Vorstellung PV-Anlage mit Nord- & Südausrichtung, Speicher & Backup-Box (Netztrennung)

  • Kurzes Update an der Stelle - negative Nachrichten gehören ja auch mal dazu:


    Seit einer Woche kommunizieren Speicher und Batterie-WR nicht mehr miteinander. Damit geht erst mal nix mit Batterie, bis sich der Eli des Fehlers angenommen hat.


    Die gute Erkenntnis daraus: den tagsüber produzierten Strom kann ich trotzdem nutzen (selbst wenn der BR-WR auch aus ist) - das wusste ich vorher nicht explizit und die Frage an den Installateur wäre mir als Laie auch nicht in den Sinn gekommen.


    Da jeweils Süd- und Nordstränge auf zwei Wechselrichter verteilt sind, habe ich da auch noch mal einen Split des Ausfallrisikos (dann aber natürlich nur halben Ertrag).


    Fazit für mich: passt so, gut zu wissen.

  • Seit einer Woche kommunizieren Speicher und Batterie-WR nicht mehr miteinander. Damit geht erst mal nix mit Batterie, bis sich der Eli des Fehlers angenommen hat.

    kannst Du uns auf dem laufenden halten? Meine Anlage macht mucken wenn’s am Aufstellungsraum zu kalt ist.
    gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • So, ein kurzes Update.


    Ich habe letzten Freitag nochmals aus Neugier den Klassiker aus der Welt der Elektrogeräte versucht: Neustart Speicher und Neustart Batterie-WR.


    Seither läuft das System stabil durch.

  • Das gute alte AEG Prinzip.

    Ausschalten

    Einschalten

    Geht

    Hilft öfters als man denkt.8o


    PS.: Muss ich bei meiner Anlage aber auch hin und wieder.

  • Das Norddach bei 30° Neigung und der Dachgaube hätte ich nicht belegt. Der Ertrag wird sehr schlecht sein und dann auch überwiegend nur im Sommer, wo man eh zuviel hat. Hast Du PVGIS mit Verschattung gerechnet? Im Süden vermutlich zu nah am Schornstein.


    Wenn man das Geld asugeben will hätte ich die Solarthermie entferent (vielleicht findet sich ein anderer Ort dafür z.B. an der Fassade dafür oder im Garten) und dann das Süddach schön belegt, oder wneigstens die Solarthermie neben den Schornstein in die Verschattung (sofern möglich).

    Einmal editiert, zuletzt von Cephalotus ()

  • Guten Abend,


    für den Wegfall der Solarthermie hätte ich 6 Module dazulegen können. Einen Ersatzplatz habe ich leider nicht dafür (sonst hätte ich auf den wahrscheinlich auch PV gelegt).


    Gerade ab Frühjahr bis Herbst benötigen wir am meisten Warmwasser, weil wir regelmäßig das Whirlpoolwasser tauschen (warmes Wasser) und das kommt dann von der Solaranlage.

    Für einen Rückbau der Heizung war ich nicht bereit Geld zu investieren um dann gegen elektrisch aufgeheiztes Wasser zu tauschen. Die kWh Eigenverbrauch kostet mich ja noch ca. 5 Cent (Umsatzsteuer), die Solarthermie ist in der Erzeugung bei null.


    Der Schornstein fällt in der Verschattung nicht groß ins Gewicht. Bei Wintersonne ist es das Nachbarhaus das hier bremst (sieht man auf einem der Screenshots ganz gut, wie der Schattenverlauf sich auswirkt - der Planer hat aus meiner Sicht das meiste rausgeholt, dass für den Tagesverlauf zu glätten.


    Die Nordbelegung sehe ich als Experiment. Die Szenarien für Winter hatte ich ja schon eingestellt, für die anderen Monate stelle ich dann noch was ein. Zumindest trägt sie bisher eine kleine Grundlast mit. Im Sommer kommt im Norden die Verschattung durch die Gaube zum Tragen (Ostaufgang und Westuntergang), hier ziele ich eher auf Streulicht ab (Bewölkter Tag) - wir werden es sehen.


    Klar, ökonomisch wird das Ganze nie werden. Speicher, Ersatzstrom, Norddach sind Spielzeuge, Experiment und ein bisschen verrückte Preparedness. Da ich aber (bis auf die Versicherung) nichts bezahlt habe, ist die Ökonomie der Anlage für mich irrelevant.


    Viele Grüße

  • Norddach hat halt den Charme bei trübem Wetter d.h. dann wenn es zu wenig ist, 90% von Süd zu Liefern.

    Man muss dafür auch kaum extra Wechselrichterleistung einplanen.

  • So, gerade 20 Minuten meine Südpanels mit kaltem Wasser abgespritzt um die 5cm Schnee loszuwerden, jetzt ballert es wieder :)

  • Kurzes Update:


    Während des Firmwareupdates gab es wohl eine Störung im Batterie-WR und das Ding ist hinüber. Auf den Batterie-WR kommt man nicht mehr drauf und mit dem Speicher wird auch nicht mehr kommuniziert. Wenn das Ding nach dem Neustart eine Minute erreichbar ist, werden nur noch unsinnige Fehlermeldungen ausgeworfen.

    Es wird gegen ein neues Gerät getauscht. Immerhin kann ich noch tagsüber den Strom nutzen der vom Dach kommt.


    Da der Batterie-WR kaputt ist, geht auch die Meldung an die Umschaltbox nicht mehr, d. h. wenn jetzt ein Stromausfall wäre, könnte ich die PV-Anlage nicht nutzen.

  • Genau - man kann schön lesen (wenn man mal in die Maschine reinkommt) dass beim Transfer Firmwareupdate und Firmware MBS was schief gelaufen ist. Ich vermute, das ist, wie wenn du beim FW-Update deines Handys Mist baust, es ist danach im Eimer...


    Blöd nur, dass viele Batterie-WR im Moment nicht lieferbar sind...

  • Während des Firmwareupdates gab es wohl eine Störung im Batterie-WR und das Ding ist hinüber. Auf den Batterie-WR kommt man nicht mehr drauf und mit dem Speicher wird auch nicht mehr kommuniziert.


    Hast Du den WR mal für ein paar Minuten von der Batterie getrennt, damit er einen Reset macht?

    Bessere Firmware schreibt die neue Version in einen anderen Speicherbereich und der boot-lader schalten dann um.



    Was macht der Speicher, wenn Du den Bus trennst? Mit etwas Glück funktioniert sie dann noch als "dumme Batterie", vieleicht muss dazu ein Jumper o.ä. umgesetzt werden.


    Auf sowas sollte die Installationfirma eigentlich von selber kommen. Du hast ja noch Gewährleistung.

  • Wenn das Ding nach dem Neustart eine Minute erreichbar ist, werden nur noch unsinnige Fehlermeldungen ausgeworfen.

    Es wird gegen ein neues Gerät getauscht. Immerhin kann ich noch tagsüber den Strom nutzen der vom Dach kommt.

  • Gut zu wissen: ab heute wirft das Nachbarhaus keinen Schatten mehr um die Mittagszeit auf unsere Südpanels.

    Mit dem heutigen Sonnenstand (Winkel) von http://www.sonnenverlauf.de kann ich nun sehen, dass die Unterschreitung wieder Mitte Oktober eintritt.

  • Gut zu wissen: ab heute wirft das Nachbarhaus keinen Schatten mehr um die Mittagszeit auf unsere Südpanels.

    Mit dem heutigen Sonnenstand (Winkel) von http://www.sonnenverlauf.de kann ich nun sehen, dass die Unterschreitung wieder Mitte Oktober eintritt.

    Hast du eine Abschätzung, wie viel Leistungsverlust du durch die Beschattung des Südpanels hattest? Dürfte ja theoretisch nicht ganz unerheblich sein?