• Alles was erst Nass und dann trocken gemacht werden muss ist perse Blödsinn...

    ABM für Langeweiler....


    Und ja, altes Holz büßt wirklich Brennwert ein.....

    Heize grade uralten Dielenboden im Holzvergaser...

    Typ schweres Nadelholz....das brennt zwar einigermaßen, aber da ist einfach kein "Dampf" mehr drin.....


    Und Holz gibt es echt im Überfluss.....


    Da brauch ich nichts aus dem Wald zu klauen.....

    1x im Kleinanzeigen Portal, da wirste zugeschmissen!


    Mein Freund und ich heizen fast ausschließlich mit "Palletto-fix"


    Er bekommt unlimitiert (meine ich so) Kanthölzer und Einwegpaletten aus seiner Firma...

    Feinstes, kammergetrocknetes Nadelholz, (Heat-Treatet) gegen Verschleppung von Schädlingen......

    Feinstes Futter für Holzvergaser, für normale Kaminöfen nur bedingt, da Glanzruß entstehen kann....


    Der Chef ist froh die happigen Entsorgungsgebühren nicht zahlen zu müssen!


    Und wenn ich diese Kartoffelsäcke mit Kleinholz sehe für exorbitantes Geld.... Da fällt mir nix meh ein, bis auf wie weit man sich offensichtlich von der Natur entfernt hat.....

    Bedarf scheint ja zu bestehen, sonst gäbe es so nen Schwachsinn nicht, da kannste billiger mit Strom heizen.....


    Gruß EZS

  • Und ja, altes Holz büßt wirklich Brennwert ein.....

    Allerdings... und wirklich einmal ordentlich durchnässtes Holz ist da noch weitaus beschi**ener :cursing::thumbdown:


    Wir waren Anfang des Jahres für ein paar Tage in einer supertollen alten Wassermühle, welche mittlerweile zur Stromerzeugung umgebaut die Ferienwohnungen und den halben Ort versorgt und dort wird das übers Jahr am Wehr angeschwemmte Holz getrocknet & zu naja... Brennholz verarbeitet.


    Der Heizwert selbst bei ordentlichen Klötzen und egal ob Buche, Eiche oder Birke war da echt mehr als unterirdisch, brannte wie Zunder ab ohne die Bude überhaupt groß warmzumachen und ich musste bestimmt über die dreifache Menge verfeuern wie zu Hause mit drei Jahren gelagertem Holz 8|

    Normatilät tsi legidilch enie statsiticshe Häunufg mögilhcer Wahcsrheinlicheikten!

    Meine wichtigsten Ressourcen sind Zuversicht, mein Wissen, Ideen, handwerkliches Geschick und die verknüpfte Improvisation davon!
    Gruß derSchü

  • soll auch den Kamin zusetzen. Wahrscheinlich suboptimale Temperaturen und damit ein Haufen "sonstiges" im Rauch. Meinetwegen im Notfall UND bei einer verzeihenden Feuerstelle, im hier und jetzt nicht sinnvoll.

  • Da wir nun etwas vom Thema abgekommen sind meine 3 Cent:


    Als Waldbesitzer feuern wir das was uns der Wald hergibt: Kiefern. 3 Jahre Lagerzeit und das Zeug heizt ordentlich ein.


    Hab mir jetzt die Gitterboxen gekauft. Wenn ich diese gut gefüllt hab stell ich Mal paar Fotos ein.

  • Der AUssage von Grübel kann ich mich nur anschließen. Wenn Weiden- und Pappelholz anfällt, wird das eben verheizt und zwar auch unabhängig vom Durchmesser. Wenn man altersbedingt , sich nicht mehr so gern

    mit Axtschwingen beschäftigen will , schneid ich zuerst mal 2 Ster Stämmchen und Äste mit 3- 8 cm Durchmesser klein, bevor ich mich an einen Zwei-Meter Stamm mit 50 cm Durchmesser ranmache.

  • Und wenn ich diese Kartoffelsäcke mit Kleinholz sehe für exorbitantes Geld.... Da fällt mir nix meh ein,

    Hier vor jedem Supermarkt, Pappschachtel mit 15 kg Buche für 9.95 ...

    Offenbar verkauft sich das Zeug, denn sonst würden die es nicht so prominent anbieten.

    Ich habe erst eben einen Anhänger voll Brennholz von der Gründeponie mitgenommen: alles 3-7cm dicke Fichtenäste, bereits ziemlich trocken und auf 2m Länge gekürzt.