hilft.

  • Finde es gut einen Messerkampf anzusprechen.
    Eigentlich hat man da keine Chance. Selbst viele Kampfsportler nicht.
    Sah mal ein fast 30 Minütiges Video, warum all die Messer Self Defense praktisch Selbstmord ist...


    Ein kleiner Geschmack wie es wirklich von der Theorie abweicht (kein echter Kampf, Vorführung)
    https://www.youtube.com/watch?v=jCrulYp4uWw


    Handschuhe nützen da auch sehr wenig wie man erkennen kann.

  • Zitat von Snowhawk;291762

    Finde es gut einen Messerkampf anzusprechen.
    Eigentlich hat man da keine Chance. Selbst viele Kampfsportler nicht....


    Dazu passend das Stichwort "21 foot rule".


    Ich seh es wie Beliar und oben bereits ausgeführt. Hol Dir Handschuhe, um die Pfoten warmzuhalten, oder um nichts direkt anfassen zu müssen. Alle anderen angesprochenen Szenarien löst Du auf unterschiedlichste Weise vermutlich besser.

  • Hier noch eine mögliche Mischung aus Arbeitshandschuh und Schnittschutzhandschuh: http://%22https//www.amazon.de…h%22&tag=httpswwwaustr-21


    Der Handschuh wird von Anglern zur Landung von z.B. Hechten oder zum Filetieren verwendet. Auf der Innenseite und am gesamten Daumen hat er Plättchen, welche gegen Schnitte schützen und auch gegen Durchstechen von Angelhaken. Am Handrücken ist er aber ungeschützt. Durch die Plättchen ist er ein bisschen steifer als ein "normaler" Arbeitshandschuh.


    Ich habe den Lindy Landehandschuh zum Hechtangeln gekauft, da ich oft alleine unterwegs bin und bei grossen Tieren manchmal so ziemlich an die Grenzen meiner Möglichkeiten komme. Ich hatte mal eine richtig grosse Hechtmama am Haken, welche prall mit Eiern gefüllt war und ich wollte sie deshalb wieder freilassen. Als ich sie von den Drillingen befreien wollte, hat sie ihren Kopf geschüttelt und mir dabei einen freien Drilling in die Handballe gerammt. Es war nicht so einfach diesen "herauszuoperieren", vor allem wenn der Hecht am anderen Ende zappelt (habe ihn dann mit der Zange abgeschnitten). Deshalb habe ich mir die Landehandschuhe gekauft. Obwohl sie von vielen Anglern als die besten Landehandschuhe erachtet werden, sind sie mir doch ein wenig zu steif und ich befürchte, dass die Fischhaut damit verletzt werden könnte. Deshalb verwende ich sie meist nicht aber ev. wären sie für Dich was. Die Angelhandschuhe sind sicher nicht so gut wie die taktischen Handschuhe, dafür gehen sie sicher als Arbeitshandschuhe durch.
    Warm geben sie übrigens auch nicht besonders trocknen aber noch relativ schnell wenn sie mal nass wurden.


    (In meinem BOB habe ich übrigens auch "nur" Arbeitshandschuhe).


    Beste Grüsse,
    Isk.

  • Handschuhe... ein riesen Thema.


    Ich hab fingerlose für den Schießsport,
    krachlederne für die groben Holzarbeiten,
    gewobene mit gummierten Handflächen und gutem Grip für die Werkstatt,
    einfache lederne für die Hikingtour abseits der Wege und
    "taktische" mit Protektoren für eben diesen Zweck wobei denen auch Zeigefinger und Daumen zur Hälfte fehlen.
    Außerdem Überziehhandschuhe aus Fleece und Unterziehhandschuhe aus Baumwolle für die Wärme
    und Fäustlinge für die richtige Kälte. Und wenn ich noch etwas überlege fallen mir bestimmt noch ein paar ein.


    Die in Beitrag 1 genannten Schnittschutzhandschuhe hab ich mi mal zugelegt für dienstliche Aktionen im Bereich Veranstaltungsschutz und "die Tür". Da haben sie eigentlich gute Dienste geleistet und sich auch nicht sofort aufgelöst. Ist aber schon ein paar Jahre her und ich kann nicht mehr wirklich was zur Passform sagen. Als Alltagshandschuh würd ich die Teile nicht empfehlen. Viel zu auffällig. Wenns wirklich ein gewisser Schnittschutz sein soll, dann bei den den üblichen Arbeitsmittelbereitstellern schauen. Da gibts das dann gefüttert und in lustigen Leuchtfarben.


    Und ich würde nicht mehr als nen fuffi auf den den Tisch legen für Handschuhe. Für einfache Arbeitshandschuhe noch deutlich weniger. Kaputt gehen die alle, auch die teuren. Das ist echtes Verbrauchsmaterial.

    1984 is not an instruction manual!

  • Ich habe folgende Handschuhe, welche sich im Einsatz sehr bewährt haben:


    - Mechanix Wear, The Original M-Pact (sehr gut beim Schiessen!)
    - 5.11 Tactical Series, Station Grip black


    - Blackhawk Handschuhe haben Freunde von mir und schwören darauf, werde ich demnächst auch mal testen.


    Happy Hunting!

    Pa Capona! - LT St 7

  • Ghostrider


    Danke für die Vorschläge.


    Die Blackhawk S.O.L.A.G. in schwarz gefallen mir sehr gut. Die werden es wohl werden, auch wenn 60€ schon eine Stange Geld ist. Aber dafür werde ich dann 1x weniger Essen gehen.


    Merci!