Insulin bevorraten

ACHTUNG! Diese Themen und Beiträge behandeln Gesundheitsthemen. Sie dienen nicht der Selbstdiagnose und ersetzen keine Arztdiagnose! Die Themen und Beiträge werden nach bestem Wissen und Gewissen (vorwiegend von Laien) erstellt. Der Betreiber des Forums kann Fehler, veraltete oder unvollständige Informationen oder womöglich gesundheitsgefährdende Inhalte nicht ausschließen und übernimmt keine Haftung für Folgeschäden, Verletzungen, usw. jeder Art die durch Anwendung der abgebildeten Informationen bei Ihnen oder Dritten womöglich auftreten. Die Nutzung dieser Informationen erfolgt auf eigene Gefahr!
  • Zu 90% kommt dann, ja dann nimm doch dein Insulin....


    Aus deinem Post lese ich raus das du Diabetiker bist. Aus reinem Interesse, wie hälst du es mit dem Insulin im Vorrat für den Notfall? Soweit mir bekannt ist die Haltbarkeit sowie die Lagerbedingungen (hauptsächlich Temperatur) von Insulin nicht ganz einfach.
    Gäbe es für einen solchen Fall alternativen zum Insulin? Vielleicht etwas was man selber herstellen kann?


    P.S: um den Thread rein zu halten sollte dieser Post vielleicht in ein eigenes Thema verschoben werden. Daher bitte ich einfach einen Admin bei Bedarf den Post in ein eigenes Thema zu verschieben. Vielen Dank.

  • Richtig. Ich bin Diabetiker Typ 1 und Insulinpflichtig.


    Insulin muss man gekühlt aufbewahren. Fällt der Strom weg, sprich der Kühlschrank aus, dann hast du ein Problem.
    Wie lange es dauert bis das Insulin verdirbt kann ich nicht sagen. Es wird wohl ein paar Tage noch funzen.


    Im Vorat habe ich kein Insulin. Es ist verschreibungspflichtig. Keiner meiner Ärzte gibt mir ein Rezept für 1 Jahr....
    Ich schaffe es Insulin für ca 3 Monate vorzuhalten. Danach ist Schluß.


    Alternativen sind mir nicht bekannt.


    Vielleicht sollten wir wirklich dafür eienen neuen Faden aufmachen.
    meint
    der Boxer

    Das Leben ist das, was dazwischen kommt, wenn man alles geplant hat

  • Insulin muss man gekühlt aufbewahren. Fällt der Strom weg, sprich der Kühlschrank aus, dann hast du ein Problem.
    Wie lange es dauert bis das Insulin verdirbt kann ich nicht sagen. Es wird wohl ein paar Tage noch funzen.


    Ich habe hier einen Artikel gefunden, welcher ein paar Daten der Haltbarkeit auch bei ungünstigen Lagerbedingungen von Insulin z.B. bei Raumtemperatur liefert.
    Laut diesem Artikel scheint das Insulin bei ca. 25° noch 6-8 Wochen Haltbar zu sein (in verschlossenem Zustand).


    Alternativ zum Kühlschrank könnte man noch ein Erdloch anlegen zum Kühlen. Das Erdloch sollte allerdings eine tiefer >4m haben, sodass die Temperaturen auch niedrig genug sind. Da ist ein Stromerzeuger mit etwas Kraftstoff, Solarpanel oder aureichend akku sicherlich einfacher.


    Bodentemperatur: https://www.pik-potsdam.de/ser…odentemperatur/index_html


    Link zu dem Artikel: http://www.d-journal.ch/archiv…gerung-von-insulin-13699/


    Ich schaffe es Insulin für ca 3 Monate vorzuhalten. Danach ist Schluß.


    Das klingt schon hart, aber leider Realität. Drei Monate sind aber für die meisten "zwischenfälle" auch ausreichend denke ich, damit dies nicht ausreichend ist müsste schon viel passieren.


    Alternativen sind mir nicht bekannt.


    In diese Richtung scheint bei Typ1 Diabetes auch tote Hose zu sein. Für Typ2 scheint es Pflanzen zu geben die das ganze positiv beeinflussen, allerdings muss dafür die Körpereigene Insulin Produktion noch funktionieren.

  • In diese Richtung scheint bei Typ1 Diabetes auch tote Hose zu sein. Für Typ2 scheint es Pflanzen zu geben die das ganze positiv beeinflussen, allerdings muss dafür die Körpereigene Insulin Produktion noch funktionieren.


    Genau das ist das Problem. Jemand wie ich hat gar kein eigenes Insulin mehr. Das bedeuted der Zuckerspiegel steigt unaufhörlich.
    Bei Typ 2 liegt der Fall anders. Da kann man einiges schon erreichen mit Bewegung z.B.


    Das klingt schon hart, aber leider Realität. Drei Monate sind aber für die meisten "Zwischenfälle" auch ausreichend denke ich, damit dies nicht ausreichend ist müsste schon viel passieren.


    Die 3 Monate reichen mir auch erstmal in meiner Vorbereitung. Danach wird es meiner Meinung eh sehr, sehr eng mit Allem....
    Und ja, es klingt hart, ist aber mal Realität. Ohne Insulin gehts dann schnell dahin.


    Noch kurz zur Haltbarkeit.
    Natürlich wird empfohlen es gekühlt aufzubewaren. Ist sicherlich auch richtig so.
    Auf der anderen Seite habe ich mal in einem Sommer eine 4 wöchige Motorradtour durch Italien gemacht.
    1100er, will damit sagen, da kommt ordentlich Hitze von unten. Italien, Sommer, da kommts heiß von oben.
    Ich hatte das Insulin im Tankrucksack. Es hat gehalten. Ging problemlos.


    Trotzdem kühle ich es wenns möglich ist ;-)


    meint
    der Boxer

    Das Leben ist das, was dazwischen kommt, wenn man alles geplant hat

  • Das mit der privatärztlichen Verordnung sollte eigentlich kein Problem darstellen. (für Dumme gibt es notfalls immer dokteronline.*** aus NL)
    Insulin wird doch auch von sogenannten Bodybuildern verwendet (HGH senkt die Insulinproduktion) ... es muß demnach auch Bezugsquellen geben.


    Aus Preppersicht ist doch eher die Haltbarkeit das Problem (und die Kosten)

  • zusätzlich gibt es Medikamente die müssen gekühlt werden, z.B. Insulin.

    Somit müsste jeder, der auf Insulin angewiesen ist, seinen Kühlschrank auf Blackout vorbereiten.

    Wie soll das gehen ???

    Bei Mietwohnung und über 14 Tage.

  • Daher:

    Wäre vielleicht ein Bug-out Szenario.

    Spätestens wenn es Nachschubproblemen kommt.


    Ansonsten gibts für den stationären Betrieb "Multifuel"-Kühlschränke die mit Gas und/oder Strom funktionieren.

    Die kommen aus dem Campingbereich, da weiß ich aber nicht wie lange so eine Gasflasche hält.


    Für den Bug-Out:

    Die Insulinfläschchen sind ja nicht allzugroß, vielleicht gibts ja sogar kleine mobile "Kühlschachteln" oder "Kühldöschen" für den Zigarettenanzünder? Mit Peltierelementen?


    LG

    Bul

  • Mein erster Gedanke zur Lösung wäre eine Absorberkühlbox. Läuft mit Strom in 230 oder 12 Volt bzw. Flaschengas.

    Nur sind diese am Tag X komplett ausverkauft, da jeder spontan eine braucht.

    Bei 100 Watt Leistung ziehen die bei Autobatteriebetrieb etwa 8 Ampere.

    Die normale Autobatterie mit 40 Ah ist dann nach 5 Stunden effektiver Betriebszeit am Ende, Ruhephasen nicht eingerechnet.

    Danach beginnt das Sterben...

  • Also, ich hab einen, auch ohne Diabetes.


    Plus ein paar Solarpanels und ein Bleiakku und diese Kuh ist vom Eis...


    In meine Box passen wahrscheinlich die Insulinbestände des kompletten Dorfs.

  • Tach Allerseits!



    Kurze Zwischenfrage:

    Warum muss Insulin gekühlt werden?


    DocAlmi

    Ordnung ist das halbe Leben. Ich bin eher an der anderen Hälfte interessiert.:nono:

  • Hi!


    Über dreissig Grad.

    Insulin ist anfälliger gegen mechanische "Schütteleien" und Kälte, als gegen Wärme.


    Ich schreib später was, bei Bedarf, aber nu muss ich meinen Kochpflichten naqchkommen.


    Gruß in Eile

    DocA.

    Ordnung ist das halbe Leben. Ich bin eher an der anderen Hälfte interessiert.:nono: