littlewulfs Backup Konzept. EDC, Zarges, BoB usw.

  • Moin @All


    um einfach mal das Sommerloch ein wenig zu füllen :grosses Lachen: Vielleicht einige Anregungen zu geben
    oder auch um Verbesserungsvorschläge zu bekommen, dachte ich mir ich stelle Euch heute mal hier so richtig
    ausgiebig mein Backup Konzept .


    Eine Diskussion und Kritik ist hier absolut erwünscht.


    Mein Backupkonzept liegt die Idee zu Grunde das ich, egal wo ich mich gerade in Deutschland aufhalte auf jeden Fall
    nach Hause komme. Und wenn ich 300 Kilometer laufen müsste. Dies würde dann ein extremes Szenario bedeuten,
    was eine dementsprechende Vorbereitung voraussetzt.


    Weiterhin wollte ich mein Konzept Modular aufbauen. Sprich kein ständig gepackter BoB sondern einzelne Bautsteine die
    je nach Bedarf separat transportiert und eingesetzt werden könnten.
    Als Beispiel mal mein Gaskocher den ich im Einsatz mehrfach in der Woche einsetze. Oder mein erweitertes EDC das ich am Gürtel
    mit führe wenn mich ein Einsatz mehr als 30 min Fussweg von meinem Auto entfernt.
    Der Kocher ist gleichzeitig Bestandteil meiner PKW Ausstattung und das erweitere EDC liegt bei nicht gebrauch in einer Zargeskiste im Kofferraum
    um bei Einsatzes des BoB darin zu verschwinden.


    Oberste Premisse ist es auf jedenfall den PKW zu erreichen und sich damit so weit wie möglich Richtung Heimat zu bewegen und nur möglichst kurze Stecken
    zu Fuss zurück zu legen.


    Dementsprechend die Kofferaumausstattung: 10 Liter Wasserkanister, je nach Zielort zwischen 5 und 20 Liter Benzin, Zargeskiste (Dazu komme ich noch näher),
    Koppeltragegestell mit Spaten, Machete, 1L Wasserflasche usw., Essen für 3-5 Tage, Tarp, Zelt eine Menge anderes Zeug und natürlich die berufliche Ausrüstung.


    Weiterhin mein Hafersack (sprich Rucksack für die Arbeit) Brotdose/n, 1Liter Thermos, Wasserflasche, ausreichend Ersatzbatterien, Zahnbürste, Haarbürste,
    Rasierer und eine Menge Kram der im Ernstfall (Zum Weitermarsch zu Fuss gezwungen) raus fliegen würde.
    Statt dessen kämen viele Dinge aus dieser geheimnisvollen Kiste im Kofferaum hinein und es entstünde innerhalb con 20 Sekunden ein hoffentlich ausreichend ausgestatteter BoB.


    Aber nun erst einmal zur Kiste. Sie ist dermaßen bemessen das sie quer in den Kofferaum passt.


    [ATTACH=CONFIG]18636[/ATTACH]
    1. Die Zarges
    2. mein Kocher nebst 2 Ersatzkartuschen
    3.Geschirr Set. (Topf, Teller, Pfanne)
    4. Marschkompass (Ich halte im Ernstfall nüx von GPS)
    5. Solarmodul für Powerbank
    6. Powerbank
    7. erweitertes EDC
    8. Faltschüssel
    9. Wasserdichter 20L Sack mit einem Tagessatz Kleidung
    10. erweitertes First Aid Kit
    11. Notküche für den BoB
    12. Kurbelradio
    13. Futter für Nr. 2 :rolleys: (Auf dem Foto nur einmal zu sehen. Es ist aber 3x vorhanden.


    Im einzelnen.



    Der Wäschesack.
    [ATTACH=CONFIG]18637[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]18638[/ATTACH]
    Nein die Klamotten sind nicht unbedingt modisch. Aber absolut Outdoor erprobt.


    Die BoB Küche.
    [ATTACH=CONFIG]18639[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]18640[/ATTACH]
    Normalerweise für 3 Tage Notverpflegung drinn. Aber ein Päckchen hat sich mein
    Ältester ausgeliehen. Ersatz habe ich heute in mehr als ausreichender Menge gleich mit geordert.


    1. Notverpflegung (Riegel ähnlich NRG5, Wasseraufbereitungstabletten, Instanttee)
    2. BW Besteck. Messer,Gabel, Schere, Licht sind für kleine Kinder nicht. :grosses Lachen:
    3. Kekse statt Schoko. Nicht so Temperaturabhängig und lange Lagerbar
    4. Der gute alte BW Espit Kocher (Für diesen ist noch eine Edelstahltasse als Topfersatz vorhanden)
    5. Mobiler MFH Wasserfilter
    6. Tee
    7. 250ml Aufgesetzten im Flachmann. Kann man immer mal gebrauchen.


    Der erweiterte First Aid Kit
    [ATTACH=CONFIG]18641[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]18642[/ATTACH]
    Ich bin keinMedizinfanatiker musste aber erst vor kurzen wieder einmal feststellen
    wie nützlich erste Hilfe Sets sind.


    1. Das Set mit Verbandspäckchen, Wundschnellverbänden und dergleichen. Ausserdem noch ein 25er Streifen Micropur und 10x 800er Ibus
    2. Walther SLS100 LED Lichtausbeute in Bezug auf Größe unübertroffen. Weiterer Vorteil ist die Verwendung von standart AAA Batterien.
    3. Ersatzbatterien für die SLS100 ich spendiere ihr wegen der langen Lagerfähigkeit Lithium Ionen Batterien.
    4. Notfallpfeife. Habe ich einem fertig gekauftem Survival Kit entnommen.
    5. 10er Streifen Aspirin
    6. 10er Streifen Gripostat. Einfach nur um die Einsatzfähigkeit bei Fieber und dergleichen möglichst lange zu erhalten.
    7. Pflasterschere, Pinzette, Sicherheitsnadeln
    8. Umverpackung mit diversen Fächern in dem u.a. auch eine Erste Hilfe Anleitung untergebracht ist.
    9. Notfallponcho Könnte ich noch herausnehmen. Habe 2 gescheite im Kofferaum


    Weiter geht es gleich...

    Dateien

    • PICT0450.jpg

      (66,34 kB, 213 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PICT0418a.jpg

      (67,26 kB, 151 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PICT0421.jpg

      (56,76 kB, 122 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PICT0424.jpg

      (62,61 kB, 118 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PICT0422.jpg

      (59,16 kB, 157 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PICT0430.jpg

      (63,16 kB, 96 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PICT0427.jpg

      (61,07 kB, 126 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    1800 wie 2020 = 1Oz Gold = 1 Maßanzug! Geld ist übrigens aus Papier.

  • So weiter im Text geht es mit dem


    erweiterten EDC
    [ATTACH=CONFIG]18643[/ATTACH] [ATTACH=CONFIG]18644[/ATTACH]
    Hierbei handelt es sich um eine Gürteltasche die mit ihrer Austattung mein EDC das ich schon aus Gewohnheit
    in meiner rechten Beintasche mitführe, ergänzt sobald ich mich im Dienst mehr als 5-6 Kilometer von meinem PKW
    entfernen muss. Es soll mich einfach dabei unterstützen das ich meinen PKW auf jeden Fall erreiche.


    1. 10 Meter Mehrzweckseil
    2. 1 BIC Feuerzeug
    3. BW Taschenmesser (alte Form)
    4. Ultrafire LED mit 4x Lithium AA Reserve
    5. Das Standart EDC Survival Kit. Ähnlich dem was man fertig kaufen kann. Nur angepasst und aufgebohrt.
    6. Schon erwähnter Marschkompass
    7. Block und Stift
    8. Gürteltasche (weitere 25er Micropur und Traubenzucker habe ich vergessen fürs Foto heraus zu nehmen.)
    9. Walther 10x25 Faltfernglas
    10. Der Instandtee mit den angeklebten Wasseraufbereitungstabletten die mein Sohn übrig gelassen hatte.


    Ausrüstung an und in der Hose.
    1. Black Tanto Einhandmesser
    2. Fenix PD31 nebst 2x Ersatz CR123
    3. Im Nachtdienst noch die Einsatzlampe aktuell eine Taktical XT
    4. 2 Verbandspäckchen (Zivile Ausführung)
    5. Papiertaschentücher
    6. Seit kurzem eine Edelstahlzeckenzange
    7. Ein Ersatz BIC Feuerzeug
    8. Bei speziellen Einsätzen noch eine Fenix HL 30 Kopflampe
    9. Standart EDC


    Fotos mache ich Morgen mal.


    Wie gesagt ich vewende diese Ausrüstung Modular und der Grundgedanke ist sie möglichs kurzfristig anpassen und einsetzen zu können.
    Aso, Als Rucksäcke kommen bei mir zum Einsatz ein 35 Liter Jack Wolfskin (Schwarz) und im extremfall ein 88Liter Rucksack mit abnehmbaren Aussentaschen
    in Oliv. Weiterhin das gute alte BW Koppeltragegestell und ein ordentlicher Schlafsack ist natürlich auch vorhanden.


    Für Verbesserungsvorschläge bin ich immer zu haben. Denn manchmal sieht man ja den Wald vor lauter Bäumen nicht. :rolleys:


    Einen schönen Gruß
    littlewulf

    Dateien

    • PICT0433.jpg

      (72,79 kB, 112 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PICT0436.jpg

      (66,32 kB, 159 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    1800 wie 2020 = 1Oz Gold = 1 Maßanzug! Geld ist übrigens aus Papier.

  • was ist mit Schlafsack und so was?
    300km sind so doch auf keinen Fall zu schaffen...?


    Was ich mich auch immer Frage ist, wozu man einen Kompass in Deutschland braucht. viel wichtiger sind doch einfach Landkarten...


    Viele Grüße



    TiD

  • Mir fehlt so auf den ersten Blick folgendes sofern ich es nicht nur überlesen hab:


    Ein Tarp/Zelt
    Bargeld
    Pfefferspray o.ä. (ggf wirklich gegen Tiere)
    Sonnencreme (je nach Jahreszeit gibt es nix mieseres als nen Sonnenbrand wenn man nen Rucksack tragen muss)
    FFP3 Maske(n)
    ein Handtuch
    im Kofferraum nen paar Wanderschuhe o.ä.
    Bei Kontakt zu nem netten Mediziner und nicht bestehender Allergie würde ich auf 500er Novalgin Tbl umschwenken da die 800er Ibu retardiert sind als für lange Zeit gut sind aber nicht als Direkthilfe.


    Joa das wars so auf den ersten Blick

  • Morgen,


    ich versteh das nicht das Ihr Landkarten braucht. Wenn littlewulf nach Hause möchte, sind doch die Straßenschilder, und Ortsschilder nicht über Nacht verschwunden.?


    Selbst im Wald gibt es Schilder. Da recht doch ein Kompass völlig aus, damit er in die richtige Himmelsrichtung wandert. Ansonsten alles top.Gute Ausstattung.


    Und ich meinte zu lesen, er hätte einen Umhang bei. Anstatt das Regenponcho. Aus dem Umhang lässt sich auch eine Unterkunft basteln. Im Mittelalter haben Sie auch keine Schlafsäcke und Zelte mitgeschleppt wenn die einfachen Leute von einer Stadt zu anderen gewandert sind.


    Ich denke Littewulf ist einfallsreich, um sich zum schlafen was zu bauen oder was zu suchen. Irgendwas findet man immer, und wenn man auf einem Baum klettert. Er hat ja Seil dabei. Die Jacke als Kopfkissen den Umhang zum zudecken.


    Und Deutschland hat 80 Millionen Menschen, er wird auch auf Menschen treffen, die Ihm vielleicht ein Nachtlager anbieten. Er ist ja nicht einsam irgendwo in der Wüste oder im Dschungel unterwegs.


    Und so dünn besiedelt ist Deutschland nicht, obwohl wir auch riesige Wälder haben.


    Liebe Grüße Irlandia die immer praktisch denkt

  • Zitat von irlandia;177320

    Selbst im Wald gibt es Schilder. Da recht doch ein Kompass völlig aus, damit er in die richtige Himmelsrichtung wandert...


    Das sehe ich (mittlerweile) auch so. Wieviel Kartenmaterial muss man für 300 Km mitschleppen?

    I feel a disturbance in the force...

  • Zitat von irlandia;177320

    Und Deutschland hat 80 Millionen Menschen, er wird auch auf Menschen treffen, die Ihm vielleicht ein Nachtlager anbieten


    Da hast du bestimmt recht aber ich glaube die Idee sollte sein, dass man eben nicht auf fremde Unterstützung angewiesen ist. Wenn man nette Leute findet super aber wenn nicht sollte man darauf ebenfalls vorbereitet sein. Vorbereitet zu sein heisst auch autark zu sein.


    Lg. Nudnik

  • Moin @All


    ein paar gute und wie meist naheliegende Ideen sind schon dabei. So werden 2-3 FFP 3 Masken nachher noch ihren Weg aus dem Lager in den Kofferaum finden.
    Handtuch ist natürlich immer dabei und bei dem Novalgin werde ich mal Nachhacken.
    Danke TheHamster :lächeln:


    Eine paar Dinge, wie alle Sachen die nach Bewaffnung riechen, hatte ich übrigens nicht aufgeführt. Diese sind aber schon aus dienstlichen Gründen im ausreichenden Maß vorhanden.
    Andere Dinge hatte ich nur oberflächlich behandelt. Schlafsack ist ein Highlander Phantom 400 und auch eine schicke schwarze Wenger Decke ist vorhanden.
    Mit den Schuhen ist es ähnlich. Schon rein Dienstlich sind immer ein paar HAIX oder ähnlicher Standart an den Füssen oder liegen hinter dem Beifahrersitz.
    Als Zelt hatte ich bis vor kurzem einen 3 Mann Iglu in Flecktarn. Dieses habe ich jetzt gegen eine ungarische Dackegarage getauscht. Außerdem ist noch ein niederländischer Unterstandbausatz
    mit an Bord. Sollte ich tatsächlich einmal in Verlegenheit kommen zu Fuss nach Hause zu müssen würde ich wohl nur eine halbe Dackelgarage und den Bausatz mitnehmen. Vom Gewicht her
    ist das Ding her einfach ungeschlagen.
    Auf eine Isomatte verzichte ich jedoch bewusst. Ich schlafe grundsätzlich recht hart und wenn es zu dicke kommt nimmt man Laub, Moos oder dergleichen.


    @TID @ irlandia


    Betreffend Kompass, Karten und Straßenschilder
    Ich nehme nicht an das Ihr schon mal z.B. in den Brandenburgischen Wäldern wart? Wir waren dort mal ein paar Tage mit 2, 3 Mann Teams zu Übungszwecken im Einsatz.
    Bei dem anderen Team versagte das GPS Gerät (Mangels reserve Batterien :grosses Lachen:). Sie irrten etwas über 9 Stunden bei Dämmerung und Dunkelheit durch die Wälder bis sie an eine
    Straße kamen und wir sie mit Hilfe zweier Koordinationspunkte an den Straßenpilonen per Funk auf den richtigen Weg führen konnten. Sie hatten dann noch einmal 8 Kilometer bis
    zum Stützpunkt. Wir hatten die nächsten 2 Tage unsere persöhnlichen Sklaven :grosses Lachen: und Team 2 runde Füße und eine Erfahrung fürs Leben.
    Seitdem sind bei unseren Teams Kompasse zusätzlich zum GPS ausdrücklich erwünscht.


    Karten versagen in übrigen ohne Kompass in solchen Gelände ebenso.


    Straßenschilder werden kaum über Nacht verschwinden. Wobei es bei den Rückzugskämpfen im WWK2 gang und gäbe war diese Schilder zu demontieren oder unbrauchbar zu machen
    um den Vormarsch des Gegners zu erschweren. So etwas ist heute allerdings wirklich mehr als unwahrscheinlich.
    Bei einem Querfeldeinmarsch (kürzester Weg zum Ziel) um Kräfte zu sparen und unauffällig zu bleiben, wird man jedoch relativ selten auf brauchbare Straßenschilder treffen.
    Karte also bedingt ok. Schilder wenn sie angetroffen werden. GPS wenn möglich. Am verläßlichsten ist aber immer noch Sternenhimmel und Kompass.


    Einen schönen Gruß
    littlewulf

    1800 wie 2020 = 1Oz Gold = 1 Maßanzug! Geld ist übrigens aus Papier.

  • Ich kenne sowohl die Schorfheide, als auch die Wälder südlich Berlins sehr genau.
    gerade dort nützt einem der Kompass doch nun wirklich nichts, da man eben keine signifikanten Geländemarken etc, ausmachen kann, ist halt alles sandiger Wald und gerade da ist eine Karte doch extrem wertvoll, wenn man mit ihr umgehen kann.


    ein Kompass nützt nur etwas, wenn ich weiß wo ich bin und ich weiß wo ich hin will.


    Gruß


    TiD

  • Soo...


    ich sitze gerade auf der Terasse und habe spontan mal mein Koppel und die Taschen geleert.
    Das Ergebnis ist dies:


    [ATTACH=CONFIG]18647[/ATTACH]


    1. Black Tanto nebst Holster
    2. Mein S4 Active. Ein ganz brauchbares Outdoorhandy
    3. 2 ganz klassische Verbandpäckchen
    4. Meine Backup Lampe. Eine Fenix PD31. Das Holster ist allerdings ein Walther den das original war irgentwann durchgelutscht.
    5. Das Reserve BIC
    6. Meine Einsatzlampe mit Lanyard fest am Koppel. (Ich habe derzeit Nachtdienst :psst:)


    Danach bin ich dann in die Scheune zum Auto und habe mal die defensiv Ausstattung ein wenig fürs Foto trapiert.
    Ich werde kurz beschreiben was darauf zu sehen ist, möchte aber keine Diskussionen darüber oder Anmerkungen dazu.
    Denn erstens falscher Tread und zweitens ist das Foto eine Momentaufnahme. Einige Dinge sind Standart und einige Dinge werden
    je nach Einsatz ergänzt oder weck gelassen.


    [ATTACH=CONFIG]18648[/ATTACH]
    Mini Klapspaten von dem nur Säge und Axt ganz brauchbar sind. (Kofferaum)
    2 feststehende Messer. (eines in der Zarges und das andere als Dauerbegleiter im Hafersack)
    Dienstwaffe (wenn nicht Zuhause im Safe dann unter dem Fahrersitz im fest verschraubten mini Safe)
    Homdefense Pfefferspray in der freundlichen Familienpackung (im fest verschraubten leicht zu erreichenden Halter)
    Einmal die normale Größe Pro Secure (Wandert zwischen Handschuhfach und Holster)
    Machete
    Und rechts sieht man noch ein bisschen von Koppeltragegestell mit dem Klappspaten und solchen Sachen.


    @TID
    Du hast recht was den Kompass angeht, deswegen (und da wird mir Waldschrat recht geben) brachte ich als Hilfmittel auch den Himmel ins Spiel.
    Wobei ich natürlich bekannte Geländepunkte definitiv bevorzugen würde.


    Einen schönen Gruß
    littlewulf

    Dateien

    • PICT0456.jpg

      (83,05 kB, 133 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • PICT0462a.jpg

      (53,36 kB, 147 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    1800 wie 2020 = 1Oz Gold = 1 Maßanzug! Geld ist übrigens aus Papier.

  • Zitat von T I D;177358

    da man eben keine signifikanten Geländemarken etc, ausmachen kann


    Stimmt. Aber...


    Zitat von T I D;177358

    ein Kompass nützt nur etwas, wenn ich weiß wo ich bin und ich weiß wo ich hin will.


    ...mit einem Kompass kann ich ganz hervorragend so ganz grob eine Richtung halten. Auch in einer wolkenverhangenen Nacht.


    Außerdem wiegt ein moderner Kompass so gut wie nichts. Also was solls...

    I feel a disturbance in the force...

  • Jetzt bin ich aber doch etwas neugierig. (Eigentlich schon die ganze Zeit)
    Was machst Du beruflich / in welcher Branche bist Du tätig?

  • @ACD
    Eine gute Frage die ich Dir allerdings ausführlich nur heute Abend per PN beantworten werde. Erst dann zieht es mich wieder aus dem Pool
    heraus zur Arbeit.:grosses Lachen:
    Offiziell bin ich bei einer Firma die Sicherheit, Logistik, Sicherung und besondere Services Dienste für Großkonzerne anbietet.


    Einen schönen Gruß
    littlewulf

    1800 wie 2020 = 1Oz Gold = 1 Maßanzug! Geld ist übrigens aus Papier.

  • Ach sooo also nur so nen aufgepumpter Allerwelts-Security...


    *ironie aus* :grosses Lachen:


    Aber im Ernst so langsam machst du mich auch schwer neugierig... Ich glaub die Sache mit dem Nordurlaub muss ich doch noch ma in Angriff nehmen... :D

  • TheHamster
    na das Angebot steht ja schon länger. ;)


    Ich muss zugeben langweilige Security ist ein kleiner Bestanteil (etwa 25%).
    Aber aufgepumpt mit 182cm und 72 kg sicher nicht. ;)
    Schönen Gruß
    littlewulf

    1800 wie 2020 = 1Oz Gold = 1 Maßanzug! Geld ist übrigens aus Papier.

  • Ich glaube, dass er Geheimagent ist und dass die PN sich nach dem Lesen selbst und alles im Umkreis von drei Metern zerstören wird. :ängstlich:

    I feel a disturbance in the force...

  • lol


    Nein. Geheimagent soll zwar gerade unheimlich hipp sein. Aber nein mir wäre das mit meiner Großfamilie im Nacken doch ein wenig zu unsicher.

    1800 wie 2020 = 1Oz Gold = 1 Maßanzug! Geld ist übrigens aus Papier.

  • Schöne Vorstellung! (das mit dem beruf ist natürlich jetzt spannend, aber wenn das so geheim ist, warum erst davon schreiben, dann wollen es die anderen natürlich wissen...) ;-)


    Zu deiner Kiste hätte ich ein paar fragen:


    Kennst du dich mit dem Erwerb solcher Kisten aus oder war die über, ein Geschenk oder ein Probekauf? Ich suche sowas in etwas größer als Gepäckstück als Ersatz für eine Reisetasche für 1 Woche im Zelt. Kann man eigentlich rechnen wenn man eine 70 Liter Tasche benutzt, eine 70 Liter Kiste auch geht? Transportgewicht spielt keine Rolle...mir gehts um die Robustheit und das man die ins feuchte Gras stellen kann, das die leicht zu reinigen ist und auch mal auf einer LKW Ladefläche mitfahren kann. Man könnte auch drauf sitzen oder so...

  • Also ich habe absolut überzeugende Erfahrungen mit dem Shop hier gemacht:


    http://www.aluboxen-shop.de


    Qualität und Preis stimmen einfach. Wandstärke ist minimal geringer als bei orginal Zarges aber das bei 10-20% der Kosten einer Zarges. Und qualitativ immer noch vollkommen in Ordnung.

  • Zitat von littlewulf;177388

    lol


    Nein. Geheimagent soll zwar gerade unheimlich hipp sein. Aber nein mir wäre das mit meiner Großfamilie im Nacken doch ein wenig zu unsicher.


    Wenn er's euch sagen würde, müsste er euch danach auslöschen... :-)