Kleine Wanderung in Schweden

  • Letzten Sommer waren wir mal wieder in Schweden.


    Schweden ist ja das ultimative Land, um seine Ausrüstung testen zu müssen, ob man will oder nicht. Man kann schönes Wetter haben, oder wie wir häufig, es regnet, wenn man etwas unternehmen will.:ehm:
    Der Skuleskogen- Nationalpark war geplant. Erschwert wurde dieser Ausflug, weil unser Auto in diesem Urlaub ein paar Macken hatte und wir nie wussten, ob wir irgendwo ankommen oder nicht...


    Tatsächlich kamen wir am Parkplatz an, indessen es zum regnen anfing. War ja irgendwie klar.
    Wir zogen unserere Regenklamotten an, stiegen aus und es fing zu schütten an. War ja auch irgendwie klar...
    Rückzug ins Auto erfolgte, in der Hoffnung, dass es weniger regnet. Aber nööö...:ehm:
    Hm.
    Tendenz war, die Wanderung abzubrechen, aber die Fahrt zum Campingplatz erfolgt nun mal auch nicht in ein paar Minuten. Außerdem wollte ich schon seit Jahren dort wandern und es meldete sich meine Widerspenstigkeit, mein Trotz!


    Herrjeh!
    Bei Schönwetter kann ja jeder!!!
    Ich will jetzt!!!


    Herr Survival und ich beschlossen, dass genau dieses Wetter das Beste ist, um wirklich festzustellen, ob die Regenklamotten, die Wanderschuhe und die Rucksackhüllen was taugen.
    Wenn nicht bei so einem Wetter, wann dann???


    Wir zogen los.
    Ich darf vorneweg sagen, es regnete vorwiegend in Strömen . Deswegen konnten wir nicht so viele Fotos machen. Wir hatten auch nur das Handy dabei.
    Der Wald linderte ein wenig die Regengüsse, aber echt, bei so einem Wetter habe noch nie eine Wanderung über Stunden gemacht.


    Nett war auch die Erkenntnis, so während des Wanderns, dass der Weg ja gar nicht so beschwerlich ist, wie wir zuerst angenommen hatten! Bis ich mal bemerkte, dass wir auf dem Rückweg offensichtlich bergauf laufen müssen, da es fast den ganzen Hinweg so leicht beschwingt nach unten ging...:staunen:
    Ok.
    Die Erkenntnis auf dem Rückweg war übrigens recht positiv - durch unser SV-Training und mein Joggen, war es eine angenehme Überraschung, wie gut wir es konditionell geschafft hatten!
    Sehr schön!



    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075693rd.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075724un.jpg]


    Ein paar Stellen sind mit Stegen gesegnet. Die wurden im Laufe der Strecke immer morscher und weniger.


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075760lp.jpg]



    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075794eb.jpg]



    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075810nj.jpg]



    Verpflegung gibt es ja dort schon im August. Blaue Zunge inklusive.


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075851ul.jpg]



    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075884wj.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075890fu.jpg]


    Zwischenrein dachte ich mir mal, wie beladen man doch unterwegs ist und dass ich bei so einem Wetter eigentlich mit viel weniger Klamotten auch zum Laufen gehe.
    Und just in dem Moment, ich dachte, dass gibt's doch nicht :-D - hüpft ein Crossläufer mit kurzer Hose und T-Shirt an uns vorbei.:-D
    Wir eingepackt mit Regenzeug, drunter T-Shirt und Pulli und langer Hose, und er...:-D


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075956xl.jpg]



    Vor der Hütte:
    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075957ym.jpg] Wir haben die ganzen Äxte erstmal unter das Dach vom Holzvorrat gepackt.
    Manche Menschen wissen scheinbar nicht, dass man pfleglicher mit Werkzeug umgehen könnte.:ehm:


    Dies ist eine Übernachtungshütte, war ganz nett drin und wir haben uns dort erstmal mit Brotzeit gestärkt. Besser drin, als regendurchweichtes Zeug zu essen.
    Um die Hütte rum ist auch genug Platz, um zu tarpen oder ein Zelt aufzustellen.
    Da unser Sohn im WoWa geblieben war ( wandern ist so was von out mit 15), verzichteten wir auf die Übernachtung dort. Schade, ist aber für nächsten Sommer geplant.




    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075958xl.jpg]


    In der Hütte gab es einen kleinen Bollerofen, nebst Equipment zum Kochen.
    Zum Schlafen hatte es ein Stockbett und einen kleinen Raum, der auch noch Betten hatte.


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28075959uh.jpg]


    Es war nett darin und wir hatten es recht gemütlich, wenngleich wir tropfnass waren.
    Essenspause:


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28076138qu.jpg]



    Der Rückweg war irgendwie deutlich sumpfiger, als vorher, komisch.
    Was aber gut war, die Steine, über die man mitunter musste, waren zum Glück kaum rutschig. Da habe ich von anderen Wanderungen schon unangenehme Erfahrungen hinter mich gebracht.
    Man darf es ja auch mal gut haben, wenn es schlechtes Wetter ist, nicht wahr.;-)


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28076139fn.jpg]


    Es wurde auch wirklich Zeit für die Heimkehr.
    Die Wolken lockeren gar nicht auf, es wurde dunkler und nebeliger.
    Aber irgendwie total schön, finde ich:Gut:
    Ich mag reduzierte Eindrücke.


    [Blockierte Grafik: http://up.picr.de/28076140le.jpg]


    Es war eine wunderschöne Wanderung!


    So nass war ich noch nie. Ich hatte die Reißverschlüsse unter meinen Achseln aufgemacht, weil ich trotz des kalten Wetters natürlich ins schwitzen kam, aber mir floß der Regen durch die Öffnung rein, also machte ich sie wieder zu.
    Aber, daß Regenzeug hat sich bewährt!!!
    Triefend nass waren wir beide nur außerhalb - lediglich das T-Shirt war durchgeschwitzt, aber Ersatz hat man ja im Rucksack mit :-).
    Die Schuhe hatten sich auch bewährt und die Regenhüllen hielten den Rucksack mit Inhalt trocken!


    Kleines Manko ist meine Regenkaputze.
    Sie hat keinen Schild vorne dran und der Reißverschluss geht nicht hoch genug, meiner Meinung nach.
    Bei Gelegenheit werde ich sie deswegen austauschen.
    Herr Survival hat da die bessere Lösung.


    Dies war einfach eine gute Gelegenheit, um zu sehen, ob gewisse Ausrüstungsgegenstände wirklich was taugen.
    Dauerdusche von oben über Stunden musste unser Zeug noch nie aushalten und ich bemerke immer mehr, wie ich es genieße, bei widrigen Umständen meine Sachen und auch mich zu testen!


    Schönwetter kann ja jeder:Cool:



    LG, Survival [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/i…aussen/smilie_out_103.gif]

    ~ Nunquam Non Paratus ~

  • Hallo Survival,


    vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht. Allerdings haben wir vor einigen Jahren (auf unserer Hochzeitsreise durch Skandinavien) die Erfahrung gemacht,
    daß auch in Nordeuropa durchaus angenehmes Wetter herrschen kann.


    In den drei Wochen unserer Reise durch Schweden und Finnland hatten wir überwiegend schönes, sonniges Wetter - wohlgemerkt: Überwiegend, nicht dauernd :ehm:


    Vieleicht hatten wir Glück oder ihr Pech - hauptsache es hat euch gefallen.


    Gruß


    Boppel

  • Nun ja, wir hatten auch schon 25 Grad und herrlichen Sonnenschein am Polarkreis. Alles ist möglich. :-)


    Gruß, Herr Survival

    -<[ N u n q u a m - N o n - P a r a t u s ]>-

  • Das mit dem Wetter kann ich auch bestätigen.
    Da wir auf unserer Reise nie wirklich wandern gingen, spielte das Wetter nicht die größte Rolle. Aber auf jeden Fall ist Schweden wirklich eine Reise wert. Meine Freundin und ich wurden jedenfalls vom Schwedenvirus angesteckt und werden 100% wieder mal nach Schweden gehen.
    Mein Wunsch wäre Schweden und Finnland und Norwegen bis ans Nordkap. (Norwegen der südliche Teil habe ich schon gesehen, hat mich persönlich nicht sosehr aus den Galoschen gehauen wie Schweden).

    Ich möchte gerne friedlich, schlafend sterben wie mein Großvater und nicht schreiend wie sein Beifahrer.:Sagenichtsmehr:

  • Ja, Südnorwegen waren wir auch schon.
    Nett, aber man kann da nicht so wirklich viel machen, weil die Berge sehr steil sind, viele Privatwege waren und ich weiß auch nicht...
    Mir liegt Schweden, so ab Höhe aufwärts;-).
    Die Wälder, Felsen, das Wetter, die Luft, die Seen...
    Weiter oben die auf der Straße rumtorkelnden Rentiere...


    Es ist immer, als ob ich heimkomme.:verliebt:


    Die Lofoten finde ich auch total schön, Finnland hat mir am besten das Gebiet Richtung Russland gefallen. Wir sind da eine Nebenstraße nach Lappland hoch, auch sehr schön!
    Aber Island und Schweden, Lappland - hach ja...


    Nächsten Sommer treffen wir uns wieder mit Prepperfreunden da oben!!!
    Ich freue mich schon dermassen, ich kanns gar nicht sagen!!!



    Liebe Grüße, Survival [Blockierte Grafik: http://www.smilies.4-user.de/include/Draussen/smilie_out_103.gif]

    ~ Nunquam Non Paratus ~

  • Zitat von survival;298465

    [...] treffen [...] Prepperfreunden da oben!!!


    Ich sehe Treffen und Prepper... das wär doch echt was, ein Forentreffen in Lappland oder so :verliebt:


    Wir habens "nur" bis Östersund geschafft, da wir noch Norwegen sehen wollten und in Norwegen mussten wir dann improvisieren, da ich festgestellt habe, dass es keinen richtigen Weg entlang der Westküste gibt und so sind wir spontan durch die Nationalpärke von Norwegen gefahren mit Zwischenstop bei der Stabkirche Borgund.
    Aber nächstes Mal, bin ich mir sicher, dass wir nicht in der Mitte von Schweden nach links abbiegen werden, sondern noch weiter in den Norden gehen und evtl. auch mehr als nur 2 Wochen.


    Da du aber schon öfters dort warst und dich dort gut auszukennen scheinst, werde ich dich aber gerne Kontaktieren. :-)

    Ich möchte gerne friedlich, schlafend sterben wie mein Großvater und nicht schreiend wie sein Beifahrer.:Sagenichtsmehr:

  • Sehr schöner Bericht! Hat mich daran erinnert, dass ich bei meinen Goretexzeug dringend einen DWR-Refresh durchführen muss.


    Ja, Schweden und Regen kann einem schon besondere Erlebnisse bescheren. Ich erinnere mich an eine Kanutour in den 90ern, da hat es pünktlich mit dem Einsetzen der Kanus angefangen zu regnen und dann, von einigen kurzen Unterbrechungen abgesehen, die nächsten 7 Tage auch nicht mehr aufgehört. Das ist schon eine ziemliche Herausforderung an die eigene Motivation. Besonders wenn du noch 18 Teenager im Alter von 14 -17 Jahre im Schlepptau hast, deren intensivste Reisevorbereitung es war für 14 Tage ausreichend Gummibärchen und anderen Süßkram einzukaufen.


    Preppertreffen in Lappland wäre mal ne Maßnahme. In Nikkaluokta gibt es einen schönen Zeltplatz an der Fjällstation. ;-)

    Wer mit dem Feuer spielen will, muss wissen, wo das Wasser steht. (Oliver Tietze)

  • Hallo Survival,


    vielen Dank für den tollen Bericht, weckt irgendwie die Lust auf mehr.
    Seit wir einen Hund haben wurden bei mir auch schon öfter die Klamotten auf Wettertauglichkeit getestet. :kichern:


    LG
    Fleck