noch son Feuerstahl Thema

  • Hallo zusammen


    Leider in der SuFu nichts gefunden,

    Falls doch vorhanden, bitte schließen und verschieben.


    Seid einiger Zeit beobachte ich bei diversen Feuerstählen, dass sich die Kanten brechen und zu einem feinen Pulver zerfallen.


    Dabei ist es föllig egal, ob sie frei rum liegen, in wasserdichten Cases verschlossen sind, oder sogar feuchteabsorber mit in den Cases sind.


    Bin ich der Einzige, der das beobachtet ?


    Es passiert nicht bei allen Stählen, nur bei meinen Lieblingsstählen, wie sollte es auch anders sein.


    Nochmal explizit zur Lagerung : trocken, staub, knochen, furz - trocken.


    Keine Lösungsmitteldämpfe o.Ä

  • Ich bin jetzt nicht soo der Feuerstahl-User. Hab' nur zwei Stück, und die selten in Verwendung.

    Der eine liegt offen herum (so ein Billigsdorfer-Ding von ASMC mit komplett sinnlosem "Magnesiumblock"), und ein SOG-Feuerstahl, welcher in einer dicht sitzenden Metallröhre sitzt.

    Den ASMC nehme ich im Winter zum Kachelofenanzünden (mit Distelsamen als Zunder und/oder Feathersticks), damit ich nicht komplett aus der Übung kommen.


    Jedenfalls sind bisher beide vom bösen Kantenfraß verschont geblieben. Ich kann das also nicht bestätigen.

    Arbeite, als wenn du ewig leben würdest. Liebe, als wenn du heute sterben müßtest.

  • Da gab es immer mal schlechte und bessere Qualitäten. Und das teilweise auch bei "Markenherstellern"
    während "no-names" manchmal recht gut waren. Scheinbar ein Dauerthema.
    "Light-My-Fire" waren bisher die besten.

    Nebenbei (Maresi) , habe ich auch nichts gegen den "Magnesiumblock" der manchmal recht gute
    Dienste leistet, wenn es keinen anderen trockenen Zunder gibt.


    Irre klingende Methode, wenn ich die Dinger lange nicht brauche, sprühe ich sie vorm lagern mit etwas Ballistol ein. Klar muss man sie dann vor Gebrauch erst säubern. Aber sie behalten ihre Struktur und die dunkle Farbe.=O Nicht schlagen !

  • Ja, das kann ich ebenfalls bestätigen. Lagen ein paar Jahre rum und haben rundrum Lochfraß. Selbst das spätere einsprühen mit Korrosionsschutzwachs hat nicht wirklich Linderung gebracht. Das gleiche habe ich auch bei einigen (billigen) Feuerzeugen beobachtet: Tank voll, Feuerstein zu Pulver zerfallen :(.

  • Ich muss mal bei meinen gucken. Aber die mit Balistol ist gut, finde ich. Was reagiert denn da vor sich hin? Hilft es sie mit Sauerstoffabsorberplättchen einzuschweißen?

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Habe mir meinen billigen Feuerstahl von Mil-Tec mal angeschaut und kann das Problem ebenfalls bestätigen. In der Nähe des Griffes sind richtige Löcher entstanden, so dass der Feuerstahl dort vielleicht sogar abbrechen könnte! Könnte die Ursache vielleicht in einer häufigen Luftdruck oder Temperaturveränderung liegen?

  • Ich habe vor +10 Jahren mal günstig einen Tankstellen-Aufsteller voll mit Mini-Bic's erstanden... nun, nach +1 Jahrzehnt der Lagerung sind zwar alle Bics noch voller Gas, allerdings zerbröselt der Feuerstein direkt bei der ersten Zündung zu Staub.


    Gelagert: Innenraum, trocken und dunkel.


    :?: