Conserva gefriergetrockne Produkte

  • Hallo zusammen,


    kann mir jemand sagen wieviel Wasser es zur Zubereitung der gefriergetrockneten Gerichte von Conserva Emergency Food es braucht?

    Gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Wie kommst Du darauf, das die Kichererbsen gefriergetrocknet sind?

    Ich denk ich hab das Mal gelesen, aber ich kann da auch falsch liegen. Am Abend, wenn die Dose auf ist kann ich dann mehr dazu sagen.
    gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Wie kommst Du darauf, das die Kichererbsen gefriergetrocknet sind?

    Das sind gekochte Kicherbsen in einer Dose. Abtropfgewicht dürfte unter 300g sein. Als Trockenerbsen sind es ca. 100g. Viel Geld für Wasser.

    https://ef.convar.com/

    230F16EA-A3A1-4920-8439-5DCE5ED0C36B.jpeg


    ACBEE8A9-FEF6-4852-A45C-7E9AE29E4B14.jpeg

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

    Einmal editiert, zuletzt von Kcco120 () aus folgendem Grund: Bild hinzu gefügt

  • Ich hab die Dose Genüsemix erwischt.
    Am Dosenboden ein Dauerstoffabsorber gefunden.

    Der Geruch undefinierbar am ehesten nach Suppenwürze.

    Ich hab das ganze in ein Pfanne geleert zaghaft Wasser dazu gegeben, wie viel das dann in Summe war kann ich nicht mehr abschätzen.
    geschmacklich ist es kein hi light . Mit Salz Pfeffer Chilli Erdäpfel Carabitta zum Auflauf verarbeitet wars dann soweit in Ordnung.


    Also ist das drin was drauf steht Not-Nahrung die hoffentlich lange hält.


    Gruß kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Getrocknete Kichererbsen kosten ca. 3 Euro das Kilo und halten ein paar Jahre. Aber man muss sie einweichen und 1-2 Stunden kochen.

    Getrocknete Kichererbsen (Restfeuchtigkeit 10 % oder drunter) im luftdichten Glas oder in einer fest verschlossenen Dose halten mit nem Sauerstoffabsorber zusammen ca. 25 Jahre. Mindestens.


    So ein Gericht wie oben mit ca. 25 Jahren Haltbarkeit kann man sich für kleines Geld auch selbst zusammenstellen, wobei ich zugebe, dass ich nicht alle Zutaten erkenne.

  • So ein Gericht wie oben mit ca. 25 Jahren Haltbarkeit kann man sich für kleines Geld auch selbst zusammenstellen, wobei ich zugebe, dass ich nicht alle Zutaten erkenne.

    Da bin ich nicht so sicher. Der Doseninhalt wird aus gefriergetrocknetem Gemüse bestehen. Eventuell vorgegart? Das ist nicht das Gleiche wie getrocknete Rohware. Der Aufwand, sie zuzubereiten ist höher. Das spielt zu normalen Zeiten keine Rolle, aber in einer besonderen Situation könnte es relevant sein, ob ich erst lange einweichen oder kochen muss.

  • Hallo Zusammen,


    Ich möchte Euch die Antwort von Conserva nicht vorenthalten:


    Der Gemüse Mix wird im Wasserbad erhitzt. Da gibt es kein Wasserverhältnis. 
    Es kommt so viel Mix in den Topf wie man präferiert, dann wird es mit Wasser aufgegossen. 
    Das Wasser wird aufkochen lassen, und fertig das Gemüse ist verzehrbereit. 
    Der Gemüsemix wird verwendet wie wenn man Erbsen, oder Bohnen zum Beispiel kocht. 

    Solange das Gemüse Trocken bleibt und bei Verwendung von verschließbaren Dosen kann dieses noch ca. 2-3 Monate später verzehrt werden. 


    Gruß

    Kcco

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Hallo zusammen,


    ich habe da mal eine Frage , die mir gerade so durch den Kopf geht:


    Wieso müssen diese Fertiggerichte, die ja doch recht teuer sind, unbedingt bis zum Jahre dreitausendwasweißich haltbar sein:?:

    Wenn ich mir bei Lidl, Norma & Co. Fertigmenüs für 1,95€ mit MHD 2022 hole und diese rotiere, bin ich genau so gut dran. Nur eben viel günstiger, und geschmacklich wahrscheinlich besser.


    Ich glaube nicht, daß irgendein SHTF 15 oder 20 Jahre dauern wird. Nicht alles, was technisch machbar ist, macht auch einen Sinn.


    Gruß Peter

    An sich ist nichts gut oder böse. Erst das Denken der Menschen macht es dazu.

  • Wieso müssen diese Fertiggerichte, die ja doch recht teuer sind, unbedingt bis zum Jahre dreitausendwasweißich haltbar sein:?:


    Innerhalb der Halbarkeit must Du das Zeug rotieren. Je länger etwas haltbar, um so mehr kann davon eingelagert werden.

    Das Gefriergetrocken Zeug hat noch den Vorteil, das es relativ leicht und kompackt ist. Wenn Du es schleppen mußt und unterwegs Zugang zu Wasser hast, ist das vom Vorteil.

    Und dann schmeckt einiges gefriergetrocknet besser als nur einfach getrocknet.

  • Wieso müssen diese Fertiggerichte, die ja doch recht teuer sind, unbedingt bis zum Jahre dreitausendwasweißich haltbar sein:?:

    Wenn ich mir bei Lidl, Norma & Co. Fertigmenüs für 1,95€ mit MHD 2022 hole und diese rotiere, bin ich genau so gut dran. Nur eben viel günstiger, und geschmacklich wahrscheinlich besser.

    Die meisten gefriergetrockneten Fertiggerichte haben auch nur ein MHD von 2 bis 5 Jahren angegeben. Zum Beispiel Trek n Eat als einer der bekanntesten gibt nur 3 Jahre an.


    Ich habe gerade einen Test am Laufen wo ich verschiedenste Hersteller und deren Produkte teste.


    Gefriergetrocknete Trekkingnahrung hat einige sehr große Vorteile gegenüber herkömmlichen Fertiggerichten aus dem Supermarkt:


    1. Hochwertige Zutaten, ohne (!) Geschmacksverstärker oder andere Zusätze

    2. Alubeschichteter, wiederverschließbarer Beutel, welcher eine Zubereitung im Beutel ermöglicht.

    3. Schnellkochnudeln, welche durch Ziehenlassen im heißen Wasser zubereitet werden, wohingegen die meisten herkömmlichen Fertiggerichte 10 Minuten gekocht werden müssen

  • Gefriergetrocknete Trekkingnahrung hat einige sehr große Vorteile gegenüber herkömmlichen Fertiggerichten aus dem Supermarkt:


    1. Hochwertige Zutaten, ohne (!) Geschmacksverstärker oder andere Zusätze

    2. Alubeschichteter, wiederverschließbarer Beutel, welcher eine Zubereitung im Beutel ermöglicht.

    3. Schnellkochnudeln, welche durch Ziehenlassen im heißen Wasser zubereitet werden, wohingegen die meisten herkömmlichen Fertiggerichte 10 Minuten gekocht werden müssen

    zu 1.: Daran zweifele ich zwar, aber sei's drum: wenn ich eigene identische Zutaten nehme, bin ich in jedem Fall auf der sicheren Seite und weiß, was drin ist.


    zu 2.: Die Mylarbeutel bedeuten weniger Haltbarkeit als eine Einlagerung im Glas, allerdings hast du Recht, was das Gewicht beim Trekking oder in einer SHTF-Situation angeht. Allerdings kannste ja auch deine eigenen Sachen in einen Mylarbeuten packen und einschweißen.


    zu 3.: Diese "Schnellkochnudeln" / Woknudeln kannste dir ebenfalls selbst herstellen oder schlichtweg kaufen, dazu brauchts nicht die überteuerte Trekkingnahrung.


    Was ich eigentlich nie verstanden habe:

    Warum kaufen die Leute überhaupt so ein teures Zeugs, wenn nicht der Haltbarkeitsgedanke dahinter steckt?

    Wenns mir um lange Haltbarkeit oder Gesundheit oder Gewicht geht, trockne ich die Sachen selbst und mische sie in Mylarbeuteln zusammen. Wenns um Geschmack geht, packe ich entsprechend Kräuter und Gewürze dazu und fahre immer noch viel billiger als bei diesen Survival- oder Trekking-Firmen.

  • Auch einfache Spirelli und kleine Nudeln lassen sich im heißen Wassser nur durch Ziehenlassen zubereiten.

    Wie kommst Du darauf, das die Kichererbsen gefriergetrocknet sind?

    Das sind gekochte Kicherbsen in einer Dose. Abtropfgewicht dürfte unter 300g sein. Als Trockenerbsen sind es ca. 100g. Viel Geld für Wasser.

    In meinem Dörrgerät (mittleres Preissegment) passen ca. auf 5 Ebenen 1500 Gramm eingeweichte Kichererbsen, die sind nach ca 70° Grad 12 Stunden trocken.


    Wasich noch nicht verstanden habe, wie Dörre ich richtig Fisch, Huhn, Hackfleich / Fleisch, bei mir hat das nach einigen tagen schlecht gerochen und zu schimmeln angefangen.

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

    4 Mal editiert, zuletzt von AlienTF ()

  • zu 1.: Daran zweifele ich zwar, aber sei's drum: wenn ich eigene identische Zutaten nehme, bin ich in jedem Fall auf der sicheren Seite und weiß, was drin ist.

    Dir ist aber schon bewusst, dass ein Unterschied zwischen Trocknung und Gefriertrocknung besteht, oder?


    Die von dir genannten 25 Jahre Haltbarkeit bei reiner Trocknung in nicht steriler Umgebung, ohne Zugabe von Stickstoff halte ich für eine gewagte These.


    Trekkingnahrung ist leicht, im Beutel zuzubereiten, hochkalorisch und hat höherwertige Zutaten im Vergleich zu normalen Fertiggerichten.


    Teuer ist immer subjektiv. Travellunch Gerichte kriegst du schon ab 5 Euro. Ein "Marken" Fertiggericht kostet auch 2 bis 2,50 Euro. Mit den oben genannten Nachteilen.