Inselanlage / Inselsystem Sammelthread

  • Wie verhinderst du hier Tiefenentladung oder ein Überschreiten der Ladeschlussspannung einzelner Zellen, canuck ? Ich gehe mal davon aus, dass die alle in etwa die selbe Kapazität haben, aber wahrscheinlich unterschiedlich alt sind?


    LiIo-Akkus sind da doch sehr sensibel, dachte ich. Und defekte Zellen sind wahrscheinlich auch nicht ganz ungefährlich wenn sie weiterhin belastet werden.

    I feel a disturbance in the force...

  • Ich habe "gefällt mir" gedrückt, aber wenn die "Schränke" aus Stahl (geschlossen) statt Holz wären würde mir das noch besser gefallen ;-)

    die stehen schon im Keller bereit, nur die Zeit zum einbauen ist zur Zeit etwas Mangelware ;)



    Wie verhinderst du hier Tiefenentladung oder ein Überschreiten der Ladeschlussspannung einzelner Zellen, canuck ? Ich gehe mal davon aus, dass die alle in etwa die selbe Kapazität haben, aber wahrscheinlich unterschiedlich alt sind?

    jeder pack hat sein "Schutzbrett" ^^^^ , zusätzlich hab ich den Laderegler auf max. 28V und min. 21V eingestellt. Das sollte eigentlich reichen.


    die Kapazität bewegt sich von 1870 mAh bis 2130 mAh



    auf dieser Seite kann man sich sehr viel nützliche Informationen besorgen

    https://secondlifestorage.com/f-DIY-Battery-Project-Builds

    Du kannst die Zukunft verändern mit dem was du heute tust. :huh:

    Einmal editiert, zuletzt von canuck ()

  • Passend um diesen Fred wiederzubeleben und das allgegenwärtige Thema Blackoutszenarien zu beleuchten die Vorstellung unserer Lösung.


    Zum Abschluss der umfassenden Renovierung unseres alten Häuschens fand als vorläufig letzte grössere Investition der Einbau einer inselfähigen PV-Anlage statt. Ich habe den Markt hierfür lange Jahre beobachtet, nur waren die Preise für das wie ich mir das vorstellte leider zu hoch.


    Durch den Preisverfall vor allem bei Hochleistungsakkus rückte das ganze dann in erreichbare Nähe weswegen dann im letzten Herbst die Umsetzung erfolgte. Die Anlage hat eine Leistung von 8KwP realisiert mit LG NeON 2 (https://www.photovoltaik4all.d…-solar-lg350n1c-v5-neon-2).


    Die Wechselrichter und Leistungsoptimierer sind von SolarEdge (https://www.solaredge.com/de/S…ons/backup-power-solution).


    Der Akku ist ein LG Chem RESU 10 (https://www.mg-solar-shop.de/B…lt-Speicher-fUer-SMA.html).


    Zu guter letzt die Netzumschaltbox für den Inselbetrieb ist von Enwitec (https://enwitec.eu/?post_type=netzumschaltbox&p=2149).


    Im Betrieb läuft die Anlage seit Start absolut störungsfrei und die Erträge haben meine geringen Erwartungen für das Winterhalbjahr sogar deutlich übertroffen, die Eigendeckung des Stromverbrauchs lag im Dezember/Januar Zeitraum zwischen einem Drittel und der Hälfte.

    Im Frühjahr sollte dann eine nahezu vollständige Deckung erreichbar sein.

    Rechne mit dem Schlimmsten aber hoffe das Beste. -Arthur Schopenhauer-

  • Verstehe ich das richtig, du hast 23 mal 350W Paneele mit gesamt ca 40m² Fläche verbaut?

    Hast du 3 Wechselrichter verbaut oder speist du alles einphasig?

    Was macht der Leistungsoptimierer?

    Hast du Bedenken bzw. hast du dich informiert und ggf. Vorkehrungen getroffen bzgl. potenzieller Brandlast des Lithiumakkus?


    Danke für die Aufklärung. Ich fange grade erst an mich fürs Thema zu interessieren und sondiere, was bei meiner Dachfläche und Ausrichtung für Potenzial besteht.


    LG. Nudnik

  • Hallo Nudnik,


    Mit den Paneelen liegst du richtig, hatte leider nur das angebaute Holzschuppendach zur Verfügung.


    Wechselrichter sind es zwei: Einmal ein SE5000-RWS https://www.mg-solar-shop.de/S…fuer-Speicher-und-Back-Up


    Und ein SE2200 HD-Wave https://www.solaredge.com/de/p…v-inverter/single-phase#/


    Das ganze funktioniert im Normalbetrieb Dreiphasig nur im Notstrombetrieb steht nur eine Phase zur Verfügung.

    Zu den Stromtechnischen Details kann ich dir leider wenig Auskünfte geben, die Anlage wurde von einem auf

    PV-Anlagen spezialisierten Elektrofachbetrieb installiert.


    Infos zu den Leistungsoptimierern gibts da: https://www.solaredge.com/de/products/power-optimizer#/


    Der Akku hängt an einer Kellerwand allseitig Mauerwerk/Betondecke und entspricht den aktuellen Sicherheitsrichtlinien

    https://www.bves.de/wp-content…Li-Ionen-Hausspeicher.pdf


    LG Andreas

    Rechne mit dem Schlimmsten aber hoffe das Beste. -Arthur Schopenhauer-

  • Weil unngefähr 8000 kWp Solargenertatoren verbaut sind und der SE5000 rund 5600 KWp verarbeiten kann, der SE2200 Mit rund 2500 kwp den Rest. Der Akku hängt wahrscheinlich nur am SE 2200 Strang DC Seite und wird im Inselbetrieb vom Akku als DC/AC Wandler verwendet.
    Zur Zeit gibt’s soweit mir bekannt keinen DC system Akku der im 3 phasigen Betrieb verwendet werden kann.

    Gsund bleiben

    4 Mal editiert, zuletzt von Kcco120 () aus folgendem Grund: zu früh auf Enter geklickt

  • Ja klar sofern der Netzbetreiber das zulässt, in Wien Wienernetze) werden nur mehr 5kwp pro Haushalt 3 phasig und 1,5 kwp 1phasig zugelassen.

  • 5kW Einspeisung oder Systemgesamtleistung?

    Einspeisung, aber wie genau Verbraucher da berücksichtigt werden kann ich nicht beurteilen. Es wird da auch Phasen ungleiche Belastung und einiges andere mit eingerechnet.
    aber so tief bin ich nicht im Thema

  • Einspeisung, aber wie genau Verbraucher da berücksichtigt werden kann ich nicht beurteilen. Es wird da auch Phasen ungleiche Belastung und einiges andere mit eingerechnet.
    aber so tief bin ich nicht im Thema

    Wie weit bist du überhaupt in der Materie eingedrungen, um zu verstehen was die Firma dir da eingebaut hat.

    Könntest du ohne die Firma deine Anlage bei einem Ausfall wieder in Betrieb nehmen, oder den Fehler beheben?

    Ich frage deshalb, weil wenn es doch mal hart auf hart kommt und keine Firma zur Hand ist, und bei dir ein Fehler oder Ausfall eintritt, du in der Lage sein würdest deine Anlage wieder in Betrieb zu nehmen. In normalen Zeiten ok, da rufst du die Firma an und ein Monteur kommt raus. Also kein Problem. Aber in einem Swift Fall sehe ich da schwarz. Es sei denn du willst nur der heutigen Stromrechnung entgegenwirken.

    Aber ich denke du willst auch Strom haben wenn der Strom ausfallen sollte, egal ob für kurz oder länger.

  • Wie weit bist du überhaupt in der Materie eingedrungen, um zu verstehen was die Firma dir da eingebaut hat.

    ist ja nicht meine Anlange.


    Meine Geräte und Anlagen hab ich soweit im Griff wie dies für mich wichtig und/oder machbar ist. Und ich lerne, auch Dank der Beiträge dieses Forums, immer dazu.


    Aber ich hab sicher nicht das Wissen von 15 Lehrberufen oder sonstigen Spezialisten wie ZB :
    Statiker, Dachdecker, Elektro- und Gebäudetechniker, Energietechniker, Sicherheitsanlagentechniker, Anlagenbauer, Spengler, Elektoniker, Lüftungstechniker, Strombörsenhändler, Maler und Anstreicher, Zimmermann, Tischler, Landwirtschaft Mechaniker, Automechaniker usw.

  • ???


    "Kcco" ich möchte Dir nur drinhend anraten den Überblick zu behalten, was die Leute bei Dir installieren.


    Gerade in der Solarbranche gibt es eine Menge "sogenannte Experten", die DIr gern war für bare Münze verkaufen wollen, was sie selbst nicht verstehen....


    Daher finde ich das, was Arwed da geschrieben hat, absolut nützlich für Dich !


    Wenn Du das immer noch nicht getan hast, beschäftige Dich mit der Materie und lass Dir alles erklären, bis Du es verstehst.... Besorg Dir die Schaltpläne und Systembeschreibungen, damit Du ggf. mit einem zur Hilfe genommenen 3.

    diese Anlage verstehen, warten und ggf., im Fall der Fälle modifiziern kannst ....

  • Jetzt bin ich etwas verwirrt, zuerst hat Ares geschrieben das er sich eine neue Anlage aufs Dach gepackt hat. Dann antwortet aber Ares nicht sondern Kcco, da Ares irgendwie bei mir nicht mehr auf dem Schirm war habe ich auf Kokos Post geantwortet.

    Richtig wäre aber wohl das Ares sich gemeldet hätte und nicht Kcco, da so die Antworten irgendwie einen anderen Weg genommen hat.

    Erst als Kcco meinte das es nicht seine Anlage wäre wurde ich stutzig. Dann frage ich mich aber in welchem zusammenhang steht Kcco mit Ares. kennt Kcco Ares Anlage, oder hat er nur aus Erfahrung geantwortet.

  • Hallo zusammen,


    so schnell bin ich auch nicht mit antworten da war Kcco120 einfach schneller.


    Arwed zu deiner Frage an mich, in die Materie bin ich nur soweit eingedrungen das ich wusste was die Anlage

    leisten soll und hab mir die Komponenten dementsprechend ausgesucht und mir einen Handwerker gesucht habe wo so etwas fachgerecht errichten kann.

    Für das was du meinst bin ich schlicht nicht qualifiziert und werde es vermutlich

    auch nie sein.

    Kcco120 gebe ich da vollkommen recht, wenn Anlagen eine derartige Komplexität haben kann man da als Laie gar nix mehr ausrichten was aber auch in dem von dir angesprochenen "Swift Fall" auch keine Rolle mehr spielt weil selbst die Fachleute wo diese Anlage installiert haben ohne die entsprechendenErsatzteile im defekt Fall machtlos sind.


    Ich habe das ganze Teil primär zur Eigenerzeugung meines Stroms angeschafft um langfristig Kosten zu sparen und natürlich im Bedarfsfall unabhängig zu sein. Dieser Bedarfsfall ist bei uns schon ein paarmal aufgetreten, sprich kurzfristige Stromausfälle + langfristige DSL-Leitungsausfälle. Wäre an sich nicht so tragisch nur hat BEVA einen Homeoffice Arbeitsplatz wo durchgehend funktionieren muß also hab ich eine hybride Fritzbox mit LTE Fallback und eben jene Anlage erworben.


    In dem Fall wo du meinst würden sich schlagartig alle Prioritäten verändern und eine funktionierende Stromversorgung würde ich da auf der der Komfortstufe einordnen. Die (über)lebenswichtigen Funktionen des Hauses sind alle auch im komplett stromlosen Betrieb vorhanden, deswegen wenn die Anlage dann noch weiter funktioniert schön aber nicht unbedingt notwendig.


    Gruß Andreas

    Rechne mit dem Schlimmsten aber hoffe das Beste. -Arthur Schopenhauer-

  • Danke Ares für deinen ausführlichen Bericht. So in etwa habe ich es mir schon gedacht.

    Ich bin ja auch schon seit Jahren dran, nur bei mir ist es eben der Geldfluss der mich daran hindert solch ein Projekt anzugehen. Deshalb habe ich mich für eine abgespeckte Variante entschieden. Also mich schlau gemacht soweit es eben ging,und bei einer Firma für Solartechnik etwas über die Schulter geschaut. Dabei einen Monteur gefunden der mir einige Tipps gab und bei dem ich immer wieder fragen kann.

    So konnte ich selbst als Elektoniklegasteniker, (ich liebe das Wort) anfangen mir die einzelnen Komponenten zusammenzubauen..

    Angefangen hat es aber vor ein paar Jahren mit einer alten Autobatterie, einem Chinesischen billig Laderegler und einem Wechselrichter 600/1200. Alles abgeschaut bei unserem Bärchen (Misegrau), der hatte die Idee eine tragbare Anlage zu bauen. Nun die habe ich nachgebaut und danach meine erste Stationäre, die wie gesagt seit ein paar Jahren als Pilotprojekt läuft. Mittlerweile habe ich den Wechselricher wieder ausgebaut und in eine meiner tragbaren Anlage (MISA) eingebaut. Mittlerweile habe ich drei MISAs, davon eine in meinem Arbeitszimmer steht und mich bei Stromausfall mit Strom versorgt.

    Letztes Jahr dann endlich das erste Panel auf Dach gesetzt und an meine Hausanlage angeschlossen. Drei sollen es später mal sein um auf ca. 1 kw zu kommen. Dazu exestieren zur Zeit zwei 230 Ah LKW Batterien, die Ende des Jahres durch 4 Gel Solarbatterien ersetzt werden.

    Es fehlt noch die Zuleitung zum Haus und deren Verkabelung im Keller. Diese Anlage habe ich aber selber gebaut und weiß sofort falls sie eine Macke hat. Aber wie das so ist mit dem Wissen. Bei meiner weiß ich wo es klemmen kann, aber schon bei einer ähnliche Anlage wüsste ich nicht mehr wo es hacken könnte. Alles in allem eine Einfache aber überschaubare Anlage.

    Deine ist mir durch Digitale Anwendung und Wlan zu überzüchtet und dadurch in meinen Augen auch zu anfällig. vielleicht liegt es auch daran das ich lieber etwas haben will das ich mit meinem beschrenkten Wissen begreifen kann. Na ja, bin auch eher ein Gartenmensch der sich mit Tieren und der Natur auskennt als mit Strom.

  • Deine ist mir durch Digitale Anwendung und Wlan zu überzüchtet und dadurch in meinen Augen auch zu anfällig. vielleicht liegt es auch daran das ich lieber etwas haben will das ich mit meinem beschrenkten Wissen begreifen kann. Na ja, bin auch eher ein Gartenmensch der sich mit Tieren und der Natur auskennt als mit Strom

    Erstmal Respekt vor deiner selbstgebauten Anlage Arwed, ähnliche Gedanken dazu hatte ich früher auch bin aber über ein paar eher klägliche Versuche nicht hinausgekommen. Was meinst du mit der Digitalen Anwendung? Der Hauptwechselrichter hat eine kabelgebundene Datenleitung für das Online Monitoring, was aber eine Komfortfunktion ist - funktionieren tut die Anlage genauso vollständig offline.


    Dein letzter Satz trifft bei mir auch zu nur bin ich eben auch in der Digitalwelt zuhause - hört sich zwar widersprüchlich an, ist aber so.

    Rechne mit dem Schlimmsten aber hoffe das Beste. -Arthur Schopenhauer-