"Schweden preppt" auf arte 14.06.22 um 19.40 Uhr

  • Mediatheken sind was feines, hab mir die Doku gestern ebenfalls angesehen :winking_face: Bin erstaunt wie unaufgeregt die Herangehensweise ist, mitunter der beste Beitrag was ich bis dato zu diesem Thema im TV finden konnte. Dass die Schweden aktuell mit einem aggressiver werdenden russischen Nachbarn und überbordender Jugendkriminalität zu kämpfen haben kommt eindeutig durch. Der Film verzichtet allerdings auf div. Seitenhiebe in die Schmuddelecke oder Fingerzeig auf Gruppen am äußersten Rand des politischen Spektrums, was wohltuend ist. Dass die Schweden verstärkt auf sozialen Zusammenhalt und das Überstehen einer Krise in einer Gruppe setzen ist ebenfalls begrüßenswert.

  • Täuscht mich mein Gefühl, oder gehen andere Länder wesentlich nüchterner und pragmatischer mit diesen Themen um? Noch vor einiger Zeit war bei uns Vorratshaltung sowas wie pöser Nazi.


    MfG Der Averell

  • In Schweden ist das Thema präsenter, da der Ursprungsschwede eher naturverbundener ist als wir.


    Da sind Skiurlaube und Schlittschuhfahren (oder auch -wandern) teils Volkssport.


    Von einem durchgehenden Preppertum kann dort aber nicht die Rede sein.


    Urlaub in der Natur ja, aber nicht im Prepperformat wie im Film.


    Interessant fand ich, dass der preppende Schwede ja so toll ist, der preppende deutsche immer als böse dargestellt wird. Da scheint die Presse ja doch noch einen Unterschied zu machen.


    Oder die Reporter waren so fasziniert vom Kfz-Nummernschild des Preppers: "DDR" (da fühlen sie sich ideologisch gut aufgehoben :smiling_face_with_sunglasses: )

  • Ich hatte einen Prepper aus Schweden gesprochen und er musste lachen. Er sagt das ist hier ganz normal und nicht seit Ukraine sondern schon zeit Jahre. Das nennen die nicht mall Preppen :grinning_face_with_smiling_eyes:

    Und hier lernen die Kinder auf der Schule das Milch aus die Kuh kommt

  • Ja, Kinder werden dort "natürlicher" erzogen, was auch an der reichhaltigen Naturbelassenheit liegt. Natur ist dort kein blödes Anhängsel sondern Teil der Identität, worauf man Stolz ist. Dies gilt aber nur für den "Urschweden".


    Woher kam "Dein" Schwede? "Meine" kommen aus der Großstadt, da läuft es wie hier. Milch weg = ab zum Supermarkt. Je entlegener das Haus desto weniger hast Du Lust, für Milch loszufahren. Da kommt die Vorratshaltung ganz von allein.

  • Bin froh, das unsere Kinder schwedische Wurzeln haben ( 3. Generation) - vor allem der Jüngste (roter Bart- Stämmige Figur- Runenliebhaber) geht mit dem Thema absolut locker um

    Carpe Diem

  • Ich hatte einen Prepper aus Schweden gesprochen und er musste lachen. Er sagt das ist hier ganz normal und nicht seit Ukraine sondern schon zeit Jahre. Das nennen die nicht mall Preppen :grinning_face_with_smiling_eyes:

    Und hier lernen die Kinder auf der Schule das Milch aus die Kuh kommt

    Wenn man von solchen Großstädten wie Stockholm und Göteborg zum Beispiel absieht, ist Schweden eher ländlich geprägt. Da ist man es von Natur aus gewohnt, eher mal für eine Weile auf sich gestellt zu sein, wenn zum Beispiel die Straßen im Winter erst wieder geräumt werden müssen. Was hier in Schweden in der Regel ein plattwalzen der Schneedecke ist. (mit den richtigen Reifen sogar einfacher zu fahren als mit diesem Schneematschmist in Deutschland).


    Wenn ich alleine an die Vorräte bei meinen Schwiegereltern denke..

    aus DE gesendet...

  • Ich hatte einen Prepper aus Schweden gesprochen und er musste lachen. Er sagt das ist hier ganz normal und nicht seit Ukraine sondern schon zeit Jahre. Das nennen die nicht mall Preppen :grinning_face_with_smiling_eyes:

    Das mag aber auch ein wenig an der neutralen Haltung des Landes liegen. Die Nähe des Russen war ohne die NATO sicherlich immer präsenter.

  • Kann die Doku auch nur wärmstens empfehlen. :gut:

    Alleine das Beispiel der Schule das man jüngeren das Thema näher bringt, fand ich spannend. In vielen Ländern (nicht nur Skandinavien) ist dieses "natürlicher" Erziehen fürs spätere Leben Goldwert.

    Würde mir hier in Deutschland auch mehr praktisches Wissen/Werkeln in den Schulen wünschen.



    Überhaupt schafft es Arte sehr gute Dokus zu drehen. Schaue wirklich mittlerweile regelmäßig mir deren Beiträge an.