Frage: Thematik - Lagerung von unbehandeltem Leitungswasser

  • Das war nur zur Desinfektion der Kanister


    bei der Lagerung bzw beim Verzehr achte ich genau auf die Dosierung


    LG Daniel

    Mögen die Schwingen der Freiheit niemals Ihre Federn verlieren....

  • Tja, was soll ich sagen.


    Wieder das gleiche. Biofilm ;(


    Kanister waren desinfiziert und gereinigt. schlauch und Düse auch.


    Das war auch beim letzten Rotieren so.

    ( letzter Post ist 1 Jahr her, microcpur konserviert 6 Monate, beim letzten Versuch das gleiche )


    Habe heute die Kanister wieder entleert, gereinigt und mit ner ganzen Flasche MF desinfiziert.


    Kann eigentlich nurnoch das Licht oder das Wasser selber sein. Habe allerdings das Gefühl, der Keller unterliegt starken Temperaturschwankungen. Aufgefallen ist das weil bei meinen ingeweckten Lebensmitteln die Fettschicht wieder flüssig wurde. Evtl. Stelle ich die Gefriertruhe in einen anderen Raum.


    Da ich auch meine Daunenschlafsäcke dort lagere, werde ich via Datenlogger die nächsten sechs Monate Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Keller aufzeichnen.

    ( Messung alle 10 min )


    Parallel zum nächsten Versuch, habe ich mir drei 120L lebensmittelechte Maischefässer gekauft.


    Alle ausdüsten lassen, mehrfach gespült mit dem Hochdruckreiniger, desinfiziert und trocknen lassen.


    Eines habe ich heute mit 12ml MC voll gefüllt. Ein weiteres werde ich ohne Zusätze befüllen, zum Test.


    Das dritte bleibt erstmal leer


    320L in Kanistern und 240L in Fässern sollte erstmal reichen.


    Bin mal gespannt.


    Zur Not nutze ich das Wasser mit einem Wasserfilter, wofür habe ich die sonst.


    Aber nervig ist das schon.


    LG

    Daniel


    20190625_142236.jpg

    Mögen die Schwingen der Freiheit niemals Ihre Federn verlieren....

  • Zur Not nutze ich das Wasser mit einem Wasserfilter, wofür habe ich die sonst.

    Das würde ich im Hausgebrauch vermeiden. Da dürfte, sofern es noch genug Brennstoff gibt, das Abkochen die bessere Variante sein.

  • Moin!

    Desinfektion gehört in meiner Branche ja zum Alltagsgeschäft ...

    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann nimmt Daniel ja Mikropur in erhöhter Dosierung zur Desinfektion von nachweislich verkeimten Behältern her. Ist das dafür gemacht/zugelassen/RKI gelistet?

    Warum denn nicht bitteschön ein für den Lebensmittelbereich zugelassenes (sauerstoffbasierendes) Desinfektionsmittel?


    Mir schwirrt da der Name Dismozon im Kopf rum ...


    Nur noch eine kleine Anmerkung am Rande:

    Desinfektion bedeutet Keimreduktion, nicht Keimfreiheit. Diese liefe unter Sterilisation. Ein kleiner, aber feiner Unterschied. Will sagen:

    Die Keime werden unter ein pathogenes Maß reduziert. Hier greift dann Mikropur und sorgt (eine gewisse Zeit) dafür, dass das so bleibt. Von Keimfreiheit ist da nie die Rede!


    JMO2Ct


    ksbulli

    Hier wird das Licht von Hand gemacht ... und der Motor gehört nach hinten!

  • Moin!

    Desinfektion gehört in meiner Branche ja zum Alltagsgeschäft ...

    Hallo ksbulli,

    wie schaut es denn dann mit UVC aus, vielleicht könntest du uns da ein paar Infos dazu geben, wie man es machen sollte wenn man es machen will. Das wäre für viele echt hilfreich

    Du kannst die Zukunft verändern mit dem was du heute tust. :huh:

  • Tja, was soll ich sagen.


    Wieder das gleiche. Biofilm ;(


    Kanister waren desinfiziert und gereinigt. schlauch und Düse auch.

    Wenn das Problem auch mit den lichtgeschützten Fässern bleibt, könntest du auch über einen Berkey Wasserfilter nachdenken. Darüber würde ich im Ernstfall unser gelagertes Wasser bzw. das aus den umliegenden Quellen entnommene Wasser filtern.


    https://www.berkeywaterfilterseurope.de


    Auf Biofilm habe ich noch nicht geachtet. Mach ich beim nächsten Austausch im August.

  • Hallo ksbulli,

    wie schaut es denn dann mit UVC aus, vielleicht könntest du uns da ein paar Infos dazu geben, wie man es machen sollte wenn man es machen will. Das wäre für viele echt hilfreich

    Moin canuck,


    im Bereich Sanität, Rettung und Ausbildung desinfizieren wir Ausrüstung, Geräte, Fahrzeuge, manchmal noch Räume. Schon Kleidung geben wir außer Haus an zertifizierte Firmen, da diese Verfahren auf einer Kombi von Waschmittel und eingesetzten Maschinen beruhen. Das ist uns zu teuer es selbst zu machen.


    Daher kann ich was zu (einer) Möglichkeit, die Behälter zu desinfizieren sagen. Bei UVC (ich nehme an zur Behandlung von Trinkwasser mit Licht) bin ich raus. Das Thema ist leider zu vielschichtig und einer stetigen Weiterentwicklung unterworfen, da bin ich nicht Flächendeckend kompetent. Sorry.


    Und Auskünfte auf der Basis „ich denke“, „ich glaube“ wirst Du von mir da nicht bekommen - da ist mir das Risiko zu groß.


    Sorry

    ksbulli

    Hier wird das Licht von Hand gemacht ... und der Motor gehört nach hinten!

  • Wenn das Problem auch mit den lichtgeschützten Fässern bleibt, könntest du auch über einen Berkey Wasserfilter nachdenken. Darüber würde ich im Ernstfall unser gelagertes Wasser bzw. das aus den umliegenden Quellen entnommene Wasser filtern.


    https://www.berkeywaterfilterseurope.de


    Auf Biofilm habe ich noch nicht geachtet. Mach ich beim nächsten Austausch im August.

    Danke für den Tip


    an Filtern habe ich einiges


    Div Sawyer mini

    Katadyn Gravidyn ( oder wie das weiße Faß mit den zusätzlichen Aktivkohlekartuschen heißt )

    MSR Guardian

    Grayl

    Steri Pen

    Katadyn Pocket

    zur not auch Micropur Forte


    Aber das ist nicht Sinn der Sache. BZW mein ansinnen.

    Sonst könnte ich auch Brackwasser einlagern und im Ernstfall Filtern / Abkochen / Destillieren


    Biofilme gibt es übrigens auch in Wasserleitungen: https://www.welt.de/print/die_…in-der-Wasserleitung.html


    Das ist natürlich was anderes als im stehenden Wasser der Behälter, aber im Notfall würde ich das Wasser trotz Film zum kochen verwenden.


    Der Biofilm ist erstmal auch nichts zwingend negatives. Zumindest nicht in Wasserleitungen, abgesehen davon, dass er gewissen Organismen einen Schützengraben vor Thermischer Desinfektion bietet. ( zumindest in Wasserleitungen )


    Aktion ist nur, das es Äußerst ärgerlich ist, wenn man, wie in der Anleitung von MP Classic beschrieben vorgeht, allerdings subjektiv betrachtet das Hersteller Versprechen nicht greift.


    Meiner Auffassung nach, soll ja für zumindest 6 Monate der Wachstum der Keime beschränkt oder verhindert werden.

    und wenn sich dann ein Biofilm bildet, dann ja aus lebenden Organismen ?!!

    Mögen die Schwingen der Freiheit niemals Ihre Federn verlieren....

  • Da hast du einen validen Punkt. Die Micropur-Tabletten sollen ja das (Wieder-)verkeimen verhindern. Da würde ich auch keinen Biofilm erwarten. Besonders nicht, wenn die Behälter lichtgeschützt gelagert werden.


    Zwei Sachen fallen mir noch als mögliche Ursachen ein: du hattest geschrieben, dass die Kanister gewissen Temperaturschwankungen unterliegen. Sind sie denn absolut luftdicht? Oder kann es sein, dass die Kanister minimal „atmen“? So könnten eventuell Keime über die Luft angesaugt werden, die das Micropur nicht bekämpft?

    Was ist mit dem MHD der Tabletten? Auch noch gut?


    Hattest du schon mal bei Katadyn direkt nachgefragt? Vielleicht haben sie noch eine Idee, woran es liegen könnte.

  • Katadyn war leider nicht sehr hilfreich. Die konnten sich das nicht erklären.


    da ich die Kanister beim Entkeimen auf den Kopf gestellt habe und kein Wasser austrat, sind sie denke ich bedingt dicht.

    Sie blähen sich auf bei Temperatur anstieg und gehen zurück bei Temperatur Abfall.


    Aber 100% Dicht würde ich nicht behaupten.


    Wenn es vereinzelte Kanister betreffe, würde ich einen Anwenderfehler noch für Wahrscheinlich halten,

    aber da es ausnahmslos in allen Kanistern ist, bin ich ratlos.


    Habe heute mal eine Wasser probe an BWT geschickt.


    Mal abwarten

    Mögen die Schwingen der Freiheit niemals Ihre Federn verlieren....

  • interessanter Weise, löst sich der Film unter Einwirkung von MF vollständig auf.

    Mögen die Schwingen der Freiheit niemals Ihre Federn verlieren....

  • .....

    Sie blähen sich auf bei Temperatur anstieg und gehen zurück bei Temperatur Abfall.


    .....


    Mal abwarten

    Hm, da stimmt was nicht zusammen.

    Die Kanister sehen aus wie von Hühnersdorff.

    Diese Kanister sollten sich nicht aufblähen.

    Deine Temperaturunterschiede müssten da schon wirklich sehr gross sein und da steigen dann andere Kanister mit Sicherheit vorher aus (Undichtigkeit an den Verschlüssen).

    bis dann - nutze die Zeit - Wissen schafft Zukunft - epwin - UWP3355BZ - epwin02@web.de;' ;)

  • Auf Biofilm habe ich noch nicht geachtet. Mach ich beim nächsten Austausch im August.


    Ich habe bei meinen 4 Kanistern keinen Biofilm feststellen können. Das Wasser war zwischen 6-8 Monate im Keller gelagert, wo es gleichmäßig kühl (ca. 18 Grad) und relativ dunkel ist (kleiner Lichtschacht).

    Das Wasser hatte ich mit Micropur Classic (Silberionen) behandelt. Ich befülle sie soweit es geht, um den Luftanteil zu reduzieren. Ob das notwendig ist, weiß ich nicht. Die Kanister sind von Pressol.