COVID-19: News & Informationen


  • :/ mich hätte jetzt mal interessiert, ob die gemachten Tests eher ein negativ oder positiv Falschergebnis anzeigten

    Lt der "Betriebsanleitung" die den Schnelltests beigelegt sind die wie in der Firma verwenden ist die falsch positive Rate deutlich höher als die falsch negative. ( 4/100 flasch pos zu 1 / 100 falsch neg )

    Gar nicht mal sooo schlecht...wenn man der Packungsbeilage glauben darf ( Xiamen Boson Biotec ltd )

  • Soweit ich das aus Interviews gehört habe, neigen die Tests mit Absicht eher zu falsch positiv, da die potentiellen Folgen weniger schwerwiegend sind als bei falsch negativ.

  • ...mich hätte jetzt mal interessiert, ob die gemachten Tests eher ein negativ oder positiv Falschergebnis anzeigten,

    SORRY, hätte ich mal den von mir zittierten/geposteten Text nochmal richtig durchgelesen :zany_face:


    "Somit lag die Rate der falsch positiven Schnelltestergebnisse bei 31,5 Prozent", heißt es in der Senatsantwort."


    Deckt sich jetzt aber nicht mit den hier getroffenen Aussagen... leider nicht im mindestens :!:

    Gar nicht mal sooo schlecht...wenn man der Packungsbeilage glauben darf ( Xiamen Boson Biotec ltd )

    Hier die Aussage aus meinem Beipackzettel. So schlecht sind die nicht.

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • Meine Frau arbeitet Wochenends in einem Schnelltestzentrum. Heute gab es bei über 400 Tests genau 1 positiver Schnelltest. Von 31,5% false positive kann also keine Rede sein. Woher diese Zahlen immer kommen kann ich nicht nachvollziehen. Die Infos aus erster Hand zeichnen ein anderes Bild.

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-

  • Bei uns werden wöchentlich ca.1000 Schnelltests gemacht. Positive Tests müssen mit PCR-Test überprüft werden. Bisher hatten wir 2 falsch positive Ergebnisse.

    Da jeder 3x wöchentlich getestet wird, müssten eigentlich auch falsch negative Ergebnisse bald auffallen.

    Am Standort einer Kollegin gab es allerdings eine ganze Charge, die falsch positive Ergebnisse lieferte, das kann also schon einmal vorkommen!

  • Mir ist kein historisches Beispiel bekannt wo das Hineinimpfen in eine Pandemie von Erfolg gekrönt war.

    Das mag aber auch daran liegen, dass es seit Beginn der ersten Impfungen um 1870 herum (England, Deutschland) es noch nicht soo viele Pandemien gegeben hat, zumindest nicht in den Ländern, in denen überhaupt gegen irgendwas geimpft wurde. Seit Erfindung des Impfens gab es an Pandemien gerade mal Pest in China (bis 1911) und die Spanische Grippe (bis 1920). Ok, formal zählt HIV auch zu den Pandemien (seit 1980 3ca. 3Mio. Tote...still counting). Und um "Hineinimpfen" zu können, muss man erst mal neien Impfstoff haben (hatte man nicht gegen die Pest 1911, nicht gegen Grippe 1920 und immer noch nicht gegen HIV). Immerhin gibt es mittlerweile einen hochwirksamen Ebola-Impfstoff.


    In Indien, Brasilien spielen sich da gerade ziemliche Dramen ab.

    Weil beide Länder die Pandemie sehr locker handhaben. In Indien flehen heute die Ärzte Staatspräsident Gupta an, endlich Maßnahmen zu verhängen...Von Bolsonaros Corona-Politik brauchen wir gar nicht reden.


    Die Akkumulierung der Aerosole im Raum, soviel kannst du gar nicht Lüften.... in der Zeit da.

    Natürlich kann man das, selbst preiswerte provisorische Lösungen zur Aerosolabsaugung funktionieren, wissenschaftlich fundiert begleitet und die Wirksamkeit nachgewiesen. Man muss es halt machen. Das Stoß- bzw. Querlüften funktioniert nur zur kalten Jahreszeit, wenn es drinnen warm und draußen kühl ist. Hat es draußen wie drinnen 25°C bewegt sich die Luft keinen Millimeter von selbst, wenn es windstill ist. Das weiß man auch schon seit gut einem Jahr, ignoriert das in den offiziellen Vorgaben für Schulen weiterhin fleißig.

    m besten FFP3 mit Ventil dicht und fest anliegend und eine OP Maske drüber, die das eigene Tröpfchengewirr zurück hält.

    Halte ich für extrem gefährlich für das Umfeld. Aus dem Ausatemventil kommt die Luft vergleichsweise komprimiert und schnell aus einem sehr kleinen Querschnitt. Das bläst dann mit Wucht gegen die OP-Maske an einer begrenzten Stelle und da die OP-Maske konstruktiv bedingt nicht druckfest ist und auch nicht dicht anliegt, verteilt man munter sein ausgeatmetes Aerosol ,das ringsum seitlich unter der OP-Maske entweicht.


    Lieber FFP2 ohne Ventil, dafür mit Nackenbebänderung, damit die Maske korrekt sitzt und man keine Segelohren bekommt. Manchen Maskenmodellen mit Ohrschlaufen liegt ein S-förmiger Plastikclip bei, damit kann man die Ohrschlaufen im Nacken zusammenhaken. Z.B. bei den FFP2 von Siegmund Care ist das so.


    Grüsse

    Tom

  • Zitat

    Focus Ticker heute:


    Montag, 26. April, 6.20 Uhr: Eine vorläufige Studie hat offenbar "Dutzende von Fällen" von Myokarditis bei Geimpften gezeigt, die mit dem Vakzin von Biontech/Pfizer geimpft wurden. Nun untersucht das israelische Gesundheitsministerium diese Fälle.

    Hauptsächlich seien diese Fälle nach der zweiten Dosis aufgetreten, sagte der israelische Koordinator für Pandemiebekämpfung,


    Bin mal gespannt was bei der Untersuchung herauskommt. Hoffen wir mal das es keine hohen Zahlen sind. Wäre mal interessant zu wissen, ob es solche Fälle auch hier in Europa gab um überhaupt feststellen zu können, ob ein Zusammenhang zur Impfung gegeben ist.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Auch wenn nun gleich das Argument des "falschen" Tragens kommt, als Brillenträger und Asthmatiker kann ich sagen dass diese FFP2 Lappen Schrott sind, die Brille beschlägt weil doch nicht alle Ausatemluft "gefiltert" wird und auch die Einatemluft ist nicht richtig sauber weil das Zeug, trotz "Ansaugwirkung", nie richtig anliegt.

    Wegen meiner Lunge musste ich auch schon vor Corona bei staubigen Arbeiten mit Zement oder flexen, schweissen etc immer mit Atemschutz arbeiten und was nach kurzer Zeit alles so im Rotz zu finden war... naja... die folgende Atemnot hat die Beweisführung abgeschlossen. Erst seit ich 3M Halbmasken nutze kann ich völlig beschwerdefrei im grössten Staub arbeiten.

    Auch wenn ich da keinen Filter für meine Abluft habe so ist das Teil, wenn ich meinen Schlauchschal noch drüberziehe, doch tausend mal besser als all das Zeug was sonst im Supermarkt meist unter den Nasen baumelt.

  • Kochsalz statt Impfstoff verabreicht.


    Ich hoffe, dieser Vorfall im friesländischen Impfzentrum ist/bleibt ein Einzelfall. Die Ankündigung, das Vieraugen-Prinzip beim Aufziehen der Spritzen einzuführen lässt natürlich die Frage aufkommen, warum das nicht bereits vorher der Fall war.

    Zumindest bei den Mobilen Impfteams in unserem Landkreis, die ich Anfang des Jahres begleitet hatte, war das schon aus "Selbstschutz"/Eigenabsicherung Standard.


    Ich habe keine Ahnung, wie das hier in diesem friesländischen Impfzentrum war. Bei uns gab es zwar bei "Verlusten" durch runterfallen oder überzählig aufgezogenem/verdünntem Material zwar eine ordentliche Ansage, es wurde aber niemandem der Kopf abgerissen.


    Unabhängig vom Sinn des Vieraugen-Prinzips ist Furcht vor Bestrafung/negativen Konsequenzen bei allfälligen Fehlern, meiner Meinung nach, immer ein schlechter Begleiter.

    Wo Menschen arbeiten, können Fehler vorkommen.


    Schade finde ich lediglich, dass so eine Panne von Impfgegnern jetzt weidlich dafür ausgenutzt werden kann und wird, die Impfkampagne im Ganzen zu diskreditieren. 🙄🤷‍♂️

  • Also bei mir als Brillenträger beschlägt die Brille nur Wenn die Maske falsch sitzt. Habe jetzt ein Nackenband und damit sitzt die. Brille frei und beim einatmen faltet die Maske sich zusammen.


    Edit sagt: guten Sitz aber auch nur wenn man dem aufsetzen nochmal alles grade zieht... die leute ohne Brille merken nichts... da bin ich froh das die Brille mir zeigt das mir ein Fehler passiert ist

  • Auch wenn nun gleich das Argument des "falschen" Tragens kommt, als Brillenträger und Asthmatiker kann ich sagen dass diese FFP2 Lappen Schrott sind, die Brille beschlägt weil doch nicht alle Ausatemluft "gefiltert" wird und auch die Einatemluft ist nicht richtig sauber weil das Zeug, trotz "Ansaugwirkung", nie richtig anliegt.

    Wegen meiner Lunge musste ich auch schon vor Corona bei staubigen Arbeiten mit Zement oder flexen, schweissen etc immer mit Atemschutz arbeiten und was nach kurzer Zeit alles so im Rotz zu finden war... naja... die folgende Atemnot hat die Beweisführung abgeschlossen. Erst seit ich 3M Halbmasken nutze kann ich völlig beschwerdefrei im grössten Staub arbeiten.

    Auch wenn ich da keinen Filter für meine Abluft habe so ist das Teil, wenn ich meinen Schlauchschal noch drüberziehe, doch tausend mal besser als all das Zeug was sonst im Supermarkt meist unter den Nasen baumelt.

    Ich stimme dir zu 100% zu, die Halbmasken sind um Längen besser, sie wären perfekt wenn ein dicht sitzender Augenschutz dabei wäre. Das zusätzlich erwerb- und montierbare Schild ist bei Staub nur bedingt hilfreich.

    Die FFP-Masken sind von unserem Arbeitsschutzspezialisten komplett verrissen worden.

  • ...

    ... beim Eingangstest hier hochgradig Positiv und nach 3 Tagen verstorben.

    Gruß

    Kcco

    Grüß Gott Kcco120,


    nur eine Frag zu meinem Verständnis/keine Stänkerei (schon Mist wenn man heute so etwas schreiben sollte/muss):


    "hochgradig Positiv", was war das für ein Test? Wie unterscheidet der Test zwischen "positiv" und "hochgradig"? Das würde ich gerne wissen.


    Danke für ein wenig Wissenszuwachs für mich.


    Waidmannsheil

    zero

    Wetten Sie niemals gegen den menschlichen Erfindungsreichtum. Der größte Feind der Propheten der Apokalypse ist ein Ingenieur (Daniel Lacalle)

  • Bei PCR Tests wird mit rückgemeldet wieviele Durchläufe zum Nachweis notwendig waren. Umso weniger Durchläufe um so hochgradiger infiziert.

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-

  • Auch wenn nun gleich das Argument des "falschen" Tragens kommt, als Brillenträger und Asthmatiker kann ich sagen dass diese FFP2 Lappen Schrott sind, die Brille beschlägt weil doch nicht alle Ausatemluft "gefiltert" wird und auch die Einatemluft ist nicht richtig sauber weil das Zeug, trotz "Ansaugwirkung", nie richtig anliegt.[...]

    Eine Intensivschwester aus dem Bekanntenkreis gab mir den Tipp, dass die Dichtwirkung erhöht werden kann, wenn der oberhalb vom Nasenbügel befindliche Teil der Maske nach unten/innen geklappt wird.


    Generell hatte ich nun bereits mehrere Chargen verschiedener FFP2-Masken von ganz unterschiedlichen Herstellern. Bisher waren 2 Masken dabei, die wohl "Montagsprodukte" waren und auch mit allen "Tricks" nicht korrekt sitzen wollten -> Ausschuß, wurden entsorgt.


    Darüberhinaus nutze ich zu 95% ein Hakenband hinter dem Kopf, wo das nicht praktikabel ist (Arztbesuch o.Ä.), verkürze ich die Ohrschlaufen mittels Schrumpfschlauch.

    Si vis pacem, para bellum.

  • Erstaunlich zu sehen (und kaum mehr nachzuvollziehen) wie die indische "Doppelmutante" sich nun scheinbar in 3 unterschiedliche "Stränge" entwickelt, teilweise mit Rolle-Rückwärts-Mutationen die dann wieder einer Altvariante nahekommt:


    https://timesofindia.indiatime…/articleshow/82248868.cms

    Keine Politik. Aber Fakt ist, dass die heutige MPK unerwartet scheinbar ergebnislos verlaufen ist.

    Persönlich vermute ich einen Zusammenhang zwischen der Katastrophe in Indien und dem "Ergebnis" der MPK.

    Auch wird Indien aktuell verstärkt isoliert, indem immer mehr Länder den Flugverkehr mit Indien einstellen.

    Die WHO hält sich bedeckt, aber die OPEC scheint zu reagieren.


    Siehe hier:

    https://www.boerse-express.com…reis-legt-etwas-zu-319038


    Nicht, dass uns da ein Tsunami entgegen kommt.

  • zero-error es war ein PCR Test.
    bei einem PCR Test werden die entnommenen gentechnische Material vervielfältigt, gemessen mit / am sogenannten CT Wert . Je größer dieser ist um öfter musste vervielfältigt werden, je kleiner um so seltener. Je kleiner der CT Wert um so infektiöser ist der Patient.


    Bei Antigen Test könnte mit ein Spektralfarben Test angeblich auch differenziert werden.



    Die Fachleute hier verzeihen mir meine leichenhafte Darstellung.


    noch ein Link zum Thema

    https://www.muenchen-klinik.de…ankheit/coronavirus/test/


    Gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Erst ein Impfstoff, nun eine Pille: Der Pharmakonzern Pfizer arbeitet an einem Medikament gegen schwere Covid-19-Verläufe und treibt die Forschung voran. Wann könnte das Mittel soweit sein?

    Therapeutische Medikamente gegen die Coronavirusinfektion Covid-19

    Gegen die Pandemie mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 werden vorhandene Medikamente erprobt und neue erfunden. Zwei sind schon zugelassen, weitere sollen in den kommenden Monaten folgen.

    :/ Hoffnung :?:... mehr Infos bzw. der dazugehörige Seitenlink ist über "Zitat" anzuklicken :!:

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü