Stabiler USB-Stick

  • Ich bin aktuell auf der Suche nach einem neuen USB-Stick. Wichtigster Gesichtspunkt ist für mich die Zuverlässigkeit. Das Teil soll nach Möglichkeit wasserdicht und äusserst robust sein. Darauf kommen meine wichtigsten Daten und meine "Survival-Bibliothek". Hab im Forum bisher nichts dazu gefunden. Was natürlich an meiner doch sehr kurzen Zeit hier liegen kann, aber vielleicht habt ihr mir ja Anregungen oder Vorschläge.


    Mich würde auch interessieren was ihr alles darauf speichern würdet.


    Gruß Sidge

    Gruß Sidge

  • Hallo,


    such mal nach Pretec Bullet Proof.


    Gruß
    Forester

  • Den Corsair Survivor habe ich seit ein paar Jahren. Ist halt ein wenig unhandlich, im Verhältnis zu einem "normalen" USB-Stick und zumindest meiner ist nicht wirklich schnell. An Robustheit ist er aber schwer zu toppen, die Schutzröhre wirkt recht stabil. Extremtest habe ich noch keinen durchgeführt, auf Youtube gibt's dazu aber einiges zu sehen (Wasser, Überfahren durch Auto, Hochspannung, etc.). Meiner hat übrigens 16 GB und hat vor ein paar Jahren (erinnere mich leider nichtmehr so genau wann) rund € 40,- gekostet.

  • Werd mir mal den Corsair Survivor genauer anschauen.


    Was mich auch noch brennend interessieren würde: Was würdet ihr alles speicher?


    Aktuell sind auf meinem "Notfall"-USBstick:


    Dokumente:
    Kopie des Personalausweis
    Kopie des Impfpass
    Kopien von Zeugnissen, Praktikas und Sonstigen beruflichen Qualifikationen
    Kopie des Führerscheins
    Kopie der Geburtsurkunde


    5-6 Survialhandbücher
    3-4 Erste Hilfe Bücher
    1 Buch zu Ackerbau
    1 Buch zu Pilzen
    1 Buch zu Kräutern


    2 Romane (Man braucht ja auch Unterhaltung :grosses Lachen:)


    Fotos von meinen Liebsten


    Das ganze sind pdf-Files und ist mit TrueCrypt verschlüsselt. Zusätzlich hab ich einen PDF-Reader und TrueCrypt für Linux, Windoof und MAC als Installationsdateien mit dabei.


    Was würdet ihr sonst noch als sinnvoll erachten, hab schon mit dem Gedanken gespielt die komplette Wikipedia drauf zu speichern. Dazu bräuchtich aktuell aber erstmal nen neuen USB-Stick.


    Gruß
    Sidge

    Gruß Sidge

  • Also wenn es Dir um Stabilität geht, kann ich den LaCie Xtremkey empfehlen. :Gut:


    [Blockierte Grafik: http://www.lacie.com/imgstore/more/Overview_images/xtremkey/XtremKey_5.jpg]
    (Bild geliehen von http://www.lacie.com)


    Für den EDC-Gebrauch ist IMHO etwas zu schwer und überdimensioniert, dafür ist er aber ausreichend stabil, wenns mal etwas rauer zugeht. Im Netz kann man einige Testvideos finden. Gibts bis zu 64GB-Speicherkapazität.


    Grüße



  • Hallo,


    das Thema Verschlüsselung sollte man unbedingt sehr ernst nehmen. Ansonsten kann sich ein Unbefugter mit diesen Dokumentkopien ganz fix eine neue Identität zulegen oder die Daten anderweitig missbrauchen.


    Es gibt neben Truecrypt auch portable Kryptoprogramme, die sich direkt vom USB-Stick ausführen lassen, egal in was für einem Rechner der Stick steckt. Z.B. gpg4usb. Läuft unter Windows und Linux. Kann in manchen Situationen von Vorteil sein. Ein "richtiges" Programm wie Truecrypt muss mit Administrator-Rechten installiert werden, die hat man möglicherweise an einem fremden Rechner (Internetcafe, Firmen-PC) nicht.


    Grüsse


    Tom

  • Corsair Flash Voyager mit Gummiummantelung.


    Hat bereits einen Waschgang in der Waschmaschine ausgehalten, dann halt mal unser Hund (Welpe) drauf rumgekaut. Seitdem leuchtet die eine Lampe nicht mehr, aber er funkioniert wie immer.

  • Für die Speicherung der Daten solltet Ihr Euch vielleicht mal Keepass (http://keepass.info/) ansehen. Läuft direkt vom Stick, speichert Zugangsdaten und Dateien, ist Open Source und es gibt auch Versionen für die gängigen Smartphones.

  • Ich hab meinen alten OCZ ATV nach wie vor in Verwendung. USB2, 4GB, aber sehr zügig unterwegs und 4GB reichen auch für hochauflösende Scans in Farbe von allen wichtigen Unterlagen, Passwortlisten, Adressdatenbanken etc. pp.
    Ist halt ne Gummihülle drum, sehr stabil und elastisch, der Deckel neigt bei regelmäßigem Herumtragen in der Hosentasche dazu auszuleiern und sich vom Stick zu trennen.
    Aaaber da ich aktuell eh nach neuen USB-Sticks schaue, werd ich mir wohl auch mal einen unkaputtbaren zulegen...


    So long,
    Sam

    There is only one god and his name is Death. (Syrio Forell)

  • Es gibt einen USB Stick von Iron Key der auch den Standarts des US Millitärs entspricht.


    Die wichtigsten Funktionen:


    - Stoßfest und Wasserdicht.
    - enthält ein Programm um auf fremden Computern arbeiten zu können ohne Spuren zu hinterlassen.
    - Wie die Verschlüsselung funktioniert kopiere ich mal von einer anderen Homepage.

    Zitat

    Nach der Wahl eines Passworts erstellt der Ironkey eine verschlüsselte Partition auf dem Stick. Dabei geht er sehr geschickt vor. Aus dem Passwort wird ein SHA-256 Hash generiert, zum Stick geschickt. Im Stick wird dieser Hash 256-bit AES verschlüsselt abgelegt. Aus diesem Hash und einer Zufallszeichereihe wird nun ein 128-bit Schlüssel erstellt, der ebenfalls auf dem Stick verbleibt und mit dem die zu speichernden Daten doppelt verschlüsselt werden. Das das Programm Data Rescue 2 im Test keinerlei Daten aus dem verschlüsselten Stick herstellen konnte kann, muss aber sicher nicht, extra erwähnt werden.


    Zitat

    Sollte der Stick doch einmal in falsche Hände geraten hilft auch eine Brute-Force Attacke wenig, nach zu vielen falschen Eingaben wird löscht der Ironkey den Schlüssel und hinterlässt damit Datenmüll im Speicher. Die Chips aus dem Gehäuse auszubauen und von Hand zu versuchen drauf zuzugreifen wird auch schwer, Sie sind in dem Gehäuse mit Harz eingegossen und würden bei der Öffnung des Gehäuses zerstört werden.


    Quelle: http://www.apfeltalk.de/forum/…nkey-verschl-t239872.html

  • Moin Forum,


    was ist euer noch so stabiler USB-Stick ohne Strom wert, nichts...


    Einer unserer Freunde war in den 1970er und den 1980er Jahren prof. Motorradrennfahrer, mit beachtlichen Rennerfolgen, aber immer nahe an einer Grenze zum eigenen Tod. Ich fragte E. einmal, was denn eine eigene "Absicherung" in diesem brandgefährlichen Sport ist.


    Die Antwort von E.: "Michel, die eigene Blutgruppe, ist mir auf der Brust eintätowiert, und sehr gut sichtbar auf jeder Rennkombi, die ich anziehe."


    USB-Sticks kannten wir damals nicht, und ich würde mich auch heute nicht auf solch einen Unsinn verlassen!


    Gruss Michel

  • Na ja, ob Unsinn oder nicht sei jetzt mal dahin gestellt. Aber wenn ich die Möglichkeit hab eine komplette Bibliothek und sämtliche wichtigen Unterlagen auf die Größe eines USB-Sticks zu transportieren, werde ich das zumindest tun. Und was heißt ihr ohne Strom? Das führt jetzt zwar zu weit aber dank Regenerativen Energien werden wir wohl nur in gaaaaanz wenigen Szenarien komplett auf Strom verzichten müssen.
    Mir persönlich geht es nicht darum um ein spezielles Szenario vorbereitet zu sein, sondern möglichst Vielseitig vorbereitet zu sein. Schon bei so einfachen Problemen wie einem Zimmerbrand, bist du sehr froh wenn du alle deine Unterlagen als Kopie hast.
    Es soll auch kein praktisches Wissen ersetzten, sondern einfach deine Chancen im Ernstfall verbessern. Und ne gut ausgestattete Bibliothek kann man nun mal durch nichts ersetzen.


    Als Ex-Rettungsdienstler ist mir der Vorteil einer Angabe zur Blutgruppe und nach Möglichkeit ein Hinweis auf eventuelle Allergien sehr wohl bewusst, nur was bringt dir das ohne entsprechende notfallmedizinische Infrastruktur?


    Gruß
    Sidge

    Gruß Sidge

  • Zitat von Sidge;91064

    Na ja, ob Unsinn oder nicht sei jetzt mal dahin gestellt. Aber wenn ich die Möglichkeit hab eine komplette Bibliothek und sämtliche wichtigen Unterlagen auf die Größe eines USB-Sticks zu transportieren, werde ich das zumindest tun. Und was heißt ihr ohne Strom? Das führt jetzt zwar zu weit aber dank Regenerativen Energien werden wir wohl nur in gaaaaanz wenigen Szenarien komplett auf Strom verzichten müssen.
    Mir persönlich geht es nicht darum um ein spezielles Szenario vorbereitet zu sein, sondern möglichst Vielseitig vorbereitet zu sein. Schon bei so einfachen Problemen wie einem Zimmerbrand, bist du sehr froh wenn du alle deine Unterlagen als Kopie hast.
    Es soll auch kein praktisches Wissen ersetzten, sondern einfach deine Chancen im Ernstfall verbessern. Und ne gut ausgestattete Bibliothek kann man nun mal durch nichts ersetzen.


    Als Ex-Rettungsdienstler ist mir der Vorteil einer Angabe zur Blutgruppe und nach Möglichkeit ein Hinweis auf eventuelle Allergien sehr wohl bewusst, nur was bringt dir das ohne entsprechende notfallmedizinische Infrastruktur?


    Gruß
    Sidge


    meine Vermutung nach spielt die Blutgruppen heute keine so große Rolle -- In Kriesen Evt. schon aber ich glaube man nimmt doch was man bekommt oder?
    Auf die Brust währ mir etwas zu viel ... aber man kann sichs auch auf PanzerTape schreiben und um Arm oder Stiefel kleben wenn die scheiße los geht ... für den Alltag hab ich
    Einen Zettel in meinen Geldbeuteln mit den wichtigsten Infos ... das sollte für 90% doch ok sein oder ?


    zum Thema USB Sticks ...
    Ich hab alle für mich wichtigen Daten auf 4 Normalen 08/15 Sticks ... an verschiedenen Orten ca 100 km von einander entfernt ... in einem Kondom verpackt ...

  • Zitat

    was ist euer noch so stabiler USB-Stick ohne Strom wert, nichts...


    Stimmt. Aber was, wenn der Strom wieder da ist und ich Versicherungsunterlagen, Verträge, Zeugnisse, Bankdaten, Ausweiskopien habe und Du nicht...


    Ein USB-Stick ist (wie fast alles) nur ein Glied in der Kette, an der man sich aus der Scheisse ziehen kann. Wer blöd ist oder sich nur darauf verlässt, dem wird das nicht gelingen...

    *** Das Wichtigste am 'Vorbereitet sein' kann man nicht in Taschen packen ***

  • Moin sonnenwolf,


    soweit gedacht, ist ein USB-Stick das kleinste aller Übel, völlig sinnlos, wie eine "Lebensversicherung"...


    Gruss Michel

  • Es ging hier nicht um die Frage USB-Stick ja oder nein, sondern darum, welcher es denn sein soll und warum.
    Wer keinen USB-Stick zur Datensicherung möchte, der soll es lassen und seine negativen Kommentare woanders loswerden.


    So long,
    Sam

    There is only one god and his name is Death. (Syrio Forell)

  • Zitat von Maggi56;91080

    soweit gedacht, ist ein USB-Stick das kleinste aller Übel, völlig sinnlos, wie eine "Lebensversicherung"...


    Da ich ja bekanntermaßen ein dauerhaftes MadMax-Szenario als höchst unwahrscheinlich betrachte, ist mein Planungsziel immer die Rückkehr in geordnete Verhältnisse.
    Und da kann jeder Vorsprung höchst nützlich sein, wie klein er heute auch wirken mag.


    Meine Krankenakten sind dann noch da, incl. digitalen Röntgenbildern und Vergleichswerten. Hilft mir wahrscheinlich nicht in einer Übergangsphase, aber dafür sind sie in erster Linie auch gar nicht da. Und spätestens wenn mir mal in längerer Abwesenheit die Bude ausgeräumt wird oder abbrennt (so ganz ohne zusätzliche Katastrophe), werde ich doppelt froh sein, alle Unterlagen beisammen zu haben.

    *** Das Wichtigste am 'Vorbereitet sein' kann man nicht in Taschen packen ***

  • Mal eine ganz andere Frage.
    Kopien von Dokumenten sind ja eigentlich nur gültig wenn sie notariell beglaubgit sind.
    Gibt es eine Möglichkeit Dokumente in digitaler Form PDF etc. irgendwie vom Notar beglaubigen zu lassen ?