Generator/ Notstrombetrieb der Gasheizung - Problem mit der Ionisationselektrode ( Flammenüberwachung)

  • Hallo Baerti,

    Ja, ich denke schon.

    Nur noch mal zum Verständnis, muss die Masseklemme am Generator bei der Lösung mit dem Umschalter und dem CEE Stecker auch an die Potentialausgleichschiene angeschlossen werden?

    Kannst du mir evtl. eine kurze Skizze des Aufbaus per PN schicken?

    Danke.

    Vg

    Karsten

    Viele Grüße aus dem Münsterland

    Karsten

  • Hallo Karsten,


    inzwischen habe ich mir dem Schaltplan in Beitrag 39 angesehen.


    Dort gibt es eine "Black Box" SCS = "Gasfeuerungsautomat" (unten Rechts im Plan) , von dem gehen die Anschlüsse EA (Zündelektrode) und S1 (Ionisationselktrode) heraus. Die Ionisationselektrose S1 ist dort gegen "Masse" gelegt.

    Leider ist der Gasfeuerungsautomat nicht detailliert offen gelegt, sondern nur als "Black Box", so dass ich nicht sehen kann, wie der Zündfunke genau erzeugt wird.


    In dem Schaltbild sieht man auch die Strom Anschlussklemmen (Netz) ganz oben Links, dort ist nur N und L eingezeichnet, aber kein Schutzleiter. (Den Schutzleiter bekommt die Heizung wahrscheinlich sowieso über die Rohrleitungen für Wasser und Heizung, die an der Potentialausgleichsschiene sowieso zusammen geführt werden) .


    Der Honda Generator (zumindest mein 2,2i) hat keinerlei Kontakt zwischen einer den beiden stromführenden Kontakten und dem Schutzleiter in der Steckdose oder an der Masseklemme. Daher ist dessen Spannung "Erdfrei" und liegt dort mit keinem Anschluss auf dem "Erd"- Potential. Einen Schaltplan habe ich allerdings nicht für den Honda Generator.


    Die Ionisationselektrode liefert eine sehr kleine Spannung sobald sie der Flamme ausgesetzt wird und ist gegen Masse geschaltet.

    Im linken Bild im Beitrag 25 siehst Du ganz Rechts ein gelb / grünes Kabel, dass die Masse Verbndung des ausbaubaren Bleches mit dem Kesselgehäuse herstellt. Somit ist die Masseverbindung zum Gasfeuerungsautomaten hier sicher gestellt.


    Ich sehe das einzige Problem beim Zündfunken, der offensichtlich vom Generator kein entsprechendes Gegenpotential geliefert bekommt.


    Nach meiner EInschätzung ist daher der Vorschlag den Berti und Aibler gemacht haben, die PE Schutzleiter Leitung mit einer der beiden stromführenden (Potentialfreien) Leitungen des Generators zu verbinden wohl zielführend.

    (Bem. : Im Hausanschluss wird das (PE un N zusammen geklemmt) im verplomten Hauptsicherungskasten gemacht)


    Allerdings ist bei so einer Konstruktion pingeligst darauf zu achten, dass die Anschlüsse an der

    Heizung absolut Verpolungssicher ausgeführt werden (CEE Stecker oder ähnliches). Dafür geht kein Schukostecker !


    Aus Haftungs-, Sicherhiets- und Versicherungsgründen würde ich mir diese Konstruktion allerdings von einem fähigen Elektriker zusammenbauen lassen. Zumal Du die Bedienung ggf. auch Deiner Frau oder 3. überlassen willst.

    Das muss absolut idiotensicher ausgeführt werden.


    Zu beachten sind auch die Anlaufströme der Heizung (und ggf. der weiterhin anszuschließenden Kühlschränke (?)), damit das der Genarator auch "schafft". Ein kühlschrank zieht oftmals etwa das 10-Fache der normalen Stromaufnahme aus Anlaufstrom !


    Ich gehe einmal davon aus, dass Du diese Zündprobleme der Heizung beim Anschluss an den Wechselrichter und der Batterie vom Campigwagen auch haben wirst..... Der Wechselrichter ist höchstwahrscheinlich auch potentialfrei ausgeführt. Auch dieser hat eine Erd- / Masseklemme die Du unbedingt benutzen solltest (-> Potentialausgleichsschiene) .


    Bleibe bitte unbedingt auf der sicheren Seite !


    Derzeit gibt es keine Notsituation und Du hast alle Zeit der Welt diese Dinge absolut richtig abzucheken und zu verschalten, ohne irgendwelche Sicherheitsmängel einzugehen !


    Gruss, Udo

  • Hallo Udo,


    ich habe heute auf der Arbeit mal kontakt mit einem Elektriker gesucht.

    Mit dem werde ich das noch mal genau durchgehen.

    Wenn das Problem gelöst ist werde ich berichten.

    Das Ganze muss idiotensicher ausgeführt werden, soweit ist das klar.:thumbup:

    VG

    Karsten

    Viele Grüße aus dem Münsterland

    Karsten

  • Hallo,

    so heute Nachmittag habe ich die Sache mal umgesetzt.

    Im Keller wurde eine CEE Wanddose verbaut sowie die Zuleitung zur Heizung auch auf CEE umgebaut.

    Dann habe ich ein Kabel konfiguriert welches auf einer Seite Schuko Stecker und auf der anderen Seite eine CEE Dose hat. In der CEE Dose habe ich PE mit auf N gelegt.

    Nun an der Generatorsteckdose Leiter und N markiert und die Erdklemme mit der Potentialausgleichschiene verbunden.

    Die Heizung läuft nun ohne Probleme.

    Das Kabel zum Generator war erst mal zum testen, das wird noch von vorne bis hinten Verpolungssicher ausgeführt.

    Aber für den Anfang bin ich zufrieden.. 👍

    Vg

    Karsten

    Viele Grüße aus dem Münsterland

    Karsten

  • Hallo Karsten,


    das freut mich aber, dass das jetzt funktioniert !


    Viele Spaß damit !


    Hoffentlich wirst Du das nie wirklich brauchen..... ;)


    Gruss, Udo