Getreidemühle für Handbetrieb

  • Als Backup möchte ich eine handbetriebene Getreidemühle anschaffen.


    Sie soll relativ klein sein, um Platz sparend verräumt werden zu können. Wichtig ist mir noch, dass sie leichtgängig ist.

    Pro Einsatz sollen ca. 1kg Weizen oder Roggen gemahlen werden.

    Flocken muss sie nicht können.


    Welche Mühlen könnt ihr mir empfehlen? Bzw worauf soll ich noch achten?

    nicht jammern, machen


  • Sie soll relativ klein sein, um Platz sparend verräumt werden zu können. Wichtig ist mir noch, dass sie leichtgängig ist.

    Pro Einsatz sollen ca. 1kg Weizen oder Roggen gemahlen werden.


    So ein Wunderdings suche ich auch.

    Wenn klein, dann kurbelst Du Dir den Wolf, ehe das ein paar Gramm Getreide durch sind.


    Brauchbar sind die Diamand-Handmühlen, da Kurbelst du für ein Brot nur 15 Minuten.

    Das Teil wiegt aber auch über 20kg und braucht einen stabilen Tisch zum festschrauben.

  • Hallo,

    wir haben eine "Toscana L" bei Kornkraft.de gekauft. Ist aber schon Jahre her.

    Wir mahlen das Mehl merhfach, damit es fein genug zum Backen ist.

    Handarbeit ist ja gesund und in Kriesenzeiten wichtig ;).

    Gruß

    Sobi

  • Hi,


    ich habe die Widu Mühle zuhause. Ist mit Strom top, bin super zufrieden.

    Mit Handkurbel noch nicht getestet. Ist aber wirklich nur für Notzeiten gedacht weil die Mahlleistung dann wirklich nicht berauschend ist.


    grüsse

    Panger

  • Hallo,

    zusätzlich zu der Handmühle haben wir noch einen Mahlvorsatz für eine Küchenmaschine (elektrisch).

    Geht natürlich schneller, ist aber nicht sooo sportlich :).

    Zum Feinmehl-Herstellen ist die Handmühle besser.

    Gruß

    Sobi

  • Wir haben ebenfalls eine Widukindmühle im Einsatz und

    sind sehr zufrieden. Handantrieb habe ich aber auch noch

    nicht ausprobiert. :whistling:

  • Danke für eure Antworten.

    Jetzt ist doch die Gelegenheit eure Handkurbeln anzuschließen und zu probieren. Erfahrungen können dann hier gepostet werden;-)


    Ich besitze eine geerbte, elektrische Mühle von Furore. Die tuts für meine Zwecke und soll nicht ersetzt werden.


    Henning, wahrscheinlich hast du Recht und so ein Wunderding gibts nicht.


    Was ist eurer Erfahrung nach auf die Dauer 1kg angenehmer:

    Horizontal kurbeln (Kaffeemühlenstil) oder vertikal (Fleischwolflike)?

    nicht jammern, machen

  • genau sowas habe ich gesucht. Was elektrisches was zur Not mit Hand betrieben werden kann.

    Die Mühle werde ich mit auch mal genau anschauen. Danke.

  • Brauchbar sind die Diamand-Handmühlen, da Kurbelst du für ein Brot nur 15 Minuten.

    Die D525 ist sicher die "Referenz" unter den Handmühlen, vor allem das Modell mit Mahlsteinen. Die Version wird nicht mehr hergestellt und wird gebraucht mit Gold aufgewogen (in Ebay-Kleinanzeigen ist grad eine für 850 Euro drin). Hab in letzter Zeit aber auch schon mehrere gebrauchte D525 mit defekten Mahlsteinen gesehen (in dem Mahlstein, der sich dreht, sind hinten Plastikbuchsen eingesetzt für die Mitnehmerstifte. Wenn die Buchsen zerbröseln oder ausbrechen, hält der Mahlstein nicht mehr und blockiert das Mahlwerk).

    Noch lieferbar ist das Modell mit Stahlmahlwerk, liegt neu auch etwa bei 850 Euro.


    Die Bauform der D525 war bis in die 1950er Jahre weit verbreitet, man findet solche Mühlen erstaunlich oft bei Antiquitätenhändlern, in Kleinanzeigen oder bunt bemalt als Gartendeko... Wenn man so eine wieder gangbar bekommt, wird man damit auch was anfangen können.


    Die vom Räuber Hotzenplotz bekannte Kaffeemühle gab es auch in verstärkter Ausführung mit großem Schwungrad und diente auch als Körnermühle.

    Aber für alle Mühlen gilt: Handbetrieb ist mühsam.


    Ich hab mich gegen eine Handmühle entschieden und mir mal sehr günstig eine gebrauchte kleine elektrisch Profi-Mühle (mit Steinmahlwerk) zugelegt, eine Elsässer F50, zugelegt. Das Mehl kann direkt in einen Beutel gemahlen werden (das aktuell lieferbare Nachfolgemodell F100 hat einen Adapter für Schraubgläser, kann man bei der F50 nachrüsten) und die Mahlleistung liegt bei 200g/Minute. Und das Mahlwerk der F50/F100 packt auch harte Körner, wie Mais.


    Als letzte Rückfallebene hätte ich noch das hier - war mal ein Geschenk von einem algerischen Tuareg - sowas wird dort nach wie vor eingesetzt:


    reibschale-sahara.jpg


    Grüsse

    Tom

  • Für die WIDU-Mühl gibts ja auch einen Kettenantrieb.

    Einige Forenmitglieder hatten, soweit ich mich erinnern kann, den Plan, diesen mit einem Fahrrad zu verbinden.

    Das wäre für größere Mengen vermutlich deutlich angenehmer.

    Ob das funktioniert, habe ich nie erfahren :)


    Wir selbst haben nur eine rein elektrische Mühle. Da gibts leider kein externes Kurbelsystem für.

    Die WIDU habe ich allerdings auch schon länger im Auge.


    EDIT:

    Hier ein Video. Geht also scheinbar:
    https://www.youtube-nocookie.c…zXbpX_g?wmode=transparent

    Einmal editiert, zuletzt von KidCrazy ()

  • Ich kann ja verstehen das man absichern will, aber mit einer Handbetriebenen werdet ihr nie die Mengen erreichen die ihr in einem Szenarium braucht. Es wird einfach zu viel Zeit verbraucht für eine Tätigkeit die man woanders sinnvoller einsetzen kann. ich will jetzt nicht sagen das Mehlmahlen nicht sinnvoll ist, ganz im Gegenteil, aber in einem Szenarium wird soviel Arbeit auf einen zukommen, das du gerne das mahlen von Korn und anderen Samen einer elektrischen Mühle überlässt.

    Ich habe mich ganz bewusst für eine elektrische Mühle entschieden, weil ich weiß das diese Tätigkeit einem irgendwann einen auf den Keks geht, und nur noch mit Unlust ans mahlen geht. Und wie gesagt, die Zeit die ich bei anderen Arbeiten verbringen kann ist mir da wichtiger. Zudem kann nun meine BEVA das übernehmen, und bracht sich nicht damit abmühen.

    So habe ich mir eine Mühle ausgesucht, die nicht viel Energie verbraucht. In der Fidibus 21 habe ich solch eine Mühle gefunden.

    Zudem habe ich sie gewählt da sie nur 250 Watt verbracht, und ich sie so an meine MISA anschließen kann. Da ich neben meiner Inselanlage noch drei MISAs habe, ist das die beste Lösung für mich gewesen.


    http://www.getreidemuehlen.de/…e25-nVcCsSEcaAgmrEALw_wcB

  • Tomduly, genau das hab ich mir heute morgen auch überlegt:

    Eine alte Diamant gebraucht aufzutreiben und wieder flott zu machen. 
    So sind wir zu einer alten Schrotmühle für die Tiere gekommen, bei ner Haushaltsauflösung.


    Und lustig, an Räuber Hotzenplotz und die Kaffeemühle die “Alles neu macht der Mai” spielt hab ich auch gedacht ^^

    Die archaische Version eines Mahlsteines hebe ich mir als Spaß für die Kinder auf.... 


    KidCrazy: 

    DAS ist die Idee für Bastler! Auch eine Waschmaschine lässt sich mit Kettenantrieb betreiben. 

    nicht jammern, machen

  • Nachdem ich auch zum wiederholten mal überlege eine Getreidemühle anzuschaffen hänge ich mich mal hier an.


    Aus Preppersicht wäre natürlich ein Modell schön, das ohne Strom betrieben werden kann. Wer das schon mal versucht hat, weiß um die Mühe die dieses Unterfangen bereitet. Man wird diese Option also wirklich nur dann nützen, wenn kein Strom verfügbar ist.


    Eine Mühle für ausschließlichen Handbetrieb würde ich daher nicht empfehlen. Die landet unweigerlich im Schrank, oder im Keller oder gar in einem Schrank im Keller....

    Auch für den postapokalytischen Endzeitbetrieb ist die Handkurbel auf Dauer nicht lustig. Daher wäre die Möglichkeit einen Riemen oder eine Kette über den Antrieb zu werfen und die Mühle mit Dampf-, Wasser- oder Beinkraft zu betreiben wünschenswert.


    Wirft man all diese Kriterien in den Anforderungstopf, dann landet man unweigerlich bei der Widukind mit


    - 400W Motor

    - Handkurbel

    - Förderschnecke für Handbetrieb

    - Kettenritzel für externen Antrieb.


    Mir ist es trotz intensiver Recherche nicht gelungen einen weiteren Hersteller zu finden der ein vergleichbares Angebot hat. Auch der Preis ist mit ca. €300,- moderat. Einzig das Design ist gewöhnungsbedürftig und wirkt eher wie das Bastelprojekt eines ambitionierten Hobbymüllers. Es scheint auch keinerlei Fortschritt oder Weiterentwicklung zu geben. Das Ding wird so wie es ist seit Jahren verkauft. Man könnte natürlich sagen, ein perfektes Produkt braucht keine Änderungen aber mir würden da schon ein, zwei, drei, viele Dinge einfallen. Angefangen mit dem pinschigen Nagel, der den Trichter fixiert oder der Kurbelflansch, der sich hinter einem Insektengitter versteckt, das man bei Bedarf wegschnippeln muss. Wirkt alles sehr hemdsärmelig.


    Mein Wunschtraum wäre eine Mühle so stylisch und qualitativ hochwertig wie die Salzburger Mühlen aber mit den praktischen Antriebsoptionen der Widukind.


    Hier noch einige Links zum Thema Getreidemühle, die ich bei meiner Recherche gefunden habe.


    Salzburger Mühlen

    Widukind Mühlen

    Verband deutscher Mühlen

    Überblick über diverse Getreidemühlen

    Elsässer Getreidemühlen

    United Milling Systems Profigeräte (Unter anderem die legendäre Diamant D.525 Handmühle)

    US Produkte zum Thema Mühle und generell Prepping

    Die US Wondermill

    Noch ein Shop mit diversen Herstellern

    Deutscher Händler für die Diamant D.525


    LG. Nudnik

  • Hi Nudnik,


    Ich habe mich damals auch sehr sehr lange mit dem Kauf einer Getreidemühle beschäftigt und Seite für Seite recherchiert, verglichen etc.



    Gerade die Tatsache dass die Widu Mühlen seit Jahren unverändert gebaut werden macht für mich den Reiz und auch den Vorteil aus.


    Ich habe die Volksmühle Mod II im Einsatz und ja, Optik ist evtl. gewöhnungsbedürftig. Ich persönlich brauche allerdings kein Schicki Micki Gerät bei dem ich dann auch entsprechend das Design und das "Lifestyle" mitbezahle.


    Genau das trifft dann wiederum auf deine Aussage zu. Ja es ist hemdsärmelig, aber du bekommst bei Widu halt auch für wirklich alte Mühlen noch Ersatzteile oder eben die Steine, wenn diese mal irgendwann das zeitliche segnen.


    Gerade aus Prepper-Sicht, aber auch aus dem Umweltgedanken in meiner persönlichen Einschätzung ist gerade das ein Riesen-Vorteil.


    Auch der etwas popelige Nagel, erfüllt vollkommen seinen Zweck ;-)


    Nur das mit dem Gitter, da stimme ich dir zu. Der Handbetrieb oder über Kettenritzel ist aber halt wirklich nur für Notzeiten gedacht.


    Grüße

    Panger