Sirup-Saison hat begonnen

  • Holunder ist in voller Blüte, Melisse und Pfefferminze sind auch schon ordentlich groß geworden. Zeit zum Sirup ansetzen.

    Geht einfach, schmeckt super und kostet nur einen Bruchteil von gekauften Sirup oder Limonade.


    Holundersirup:

    In einem großen sauberen Topf Wasser und Zucker im Verhältnis 1 zu 1 ansetzen. Erwärmen bis der Zucker sich aufgelöst hat. Dann für jeden Liter Wasser ca 20 frische saubere Holunderblüten hineingeben und eine in Scheiben geschnittene Zitrone plus ein Esslöffel Zitronensäure. An einem kühlen Ort abgedeckt zwei Tage stehen lassen. Danach kurz aufkochen, durch ein Baumwolltuch abgießen und in saubere ausgekochte Flaschen abfüllen. An einem kühlen Ort lagern, angebrochene Flaschen im Kühlschrank aufbewahren. Verdünnung je nach Geschmack 1 zu 5 bis 1 zu 10.


    Es gibt von diesem Rezept viele Varianten im Internet, manche kochen das ganze auch länger. Ist dann vermutlich auch besser haltbar, aber den Sommer über hält es bei mir mit der Methode auf jeden Fall. Ich mache auch nur solche Mengen, dass in der Regel die letzte Flasche im Winter verbraucht wird. Aber es ist sowieso mehr ein Sommergetränk, im Winter gibt es Tee.


    Melissen und Pfefferminzsirup mache ich nach dem gleichen Prinzip, da sind es dann jeweils zehn Stängel Melisse oder Pfefferminze pro Liter Wasser.

  • Jongleur

    Hat den Titel des Themas von „Sirup-Saisom hat begonnen“ zu „Sirup-Saison hat begonnen“ geändert.
  • Und hier das Rezept für einen besonders leckeren Spezialsirup, für den man aber Einkaufen gehen muss: Ingwer-Limetten-Sirup.

    Als Basis wieder ein Liter Wasser plus ein Kilo Zucker, dazu 100 g geschälten und geraspelten oder klein gehackten Ingwer, den Saft von 4 Limetten und einer Zitrone.

    Das Ganze aufkochen, Ingwer und Limette vertragen das auch problemlos ohne Aromaverlust. Anschließend durch ein Tuch abseihen und in Flaschen füllen.

    Die Haltbarkeit dieses Sirups ist bei uns immer ausgesprochen gering ;)

  • Danke fürs Rezept. Ich werde in den nächsten Tagen dann gleich den Pfefferminzsirup probieren. :-)

    Think positive, stay negative! :)

  • Bild zeigt die heutige Abfüllung.


    Und hier noch eine grobe Rechnung zu den Kosten:

    1,5 Liter Holundersirup kosten ca. 1,50 €, ergibt dann ca. 15 Liter Getränk.

    Ist außerdem vielseitig für Sommerdrinks einsetzbar, Hugo oder Kaiserspritzer ...

    Wenn Besuch kommt; eine große Kanne davon auf den Tisch stellen, paar Eiswürfel hinein, dazu einen Pfefferminz- oder Melissenzweig. So billig und erfrischend habt ihr Verwandte und Nachbarn noch nie bewirtet...

  • Gute Idee, wir haben riesige Mengen Minze, ich liebe den Tee! Den Sirup werde ich auch demnächst probieren!

  • Denkt an den Rhabarber, gibt auch leckeren Sirup.

    Nur nicht in zu großen Mengen genießen, kann sonst auf den Magen schlagen.


    und Salbeisirup ist auch was ganz leckeres. Entweder zur Erfrischung oder einfach mit heißen Wasser aufgießen und als Tee genießen.

  • Denkt an den Rhabarber, gibt auch leckeren Sirup.

    Habe ich letztes Jahr einmal gemacht. Aber wir machen lieber Rhabarberkuchen damit.
    Salbeisirup klingt aber interessant, wie machst du den?

  • eigentlich ganz einfach, wie jeden anderen Sirup.

    Hab schon ein paar Rezepte probiert. Fast eh immer das gleiche.

    von hier nehme ich gerne Rezepte

    Habe den Salbei aber noch nie klein geschnitten, ich nehme auch nur junge zarte Blätter, keinen Stängel.

    lass sie nicht zu lange ziehen, weil je länger, desto bitterer wird er. Wie beim Tee.

    Auch schon mit normalen Haushaltszucker gemacht. Wobei ich immer gut Zucker reinpacke,

    weil ich Sirup meist für 2 Jahre vor mache.

    Man hat ja auch oft ein Jahr Mißernte, oder der Salbei z.B. ist eingegangen und ich habe erst einen jungen gepflanzt.


    Ach ja, aus dem Sud kann man auch Gelee machen, wie z.B. Holunderblütengelee.

    Eigentlich packst du am Ende statt normalen Zucker einfach nur entsprechend Gelierzucker rein.

  • Danke für die Erinnerung!

    Da hab ich doch letztens nen Holunderstrauch gesehen bei Verwandten im Garten und wusste nicht mehr was man damit macht ;-)...


    Holunderblütensirup hab ich schon mal gemacht, lang ists her... Das kann man viel besser nutzen auch als Zugabe für Cocktails, anstatt diese Billig-Sekt-"Hugo"-Getränke ausm Supermarkt ;-) ... Prost.

    Gruß David

  • Bei Sirup denke ich auch immer an Marmelade und oder Gelees. Bei einigen Sachen mache ich beides.

    Also nicht nur Sirup, sondern aus all denen kann man auch ein Gelee machen.

    Gelees bieten sich sehr gut an um mit Joghurt gemischt zu werden, oder Milchshakes zu machen. Einen Löffel zum Vanilleeis

    und nicht nur aufs Frühstücksbrot.


    Jetzt ist mit Glück noch Zeit für (was mir gerade einfällt)


    Löwenzahngelee

    Gänseblümchengelee

    Holunderblütengelee

    Rhabarbergelee

    Pfefferminzgelee (wer auf den Geschmack steht)


    Gänseblümchenkapern


    Spitzwegerichsirup - und zwar Spitzwegerich mit Honig in ein Glas und ca 50-70cm tief im Garten vergraben, 3 Monate ruhen lassen.

    Dann sieben und abfüllen. ( nennt man oft auch Erdkammersirup) gibt dazu auch einige Rezepte im Net.


    Andere Möglichkeit, Spitzwegerischblätter schichtweise mit Rohrzucker in ein Glas füllen, Sitzen lassen und nachfüllen.

    mit mehreren lagen Frischhaltefolie LUFTDICHT verschließen, im Garten vergraben und vor zufüllen ein Holzbrett über das Glas legen.

    Nach 8 Wochen ausgraben, den Sirup aufkochen und abgekühlt in Flaschen füllen. (rezept aus Apothekerin Gottes)


    Waldmeistersirup oder auch Gelee


    Löwenzahnwurzeln für Muckefuck sammeln.

  • Danke für die Erinnerung!

    Da hab ich doch letztens nen Holunderstrauch gesehen bei Verwandten im Garten und wusste nicht mehr was man damit macht ;-)...


    Holunderblütensirup hab ich schon mal gemacht, lang ists her... Das kann man viel besser nutzen auch als Zugabe für Cocktails, anstatt diese Billig-Sekt-"Hugo"-Getränke ausm Supermarkt ;-) ... Prost.

    Einen Teil für die Holunderblütensirup oder Gelee.

    im Herbst dann Holunderbeerensirup oder Gelee. Übrings mit Brombeer gemischt sehr lecker.

    ich liebe Holler.

    Und gerade gestern habe ich einen sich selbst angebauten Jungstrauch unter meinen Blumen gefunden.

    Der darf noch etwas wachsen und dann umziehen. Ich habe einen Riesen Hollerstrauch im Garten, aber

    ich komme kein Jahr auf Beeren - weil die alle die Vögel verspeisen. Hole mir dann die Beeren immer aus dem Wald hier.


    Holunder ist so vielseitig und sehr gesund.

    noch ein paar Rezepte


    ach ja noch eins meiner Lieblingsrezepte. Hollerkoch

    ich lasse aber das Vanillepulver weg und handhabe das wie eingekochte Früchte,

    Heiß abfüllen und ich meine - ich habe es vorsichtshalber nochmals in den Weckautomaten für 20 Minuten gepackt.

  • Habe ich letztes Jahr einmal gemacht. Aber wir machen lieber Rhabarberkuchen damit.

    Ich habe solche Mengen Rhabarber, soviel Kuchen kann hier keiner essen.......... hab 2 große Stauden davon.

    Die eine hat gerade 5 Blüten hochgeschoben. Ich lass sie immer blühen, weil ich eh nicht soviel Rhabarber brauchen kann.

  • ich komme kein Jahr auf Beeren - weil die alle die Vögel verspeisen.

    kenne ich. Entweder die Vögel, oder die Beeren vertrocknen einfach in einer August- Hitzewelle.


    Beim Einzug in das Haus waren die uralten Hollerbüsche sehr blühfaul und hatten nur kleine Blüten. Habe sie dann der Reihe nach "auf den Stock" gesetzt, dh im Herbst ratzeputz bis auf 1m runtergeschnitten.

    Dann treiben sie im Jahr darauf wie verrückt aus mit bis zu 5 m langen Trieben, und sind im übernächsten Jahr voll mit riesigen Blüten. Nach 4 oder 5 Jahren das Ganze wiederholen.

  • Als Kind hatten wir einen süss schmeckenden Holler im Garten. Jetzt hab ich endlich wieder einen gefunden, ein Steckling blüht dieses Jahr erstmals. Ich freu mich schon darauf die Beeren zu essen.

    Aber die normalschmeckenden Beeren sind auch lecker.

    Birds aren't real!

  • Achtung:

    Roh verspeist ist Holler ungenießbar. (So gereiert hab ich noch selten... ;))

    Ich vertrag ihn, so eine Handvoll geht immer.

    Aber ich futtere viel ungenießbares.......Arilli von Eiben (ohne Kern)......gerade die Lonicera standishii Beeren....einige Viburnum Beeren roh....irgendwie hab ich einen Magen wie ein Pferd (Aussage von Ehemann)


    Nachtrag: Ich hab das von klein auf "trainiert". Haltet euch an das was Makoto gesagt hat! Also nicht nachmachen! Ausserdem bin ich verrückt, was Wildpflanzenfuttern angeht.

    Birds aren't real!

    Einmal editiert, zuletzt von Apfelbaum ()

  • Die Dosis macht das Gift ;)!

    Bei den Früchten der Eibe ist der Kern giftig (sehr!).

    Die Frucht selber ist unbedenklich.

    Kinder sollten da aber nichts riskieren!

  • kenne ich. Entweder die Vögel, oder die Beeren vertrocknen einfach in einer August- Hitzewelle.


    Beim Einzug in das Haus waren die uralten Hollerbüsche sehr blühfaul und hatten nur kleine Blüten. Habe sie dann der Reihe nach "auf den Stock" gesetzt, dh im Herbst ratzeputz bis auf 1m runtergeschnitten.

    Dann treiben sie im Jahr darauf wie verrückt aus mit bis zu 5 m langen Trieben, und sind im übernächsten Jahr voll mit riesigen Blüten. Nach 4 oder 5 Jahren das Ganze wiederholen.

    Ich setzte ihn nicht ganz auf den Stock, sondern kürze jedes Jahr so 1/3 bis1/4 der Staude ein.

    Irgendwie mag er das, der blüht jedes Jahr das alles nur noch voller Blüte ist.

    Also super für alles mit Hollerblüten, nur eben mit den Beeren ..........

    Ich habe vorhin noch nach verschiedenen Holundersorten geguckt.

    Wenn ich mir dann die Bilder von wilden und Kultursorten ansehe - wachsen bei uns im Wald auch Kultursorten..... Bericht

  • Sirup kann man aus allen Früchten machen.


    Ich nehme rühre 1 kg Zucker in 1 Liter Fruchtsaft ein, erhitze die Mischung langsam und koche sie auf.

    Damit der Zucker nicht wieder auskristallisiert, füge ich - je nachdem wie süß der Saft ist - 10 bis 15 g Zitronensäure zu.


    Ich mache Sirup aus Maulbeeren, Pomeranzen, Zitronen, Jabuticaba, Guayaba, Rosella, Acerola, usw.

    Ihr müsst halt die Früchte nehmen, die ihr habt.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )