Stromerzeuger 2.0: Power Stations werden erwachsen

  • 2Ah 1eur


    Der Text muss mindestens 5 Wörter enthalten ^^

    Ich stufe meine elektrotechnischen Kenntnisse als interessierter Laie ein, vielleicht kommt ein Fachmann hier im Forum auf ein anderes Ergebnis.


    33kWh Akku Gesamtkapazität = 33000 Ah / 2 Ah = 16500 Stück 18650

    Rechne mit dem Schlimmsten aber hoffe das Beste. -Arthur Schopenhauer-

  • W=V*A


    Ein 1,2V-Akku mit 1.000Ah kann nur 1/10 der Ladung von einem 12V-Akku speichern.

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Da wir eine Wohnung in der Stadt haben, kann ich keinen Generator stellen, ohne das bei einem Blackout die Nachbarn neugierig werden. Daher überlege ich so ein System für unsere Kühl- Gefrierkombinarion zu kaufen. Laden könnte ich diese Power Station im Falle der Fälle an einem Generator von Verwandten, die außerhalb wohnen.


    Laut der Webseite benötigt unser Kühlschrank 1,4 A und damit dürfte die Yeti 500X zu klein sein oder sehe ich das falsch?
    https://www.miele.de/haushalt/…22110&name=KFN_28133_D_ws

  • Sequent: euer Kühlschrank braucht laut Effizienz-Label ca. 0,5kWh pro 24h. Also 500Wh. Der Yeti 500X hat eine theoretische Akku-Kapazität von 505W. D.h. der Kühlschrank würde dann gerade 1 Tag lang daran laufen. Allerdings kann der Wechselrichter im 500X nur 300W Dauerleistung und kurzzeitig 1200W liefern. Der Kühlschrank braucht bei 1,4A x 230V aber schon 322W - zuviel für den Yeti.


    Das Problem bei Kühlgeräten ist aber noch ein anderes. Sie stellen eine "induktive Last" dar, weil der Hauptstromverbraucher im Kühlschrank ein elektrisch angetriebener Kompressor ist. Das besondere bei induktiven Lasten ist ein sehr hoher Anlaufstrom im Einschaltmoment. Das ist ca. der 10fache Stromwert des Normalbetriebs. Ein Wechselrichter muss diese kurzzeitige Überlast aushalten, damit der Kühlschrank überhaupt anspringen kann.


    D.h. euer Kühlschrank braucht im Einschaltmoment für ein paar Millisekunden vielleicht 3.000W - die kann der Yeti nicht liefern und würde wg. Überlast abschalten.


    In der Bedienungsanleitung des Kühlschranks findet sich auf der letzten Seite auch noch ein interessanter Satz:

    "Das Kältegerät darf nicht an Inselwechselrichtern angeschlossen werden, diebei einer autonomen Stromversorgungwie z. B. Solarstromversorgung eingesetzt werden.Beim Einschalten des Kältegeräts kannes sonst durch Spannungsspitzen zu ei-ner Sicherheitsabschaltung kommen."


    Hab ich so noch nirgends gelesen.


    Grüsse

    Tom

  • Vielen Dank für die ausführliche Antwort und deine Bemühungen. Darauf wäre ich so nicht gekommen und hätte mich dann gewundert, dass es nicht funktioniert.


    Dann wird wohl Plan B sein die Tiefkühlwaren wo anders im Fall der Fälle zu lagern bzw. zu verbringen.

  • 322 W sind Quatsch. Kauf dir so ein Steckdosen Energiekosten Messgerät und schau Mal,dass der so verbraucht.

    Denke nicht, das es mehr als 150w Dauerleistung sind

    ECOFLOW DELTA 1300 sollte es schon min sein

    3 Mal editiert, zuletzt von Traumgarten ()

  • Traumgarten: Ich hab die genannten 1,4A nicht nachgeprüft, sondern nur mal 230V genommen, ergibt 322W :) Aber Du hast Recht, ein Energiekostenmessgerät schadet nicht.


    Nichtsdestotrotz muss der Yeti (oder wer auch immer) den Strom bei laufendem Kompressor liefern können plus den Anlaufstrom. Bei Kühl-/Gefrierkombis mit getrennt einstellbaren Temperaturen hat man in der Regel zwei Kühlgeräte in einem Gehäuse, d.h. auch zwei Kältemittelkompressoren, Regler usw.

  • I.d.r. eher nicht zwei agregate, aber bei miele könnte das passen.


    Ich denke aber, das dauerlast in summe trotzdem nur die hälfte ist.


    Anlaustrom ist richtig und 500wh wäre eh ein witz

  • Ich hab diesen Satz eben in der Betriebsanleitung meiner heute gelieferten Miele Waschmaschine gelesen.


    Das Wort Kältegeräte halt durch Waschmaschine ersetz.


    Gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Welches Gerät ist jetzt gemeint, das Kältegerät oder der Inselwechselrichter. Wenn es das Kältegerät sein sollte, dann heist das doch nur, das der Inselwechselrichter nicht groß genug war um Spannungsspitzen abzufedern.

    Würde im Endefekt heißen, doch auf einen größeren Wechselrichter umsteigen, auch wenn der selber zu viel an Energie frißt.

  • Welches Gerät ist jetzt gemeint, das Kältegerät oder der Inselwechselrichter. Wenn es das Kältegerät sein sollte, dann heist das doch nur, das der Inselwechselrichter nicht groß genug war um Spannungsspitzen abzufedern.

    Würde im Endefekt heißen, doch auf einen größeren Wechselrichter umsteigen, auch wenn der selber zu viel an Energie frißt.

    gute Frage , ich Versuch das gerade mittels Anfrage bei Miele zu klären. Mal sehen ob es da Antworten gibt.

    Gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Ich darf mich mal als ziemlich elektrisch talentfreien Prepper outen, und bitte um Nachsicht wenn meine Frage hier völlig deplaziert oder einfach nur lächerlich erscheinen mag...8|


    Ich erwäge die Anschaffung eines "Ecoflow River 600 max", und frage mich ob ich diesen unbeschadet mit einem Honda Inverter EU22i aufladen kann/darf?:/

    (und achja mein Inverter scheint nicht zu denen der Rückrufaktion zu gehören - EAMT-2100200)


    Gruß - Abendländer

  • Du kannst ihn über Wechselstrom sicher aufladen: Die Honda-Generatoren liefern reine Sinus-Spannung, welche von sämtlichen Geräten (inklusive empfindlicher Elektronik) vertragen wird.

    Man könnte zwar auch direkt mit Gleichspannung laden, aber nicht ohne Bastelei (weil der Ausgang vom Generator über 50V betragen kann, die DC-Ladespannung aber nur 12V beträgt).

    Mit einem einfachen Spannungswandler (DC-DC-Step-Down-Converter) wäre das machbar.

    Der Vorteil wäre: Ca. 10% weniger Verluste.

    Ob das aber dafürsteht?


    Also nochmal die kurze Antwort: Ja, geht!

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Vielen Dank, das beruhigt mich sehr! :thumbup:...Habe den ganzen Tag das Internet durchsucht aber nirgens eine Antwort darauf gefunden...

    Dann werde ich mein Glück wohl mit dem "Ecoflow River 600 max" versuchen ;)


    Gruß - Abendländer

  • besser statt der max Version wäre pro.

    Die hat dann 660W Ladeleistung am Generator und nicht nur 500W


    Kostet pro nutzbarer Eh auch weniger


    Ideal wären vermutlich 1200W vom 1300er Modell, aber da muss man wesentlich mehr Geld in die Hand nehmen

  • Besten Dank auch für diese Antwort! :thumbup:

    Und ja, habe ich mittlerweile auch herausgefunden, und bin am überlegen ob nicht doch gleich das 1300er Modell (auch wenn wesentlich teurer) nicht gleich sinnvoller wäre...

    ODER wäre das "PowerOak PS8 mit 1.500Wh sogar die noch bessere Wahl??? Leider habe ich da überhaupt keine Erfahrungen, und es ist nicht einfach sowas herauszufinden :/

    Vielleicht findet sich noch jemand der mir bei dieser Entscheidung etwas weiterhelfen könnte? Würde mich freuen!


    Gruß - Abendländer

  • Ne, PS8 ist wesentlich schlechter geeignet:


    Wie wird PS8 aufgeladen?

    1 - Über die Steckdose 10 Stunden 42V / 160W

    Du brauchst eine hohe Ladeleistung, um einen guten Wirkungsgrad beim Generator zu haben und den möglichst kurz laufen zu lassen.


    Der 1300er ist dann in ner Stunde fast wieder voll (80%), Die Restlichen Prozente kann dann ein PV-Modul liefern. Wenn du den geenrator morgens laufen läßt, kann das Modul dann auch an einem eher trüben Tag seinen Teil bei tragen.


    Das gute ist auch, das Du mit 1800W Dauerleistung und 3,3KW Spitze fast alles betreiben kannst.


    Bei PV--Aufladung hat man natürlich andere Schwerpunkte, aber mit einem gut ausgerichteten 370 Wp Modul kann man eine Notversorgung schon recht gut betreiben. Aufgrund des 10A Imput Limit, aber eher zu 2x1m großen 72/144 Zellen Modul greifen. Beim aktuell trüben Winterwetter wird das natürlich nix. Ein Sonniger Wintertag mit optimalzur Sonne ausgrichtetem Module reicht aber fürs wieder auf laden. Da kommen im Schnitt schon 200W für 5 Stunden zusammen.

    Mein 50Wp Küchenmodul hat kürzlich fast die peakleistung geschafft-

    7 Mal editiert, zuletzt von Traumgarten ()

  • Super - Danke für die rasche Antwort!!


    Also wird es darauf hinauslaufen, das ich mir wohl doch den "Ecoflow Delta 1300" kaufen, und mit dem "Honda EU22i" aufladen werde sobald kein Strom aus der Steckdose mehr kommt...:thumbup:


    Gruß - Abendländer