Mobile Gaskochstelle, worauf muss man bei der Anschaffung achten?

  • Hallo Zusammen,


    Nach dem ich hier einige Bilder von mehr oder weniger großen, leistungsstarken Gaskochstellen gesehen habe, überlege ich eine solche zu kaufen um große Mengen Wasser zb zum Einkochen zu erhitzen und vielleicht WOK oder Paella damit zu zubereiten.

    Als Anforderung hätte ich, das diese ein (mobile) Tischgerät sein sollte also kein Küchenblock. Auch ein Transport im Rucksack ist nicht angedacht.


    Könnt Ihr Erfahrungen und/oder Tipps zu solchen Geräten geben?

    Gruß Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Als Anforderung hätte ich, das diese ein (mobile) Tischgerät sein sollte


    Wenn du eine grössere Menge Wasser erhitzen möchtest, hast Du auch einen großen Topf.

    Da ist ein Tischgeräte eher unpraktisch.


    Ich würde einen eine stabilen Hockerkocher nehmen.

    Wenn Du den dann doch noch einmal für Wok oder Paella-Pfanne hochstellt, denk daran, das die Dinger auch ordentlich Wärme nach unter abstrahlen.

  • Könnt Ihr Erfahrungen und/oder Tipps zu solchen Geräten geben?

    Empfehle Hockerkocher nicht unter 10 KW mit Zündsicherung (Sicherheit) und Piezozünder (Komfort).

    Schau mal in meine Beiträge rein, da hab ich mal sowas verlinkt.


    Und noch ein Tip zu den Vorschriften. Solange nix passiert mag ja alles gut sein. Aber für den Fall der Fälle ist es besser man ist auf der sicheren Seite.

    Betrieb eines Gaskochers, ohne Zündsicherung, ist nur im Freien zulässig. Sobald man irgendwo unter einem Dach damit steht, ist das verboten. Siehe Definition "Gebäude" in den Bauordnungen. Häufig gesehen, besonders wenns regnet: Irgendwelche Zeltler kochen auf dem Campingplatz mit ihrem blauen Gasapparat ihr Süppchen oder Tee unter einem Vordach des Sanitär- oder sonstwas Gebäudes. Ist nicht erlaubt!

  • Und noch ein Tip zu den Vorschriften. Solange nix passiert mag ja alles gut sein. Aber für den Fall der Fälle ist es besser man ist auf der sicheren Seite.

    Betrieb eines Gaskochers, ohne Zündsicherung, ist nur im Freien zulässig. Sobald man irgendwo unter einem Dach damit steht, ist das verboten. Siehe Definition "Gebäude" in den Bauordnungen. Häufig gesehen, besonders wenns regnet: Irgendwelche Zeltler kochen auf dem Campingplatz mit ihrem blauen Gasapparat ihr Süppchen oder Tee unter einem Vordach des Sanitär- oder sonstwas Gebäudes. Ist nicht erlaubt!

    :/ Was ist denn das nun wieder für nen blödes Gesetz, nix für ungut, nicht falsch verstehen,


    aber wenn ich jetzt nen Gaskocher mit Piezozündung habe , Gas im geschlossenen Raum aufrdrehe und den Kocher erst nach 5 minuten per Blitz einschalte,

    oder einen Gaskocher sofort mit nem Feuerzeug. Welche Logik steckt dahinter ??

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Die Bimetall Sicherung als flammüberwachung. Wenn keine Flamme, dann keine Hitze am Bimetall, dann kein gas zum Brenner.

    Beim starten muss die flammüberwachung durch einen Druckknopf o.ä. überbrückt werden.


    Über Gesetze lässt sich nunmal immer streiten.

  • :/ Was ist denn das nun wieder für nen blödes Gesetz, nix für ungut, nicht falsch verstehen,

    aber wenn ich jetzt nen Gaskocher mit Piezozündung habe , Gas im geschlossenen Raum aufrdrehe und den Kocher erst nach 5 minuten per Blitz einschalte, oder einen Gaskocher sofort mit nem Feuerzeug. Welche Logik steckt dahinter ??

    Ich halte die fehlende Zündsicherung generell für einen gefährlichen Sicherheitsmangel. Nach meiner Auffassung steckt da eine Industrielobby dahinter, das es überhaupt Gasgeräte ohne Zündsicherung bei uns zu kaufen gibt. Schaut mal im Baumarkt, z.B. alle in D angebotenen Weber Gasgrills sind ohne Zündsicherung. Ja, und auch mit Geräten, mit einer Zündsicherung kann man sich in die Luft sprengen. Damit ich nicht nochmals alles schreiben muß, hier 3 Beiträge von mir bei Stiftung Warentest. Einfach ein Stück runterscrollen. Mein Nick Matteo 24: https://www.test.de/Gasgrills-im-Test-4708163-0/


    Der Threadersteller hatte im Mai 2020 ein Gasgerät für große Mengen Wasser, usw. angefragt. Also sowas hier: https://www.amazon.de/dp/B001K…sc=1&tag=httpswwwaustr-21 Das gibts natürlich auch zum halben Preis ohne Zündsicherung.

    Zum (Schwarz)-Campen, mit kleinen Kindern, hatte ich früher immer so einen Hockerkocher mit. 11 Kg-Gas-Flasche und dazu den obligatorischen 9 Liter WMF Kochtopf vom Bundeswehrverramscher. Dazu einen Plastik-Mörtelkasten zum Babybaden und zwei Speidel Mostfässer fürs Frischwasser.

  • Die Bimetall Sicherung als flammüberwachung. Wenn keine Flamme, dann keine Hitze am Bimetall, dann kein gas zum Brenner.

    Sorry, ich kenn nur die thermoelektrischen Zündsicherungen: https://de.wikipedia.org/wiki/Thermoelement Ein Thermoelement liefert hier durch Erhitzung Strom, welcher das Magnetventil offen hält.

    Anders bei Gas- und Ölheizungen: Die haben meist eine Ionisationszündsicherung. Hierzu ist aber eine Hilfswechselspannung nötig, die bei Erhitzung gleichgerichtet wird, ähnlich einer Diode. Damit wird dann ein Feuerungsautomat angesteuert, der die Magnetventile frei gibt. Bei einer Gasheizung sind das ja mindestens zwei: Zündflamme und Hauptgas.

  • Bimetall (zwei Metalle mit unterschiedlichem Temperaturausdehnungskoeffizienten) verbiegt sich unter Wärmeeinfluss. Damit lässt sich eine simple mechanische aber extrem zuverlässige (und keiner nennenswerten Alterung unterlegene) Zündsicherung konstruieren. Gabs schon lange vor Thermoelementen.

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.