Chinas Aufstieg zur Supermacht - Und wird Europa zwischen USA und China zerrieben werden?

  • Die ersten beiden Bücher scheinen nicht mehr ganz aktuell zu sein

    hast du zwar nicht ganz unrecht aber gerade deshalb wäre Buch1 aktueller/besser als das Nachfolgewerk des Staatschefs da er hierin seine im Erstwerk vielleicht zu offen/schonungslos geäußerte Meinung nochmal revidiert/beschönigt hätte - sagen angeblich Fachleute der Thematik! Und klar hat sich gerade 2019 einiges im "Reich der Mitte" z.B. HongKong getan aber Buch2 (August 2018) von Kerry Brown schaut halt sowieso mit dem Blick von 30 Jahren Chinaerfahrung eher auf das Gesamtbild/Lebenslauf in Bezug auf Xi Jinping!


    Wie schon geschrieben, selbst noch nicht gelesen also alles hier nur vom Hörensagen...

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • derSchlü, ich verstehe so langsam, warum Du mir Bücher empfohlen hast. Wenn ich bei Startpage (Google "habe" ich ja nicht ;)) nach "Xi Jinping" suche, dann lande ich auf Click-Catcher-Seiten von Spiegel-Online, Zeit und Welt, die wirklich nur nichtssagende aus den Fingern gesaugte Artikel enthalten.


    Nachdem ich

    [...]

    (und Amazon zeigt cleverer Weise das Erscheinungsjahr nicht an).

    [...]

    geschrieben hatte, ist mir zu Asdrubals Ausssage

    Wohlwollende Überwachung? :-))

    noch was eingefallen.


    Man muss amerikanische Statements nach deren Lebensart und Moral beurteilen. Wenn jemand in den USA was verkaufen will, ist es total normal die nachteiligen Infomrationen zu dem Angebot zu unterschlagen. (Wie Amazon es auch bei dem Erscheinungsjahr von älteren Büchern tut). Amerikanische Deals haben eine Mega-Geradlinigkeit und Realness. Es geht darum, einen schnellen Verkauf erzielen, auch zum Nachteil des Käufers. Viele Amerikaner - ohne Krankenversicherung - brauchen schlicht die Kohle. Für uns Europäer - mit Sozialsystem - erscheint das unglaublich aggressiv und kurz vor asozial. Das ist in den Staaten aber normal. Z.B. hat mir ein amerikanischer Geschäftsmann mal ein ganzes Abendessen lang seine Verwunderung darüber erzählt, dass er in Deutschland am Flughafen einen Leihwagen gemietet hat und der Leihwagenfirmamitarbeiter ihn darauf aufmerksam gemacht hat, dass er keine Insassenunfallversicherung braucht, weil seine (Platin?)-Kreditkarte das bereits abdeckt. In den USA würde es sowas niemals geben, weil fast jeder Verkäufer entweder ganz auf Provision arbeit oder zumindest mit Provisionsanteilen.


    Nichts desdotrotz muss man als Prepper aus rein "militärischen" Überlegungen, eine solche maßlose Überlegenheit wohl dankend ablehnen, und zwar einfach aus dem Grund, weil die Möglichkeit des Misbrauchs besteht.

    Def.: Prepping bedeutet, den potentiell Existenz bedrohenden Problemen bereits dann zu begegnen, bevor sie akut werden. Jippie ja ja ja, jippie jippie jey.

  • Eins fehlt noch. In einem rein strategischen Planspiel - ohne Rückschluss auf tasächliche Absichten - müsste man natürlich noch überlegen, ob die Staaten mit ihrer Überwachung überhaupt die Weltherrschaft erringen könnten. Zugegeben es ist ein guter Würgegriff. Dennoch glaube ich, dass auch die Staaten die immense Schubkraft und Dynamik der Informationsgesellschaft unterschätzt haben. Zum einen verbreiten sich Informationen sehr viel schneller. Im Prinzip kann jeder Vofo mit einer One-Klick-Applikation bei einem Webhoster von jetzt auf gleich eine eigene Webseite aufmachen. Umgekehrt hat man auch viel mehr Zugang zu Informationen. Das indische Mathematiker Genie Srinivasa Ramanujan musste sich noch mühsam mit antiquarischen Büchern behelfen. Heutzutage können die meisten Hochbegabten in der Dritten Welt - dank Internet - gleich vom aktuellen Stand der Wissenschaft starten. In den Staaten werden viele wissenschaftlichen Erkenntnisse zuerst militärisch genutzt. Die dabei mitwirkenden Wissenschaftler unterliegen einer äußerst strikten Kontrollmechanismus. Dieser behindert sie aber auch in ihrer geistigen Leistungsfähigkeit. Möglicher Weise wäre der Pure Fusion Reactor von SkunkWorks bereits fertig, wenn die Wissenschaftler einfach mal abschalten und tief durch atmen könnten. Unter restriktiven Arbeitsbedingungen sind "Einstein-Leistungen" sehr schwierig abzurufen. Oder nehmen wir die das Prestige Flugzeug F-35. Da war der Chef-Einkäufer der Airforce, Will Roper, gerade kürzlich auf der Hackerkonferenz DEFCON, um begabte Hacker für Sicherheitslücken an der F-35 und an Satelliten zu finden. So ein Hinterherlaufen nach Talenten war früher undenkbar.


    Die Staaten hatten möglicher Weise die Gelegenheit die Weltherrrschaft zu erringen. Wenn sie im ersten Golfkrieg sofort bis nach Bagdad durchmarschiert wären, der zweite Golfkrieg dann gegen Iran, Ölpreis 5 Jahre lang unter 25 USD pro Barell drücken, Russland wäre pleite gegangen. Aber jetzt. Alle reden vom Klimawandel, jeder Staat denkt über E-Mobilität nach. Der Weltherrschaftszug ist doch längst abgefahren, oder nicht?

    Def.: Prepping bedeutet, den potentiell Existenz bedrohenden Problemen bereits dann zu begegnen, bevor sie akut werden. Jippie ja ja ja, jippie jippie jey.

  • Ein ganz netter Überblick über viele Probleme Chinas ist heute als Hintergrundstück in der Taz erschienen: https://taz.de/Archiv-Suche/!5627083&s/


    Die erste Hälfte ist eher ein geschichtlicher Überblick, ind er zweiten werden jeweils in ein paar Sätzen aktuelle Probleme dargestellt, wobei das meiner Meinung nach nicht erschöpfend geschieht. Allein aus volkswirtschaftlicher Sicht fehlen da noch ein paar Punkte.

  • Da hast Du ja einen netten Artikel von Kommunisten über Kommunisten gefunden. ;)


    Aber man findet im Internet auf wirklich fast nichts über Xi Jinping und die aktuellen Zustände in China!! =O Mehr oder weniger wissen wir in Europa von China nur, dass es eine Art Diktatur unter dem Deckmantel Kommunismus ist, dass sie ein Sozialscoringssystem haben und dass man im Internet allerlei günstige Produkte von dort bestellen kann.

    Def.: Prepping bedeutet, den potentiell Existenz bedrohenden Problemen bereits dann zu begegnen, bevor sie akut werden. Jippie ja ja ja, jippie jippie jey.

  • ich verstehe so langsam, warum Du mir Bücher empfohlen hast...


    ...die immense Schubkraft und Dynamik der Informationsgesellschaft unterschätzt haben. Zum einen verbreiten sich Informationen sehr viel schneller ...eine eigene Webseite aufmachen. Umgekehrt hat man auch viel mehr Zugang zu Informationen.

    Tja, nur ist es mit diesen Werken halt so, das man schon die Zeit und Laune haben muss sich da durchzulesen/kämpfen. Apropos Kämpfen, wenn ich schon lese dann lieber "Die Kunst des Krieges (Sunzi)" und über diese zeitlos aktuellen, uralten Schriften lernt man auch so einiges, gerade auch über die Mentalität des heutigen modernen Chinas und dessen Vorgehensweise seiner Weltpolitischen Expansion! Für die anderen vorwiegend politischen Wälzer ist mir meine Lebenszeit dafür momentan zu kostbar. Soll zwar nicht bedeuten das mir die geopolitische Lage gerade in Bezug China egal wäre aber unsere/meine Einflussnahme schätze ich wie auch Andre Schreiber hier als doch eher gering ein. Wenn überhaupt vielleicht mal so sein eigenes Konsumverhalten überdenken und die Exportartikellieferungen aus Deutschland sowie die Aufkäufe von Infrastruktur nach/von China die uns "Hier" Schaden um immer mehr Reibach zu machen und versuchen durch politische Einflussnahme "Hier" diese wieder ins Lot zu bringen...


    z.B.: Seit der Jahrtausendwende hat der Export von Fleisch- und Milchprodukten nach China eine Verdreißigfachung erfahren. Allein Schwein haben 2,4 Millionen Tonnen deutsche Händler zwischen Januar und Oktober 2017 exportiert und damit knapp ein Fünftel der geschlachteten Schweine. Fleisch und Milch machen mittlerweile auch weit über die Hälfte der Exporte nach China aus, wie aus Daten der EU-Kommission und dem Agrarexportbericht 2017 hervorgeht. Aber die Mastbetriebe produzieren und belasten unser Trinkwasser mit Nitrat "Hier" und die anfallende Gülle will China natürlich nicht haben, tragen aber mit ihrem Aufkauf den Preiskampf auch/bewusst? auf dem Rücken der Viehbauern sowie dem Tierwohl aus und grinsen sich fett eins über unsere Dummheit dies als Volk zuzulassen für den vordergründigen Profit der Lebensmittelgroßindustrie!


    Ist halt wie Du ja auch treffend zu unserer heutigen Medienlandschaft gut erkannt hast immer eine Medaille mit zwei Seiten und einem mit Grautönen breiten - sehr stachligen Rand! Man bzw. wir sollten "Hier" in Deutschland/Europa uns "nur" nicht aus dem Reich der Mitte vorwiegend eine Seite davon auf's Auge drücken lassen und ihnen 天下 völlig unreflektiert und ohne Widerstand - geradezu geschenkt überlassen...

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

    Einmal editiert, zuletzt von derSchü ()

  • Da hast Du ja einen netten Artikel von Kommunisten über Kommunisten gefunden. ;)

    Eine Einschätzung, die mir in beide Richtungen nicht mit viel Sachverstand hinterlegt zu sein scheint.

    Aber es hat so einen schönen runden Satz ergeben. Gönn mir doch auch mal was! ;)


    Eine Onlinerecherche über China ist wirklich frustrierend. Es gibt fast nix. Ich habe schon überlegt, ob es auch an der Sprachbarriere liegt. Kann man mit translate.google.com oder ähnlich deutsche oder englische Suchbegriffe nach chinesisch übersetzen lassen, diese in einer chinesischen Suchmaschine ausführen lassen und die Ergebnisseiten nach deutsch oder englisch übersetzen lassen und das ganze automatisiert in einem Rutsch?


    Hey Google, nimm die nachfolgende zeilenweise Liste mit Suchbegriffen, übersetze sie nach Chinesisch, gib die Übersetzung bei Baidu - einer vernünftigen Suchmaschine - ein, folge den ersten 25 Links der Suchtreffer und übersetze jeweils alle 25 Seiten nach Deutsch. :D:D

    Def.: Prepping bedeutet, den potentiell Existenz bedrohenden Problemen bereits dann zu begegnen, bevor sie akut werden. Jippie ja ja ja, jippie jippie jey.

  • Da hast Du ja einen netten Artikel von Kommunisten über Kommunisten gefunden. ;)

    Eine Einschätzung, die mir in beide Richtungen nicht mit viel Sachverstand hinterlegt zu sein scheint.

    Wie bezeichnet man politische Strömungen links von der SPD denn korrekt? In der DDR hießen sie SED (Sozialistische Einheitspartei Deutschlands), dann haben sie sich in PDS (Partei des demokratischen Sozialismus) umbenannt und jetzt heißen sie DieLinke. "Neokommunisten"?


    China hat jetzt zwar Marktwirtschaft aber das zentrale politsche Organ heißt Zentralkommittee und die Einheitspartei heißt kommunistische Partei. Und das heißt politcal correct dann "moderate Kommunisten"?

    Def.: Prepping bedeutet, den potentiell Existenz bedrohenden Problemen bereits dann zu begegnen, bevor sie akut werden. Jippie ja ja ja, jippie jippie jey.

  • China ist auch deswegen so erfolgreich, weil die Führung es geschafft hat ein riesiges Volk von Dienenden größtenteils gleichzuschalten. Minderheiten die sich nicht assimilieren lassen sind somit direkt eine Gefahr für den Zusammenhalt der Gesellschaft und der Doktrin des Regimes.


    Mich überrascht das Thema Uiguren grad überhaupt nicht. Wer dachte, dass China mit seinen Minderheiten auch nur ansatzweise nett umgeht muss irgendwas ausgeblendet haben. Schon werden die ersten Rufe laut, dass deutsche Unternehmen sich aus China zurück ziehen sollen.


    Westliche Gesellschaften können es sich noch leisten immer nur auf den eigenen Bauchnabel zu schauen. Fragt sich halt wie lange noch und was uns das kosten wird wenn Asien in Riesenschritten an uns vorbei ziehen wird.

    I feel a disturbance in the force...

  • Chinas Herrscherkaste muss aufpassen, dass sie den Bogen nicht überspannt. Das was mit den Uiguren passiert, ist gespenstisch. Das US-Außenministerium spricht wörtlich von concentration camps. Menschenrechtler befürchten, dass bis zu 3 Mio. Menschen von den Interneirungen betroffen sein können. Im Heiseforum schrieb heute ein offensichtlicher Chinatroll "Wir wollen nur, dass sie [die Uiguren] ihren Koran und ihre Gebetsteppiche abgeben, mehr nicht. Das ist doch nicht zuviel verlangt."

    Das Leaken der Internierungslager kommt für Chinas Regierung zur Unzeit: in Hongkong brennt die Bude - nicht auszuschließen, dass dieser Funke z.B. auf Shenzen und andere "moderne" Städte Chinas überspringt. Wäre nicht die erste Diktatur, die auf ähnliche Weise implodiert.


    Übrigens - und aus meiner Sicht ziemlich previval-relevant - geht aus den geleakten chinesischen Dokumenten hervor, dass offensichtlich Software-Algorithmen eingesetzt werden, um festzulegen, wer zur Umerziehung oder "nur " zur Bestrafung ins Lager kommt. Verdächtig macht sich z.B. wer sein Smartphone drei mal komplett abschaltet oder bestimmte Apps installiert. Quelle


    Grüsse

    Tom

  • China übt sich nun ja schon seit Mao Tse-tung in der aktiven Unterdrückung und Umerziehung von Personen und Volksgruppen, welche nicht in's Konzept passen. Und dies relativ erfolgreich. Gut, Anderenorts wird das subtiler und eher indirekt versucht...

    Die ganzen Umerziehungsversuche und entsprechend dazugehörigen "Schulen" sind ja kein neues Phänomen, es hat auch niemanden wirklich gestört als es darum ging den potentiellen Riesenmarkt China zu erobern. Geld hilft offenbar auch gegen schlechtes Gewissen.

    Nun will also Volkswagen ausgerechnet in einer Gegend in welcher solche Camps verbreiteter sind eine Produktionsstätte errichten - und man zeigt sich wieder einmal erbost über die interne Haltung Chinas gegenüber Minderheiten. Bei Waffenlieferungen Deutschlands in die Türkei und Saudi Arabien ist da die Empörung um einiges kleiner... Meiner Meinung nach dürfte es daran liegen dass die Waffen für die Türken und Saudis eben Reingewinn bedeuten während es bei VW eben mehrheitlich einen Technologie-Export ohne finanzielle Gegenleistung geben wird, früher oder später auch einen Export von Arbeitsplätzen. Und da man VW eben nicht vorschreiben kann wo sie produzieren dürfen versucht man es eben mit der Moralkeule. Globalisierung ist eben nur dann gut wenn es das eigene Bankkonto füllt.


    Die Chinesen sind eben nicht ganz so doof. Deren Planung kann locker einmal mehr als nur die eigene Generation umfassen. Nicht umsonst kaufen die Chinesen unter anderem in Europa und Afrika alles Mögliche an Firmen, Technologie und Ländereien zusammen. Was China sich einverleibt gibt es nicht mehr freiwillig her. Meiner Meinung nach strebt China ganz klar nach der dominierenden Stellung der bestimmenden Weltmacht. Und China erreicht dies indem es die Gier nach einem schnellen Vermögen der westlichen Welt ausnutzt. Ich sehe eine mehr oder minder schleichende bis rennende Unterwanderung unserer Infrastrukturen und Staaten. Für mich auch ein Beleg dafür dass Geld wohl blind macht - sonst würde die Politik versuchen den Ausverkauf der heimischen Technologie und Wirtschaft zumindest einzudämmen. Dazu kommt dass China auch weltweit versucht Einfluss auf politische Entscheidungen zu nehmen.

    Auch wenn ich ihn nicht mag, aber ich denke Donald Trump hat dies erkannt. Ok, für die USA steht eben auch die Vormachtstellung auf dem Spiel, und niemand möchte gerne die zweite Geige spielen. Dass Europa bzw. die EU eigentlich längst aus diesem Spiel heraus ist hat Brüssel in der eigenen Selbstverherrlichung entweder ausgeblendet oder will es schlicht nicht kommunizieren.

    Deshalb denke ich dass Europa im schwelenden (Handels-) Konflikt zwischen der USA und China aufgerieben wird. Europa und die EU ist zu sehr mit dem Kampf um interne Machtansprüche, Parteiengeplänkel, Ideologien und Geld beschäftigt als dass es als Einheit dastehen könnte. Und nur als wirkliche Einheit hätte Europa als Kontinent eine Chance sich zu wehren - muss aber nicht zwingend bedeuten dass alles in die EU muss und deutsch - französische Werte übernehmen soll.


    Interessant ist in Zusammenhang auch eine Einschätzung von Henry Kissinger, der den Handelskrieg als "Ersatzkrieg" zwischen den USA und China bezeichnet welcher je nach dem auch heiss werden kann:

    n-tv.de/politik/Kissinger-fuer…eits-article21409291.html

    Die grösste Verwundbarkeit ist die Unwissenheit - Sun Tsu

  • Chinas Herrscherkaste muss aufpassen, dass sie den Bogen nicht überspannt.

    Wo Schatten ist, ist auch Licht. Auf der anderen Seite ist es so, dass die Führung in der Bevölkerung für echten Wohlstand sorgt.


    2019-11-27 12_44_07-China - Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf bis 2024 _ Statista.png


    Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/19407/umfrage/bruttoinlandsprodukt-pro-kopf-in-china/


    Und wer etwas zu verlieren hat überlegt sich zweimal, ob er mit ein paar Demonstranten sympathisiert um dafür alles zu riskieren. Wenn man mal nach Nordkorea schaut, passiert dort auch nicht gerade die Revolution. Und das, obwohl die Menschen dort nun wirklich nichts zu verlieren haben. Ich denke, dass Asiaten da vollkommen anders ticken als wir.


    Es bleibt spannend. Und wenn wir es nicht schaffen, wie Jaws schrieb, Europa zu einen, sehe ich auch dort in keine rosige Zukunft.

    I feel a disturbance in the force...

  • Übrigens - und aus meiner Sicht ziemlich previval-relevant - geht aus den geleakten chinesischen Dokumenten hervor, dass offensichtlich Software-Algorithmen eingesetzt werden, um festzulegen, wer zur Umerziehung oder "nur " zur Bestrafung ins Lager kommt. Verdächtig macht sich z.B. wer sein Smartphone drei mal komplett abschaltet oder bestimmte Apps installiert. Quelle

    =O


    Betrifft das auch Europäer, die chinesische Smartphones nutzen?


    Bisher hat sich China ja immer aus dem Machtbereich der Vereinigten Staaten herausgehalten und war deshalb u.a. in Afrika stark aktiv.


    Aber wenn es den Tracking-/Abhörkram schon für China gibt, dann wäre es ja nur ein Knopfdruck, das System auf andere Staaten auszuweiten.


    =O


    Dann bleibt den freien Bürgern wohl nur noch die Möglichkeit, die ganzen persönlichen Daten möglichst gleichmäßig auf Uncle-Sam, China und Russland zu verteilen. Denn der Wert eines löchrigen 1/3 Datenpools ist deutlich geringer als 1/3 (bezogen auf eine Vollprofilierung angefangen von Gesundheit, Wohnort und GPS-Tracks, Konsumgewohnheiten, Suchmaschinenabfragen, Kontaktnetzwerk, Emails- und Messenger Kommunikation, Soziale Medien und Onlineforen, und was-ich-gerade-noch-vergessen-habe).

    Def.: Prepping bedeutet, den potentiell Existenz bedrohenden Problemen bereits dann zu begegnen, bevor sie akut werden. Jippie ja ja ja, jippie jippie jey.

  • Ich gehe mal davon aus, dass sowohl der Hersteller jedes Smartphones und jedes Betriebssystems wie auch jeder Netzbetreiber die genannten Fakten zur Nutzung abschöpft, und damit auch jeder Geheimdienst, der irgendwo Zugriff auf eines dieser Unternehmen hat. Das wird hierzulande nicht anders als in China sein.

  • Also die Überwachungsmöglichkeiten durch Smartphones und andere vernetzte Produkte gibt es schon lange. Was westliche Geheimdienste tun und können, hat ja Edward Snowden umfangreich aufgedeckt und auch schon vor ihm waren Überwachungskomplexe wie Echelon bekannt. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 wurden die Überwachungsschrauben vom Westen umfangreich angezogen, der "war against terror" rechtfertigte so ziemlich alle Mittel. Bestellt z.B. eine bei den USA "gelistete" verdächtige und hinreichend wichtige Person etwa einen Netzwerk-Switch über Amazon, dann wird dieses Gerät vor der Auslieferung von Spezialisten "personalisiert", d.h. mit einer modifizierten Firmware versehen, die einen unauffälligen Zugang von außen in das Netzwerk erlaubt, in dem er eingesetzt wird. Teilweise sind gerade Netzwerk-Geräte aus US-Produktion aber auch schon von Haus aus mit "Wartungs-Zugängen" ausgestattet, die einen vom Anwender unbemerkten Zugriff auf den Datenverkehr von außen erlauben. Also insofern nix Neues.


    Dann gibt es die Sache mit der convenience - Bequemlichkeit/Komfort. Es ist super praktisch, die Echtzeit-Verkehrsdarstellung in Google Maps zu nutzen. Hunderte Millionen Smartphone-Nutzer füttern mehr oder weniger freiwillig diese und andere Dienste mit ihren Standortdaten und ihrer eindeutigen (Geräte-/SIM-)Identität. Moderne Smart-Home-Produkte wie bessere Staubsauger-Roboter erstellen während ihrer Arbeit zwangsläufig einen recht genauen Grundriss der Wohnung, in der sie herumfuhrwerken - und übertragen Daten an den Server des Herstellers oder anderswo hin. Dito bei Drohnen, 3D-Druckern, Navi-Geräte beim Update und und und.


    Nicht löschbare Cookies auf unseren Endgeräten, mit denen wir im Internet surfen, erlauben es der Wirtschaft, unser Konsumverhalten zu erkennen und zu beeinflussen. Dabei werden zunehmend Erkennungsalgorithmen aus dem Bereich der KI eingesetzt. Ich habe neulich auf Ebay nach Tachos für Unimogs gesucht - also großen runden Dingern mit Ziffern und Zeiger. Prompt spielte mir die Ebay-Seite am Rand Werbeblöcke für Uhren ein. Und als ich mal in einem Onlineshop eines Elektronikversandhauses mir ein paar Sachen in den Warenkorb gelegt hatte - ohne angemeldet zu sein - wechselte ich gedankenverloren zu einem anderen Tab meines Browsers und las dort einen Artikel in einer Industriezeitschrift. Nach ein paar Minuten bekam ich dort eine Werbung eingespielt, die sinngemäß "Lassen Sie Ihren Warenkorb bei xxx nicht im Stich!" - d.h. der Onlineshop hat mich aggressiv verfolgt.


    Was die Chinesen von westlichen Anwendern der Tracking- und Identifikationstechnologien unterscheidet, ist dass sie diese recht skrupellos in sehr großem Stil gegen ethnische MInderheiten einsetzen. UNd das nicht nur durch Ausnutzen der Möglichkeiten, die Kommunikationstechniken nunmal bieten. So gibt es in zwischen Berichte, dass in Nordchina Massenscreenings mit Blutproben für DNA-Feststellung durchgeführt wurden. Formal "freiwillige Gesundheits-Checkups", an deren Teilnahme, sofern man aufgefordert wurde, Pflicht war. Uiguren berichten, dass sie nach einigen Tests (u.a. wurden sie mehrfach fotografiert, mussten alle Fingerabdrücke abgeben und die Blutentnahme über sich ergehen lassen) wurden keine weiteren medizinischen Untersuchungen durchgeführt und auf die Frage, was denn nun das Ergebnis des Checkups sei, wurde ihnen mitgeteilt, das könnten sie bei der Polizei erfragen... Zeitnah wurden davor in China von chinesischen Forschern Patentanträge eingereicht , über die Möglichkeit, Uiguren eindeutig anhand ihrer DNA identifizieren zu können...


    Grüsse

    Tom

  • Die Amerikaner werfen Huawei genau das vor, was sie selber seit Jahren praktizieren. Wie der Schelm denkt, so ist er.....


    Du kannst es dir aussuchen. Geräte von US Firmen haben einen integrierten NSA Zugang, chinesische Geräte haben einen integrierten Zugang für das Ministerium der Volksrepublik China für Staatssicherheit. Es gibt leider keine coole Abkürzung dafür. Die Chinesen sind nicht so abkürzungsgeil wie die Amis.