Mindesthaltbarkeiten die man ignorieren kann

  • Zitat von Maresi;102259
    • Passierte Tomaten: Ca. 10 1/2-Liter-Packungen passierte Tomaten habe ich ebenfalls. Ablaufdatum: 11.2011, also ziemlich genau ein halbes Jahr abgelaufen. Hier bemerke ich mittlerweile am Geschmack, dass sie muffig und leicht schimmelig schmecken:brech:. Bis vor kurzem jedoch waren sie noch halbwegs geniessbar...
      Werde jedenfalls den Rest entsorgen!


    Kauft Du Palletenweise ein ?


    Ich halte nichts von solchen Hau-Ruck Aktionen.


    Das eine Problem hast Du sicherlich schon erkannt: Eine große Anzahl von Sachen, die gleichzeitig ablaufen.


    Das andere ist, ich möchte nicht alles auf eine Karten (eine Charge) setzten. Produktionsfehler passieren, und trotz der vielen Kontrollen
    gib es ab und zu eine Rückrufaktion, weil was doch in den Handel gelangt ist.
    Und wenn jetzt Dein ganzer Vorat davon betroffen ist ?


    Ich habe mein Lager über Monate aufgebaut. Immer, wenn inder Küche was verbraucht ist, landet es auf der Einkaufliste, nach dem Einkauf
    kommt das frische ins Lager und das älteste in die Küche.
    3 Monate vor Ende des MHD landet das Produkt auf der Einkaufliste und nach dem Kauf in der Küche, um alsbald aufgebraucht zu werden.
    Das ich was aus dem Lager entnehme, ehe ich was neues gekauft habe, ist die große Ausnahme.


    Das Tomaten relativ kurz nach Ende der MHD geschmacklich eine Katastophe sind, kann ich bestätigen.


    Das Spiel, das jeder die Grenzen der Lagerfähigkeit auszutestet, halte ich für Blödsinnig.
    Jeder hat andere Lagerbedingungen und das gleiche MDH wird beim verpacken draufgestempelt, egal ob
    es ausder frischen Ernte ist oder schon jahrelang irgendwo gelegen hat.


    Kein Lebensmittel wird durchdas Lagern besser (mal davon abgesehen, das das eine oder andere eine gewissen Reifezeit benötigt).
    Warum soll ich also warten, bis was gerade noch essbar ist? Ich habe keine Problem damit, eine Dose mit MHD 2014 durch eine mit
    MHD 2016 zu ersetzen. Von den einen oder anderen würde ich gerne mehr lagern, bekomme es aber dann nicht durchrotiert.


    Je länger was lagert, umso höher ist das Wahrscheinlichkeit, das was verdirbt. Pech dann, wenn die Packung, die man vorige Woche testhalber
    geöffnet hat, in Ordnung war, von den 10 anderen aber 8 verdorben sind und es seit gestern nicht mehr zu kaufen gibt.

  • Zitat von hogan;76367

    Hi cass,
    habe heute, wie es der Zufall so will, eine Dose Prinzessbohnen (MHD 19.8.08) geöffnet, gebraten und gegessen.
    Alles gut.
    Letzte Woche habe ich eine Dose Aprikosen (MHD 12/09) entsorgt, da sich die Dose beulte.
    VG
    hogan


    Servus ...hast du zufällig ein Foto von der zerbeulten Dose gemacht?
    Weil ich hab auch Dosen im Keller und schaue immer genau nach ob sich was aufgebläht hat aber woran erkennt man das? Sind die beulen so groß das man sowas gleich sieht? Deswegen die Foto anfrage

  • Wie gesagt war das mein erster Schritt ins Prepper-Leben. Mittlerweile mache ich nur mehr selten Großeinkäufe (und nur dann, wenn ich alles problemlos innerhalb des MHD verbrauchen kann).
    Ich muss allerdings "planmäßig" des öfteren etwas entsorgen, da mein Vorrat auf 6 Monate (Überlebensdauer, nicht Haltbarkeit) ausgerichtet ist.
    Und darin sind z.B. wesentlich mehr Hülsenfrüchte vorgesehen als in meinem täglichen Speiseplan. Ich möchte allerdings die Vorratshaltung hier nicht thematisieren. Das Austesten von MHD-Überschreitungen ergibt sich damit fast zwangsweise als Nebeneffekt.


    Unplanmäßig werfe ich eher selten was weg (Ausnahmen bestätigen die Regel).


    LG,


    Maresi

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Zitat von Maresi;102333


    Und darin sind z.B. wesentlich mehr Hülsenfrüchte vorgesehen als in meinem täglichen Speiseplan.


    Kommt mir bekannt vor.
    Zum Glück esse ich Hülsenfrüchte gerne und man kann sie sehr vielseitig zubereiten.
    Deshalb gib es sie jetzt eben öfters.


    Zitat


    Ich muss allerdings "planmäßig" des öfteren etwas entsorgen, da mein Vorrat auf 6 Monate (Überlebensdauer, nicht Haltbarkeit) ausgerichtet ist.


    6 Monate würde ich nicht rotiert bekommen.
    Platz dafür habe ich auch keinen.
    Ich rechene auch nicht damit,dann hier (Mietwohnung im Mehrfamielenhaus am Rande einer Großstadt, Erdgeschoß, einzige Wasserquelle im Unkreis von
    5 km wäre der Abfluß des Klärwerkes (in der Karte als "Bach" eingezeichnet) so lange bleiben zu können.
    Aber von allen will ich nichs teinkaufen, von dem ich weis, das ich es zu 99,9999% Warscheinlichkeit wegwerfen werden werde.




    Zitat


    Austesten von MHD-Überschreitungen ergibt sich damit fast zwangsweise als Nebeneffekt.


    Ganze Hülsenfrüchte (also keine Schälerbsen oder Spaltlinsen) halten schon ein weilchen
    Solange die sensorisch in Ordnung sind, würde ich sie bedenkenlos essen.
    Man sollte nur wissen,das je älter sie sind, umso schlechter bekommt man sie weichgekocht.


    Nur eine Aussage, halten noch 1, 3, 5 oder 10 Jahre über das MHD hinnaus,würde ich nie machen und mich auf sowas auch nie
    verlassen wollen.

  • In der sensorischen Beurteilung des Verfalls von Nahrungsmitteln habe ich relativ viel Erfahrung, da ich nie etwas wegwerfe, ohne es vorher zu testen.
    Gerade bei eiweißreichen Nahrungsmitteln funktioniert das relativ gut.


    Mein Rotationsbedarf sind ca. 100 Euro pro Jahr - das kann und will ich mir gerade noch leisten:Cool:.


    Betreffend der Hülsenfrüchte: Bin auch in der steigenden Flanke - allerdings von quasi Null beginnend:rolleys:.


    LG,


    Maresi

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Schaut Euch mal meinen Beiträge über Joghurt-Haltbarkeit von heute (unter Nahrung Vorräte Beitrag #15),
    den über Frühstücksfleisch-Haltbarkeit und die 2 oder 3 über Dosenbrot-Haltbarkeit an.


    Ihr werdet staunen. - Versprochen.



    Arni
    McGyver

    Geht nicht - gibt´s nicht! - Jedenfalls nicht für mich.

  • Ich habe heute morgen einen Wunsch nach Bohnensalat zum Grillgut gehabt. Rezept:


    • 2 Becher Schwarzaugenbohnen
    • 6 Becher Wasser


    In einen Topf, zum kochen bringen, dann 2 Stunden bei kleinster Hitze mit Deckel und einem Handtuch bedeckt stehen lassen. Die Flüssigkeit gießt man ab und lässt die Bohnen kalt werden.


    Dann eine gehackte Zwiebel, eine gehackte Knoblauchzehe, etwas Salz, Pfeffer und Essig dazu. Eventuell auch Käsewürfel, Schinkenwürfel und Petersilie.


    Die Bohnen waren 01.2010 abgelaufen. Also 2,5 Jahre über Verfallsdatum. Keiner hat es gemerkt. :kichern:

  • Zitat von tecneeq;106632

    Keiner hat es gemerkt. :kichern:


    Hallo teqneeq,


    gerade bei abgelaufenen proteinhaltigen Gemüsekonserven wie Bohnen und anderen Hülsenfrüchten wäre ich extrem vorsichtig, weil in denen Botulismusbakterien perfekt gedeihen können. Ein sicheres Warnzeichen ist, wenn die Dose aufgetrieben ist. Aber auch bei nicht aufgetriebenen kann (nicht: muss) eine grenzwertige Kontamination vorliegen.


    Ich wäre bei Bohnenkonserven jenseits des Ablaufdatums sehr vorsichtig.



    Viele Grüsse


    Matthias

    They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.
    Benjamin Franklin (1775)

  • Na, dann bin ich froh das es sich nicht um eine Konserve gehandelt hat sondern um trockene Bohnen. :grosses Lachen:


    Daher auch die zwei Stunden kochen.


    Aber im Ernst, glaubst du wirklich an einer Dose passiert etwas, nur weil sie über dem MHD ist? Das widerspricht allen Erfahrungen die ich je gemacht habe.


    Was aber stimmt, wenn die Dose beschädigt ist, z.b. durch Korrosion, und in Folge aufbläht, ist der Inhalt hinüber.

  • Zitat von tecneeq;106650

    Na, dann bin ich froh das es sich nicht um eine Konserve gehandelt hat sondern um trockene Bohnen. :grosses Lachen:


    Hallo teqneeq,


    trockene Bohnen oder andere trockene Hülsenfrüchte sind absolut problemlos, da kannst Du das MHD auch relativ bedenkenlos um Jahre überschreiten. Die Gefahr einer hässlichen bis tödlichen Vermehrung von clostridium botulinum besteht nur im feuchten Milieu von unzureichend sterilisierten oder hinterher undicht gewordenen Konserven, also sagen wir mal baked beans oder Kidneybohnen aus der Dose. Das können auch "Mikrolecks" sein, die man mit dem blossen Auge auf den ersten Blick nicht unbedingt sehen muss.


    Botulinumtoxin glättet Falten - manche auch endgültig. :devil:


    Viele Grüsse


    Matthias

    They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.
    Benjamin Franklin (1775)

  • Ich dachte auch das Honig alt wird, bis mir hier im Forum wer gesagt hat das dem nicht so ist. Jedenfalls nicht so schnell wie der Aufdruck suggeriert. Trotzdem muss das MHD einen Grund haben der über die üblichen Qualitätsansprüche hinaus geht, kennt den jemand?


    Also eins kann ich jedenfalls sagen, die MHDs auf Marmelade kann man getrost ignorieren, solange diese dunkel und kühl steht. Ich habe Marmelade aus einer Zeit gegessen als man Computer noch mit K schrieb. Und überlebt! :grosses Lachen:

  • Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist lediglich eine Absicherung der Industrie gegenüber dem Kunden, denn sie garantiert eine gewisse Qualität bis zum angegebenen Stichtag, danach haftet der Hersteller nicht mehr für optimale Eigenschaften wie Frische oder eine bestimmte Konsistenz. Der Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums hat aber nichts damit zu tun, dass ein Lebensmittel plötzlich nicht mehr zu genießen oder gar gesundheitsschädlich sei.

    Deshalb wird in der Bundesregierung auch darüber diskutiert, ob sich die zurückhaltendere Bezeichnung „Best Before“ – wie man sie in anderen europäischen Ländern kennt – nicht besser eignen würde. Der Ausdruck heißt übersetzt in etwa: „Schmeckt am besten vor diesem oder jenem Zeitpunkt.“



    Infos bekommt man auch hier:
    http://prepper.de/das-mystische-mhd
    http://www.lifeline.de/ernaehr…nsmittel-MHD-id54452.html

    - Der wichtigste Vorrat ist Wissen, den können selbst Plünderer nicht mitnehmen -

  • Zitat von nashua;106844

    Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist lediglich eine Absicherung der Industrie gegenüber dem Kunden, denn sie garantiert eine gewisse Qualität bis zum angegebenen Stichtag, danach haftet der Hersteller nicht mehr für optimale Eigenschaften wie Frische oder eine bestimmte Konsistenz.


    Jep. Aber warum ist die MHD bei Honig so viel kürzer als bei vielen anderen Lebensmitteln?

  • Von dieser Seite habe ich unteren Absatz:


    http://www.imkerverein-tempelh…destHaltbarkeitsDatum.pdf


    2.5 Honig ist bei sachgerechter Lagerung über mehrere Jahre haltbar
    (Konservierung durch hohen Zuckergehalt sowie Mikroorganismen hemmende
    Inhaltsstoffe)



    und das hier:


    Auf den Honiggläsern können die Verbraucherinnen und Verbraucher ab dem 1. August 2004 ein Mindesthaltbarkeitsdatum finden. Die nationale Honigverordnung musste nach Angaben des Lebensmittelüberwachungs-, Tierschutz- und Veterinärdienstes (LMTVet) des Landes Bremen um diesen Punkt ergänzt werden.
    Bisher war der Honig als eines der wenigen Nahrungsmittel von dieser Kennzeichnung ausgenommen. Die gesetzliche Anpassung war jedoch aufgrund einer EU-Richtlinie (2001/110/EG) notwendig geworden. Den heimischen Imkern wurde von den Bieneninstituten und Verbänden ein Zeitraum von zwei Jahren als Mindesthaltbarkeit empfohlen. Genießbar ist das Produkt zwar noch viele Monate und Jahres später – frischer Honig schmeckt jedoch immer intensiver und enthält mehr Enzyme als alter Honig.



    von dieser Seite:
    http://www.bremer-imker.de/Imk…s_Landes_Bremens/mhd.html

    - Der wichtigste Vorrat ist Wissen, den können selbst Plünderer nicht mitnehmen -

  • Kommt zwar auf der 1. Seite des Themas schon einmal mal vor, aber noch mal zur Erinnerung, da ich es für sehr wichtig halte:


    MHD nicht mit "zu verbrauchen bis..." verwechseln!


    Dieses Datum sollte man tatsächlich einhalten um ernsten Gesundheitsgefahren aus dem Weg zu gehen.


    Gruß
    Paddy

  • Mir fiel gestern eine Dose Frühstücksfleisch ("Spam") in die Hand :staun: : MHD 2017 !
    Die ganze Charge war so gekennzeichnet, also kein Druckfehler.
    Das ist entschieden länger als andere Wurst- und Fleischkonserven.
    Weiß jemand was da anders gemacht wird?


    P.S. Ich rotiere lieber.

    Das Problem am Sozialismus: irgendwann geht einem immer das Geld anderer Leute aus

  • Zitat von Kanada;106919

    aber sonst gibt es ja tatächlich noch Menschen, die Dinge wegschmeißen sobald sie das MHD erreicht, oder um einen Tag überschritten haben


    Du ahnst gar nicht wie recht Du hast! Wenn ich mir ansehe was teilweise in der Biotonne landet frage ich mich wo der Verstand beim Einkaufen war. Hatte der Ausgang?

    Das Problem am Sozialismus: irgendwann geht einem immer das Geld anderer Leute aus

  • Zitat von tomrc46;106918

    Fühstücksfleisch ("Spam") MHD 2017 !
    Druckfehler?


    Infos zur Haltbarkeit von Frühstücksfleisch von Tulip findet ihr hier:


    https://www.previval.org/forum/showthread.php/26501-REWE-TULIP-Dänisches-Frühstücksfleisch-(Dose)?p=98417&viewfull=1#post98417



    https://www.previval.org/forum/showthread.php/26501-REWE-TULIP-Dänisches-Frühstücksfleisch-(Dose)?p=98455&viewfull=1#post98455



    Infos zu Tulip Frühstücksfleisch und Tulip-Rezepte. Guckst du hier:


    https://www.previval.org/forum/showthread.php/26501-REWE-TULIP-Dänisches-Frühstücksfleisch-(Dose)?p=98680&viewfull=1#post98680


    Die Rezepte hören sich gut an!


    Grüße



    Arni
    McGyver

    Geht nicht - gibt´s nicht! - Jedenfalls nicht für mich.