Mindesthaltbarkeiten die man ignorieren kann

  • arni: thnx! :Gut:
    Super Sache, das! Hoffentlich fällt die Dose nicht einer idiotischen EU-Verordnung zum Opfer. Und die Tausch-Idee aus dem verlinkten Thread ist nachdenkenswert!

    Das Problem am Sozialismus: irgendwann geht einem immer das Geld anderer Leute aus

  • Gerade bei TK-Kost habe ich eigene Erfahrungswerte. Die Angaben, ab wann es verbraucht werden sollte, habe ich schon oft um das doppelte oder auch dreifache überschritten. Wir empfanden niemals eine Geschmacks- oder Qualitätseinbuße. Allerdings haben wir uns auch nie um die höchste Lagerfähigkeit gekümmert. Die Waren waren/sind in einem Kälteschlaf und somit verfallen sie für uns nicht, solange der Strom da ist.


    Wichtig ist nur unmittelbar nach dem Auftauen das völlige Durchgaren des Gefriergutes. Aber selbst Brot, bei dem das ja nicht geht, ist nach 12 Monaten ohne Verlust genießbar.


    Ebenfalls als wichtig erachte ich die Portionsgrößen. Ich taue nur auf was ich mit einem mal auch verzehre. Wenn ich Essen für mehrere Tage kochen möchte dann nehme ich frische Ware.



    Ein Satz meiner Mutter: Früher gab es das gar nicht "Mindeshaltbarkeit". Da hat man sich auf seine 5 Sinne verlassen und gut war.




    nashua

    - Der wichtigste Vorrat ist Wissen, den können selbst Plünderer nicht mitnehmen -

  • Gerade die Angaben der TK Ware habe ich auch identisch auf vielen anderen Seiten so bestätigt gesehen. Gepostet hatte ich nur die übersichtlichste. Wenn es z.B. also eine Empfehlung von allen Seiten gibt, gewisse Fleischsorten nicht länger als 12 Monate aufzubewahren dann sehe ich für mich bei geplanter Haushaltsführung nicht den geringsten Grund, eine solche Empfehlung um das 3 fache zu überziehen. Das trifft selbstverständlich auf alle Lebensmittel zu. Aber jeder so wie er will. Und früher gabs sowas vielleicht nicht, aber da wurden gewisse Sachen mit Sicherheit trotzdem ungenießbar. Es gibt wohl immer Leute die gerne Zocken: mit Ihrem Glück, mit ihren Finanzen, mit Lebensmitteln, mit Ihrer Gesundheit etc... Wie gesagt ich hab da keine Probleme mit, ist aber nicht meine Schiene...^^


    Gruß
    Vincent

    ™ Krisenvorsorge? Na klar, aber selbstverständlich doch... ©

  • Hallo zusammen,


    zur Vermeidung von MHD-Überraschungen wäre ein Vorratsbuch sinnvoll, in das auch das jeweilige MHD eingetragen wird und das man natürlich regelmäßig checkt, spätestens dann, wenn man etwas aus demVorrat entnimmt oder etwas hinzufügt. Bequemer wäre natürlich eine elektronische Buchführung, die mir, sagen wir, ein oder zwei Monate vor MHD-Ablauf eine Info gibt, damit ich die gelagerte Ware rechtzeitig verbrauchen und ersetzen kann.


    Gibt es ein solches Mindesthaltbarkeits-Tool vielleicht schon oder etwas, das dafür taugen würde oder müsste man seinen Smartphone-Kalender mit den Daten als Termin programmieren "Achtung: Dein Linseneintopf läuft ab in 30 Tagen!" Wäre ja immerhin mal eine wichtige ToDo-Message :grosses Lachen:

    Im Notfall zählt nicht die geilste App, sondern das, was man ohne Elektronik drauf hat ...

  • Hab heute Reis mit einem MHD von 2001 gekocht und bestens überlebt. Irganwann ist die Tüte mal angebrochen worden und lag dann ganz hinten in ner Küchenschubade .
    Letzte Woche gab es eine Restreistüte MHD 2007 . hat auch geschmeckt. Wenn man den Reis verschlossen läßt und vielleicht noch eine zusätzliche Tüte steckt , dürften 12 Jahre kein Problem sein. Ich steck die Reistüten mittlerweile in Gemüsegläser mit Schraubverschluss. Was die Rotation betrifft , kommen die Neuzugänge in mit der Jahreszahl beschrifteten Kiste , also 14/15/16+. Die 13er sind im zweiten Vorratsschrank, da sie schon mal zwischendurch gebraucht werden.



    wolpi

  • Zitat von wolpi;109045

    Hab heute Reis mit einem MHD von 2001 gekocht und bestens überlebt. Irganwann ist die Tüte mal angebrochen worden und lag dann ganz hinten in ner Küchenschubade


    Hallo Wolpi,


    dass der Reis noch gut war, glaube ich gerne. Allerdings bergen angebrochene Tüten kohlehydrathaltiger Lebensmittel, Nüsse, Trockenfrüchte eine ganz andere Gefahr, die ziehen Lebensmittelmotten an. Wenn man die einmal hat, ist es ein ziemlicher Aufwand, die wieder los zu werden und man kann praktisch alle nicht fest verschlossenen Vorräte wegwerfen.


    Viele Grüsse


    Matthias

    They who can give up essential liberty to obtain a little temporary safety, deserve neither liberty nor safety.
    Benjamin Franklin (1775)

  • Also ich habe folgende Erfahrungen gemacht,


    Fertigbrotbackmischung ( nurnoch wasser hinzugeben fertig ) Vitalbrot---- 6Monate abgelaufen, schmeckt 1a
    Buttermilch 4Monate drüber, köstlich ! Auch schön zum backen ;)
    Schokolade ... 1 Jahr abgelaufen ... sah komisch aus, wie wenn sie leicht geschmolzen ist im Sommer und wieder fest wurde... ihr kennt das... Lecker!
    Schimmeliger Apfel/Birne einfach die teile rausschneiden da die Struktur so fest ist gelangen die Pilze nicht in/durch die Nahrung


    Allgemein esse ich eigentlich alles was abgelaufen ist, das heißt ja längst nicht das es schlecht ist!


    Ich kenne wen, die haben früher ( vor 50 Jahren ) Krautsalat selber gemacht ( waren Bauern ) in nem riesen Topf, und das in der Scheune gelagert, als es oben schimmelig war wurde der einfach zur seite gemacht/raus geholt und der Rest weiter gegessen, hat nie wem geschadet.

  • Zitat von Prydae;109425

    Also ich habe folgende Erfahrungen gemacht,


    ... Schimmeliger Apfel/Birne einfach die teile rausschneiden da die Struktur so fest ist gelangen die Pilze nicht in/durch die Nahrung


    ... Ich kenne wen, die haben früher ( vor 50 Jahren ) Krautsalat selber gemacht ( waren Bauern ) in nem riesen Topf, und das in der Scheune gelagert, als es oben schimmelig war wurde der einfach zur seite gemacht/raus geholt und der Rest weiter gegessen, hat nie wem geschadet.


    Hallo Prydae,


    sehr, sehr unvorsichtig.
    Es gibt viele Schimmel Arten. Die Sporen durchziehen das gesamte Lebensmittel - teilweise unsichtbar für das menschliche Auge. Bisher hattest Du wohl einfach viel Glück.


    Im Moment muss man glücklicherweise solche Experimente nicht machen.


    Schöne Grüsse
    Zeltengehen

  • Hey Zeltengehen,
    ich glaub ich muss dir wohl recht geben, aber ich bin auch ehrlich, ich hab nen sehr robusten magen, hatte allerdings auch nichts davon gemerkt das ich irgendwas gegessen hätte was nicht da rein gehörte. Bestimmt gibt es aber so sporen ( jedoch wurd mir von vielen leuten gesagt das es bei Apfel und Birne sowie Kartoffel egal ist da die Struktur innendrin zu fest ist ) die durch das ganze durch können...


    Beste Grüße


    Prydae

  • Was sagen unsere Forums - Ärzte zu Prydae`s angeschimmeltenÄpfeln/Birnen Verzehr?


    Bitte um Auskunft! Was ist noch erlaubt? Was sollte man unbedingt unterlassen?


    LG
    Fischer

  • Hallo [Blockierte Grafik: http://www.human-survival-project.de/forum/Smileys/classic/smiley.gif]


    Wie in meinem Vorstellungsthread bereits angeschnitten, war mein Onkel ein richtiger Prepper- gerüstet für alle Fälle [Blockierte Grafik: http://www.human-survival-project.de/forum/Smileys/classic/wink.gif] Er hat mich schon, als ich noch ein kleines Mädchen war, für solche Themen sensibilisiert.


    Ich weiß noch ganz genau, dass ich mit meinem Onkel immer wieder auf "Entdeckungstour" durch den Keller streunen durfte und regelmäßig Büchsen gegessen habe, bei denen wir rumgescherzt haben, dass bereits die Kälber der Kälber, der Kälber, dieser Kuh schon längst zu Staub zerfallen sein werden, sofern sie nicht in anderen Büchsen konserviert wurden [Blockierte Grafik: http://www.human-survival-project.de/forum/Smileys/classic/wink.gif]


    Beispielsweise Rindfleisch aus der Dose, Kohlrouladen aus der Dose, Thunfisch, Würstchen in Glas und Dose, sämtliche Gemüse und Obstkonserven, Büchsenbrot... öhm... ich kann hier nicht alles aufzählen, aber es war für mich wie in einem Supermarkt. Es war einfach alles da, worauf ich Appetit hatte.


    Ich hab oft nach der Schule von meinem Onkel eine Tüte voll Lebensmittel bekommen, damit ich nicht selbst einkaufen gehen musste und meine Jugendhilfe (hab ab 15 in ner betreuten WG-gewohnt) nicht nur für Lebensmittel ausgeben musste.


    Oft waren Lebensmittel dabei, die weit über dem MHD waren. Mit "weit" meine ich 5 Jahre und länger.


    Einzig eine einzelne Dose Würstchen aus der Dose hat *ihhh* nach Katzenfutter geschmeckt.
    (War aber auch eine Dose, die ich nicht kannte- die muss er in einem türkischem Supermarkt gekauft haben. Habe deswegen kein "Vergleich" ob es einfach nur nicht mein Geschmack war, oder ob die Dose wirklich nicht mehr so gut war.
    Und Schokolade, lange über MHD, schmilzt nicht mehr im Mund, sondern "zerbröckelt" und schmeckt irgendwie...hm... nach süßlichem Nichts...


    Ansonsten war wirklich alles top in Ordnung.


    Ich weiß nur noch, dass meine Tante seine Vorratshaltung immer als "Schwachsinn" und "unnötig" abgetan hat, zumindest dass, was über den Vorrat von 4 Wochen hinaus ging- und ich hab noch im Kopf, dass meine Tante sagte, sie findet es nicht gut, wenn wir das "alte Zeug" essen [Blockierte Grafik: http://www.human-survival-project.de/forum/Smileys/classic/wink.gif]


    Nun aber ein paar Erfahrungen aus der "Neuzeit" [Blockierte Grafik: http://www.human-survival-project.de/forum/Smileys/classic/smiley.gif]


    Kaufland Fertigprodukt Nudeln mit 4-Käse Soße.
    Pappschachtel, Spaghetti und Soßenpulver sind getrennt eingeschweißt.
    Hinzugeben soll man 1/4 Liter Wasser oder Milch und nach belieben ein Stück Butter oder Margarine.


    MHD Dezember 2010, gekocht Mitte diesen Jahres, also gut 1 1/2 Jahre drüber.
    KEIN Geschmacksunterschied feststellbar!


    Soßenpulver, ebenfalls von Kaufland, diverse Sorten, weil ich vor Ewigkeiten mal der Meinung war, ich müsste unzählige Päckchen davon kaufen und wir kurze Zeit später den Verdacht hatten, dass mein Mann davon Migräneschübe bekommt, also im Schrank "vergessen" bzw. bewusst bei Seite geschoben. Ebenfalls kein Geschmacksunterschied 2 Jahre über MHD.


    Gulaschsuppe von Aldi in der Dose.
    Die Dosen standen nun wirklich nicht "artgerecht" in einer kleinen Holzhütte. Im Sommer kochend heiß, im Winter unter Null. Total vergessen, da in dieser Gartenhütte eigentlich nur überflüssiges Zeug gelagert wird.
    MHD Anfang dieses Jahr. Durch den Umzug müssen wir nun langsam anfangen "auszumisten"- da fielen mir die Gulaschsuppen wieder in die Hände.
    Dose fing an leicht zu Rosten, also schnell geöffnet, doch von Innen sah alles normal aus, roch auch gut.
    In einem Topf auf dem Herd hab ich den Inhalt erwärmt.
    Hab mir eingebildet, dass die Soße ein wenig... wie beschreibe ich es jetzt am Besten?... Dass sich die Soße in ihre Einzelzutaten zerlegt hatte, also wie kleine Krümelchen auf der Zunge... Sorry, ich kanns einfach nicht beschreiben... Wie wenn zuviel Soßenbinder in einer Soße ist, oder nicht komplett aufgelöst wurde...
    Ja, ich denke, dass trifft es am ehesten.


    Trotz allem sehr lecker, keine Magenschmerzen/Übelkeit oder Verdauungsprobleme.
    Das Fleisch in der Suppe, ebenso die Paprika waren einwandfrei.


    Dennoch war es ein "Ausversehen", dass die Büchsen in dem Hüttchen vergessen wurden.
    Im Normalfall lager ich sie kühl.


    So, dass war es erstmal... mir fällt bestimmt noch mehr ein... [Blockierte Grafik: http://www.human-survival-project.de/forum/Smileys/classic/smiley.gif]


    Liebe Grüße

  • Momentan gibts bei mir seit bald 3Monaten Abgelaufene Brotbackmischungen - Vitalbrot ( habe noch 6 Packungen ), ich denke das das Mindesthaltbarkeitsdatum sich dabei auf die Hefe im innerem bezieht.
    Das Brot geht noch auf, schmeckt super wie immer, daher für mich völlig unbedenklich ( esse das nun schon ne weile und habe wender Blähbauch dadurch noch übelkeit oder ähnliches! ).


    Lieben Gruß


    Prydae

  • Allso, ich mache auch sehr häufig diese Brotbackmischungen, aber bei mir gehen die Brote nach dem MHD nicht mehr auf.


    Ich habe es schon mit weiterer Trockenhefe versucht, funzt nicht.


    Was mache ich verkehrt?



    Gruß


    Leola

  • Also meine Oma hat auch ihr Eingewecktes ,wenn mal ein Schimmelfleck drauf war ,einfach mit dem Löffel weggemacht und dann wurde es gegessen und ich lebe immer noch .



    E=Prydae;109425]Also ich habe folgende Erfahrungen gemacht,


    Fertigbrotbackmischung ( nurnoch wasser hinzugeben fertig ) Vitalbrot---- 6Monate abgelaufen, schmeckt 1a
    Buttermilch 4Monate drüber, köstlich ! Auch schön zum backen ;)
    Schokolade ... 1 Jahr abgelaufen ... sah komisch aus, wie wenn sie leicht geschmolzen ist im Sommer und wieder fest wurde... ihr kennt das... Lecker!
    Schimmeliger Apfel/Birne einfach die teile rausschneiden da die Struktur so fest ist gelangen die Pilze nicht in/durch die Nahrung


    Allgemein esse ich eigentlich alles was abgelaufen ist, das heißt ja längst nicht das es schlecht ist!


    Ich kenne wen, die haben früher ( vor 50 Jahren ) Krautsalat selber gemacht ( waren Bauern ) in nem riesen Topf, und das in der Scheune gelagert, als es oben schimmelig war wurde der einfach zur seite gemacht/raus geholt und der Rest weiter gegessen, hat nie wem geschadet.[/QUOTE]

  • Ich mache das mit den Brotbackmischungen auch, bin jetzt an der letzten Packungen von einem Grosseinkauf, 9Monate über MHD, klappt noch sehr gut.


    Kommte evt. auch auf die Hersteller darauf an. Beim kauf hatte ich noch 6 Monate bis MHD ablief.

    Mein Motto: KISS (Keep it simple and stupid)

  • Hallo Rabe, warum gleicht dein Beitrag fast komplett den von Pyrdae (91)?


    - Der wichtigste Vorrat ist Wissen, den können selbst Plünderer nicht mitnehmen -

  • Weils eigentlich nen Zitat sein wollte denke ich, er hat nur nich die erste [ gesetzt
    am ende von dem zitat steht doch [/quote] das weißt darauf hin das ers übernommen hat bzw zitiern wollte :)


    Lieben Gruß

  • [/QUOTE]


    Hallo,


    ja, ja, ich habe auch schon versehentlich Brot und Toastbrot, Käse etc. gegessen und dann festgestellt das an einer anderen Stelle Schimmel zu sehen ist - und ja, auch ich Lebe noch aber Ihr nehmt das vielleicht zu locker?
    Nur weil es zwei, drei oder mehr Schreiben muss es ja nicht richtig sein?!?!?!


    Schimmelpilze können die Abwehrkräfte schwächen, Nieren schädigen und Krebsfördernd wirken, da ist ein wenig Bauschmerzen dann noch der harmlose Fall.
    Es ist richtig, dass bestimmte Schimmelpilzarten harmlos sind und sogar den Geschmck fördern können - z.B. bei Schimmelkäse. Aber zumindest ich bin kein Profi um die Arten zu erkennen und muss ich dann ohne Not meine Gesundheit riskieren?
    Was Ihr persönlich macht ist Eure Sache aber bedenkt bitte, dass hier später viele Leser/innen Euere Aussagen lesen und Ihr schon eine Verantwortung für das habt, was Ihr Schreibt.


    LG Zeltengehen


    [COLOR="silver"]- - - AKTUALISIERT - - -[/COLOR]



    Hallo Leola,


    vermutlich garnichts.
    Wie Gnomkeller schon schrieb kommt es sicher auf den Hersteller an, dann auf die Backmischung (Brotsorte), auf die Verpackung und auf die spätere Lagerung.
    Beeinflussen kannst Du eigentlich nur die Punkte Verpackung (noch mal Umverpacken) und Lagerung (optimieren) - oder versuchsweise mal die Backmischungen eines anderen Herstellers kaufen.


    Beim Backen könntest Du noch ein ganz klein wenig Zucker oder Honig als Hilfe/Anreiz für die Trockenhefe mit dazugeben.


    Beste Grüsse
    Zeltengehen