Der große "Was habe ich heute für meine Preparedness getan?" Thread

  • Das kommt stark auf den Mahlgrad an - ich hab mal ziemlich fein gemahlenes Kaffeepulver geschenkt bekommen, da durfte ich quasi im Dreitagestakt "puhlen".

    Für die Mini-Versionen (max. 2 Tassen) gabs die auch mal bei Globetrotter, ich hab aber die 10 Tassenversion, für die hab ich bisher noch keine Silikondichtung gefunden :man_shrugging:

    Ja, die 2-Tassen-Version haben wir auch (damals direkt in Italien gekauft). Ist als Fixstarter im Camper drin!

    Bezüglich Mahlgrad: Da wir sowieso mit der Hand Mahlen, kann man hier (wenn man schon gerne sehr feines Pulver mag) folgende Vorgehensweise wählen: Das Sieb zu ca. 3/4 mit feinem Pulver füllen, und den oberen Teil mit etwas gröberem. Dadurch setzt sich das Bialetti-Sieb nicht so zu.

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Ich habe heute ein 230W Solarpanel erbeutet, ein Netzinverter ist bestellt. Damit will ich den Stromzähler ein wenig entlasten. Alles zusammen wird dann 150 Euro gekostet haben und so aufgestellt das vorrangig zu Tageszeiten Strom erzeugt wird wenn ich zu Hause bin. Deshalb soll das Modul nach Westen schauen. Ich hoffe das es sich trotzdem schnell rechnet.

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Ich habe heute ein 230W Solarpanel erbeutet, ein Netzinverter ist bestellt.....

    Welcher Netzinverter ist es denn geworden ? Ich beabsichtige nämlich auch einige Solarplatten zur Entlastung der Stromrechnung anzuschließen.

  • Welcher Netzinverter ist es denn geworden ?

    Bei mir ist es ein WVC600 geworden, der kann mir 2x 300Wp umgehen und war vergleichsweise günstig gebraucht zu bekommen. Ob er hält wes die Anleitung verspricht werde ich sehen. wenn ich später mal die Anlage erweitere kann ich auch mehrere koppeln oder was größeres besorgen, wichtig war mir erstmal ein billiger einstieg den ich später erweitern kann.

    2021 ist in Deutschland das Jahr des Fischotters - das wird mein Jahr.;)

  • Ich habe am Wochenende günstig einen neuwertigen Generator (Denquard 2200) ergattert. Erster Probelauf folgt wohl an Pfingsten. Aber erstmal steht Anleitung lesen an. Gedacht ist er um im Blackout Fall neben der offensichtlichen Stromproduktion auch die Förderpumpe vom Brunnen im Garten betreiben zu können um so die Beschaffung von Brauchwasser zu erleichtern.

  • Erster Probelauf folgt wohl an Pfingsten.

    Ich empfehle einen Probelauf von ca. 3 Stunden. Vielleicht auch 4. Dann direkt danach einen Ölwechsel machen. Dann nach ca. 7 BTS wieder einen Ölwechsel machen. Dann nach 15 BTS. Anfangs ist das besonders wichtig, da sich noch viel Abrieb bildet. Und der muss unbedingt raus, wenn der Motor lange leben will. Bei vielen Sachen steckt man nicht drin, aber hier kann man sich ein richtiges Ei selbst legen, wenn man das vergisst.


    Belaste das Gerät am besten mit so 200W. Glühbirnen, irgendwas, damit er auch mal etwas in Fahrt kommt. Niemals ohne Last betreiben. Lieber 50W ziehen, als gar nix.


    Gruß

    SBB

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Was ist ein Denquard 2200? Google findet dazu nichts. Entweder hast du dich vertippt oder du hast einen absoluten Exoten erstanden.


    SBB+ warum meinst du, dass man den nicht lastfrei betreiben darf? Wegen der Zündkerzen oder warum? IMHO völlig egal bei so kleinen Geräten.


    LG. Nudnik

  • SBB+ warum meinst du, dass man den nicht lastfrei betreiben darf? Wegen der Zündkerzen oder warum? IMHO völlig egal bei so kleinen Geräten.

    Das Gerät hat ja einen elektronischen Inverter drin. Daher nicht komplett ohne Last. Bei meinem weist der Hersteller darauf hin. Sonst wäre das wirklich wurscht.

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Warum sollte man einen Wechselrichter nicht ohne Last betreiben dürfen? Das Thema poppt immer wieder hoch und keiner kann schlüssig erklären warum das notwendig sein soll.


    LG. Nudnik

  • den einzig sinvollen Grund sehe ich darin, das bei Nullast der Motor zu schnell dreht, und dann im Leerlauf in Richtung 240 und mehr Volt geht....


    Bei Nennlast sind es dann bestenfalls die 230V und 50HZ


    Um also diese Überspannung abzumindern hängt man eine robuste Grundlast an den Generator....


    So richtig viel Mehrverbrauch ergibt sich auch nicht, da mit steigender Last die Effizienz der Generatoren zunimmt!


    Gruß EZS

  • den einzig sinvollen Grund sehe ich darin, das bei Nullast der Motor zu schnell dreht, und dann im Leerlauf in Richtung 240 und mehr Volt geht....


    Entweder hast du wie hier einen Wechselrichter a.k.a. Inverter, dann ist die Spannung nicht drehzahlabhängig oder du hast eine Synchronmaschine mit AVR (Automatic Voltage Regulation), die Drehzahl und Erregerstrom so steuert, dass 230V mit 50Hz rauskommen.


    Beide Techniken funktionieren auch ohne Last.

    Also, wo kommt dieser Mythos her?

  • Guten Morgen!

    Bei weitem nicht alle Stromerzeuger haben ein AVR!

    Die sind kompletto auf das funktionieren der mechanischen Drehzahlregelung angewiesen!


    Wenn man da größerer Lasten plötzlich auf den Generator schaltet kommt es auch teils zu deutlichen Unter-und dann Überschwingungen......


    Ich kann mir auch vorstellen, das so ein 300W Baustrahler Verzerrungen und Oberwellen die auf dem erzeugen Strom laufen bügelt, und so zu einem saubereren Strom führt!


    Bei Inverter natürlich ganz was anderes....


    Gruß EZS

  • Warum schaltet die PV ab bei Motorlauf?

    Bei Fahrzeugen ab Euro 6 wird die Batterieladung vom Motorsteuergerät geregelt zb. erst geladen wenn der Motor warm ist, dann aber nur auf 80%.

    100% nur wenn das Licht an ist uns so, auf dieseweise hat mann wohl etwas bessere abgaswerte.


    Darf dafür aber alle 2-3 Jahe ne neue Batterie kaufen.:face_vomiting:


    Wenn das Steuergerät jetzt aber während des Motorlaufs irgendwo her einen Ladestrom detektiert den es nicht bestellt gibt es de fehlermeldung raus die dann vom "freundlichen" wieder gelöscht werden muss.

    Deshalb lieber gleich alle fremd Ladungen während des Motorlaufs unterbinden und sich somit ungewolte werkstatt besuche sparen.

  • Ich habe an meinem VW T6 einen Victron Orion 12|12 / 30 Ladebooster drin. Die Ansteuerung erfolgt mit einem Büttner D+ Simulator. Ist die Spannung höher als 13,7 Volt befördert der Ladebooster ca. 34A in die Lithium Aufbaubatterien und die Lichtmaschine hat ziemlich zu tun.:)


    Der Solarladeregler, Victron Smart Solar 150/35 liefert ebenfalls Strom und die 2 100Ah Batterien werden relativ zügig aufgeladen.


    Hast du den keine Aufbaubatterie? Lädst du in die Bordbatterie?

    Draussen zählt nur das Beste

  • Wollt Ihr das Generatorengespräch nicht lieber in einen separaten Thread verschieben oder wollen wir diesen Thread umbenennen in "Generatorendiskussion"?

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.

    Benjamin Franklin