Abgeriegelte Ortschaft auf Google Maps

  • @ canuck, da hat der Miesegrau allerdings recht. Wieso sollte ich abhauen? Ich habe hier meine Familie, mein sicheres Zuhause, Mein Essen und Trinken, muss nicht mal einkaufen fahren in den nächsten paar Wochen, also kein Grund abzuhauen. Ich meinte es nur so: Ich wohne in einer Kleinstadt mit ca 40000 EW, diese hat 10 offizielle Straßen die nach aussen führen, die können sie abriegeln, das stellt kein Problem dar. Wenn jedoch jemand raus oder rein möchte schafft er das, denn es gibt noch Feldwege, kleine Strassen und Wald aussenrum. Aber das ist ja überall in jeder Stadt so. Das gute ist nur dass die allermeisten eh zu faul zum Laufen sind und nur das Auto nehmen würden was ja dann nicht geht. Und es gibt doch einen Grund für mich abzuhauen: Wenn der Miesegrau mich zu einem Schnaps einlädt, dann nehme ich die 350 km gerne auf mich-Ironie aus

  • - - - - - -

    Einmal editiert, zuletzt von Schlack ()

  • Schnaps bei Miesegrau? Da komm ich auch...

    Nennt man auch "Desinfektion von Innen"

    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.

    Benjamin Franklin

  • Jupp, gutes Zeug das E87, ich brauche davon ein Hütchen und dann bin ich Bettfertig.


    Gruß Frank

  • Da muss ich mich doch mal wieder als Kameratechniker outen.


    Ich habe zwar keine Ahnung von Militäroptiken, aber was man mit Industriekameras machen könnte:

    1. Wärmebildkameras. Gibts inzwischen in 1.2 Megapixel in Industriequalität (nicht Infrarot!)

    2. Multispektralkameras, extra eingestellt auf die Chemische Signatur von Tarnnetzen, Wärmeisolationsfolien, etc.


    Ich würde mal behaupten mit so um die 5 Drohnen und 5 Operatoren überwache ich Dir einen 1-km breiten Streifen um eine 40.000-Einwohnerstadt lückenlos im 20-Sekundentakt und mit der Auflösung, dass Du eine Ratte (mit Tarnnetz: -) ) erkennst.


    Ich nehme man an, die Bundeswehr und Polizei hat nicht die neueste Technik, aber ich würde zumindest damit zu rechnen, dass übliche Tarnmethoden eher wie eine rote Signalleuchte wirken. Ungetarnt kommst Du auch nicht durch.


    Das im Hinterkopf, und ohne jetzt es wirklich durchführen zu wollen, ist es eine interessante Knobelaufgabe, sich einen Weg zu überlegen, da trotzdem durchzukommen.



    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • - - - - -

    Einmal editiert, zuletzt von Schlack ()

  • Opa

    Ich bin da ganz bei Dir, was die Drohnen angeht, glaube aber, das Du nicht fünf Stück dafür brauchst.

    Das Mittel der Wahl ist dort dann das Wärmebild.

    WAs die thermische Auflösung angeht, so liegt die 2017er Thales Sophie bei ca. 30mK.


    https://www.thalesgroup.com/si…HIE_XF_0612_UK_THALES.pdf


    Meine Wärmebildkamera hat nach Angaben der letzten Kalibrierung eine thermische Auflösung von ca. 35mK bei 20°C, verwendet den gleichen Sensor wie die Sophie und da ist es schon sehr schwierig unbemerkt zu bleiben.

    Wnn man das Dingen dann in der Luft hat mit der entsprechenden Software, so braucht man garnicht so eine hohe Auflösung um ein Gebiet einfach zu überwachen.

    Wenn Interesse besteht, kann ich ja mal Testaufnahmen machen um das zu verdeutlichen.


    Grenzen hat diese Technik aber auch, man muß sie halt kennen.

    Schlack hats ja schon beschrieben ;-)

    Gerade Nachts ist es nach n.m.E. durchaus möglich wärmebildtechnisch unterm Radar zu bleiben und auszubüchsen (allerdings natürlich nur zu Fuß) .



    Gruß


    TID

  • Ich weiß nicht so recht, ob ich beruhigt sein soll, wenn die Bundeswehr so mangelhaft ausgerüstet ist ...


    Wie dem auch sei,... von chemical imaging Kameras... Hat da jemand schon was bezüglich der Bundeswehr gehört? Haben die sowas nicht?


    Hyperspektralkamera


    Theoretisch müsste man für das Auge komplett unsichtbare Plastik-Tarnnetze wie rote Punkte im Gelände sichtbar machen können.

    Und die Wärmeschutzfolien dürften auch einen unverwechselbaren chemischen Fingerabdruck haben.


    @TID: Das mit den Drohnen habe ich so Fluggeschwindigkeit, dass es noch nicht verschwimmt, 1 km breite Auflösung und kreisförmige Stadt mit ca 7 km Durchmesser ( ja, Mathematiker...) und alle 20 Sekunden den Randstreifen komplett abfotografiert überschlagen. Ist vermutlich übertrieben...



    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • - - - - -

    Einmal editiert, zuletzt von Schlack ()

  • Gibts Neues zur Versorgung der ital. Sperrgebiete? (Ich spreche leider kein Italienisch)

    Also es scheint als wolle man die Restriktionen etwas lockern. Die italienische Post macht in den Roten Zonen wieder auf. Wichtig vor allem für Rentner die sich vielfach die Rente bei der Post abholen.


    Die Schulen außerhalb der roten Zonen sollen Montag wieder aufmachen. Der Dom in Mailand, das Aquarium in Genua... so langsam soll allles wieder aufsperren.

    Man hat in Italien inzwischen mehr Angst vor den wirtschaflitchen Folgen als vor dem Virus.


    Es gibt inzwischen auch deutliche Ressentiments gegenüber jene Staaten die keine Italiener mehr einreisen lassen. Allen voran Israel.


    Auch sind viele dringend benötigte Arbeitskräfte aus dem Ostblock aus Angst abgereist und fehlen nun vor allem in der Landwirtschaft. https://www.repubblica.it/cron…HPPTP-BH-I0-C6-P4-S1.6-T1

    Tiocfaidh ár lá

  • Dass die Zonen wieder aufmachen, dürfte plangemäß sein. Irgendwann ist eine Durchseuchung der Gesamtbevölkerung erreicht, bei der es keine große Rolle mehr spielt, die Krankheit auf eine Region beschränken zu wollen. Ich vermute inzwischen, dass es hierzulande deshalb überhaupt keine Flächenmaßnahmen oder Reisebeschränkungen geben wird, sondern nur häusliche Quarantäne.

  • Ich weiß nicht so recht, ob ich beruhigt sein soll, wenn die Bundeswehr so mangelhaft ausgerüstet ist ...


    Wie dem auch sei,... von chemical imaging Kameras... Hat da jemand schon was bezüglich der Bundeswehr gehört? Haben die sowas nicht?

    Das EM Spektrum ist ja bekannt. Gamma - Röntgen - UV - VIS - nahes IR - Wärmestrahlung - Radiowellen usw....


    Eine "chemische" bildgebende Kamera gibt es nicht, Moleküle verbreiten sich nun mal nicht wie EM Wellen, aber natürlich kann man das aufgezeichte Spektrum mit Fehlfarben darstellen und unterschiedliche Oberflächen haben evtl auch spezielle Charakteristika.


    Mit dem was ganz gewöhnliche Kameras abbilden können, nämlich VIS + nahes IR + Wärme ist man schon bestens bedient und ich kenne nichts, was dagegen unterwegs im praktischen einsatz tarnen kann.


    Eine Reflektorfolie tarnt im Wärmbildbereich genauso gut wie ein Spiegel im sichtbaren Bereich. In der Theorie wäre ein Spiegel tatsächlich ein hervorragendes Tarnschild, weil er einfach die Umgebung dupliziert und das dahinter lliegende versteckt, in der Praxis ist ein Spiegel aber völlig untauglich.


    Am vielversprechendsten halte ich bei Wärmebild noch ein Tarnsystem, das man feucht halten kann und sich so über Vedunstung aktiv kühlt. Das ist zumindest etwas, was der Suchende nicht erwartet, der möglicherweise ein monochromes Bild betrachtet mit einer Schwellenwerteinstellung, wo z.B. alles über 30°C dann knallrot heraus leuchtet. Eine klassische Sucheinstellung.


    Und nicht vergessen, die Suche erfolgt eben nicht nur im Wärmebild. Ein praktikables tarnsystem muss sowohl im sichtbaren, als auch im nahen IR (Nachtsichtgeräte) als auch im fernen IR (Wärmebild) getarnt sein.


    Wie gut eine Rettungsdecke im sichtbaren Licht tarnt (am besten noch angeleuchtet) kann man sich ja vorstellen.


    Von oben funktioniert gegen Wärmebild ein schnöder Regenschirm recht passabel, der hat einfach ausreichend Abstand zu Körper, allerdings verdeckt er diesen nicht vollständig. Am besten wäre im Wald unter Bäumen zu bleiben.


    MfG

  • Cephalotus

    Ich halte das Spiegelmodell für ideal, ist es doch hochwirksam und einfach zu realisieren.

    Ich habe das vor Jahren mal für mein BugOut Zelt realisiert. Dies bleibt im Winter inder Nacht unsichtbar ;-)


    Gruß


    Tid

  • Ich hatte vorhin die Kamera mal mit um zu zeigen, was man schon mit relativ einfacher Technik realisieren kann:


    Hier das Realbild:

    real2.jpg


    Zu sehen ist nicht wirklich was, ist immer Kacke, weil ich von Hand fokussieren muss ;-).

    Wenn ich aber im Monchrom-Wärmebilde schaue:


    waermbild_spaz.jpg

    ... fällt in der Mitte der weisse Punkt unterhalb des Hochspannungsmastes auf.

    Es handelt sich um ein Fussgängerpaar, welches mit Hund spazieren ging. Entfernung ca. 600-800m, so mal eben hingeschaut, hätte man sie kaum gesehen.

    Hier mal die Bilder überlagert:

    überlagert.jpg

    Man kann hier gut erkennen, wie einfach man mit Wärmebild Personen detektieren kann. In der Nacht wäre das Bild wahrscheinlich noch signifikanter.

    die Brenntweite des Objektives entsprach ca. 35mm Kleinbild, also leichtes Weitwinkel.


    Gruß


    TID