GHB inkl. Routentest

  • Hallo Leute



    Es geht an das Packen und das Testen. Werde am Freitag von meinem Arbeitsort nach Hause laufen. Den GHB habe ich heute fertig gestellt und möchte diesen nun hier vorstellen und hoffe auf Feedbacks. Vorgängig noch einige Infos zur Route und den Rahmenbedingungen.



    Abmarschzeit wird nächten Freitag zwischen 16 und 17 Uhr sein. Der Test wird bei jeder Witterung durchgeführt. Das Ziel ist es, möglichst schnell nach Hause zu kommen. Abgesehen von einer Pause um eine Cervelat zu essen, werde ich immer in Bewegung bleiben.



    Hier nun mein GHB-Inhalt:
    -Rucksack „Gerber Tactical“
    -Trinkblase 2.5l
    -Hut
    -Ersatzwäsche / Socken
    -Regenjacke (leicht isolierend)
    -Packsack
    -Stirnlampe
    -Armeemesser
    -Puma Whitehunter II -->man kann nie wissen
    -Sonnencrème
    -Sonnenbrille
    -Apotheke
    -Notbox (Feuerzeug, Streichhölzer, Taschentücher, Kerze, Zunder)
    -Plastiksäcke


    [ATTACH=CONFIG]28245[/ATTACH]



    Alles zusammen wiegt 3.7kg. Hinzu kommt noch ein Paar Cervelat (für die deutschen Kollegen: DIE Wurst, welche kalt, gekocht oder gegrillt gegessen werden kann. --> Schweizer Nationalwurst), Brot und 2.5l Wasser in der Trinkblase. Ich schätze das endgültige Gesamtgewicht auf ca. 7kg. Die gewählte Route verläuft über 35km mit minimalen Höhendifferenzen. Ich möchte diese Distanz, inkl. einer grösseren Pause, maximal nach 6.5h zurück gelegt haben.



    Werde einige Eindrücke und einen kurzen Bericht nächstes Wochenende nachreichen.



    Gruss Xeore



    P.S. EDC wird nicht spezielle erwähnt.

    Dateien

    • image.jpg

      (39,63 kB, 123 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Super freue mich auf dein Bericht!


    Meinst du mit GBH get home bag? = GHB oder nicht und das ist eine mir noch unbekannte Abkürzung.


    Gruß Kupfersalz

  • Zitat von KUPFERSALZ;236051

    Meinst du mit GBH get home bag? = GHB oder nicht und das ist eine mir noch unbekannte Abkürzung.


    Vielen Dank für den Hinweis. Hab es im Text korrigiert. Im Titel kann ich es leider nicht mehr ändern.


    ---Update---


    Danke dem Admin für das Ändern des Titels!

  • Hast Du gar nichts zur Wasseraufbereitung dabei? Das wäre für mich das erste Utensil...egal ob EDC, GHB, BOB usw.


    Bei elektrischem Licht bevorzuge ich normale, kleine Taschenlampen anstatt ner Stirnlampe. Die kann man dann per Kopfband auch am Kopf befestigen, sind aber generell flexibler in der Anwendung. Ich würde noch einen Diffusor einpacken, falls Du doch mal nachts irgendwo festsitzt, dann ergibt das ein wesentlich angenehmeres Licht. Das kann auch ein normaler Plastikbecher sein.


    LG Buschmann

  • Als kleiner Tip zur besseren Gewichtsaufteilung :


    Zieh eine sog. Cargo-Hose an,die mit den vielen Seitentaschen,auf 35 Km wirst Du froh sein um jedes Gramm das Dir nicht am Rücken zerrt ;)


    Schweren Kleinkram dann in die Taschen,Trinkrucksack auf den Rücken^^

  • Zitat von Xeore;236050

    Die gewählte Route verläuft über 35km mit minimalen Höhendifferenzen. Ich möchte diese Distanz, inkl. einer grösseren Pause, maximal nach 6.5h zurück gelegt haben.


    35 km in unter 6,5 Std. inlusive einer grösseren Pause? Bin sehr auf Deinen Bericht gespannt, ob Du das schaffst. Ich hätte 7 Stunden ohne größere Pause veranschlagt + die Pausenzeit (je nachdem, was man unter einer "größeren" Pause versteht).

  • Vielen Dank für die Feedbacks. Wie gewohnt in diesem Forum, ist jede Bemerkung qualifiziert und einer näheren Betrachtung wert.


    -Cargohose--> werde mich im Geschäft umziehen und in Betracht ziehen, dass ich eine solche Hose permanent im Büro in einem Schrank habe.
    -Wasserfilter -->Habe einen im INCH. Ist der dort fehl am Platz? Benötige ich noch einen Zweiten?
    -6.5h -->Wer eine grosse Klappe hat, muss Gas geben. Ich lasse die Stoppuhr laufen. Mir ist die Marschzeit wichtig, weil ich mit reduziertem Gepäck unterwegs bin. Ich will einer Übernachtung unterwegs ausweichen indem ich zügig unterwegs bin. Denke aber auch, dass mein gestecktes Ziel eher optimistischer Natur ist.


    Gruss Xeore

  • Zitat

    -Wasserfilter -->Habe einen im INCH. Ist der dort fehl am Platz? Benötige ich noch einen Zweiten?


    Nein im INCH ist er genau richtig aber im GHB solltest du mindestens einen Streifen Micropur Forte dabei haben oder einen Filter ein Sawyer Mini reicht da aus.


    Gruß KUPFERSALZ

  • Zitat von Xeore;236064


    -Wasserfilter -->Habe einen im INCH. Ist der dort fehl am Platz? Benötige ich noch einen Zweiten?


    Für den GHB habe ich mir einfach ein paar Micropur-Wasseraufbereitungstabletten besorgt,alleine schon aus Gewichts und Platzgründen ! Die Planung mit dem GHB geht ja um Stunden,nicht um Tage oder Wochen...


    Mit geschöpftem unbekanntem Wasser sich dann Montezuma`s Rache holen,das hat nichts,aber xx-Stunden bis zu einem Tag dann mit dem Miropur-Geschmack zu leben ist nichts schlimmes !

  • Hallo AndreasH,
    empfindest Du knapp 4Kilo in den Hosentaschen wirklich angenehmer zu tragen,
    als auf dem Rücken?
    Ich denke, dass man die 4 Kilo auf dem Rücken kaum bemerken wird,
    was man (ich) in den Oberschenkeltaschen nicht behaupten kann.
    Gruß
    maniacmantis

  • Zitat von Buschmann;236055

    Bei elektrischem Licht bevorzuge ich normale, kleine Taschenlampen anstatt ner Stirnlampe. Die kann man dann per Kopfband auch am Kopf befestigen, sind aber generell flexibler in der Anwendung. Ich würde noch einen Diffusor einpacken, falls Du doch mal nachts irgendwo festsitzt, dann ergibt das ein wesentlich angenehmeres Licht. Das kann auch ein normaler Plastikbecher sein.


    Da ich in meinem EDC eine Taschenlampe dabei hab, werde ich auf die Stirnlampe im GHB vermutlich verzichten. Zusätzlich zum Wasser in der Trinkblase werde ich noch eine 0.5l PET-Flasche auch mit Wasser gefüllt mitnehmen. Mehr Wasserautonomität, trotz mitgeführtem Micropur Forte, und hab auch gleich noch einen Diffusor für angenehmeres Licht.


    Gruss Xeore

  • Wasserfilter?
    Ich würde einen Wasserfilter (Mini-Sawyer + Faltbeutel bzw. Faltflasche) mitnehmen, Alternativ: Micropur-Tabletten (aber ein Filter filtert eben auch Schwebstoffe heraus [und wiegt auch nicht viel]).
    Bei entsprechenden Temperaturen würde ich unterwegs sonst „trocken laufen“.

    Keine Karte?
    Du kennst also den Weg genau?

    Deine „Marschleistung“ (35 Kilometer in 6,5 Stunden = ca. 5,5 km/h) ist hmm … sportlich je nach Kondition, Witterung bzw. Wegbeschaffenheit.
    Also ich rechne und laufe weniger km/h auf so eine Distanz.

    Nur eine Pause um etwas zu Essen bei 35 Kilometer?
    OK, das ist deine Entscheidung.
    2 Pausen (oder mehrere kleine Pausen) würde ich machen.

    Cervelat und Brot?
    Jeder hat einen anderen Geschmack.
    Dir muss es schmecken.
    Ich würde eher (selber gemischtes) Studentenfutter bzw. Trail-Mix mitnehmen.
    Das kann man unterwegs naschen und kann die Pause(n) zum „Füsse hochlegen“ nutzen.

    Du wirst unterwegs zwei alte Bekannte treffen.
    Sie heissen „Innerer Schweinehund“ und Murphy.
    Hör nicht auf den einen.

    Handy?
    Man weiss ja nie (Murphys-Gesetz).

    Trekkingstöcke?
    Entlasten die Gelenke (OK, ich bin auch schon etwas Älter und damit "störanfälliger").

    Generelle Ergänzung:
    Ultraleichter Biwaksack von Mountain Equipment (180 Gramm).
    Sitzunterlage, Windschutz in der Pause usw. .
    Du wirst einmal u.U. mit dem BOB übernachten müssen (OK, bei deinem Testlauf nicht geplant (aber Murphy ist ja dabei).


    Was hast Du den in deiner "Apotheke" drin?


    - - - AKTUALISIERT - - -

  • Hallo Xeore


    Ich finde dein Gepäck toll :Gut:
    Es ist nicht überladen und auf Wichtiges reduziert. Da ich aber gerade auf dem "Minimal-Gear" Trip bin, möchte ich trotzdem ein paar Dinge hinterfragen ;)
    Ich halte die 7kg nämlich noch für reduzierbar und nach meiner Erfahrung kommt einem jedes gesparte Bisschen zu Gute.


    1.) Ich würde das Puma Messer weglassen. Es ist gross und relativ schwer, ausserdem sehe ich keinen Nutzen darin.
    Auf einen Messerkampf würde ich mich im Leben nicht einlassen und Wildschweine jagen habe ich aufgegeben seit Obelix mein Nachbar ist :rolleys:
    Und wenn du noch auf der Arbeit bist und nach Hause laufen willst, ist die Zivilisation noch nicht soweit untergegangen, dass man so ein Messer bräuchte.
    Das Armeemesser reicht für die anfallenden Zwecke (wahrscheinlich Cervelat einschneiden) allemal aus.


    2.) Die Notbox würde ich bis auf Taschentücher rausschmeissen.
    Ein Feuer wirst du ja nicht machen müssen, sondern mehr oder weniger die ganze Zeit laufen.
    Vielleicht noch ein Feuerzeug, aber schon das sehe ich als optional.


    3.) Ich weiss nicht was alles in der Apotheke ist, aber ich denke es braucht nicht mehr als Blasenpflaster.
    Du willst ja nur nach Hause und die Zivilisation ist noch nicht untergegangen. Wenn du das aber wirklich drin lassen willst, dann versteh ich das auch.


    4.) Die Säcke. Für was brauchst du den Packsack? Musst du einen Fluss durchschwimmen?
    Das macht mich neugierig. Und die Plastiksäcke liebe ich zwar auch, aber sehe hier keine Verwendung dafür. Für was wolltest du die einsetzen?


    5.) Ich würde noch zwei oder drei Müesliriegel einpacken. Ich habe immer ein paar Farmer dabei und um die war ich schon so oft froh.
    Die könnten dann auch die Cervelat ersetzen, die ja ohne Kühlung recht schnell schlecht wird.


    6.) Hast du ein Paar ältere Wanderschuhe die noch gut sind und nicht mehr brauchst?
    Wäre es möglich diese im Büro zu deponieren? Damit läuft es sich bestimmt besser als mit Alltagsschuhen, sofern das nicht schon feste Schuhe sind.



    Wie gesagt, ich finde den Status quo schon super und meine Vorschläge sind nur meine persönliche Meinung.
    Ich bin auch konstant versucht zu sagen "für den Fall der Fälle" und vorallem wir Prepper sind da ja sehr vorbelastet^^
    Wenn es aber um ein sehr klares Szenario geht wie hier, dann specke ich rigoros ab.
    Ich freue mich schon auf den Bericht :lächeln:



    Gruess, Anti

  • Hallo Xeore,


    nun möchte ich auch noch kurz was einwerfen.


    Beim Militär gibt es eine Regel, die besagt, dass JEDER Plan seine Gültigkeit beim ersten Schuss verliert. Genau DAS sollten wir als Prepper im Hinterkopf haben. Ich glaube dass Du gut gerüstet bist, um diesen zügigen "Spaziergang" durchzuführen. Freue mich auch auf Deinen Bericht darüber.


    Im Ernstfall wird hoffentlich keiner auf Dich schießen, doch es kann 1000 Gründe geben, warum Du nicht auf Deinem geplanten Weg, in dem vorgesehenen Zeitraum und unter den gewünschten Umständen nach Hause kommst.


    -wie findest Du einen Ausweichweg nach Hause, wenn Dein geplanter nicht benutzbar ist?
    -wie überlebst Du draußen (verletzt?), wenn Dein Weg nicht 7 Stunden, sondern ungemütliche 3 Tage dauert?
    -was, wenn der Körper nicht mitspielt, weil der Fisch beim Mittagessen in der Kantine doch nicht mehr frisch war?
    -was, wenn Du auf halbem Weg stürzt und Dein "Fahrgestell" nicht mehr Deinem hochmotivierten Geist gehorcht?
    -wie erreichst Du Dein Ziel, wenn Dich jemand plötzlich "überredet" hat, ihm Deinen Rucksack zu überlassen? Oder Du feststellen musstest, dass Du ohne Rucksack (selbst mit 7 Kilo!) deutlich schneller (hoffentlich erfolgreich!) um Dein Leben rennen kannst?

    Ich befürworte immer eine Vorbereitung, um zur Not einige Tage draußen zu überleben und das sinnvolle Verteilen des Gepäcks im 2-3-Line-System (Hose/Jacke - Gürteltasche (?) - Rucksack) kann viel Sinn machen. Du kennst Deine Situation am besten und kannst am ehesten einschätzen, worauf Du Dich vorbereiten möchtest oder nicht. Wie Anti schon sagte, einem Kampf würde auch ich auf jeden Fall aus dem Wege gehen...


    Better have it and don't need it...


    Gruß


    Wolfgang

  • Hallo,

    Zitat

    -wie findest Du einen Ausweichweg nach Hause, wenn Dein geplanter nicht benutzbar ist?
    -wie überlebst Du draußen (verletzt?), wenn Dein Weg nicht 7 Stunden, sondern ungemütliche 3 Tage dauert?
    -was, wenn der Körper nicht mitspielt, weil der Fisch beim Mittagessen in der Kantine doch nicht mehr frisch war?
    -was, wenn Du auf halbem Weg stürzt und Dein "Fahrgestell" nicht mehr Deinem hochmotivierten Geist gehorcht?
    -wie erreichst Du Dein Ziel, wenn Dich jemand plötzlich "überredet" hat, ihm Deinen Rucksack zu überlassen? Oder Du feststellen musstest, dass Du ohne Rucksack (selbst mit 7 Kilo!) deutlich schneller (hoffentlich erfolgreich!) um Dein Leben rennen kannst?


    Da stoßen wir dann auf das Problem, daß EDC, GHB, BOB überflüssig werden und jeder nur noch mit einem INCH am Rücken und Dem BoM vorm Büro rumrennt/ fährt.
    Ein GHB wird das alles nie abdecken können, und stellt auch nicht den Anspruch.


    Gruß
    Gerald


  • Hallo Gerald,
    da muss ich mich mal kurz selbst zitieren...


    ZITAT:
    -wie findest Du einen Ausweichweg nach Hause, wenn Dein geplanter nicht benutzbar ist?
    -wie überlebst Du draußen (verletzt?), wenn Dein Weg nicht 7 Stunden, sondern ungemütliche 3 Tage dauert?
    -was, wenn der Körper nicht mitspielt, weil der Fisch beim Mittagessen in der Kantine doch nicht mehr frisch war?
    -was, wenn Du auf halbem Weg stürzt und Dein "Fahrgestell" nicht mehr Deinem hochmotivierten Geist gehorcht?
    -wie erreichst Du Dein Ziel, wenn Dich jemand plötzlich "überredet" hat, ihm Deinen Rucksack zu überlassen? Oder Du feststellen musstest, dass Du ohne Rucksack (selbst mit 7 Kilo!) deutlich schneller (hoffentlich erfolgreich!) um Dein Leben rennen kannst? ZITATENDE


    Das sind meiner Meinung nach klare Aussagen zum Thema GHB und haben mit INCH nichts zu tun... Meine Meinung, vielleicht kann man mich da auch missverstehen... Sorry, wenn es so sein sollte...:staun:


    ZITAT
    Ich befürworte immer eine Vorbereitung, um zur Not einige Tage draußen zu überleben und das sinnvolle Verteilen des Gepäcks im 2-3-Line-System (Hose/Jacke - Gürteltasche (?) - Rucksack) kann viel Sinn machen. Du kennst Deine Situation am besten und kannst am ehesten einschätzen, worauf Du Dich vorbereiten möchtest oder nicht: ZITATENDE


    Die ganzen Definitionen BOB/GHB/EDC/INCH verstehe ich als ZWECKERFÜLLUNG und nicht als Inhaltsangabe, was nun in jedem Packerl drin sein müsste. Vielleicht gibt es Leute, die als INCH nur ihre Kreditkarte nehmen... Deren Entscheidung...


    Wenn der GHB mich nach Hause bringen soll und ich es sogar in Schlips und Kragen schaffe, dann BRAUCHT es die ganze Ausrüstung nicht. Leider bist Du auf diese wirklich möglichen Szenarien sachlich nicht eingegangen und eine Kapitulation, dass wir dann alle nur noch mit dem INCH herumrennen, ist da wenig hilfreich. Es muss ja nicht für jede Situation ein spezielles Pflästerchen vorhanden sein. Ich habe hier dem Themenstarter Denkanstöße gegeben, die mit deutlich weniger als einem umfassenden INCH zu bewältigen sind. Explizit auch mit einem EDC in der Hosen-/Beintasche...:rolleys:


    Wolfgang

  • Hallo,


    Ich brauche auf deine Szenarien sachlich gar nicht einzugehen, weil es mir viel mehr um die Aussage deines Posts geht, nicht um die Details.
    Du hängst diese Möglichkeiten an, der nächste:"Was wenn der Fluß über die Ufer tritt?"
    Dann:"Was, wenn der Strom ausfällt"
    "Was, wenn..."


    Alles Mögliche Szenarien, und am Ende steht ein riesiger Rucksack und ein vollgeladenes Auto.


    Mir ist schon klar, daß du auf dein Setup hinaus willst, in dem du ein Gesamtkonzept mit Hose, Jacke und Tasche hast, weil das nämlich für dich am Besten passen würde und das ist auch gut so. Allerdings willst du den TE eine Karte, Schlafsack, Tarp, Essen, Medikamente einreden.
    Zwischen vorschlagen und einreden wollen ist nämlich ein Unterschied.


    Gruß
    Gerald

  • Wow, danke für diese tiefenpsychologische Lehrstunde! Bin beeindruckt! Jetzt hast mich erwischt und meine heimlichsten Gedanken ausgeplaudert! :Cool:


    Ich entschuldige mich nochmals bei Dir, dass ich (nur für Dich leicht ersichtlich) dem Threadstarter was eingeredet habe und verzichte darauf, mich erneut zu zitieren... Du ersparst mir vieles mit Deinem Post... Danke von Herzen! Das meine ich wirklich so! :lächeln:


    Hab auch keine weiteren Argumente mehr... Wer lesen mag, der lese... :lächeln:


    Wolfgang


    ...der gerne jeden nach seiner Facon glücklich werden lässt...

  • Hey Leute,


    es läuft schon wieder darauf hinaus, dass man sich die Frage stellen muss: Wozu und Warum?


    In dem anderen Thread hatte ich mehrfach nach dem "Szenario" gefragt. Von fast allen ist das irgendwie missverstanden worden. Ich meine damit nicht das "Szenario nach Hause kommen"...das ist ja klar, sondern das Szenario "Auslöser". Erst dann kann man überlegen was Sinn macht in einem GHB oder ob evtl. sogar ein EDC reicht...je nach Einzelfall.


    Ich persönlich bleibe dabei, dass in den meisten Fällen, ein Nachhauseweg von ein paar Dutzend Kilometern nicht das Ende der Welt ist. Auch nicht, wenn es keinen Strom mehr gibt, ein Unwetter herrscht (bei Orkan/Schneesturm geht man nirgends wo hin, es sei denn man ist doof) oder der Geldautomat nichts mehr ausspuckt.


    Jemand der einen Fluss zwischen Arbeit und Wohnort hat und es nur eine einzige Brücke weit und breit gibt muss sich halt darüber Gedanken machen. Jemand, der 200km überbrücken muss stellt ganz andere Anforderungen an sein GHB als jemand der nur 10km Heimweg hat. usw.


    Die wirklich heftigen Krisen und ich meine heftig...z.B. A-Bombe in der Nähe, Meteoriteneinschlag, Aliens;)...was weiss ich..., erfordern in meinen Augen sowieso ganz andere Herangehensweisen zur Sicherung des eigenen Überlebens und Erreichen des Wohnorts. Ich hätte dann lieber Werkzeug dabei mit dem ich Fahrräder von Schlössern befreien kann oder genug Mumm mir meine Wegzehrung aus einem "geschlossenen" Supermarkt zu holen.


    Aber wir wollen ja nicht wieder streiten;)


    Zitat von Xeore;236095

    noch eine 0.5l PET-Flasche (........) und hab auch gleich noch einen Diffusor für angenehmeres Licht.


    Ein Aufsatz muss milchig sein und trotzdem noch viel Licht durchlassen. Eine durchsichtige Plastikflasche ist da eher ungeeignet. Lieber ein Becher aus weissem Plastik oder zur Not auch eine weisse Plastiktüte ggf. mehrfach gewickelt.


    LG Buschmann

  • Vielen Dank für die vielen Hinweise und Fragen, welche ich gern kommentieren oder beantworten möchte.

    Wasserfilter
    Habe mich für das Micropur Forte entschieden, da mir mein Wasserfilter, Katadyn Pocket zu gross ist.

    Karten / Handy
    Ja, ich kenne die Gegend sehr gut. Habe diese mit dem Fahrrad, zu Fuss und mit dem Auto mehrfach erkundet. Trotzdem führe ich in meinem EDC immer ein Handy mit, welches mit 1:25'000 Karten der Region ausgestattet ist. Eine Powerbank ist auch dabei. -->Gehört alles zum EDC

    Verpflegung
    Ja, meine Cervelatverpflegung wird mir wohl nicht genügen Energie liefern um rasch nach Hause zu kommen. Riegel und vielleicht ein Apfel sind da sicher die bessere Wahl. Da ich eine Abneigung gegen Notrationen, welche eine Energiedichte wie Raketentreibstoff aufweisen, habe hab ich natürlich zuerst an eine Wurst gedacht. Die Verpflegung werde ich weiter überdenken. Danke.

    Ultraleichter Biwaksack
    Da die Temperaturen zur Zeit nicht unter 18 Grad Celsius gehen, möchte ich meine Regenjacke als Notbiwak verwenden. Auf eine Sitzunterlage und einen Windschutz verzichte ich bewusst.

    Apotheke
    Meine Apotheke umfasst folgende Artikel:
    -Kompressen
    -Feuchtwickel
    -Wundpflaster
    -Schnellverband
    -Klebebandrolle
    -Vinylhandschuhe
    -Alkoholtücher
    -Erste-Hilfe-Schere
    -Pinzette
    -Sicherheitsnadeln
    -Rettungsdecke
    -Betadine
    -Vaseline

    Gegenstände, welche ich vermutlich weglassen werde
    Den Puma Whitehunter werde ich zu Hause lassen. Ich werde vermutlich keine Wildschweine abnicken müssen. Meine Notbox bleibt auch zu Hause. Werde nur die Taschentücher und das Feuerzeug mitnehmen.


    Plastiksäcke
    Habe ich immer dabei. Um etwas abzudichten oder um Abfall ordentlich entsorgen zu können. Braucht wenig Platz und ist leicht.



    Zitat von epwin;236099


    Du wirst unterwegs zwei alte Bekannte treffen.
    Sie heissen „Innerer Schweinehund“ und Murphy.
    Hör nicht auf den einen.


    Soll ich den beiden Herren einen Gruss ausrichten? Kenne Beide auch persönlich.:grosses Lachen:


    Gruss Xeore