COVID-19: News & Informationen

  • Eine neue Meta-Studie (nicht überprüft) zur Ansteckung mit Aerosolen [übersetzt mit Google translate]




    Wir untersuchen die Übertragung von COVID-19 anhand von fünf gut dokumentierten Fallstudien - einem Kirchenchor des US-Bundesstaates Washington, einem koreanischen Callcenter, einem koreanischen Übungskurs und zwei verschiedenen chinesischen Busreisen. In allen Fällen waren die Patienten mit wahrscheinlichem Index vorsymptomatisch oder leicht symptomatisch, wenn infektiöse Patienten am wahrscheinlichsten mit großen Gruppen von Menschen interagieren. Eine Schätzung von N0, der charakteristischen Anzahl von COVID-19-Virionen, die jeweils zur Induktion einer Infektion benötigt werden, wird unter Verwendung eines einfachen physikalischen Modells der Luftübertragung gefunden. Wir stellen fest, dass die N0-Werte für fünf Fälle von COVID-19-Superspreading (300-2.000 Viruskopien) ähnlich sind und in der gleichen Größenordnung wie Influenza A liegen. In Übereinstimmung mit den jüngsten Ergebnissen von Goyal et al. Legen diese Ergebnisse nahe, dass die Viruslast für relevant ist Eine Infektion durch präsymptomatische oder leicht symptomatische Personen kann in einen engen Bereich fallen, und es ist keine außergewöhnlich hohe Viruslast erforderlich, um ein überaus verbreitetes Ereignis auszulösen [1,2]. Vielmehr die Ansammlung von infektiösen Aerosolen, die von einem typischen vorsymptomatischen oder leicht symptomatischen Patienten auf engstem Raum (verstärkt durch schlechte Belüftung, insbesondere Aktivitäten wie Bewegung oder Singen oder fehlende Masken) für Expositionszeiten von nur einer Stunde ausgeatmet werden sind ausreichend. Wir berechnen, dass das Sprechen und Atmen ∼460N0 bzw. ∼10N0 (Quanten) / Stunde freisetzt, um die Risiken alltäglicher Aktivitäten abzuschätzen. Schließlich liefern wir eine Berechnung, die die Beobachtung motiviert, dass Fomites einen kleinen Prozentsatz der gesamten COVID-19-Infektionsereignisse ausmachen.


    Link zum englischen Original 

    https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.10.21.20216895v1


    Gruß

    Kcco


    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Wir sind doch auch dem besten Weg, all diese Infektionsrisiken auszuschalten.

    Gemeinsam arbeiten - erlaubt.

    Gemeinsam ( mit den gleichen Menschen ) abends auf ein Bier in die Kneipe - verboten.

    Gemeinsam ( mit den gleichen Menchen ) gemeinsam Fußball spielen - verboten.

    Gemeinsam feiern - verboten.

    Gemeinsam spielen ( Kinder ) verboten.

    Familienbande pflegen - verboten.

    Nähe, Umarmungen, Küsse, Kuscheln, freundschaftliche Berührungen - verboten.

    Menschliche Nähe generell - verboten.


    Wir werden eine schöne neue ansteckungsfreie Welt bekommen.


    In der ich nicht mehr leben möchte.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Dafür ist der Mensch aber nicht gemacht. Warscheinlich wird der Mensch eher an Vereinsamung und sozialen Kontakten sterben, als an Corona. Oder schlicht an Selbstaufgabe. Schon heute töten sich Menschen, hab ich irgendwo gelesen, bitte nagelt mich für diese Aussage nicht fest, nur weil sie Angst vor der Zukunft haben. Noch sind es Einzelfälle.

    Egal wie man es sieht, Corona hat und wird unser Leben durcheinanderwirbeln, wie es bisher noch kein Virus geschafft hat.

    Vermutlich muss erst wirklich eine Durchseuchung stattgefunden haben und der Mensch mit seinem Immunsystem sich erst darauf einstellen. dabei kommt der Eine besser weg wie der Andere. Sicher wird die Impfung dazu beitragen, aber ich denke das allein wird dien Virus nicht aufhalten, so wie der Grippevierus auch sich bei uns festgestzt hat. Ja mit Toten, die die Menschheit aber nicht so bedroht, um ihre Existens in Frage zu stellen. Das wir auch Corona nicht schaffen. Aber es kann massive Bevölkerungsschwankungen geben.

    Ich denke, das wir es selber verschuldet haben. Wir haben die Welt zu einer Kloake gemacht. Wasser Luft und Erde verseucht. wir müssen uns mit Allergien aller Art herumschlagen. Die Luft, egal wo man wohnt, ist stark in Mitleidenschaft gezogen. Unser Lebenselexier wird massiv bedroht durch Verschmutzung und Gedankenlosigkeit. Aber solange das nicht geregelt ist wird es auch immer wieder solche Massenausbrüche geben. Und ich denke sie werden schlimmer mit der Zeit, bis hin zu einem völligen Zusammenbruch dessen was wir heute Zivilisation nennen.

    Nein, das ist keine Fortschritt sondern Rückschritt. Und wer denkt nur auf unsere schöne neue Technik zu setze und darauf vertraut, das geade diese das alles in die richtigen Bahnen lenkt der glaubt auch an den Weihnachtsmann.

    Nein es gibt nur eine Lösung, und die heißt, Geburtenkontrolle einhergehend mit technischen Fortschritt auf der Basis von altem und neuen alten Wissen. Diese müssen sich ergänzen und eine beständigeund lebenswerte Welt hervorbringen.

    ich habe vor ein paar Tagen dieses Spruch gelesen und er passt wie die Faust aufs Auge. Es ist ein Zitat aus dem Film Endzeit, und sagt mehr aus wie tausend Worte.


                                                                                                    Ich glaube die Erde ist eine

                                                                                                             kluge alte Frau,

                                                                                                     und die Menschen haben

                                                                                                  zu lange keine Miete bezahlt,                                                                                            

                                                                                                und das da draußen, das ist die                                                                                                                                                                                                                   Räumungsklage.


    Sucht euch aus was derjenige mit Rämungsklage meint. Im Film sind es die kranken Menschen,man kann es aber beliebig auswechseln, und auf unsere heutige Situation anwenden., oder auf eine morgige, das wird sich dann noch zeigen.

  • Egal wie man es sieht, Corona hat und wird unser Leben durcheinanderwirbeln, wie es bisher noch kein Virus geschafft hat.

    Es ist nicht das Virus, das unser Leben durcheinanderwirbelt, sondern die hektischen und unberechenbaren Massnahmen, die dagegen unternommen werden.

    Völlig kopflos werden Ge- und Verbote erlassen, die Menschen in Angst und Schrecken versetzt und alles dafür getan, die Welt in eine Hölle zu verwandeln.

    Auch hier haben sich schon Hunderte umgebracht. Aus Angst vor dem Virus, weil sie arbeitslos wurden, weil sie ruiniert wurden, weil sie keine Perspektive mehr haben.

    Und nach dem nächsten Lockdown - der kommt so sicher wie das Amen in der Kirche, weil es ja in Deutschland auch gemacht wird - werden diese noch weiter zunehmen.

    Seit gestern haben wir wieder Ausgangssperre von 23 bis 5 Uhr.

    Völlig ohne Anlass, einfach so.

    Bis Weihnachten werden wir dann wieder eingesperrt zuhause sitzen und dürfen noch nicht mal mit unseren Familien feiern.

    Ohne Anlass, einfach so.

    Wir sollen die Maske jetzt sogar zuhause tragen.

    Die spinnen doch total.

    So langsam gehören die echt in die Geschlossene.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Sorry, aber wie wärs mal mit ein paar Quellen abseits der ganzen dramatischen Behauptungen?


    Ohne das Virus gäbe es die Maßnahmen nicht? Stimmt! Der Rest jedoch stößt mir gerade recht übel als polemisch und dummes Stammtischgejaule auf - ich zitiere mal wahllos:


    Die Welt in eine Hölle zu verwandeln? Wo lebst du und was ist gerade bei dir los? Was ist deine "Hölle"? Dante gelesen?


    Hunderte umgebracht? Wieso und weshalb? Nochmal: Quellen...


    Der nächste Lockdown kommt, weil es ja in Deutschland auch so gemacht wird? Wow, ich wusste gar nicht, dass Deutschland weltweit so einen Einfluss hat...


    Ausgangssperre von 23 - 5 Uhr, so ganz "ohne Anlass, einfach so"? Nö, nicht wirklich.


    Den Rest zu zitieren und zu kommentieren erspare ich mir jetzt. Ich hab nur noch eine klitzekleine Frage an dich: Schon mal was von Covid-19 gehört? Beschränkungen, Einschränkungen etc. sind nicht nur in Deutschland, sondern weltweit in Kraft. Nur, weil das Land, in dem du gerade lebst, infektionstechnisch hinter Deutschland herhinkt oder andersdenkende politische Vertreter hat, heißt das nicht, dass du gerade in einer "Hölle" lebst, die Deutschland alles nachmacht. Und du kannst statt Deutschland den Namen jedes anderen Landes einsetzen...


    Übrigens, ein berühmtes Zitat aus einem Film von André Cayatte: "Jeder schafft sich seine Hölle selbst." (War, wenn ich mich recht erinnere, sogar der Filmtiel selbst)

  • Ohne Anlass, einfach so.

    Im Seniorenheim zwei Ortschaften weiter von uns sind seit Oktober mittlerweile 21 Corona-Infizierte gestorben. Dabei ist es einerlei, ob "mit oder an Corona". Denn normalerweise sterben in diesem kleinen Heim nicht 10 Menschen pro Monat, sonder eher 3-4.

    Zwei der Verstorbenen kannte ich persönlich. Ich kann nicht behaupten, dass die Thematik aufgebauscht oder erfunden ist.

  • Der Rest jedoch stößt mir gerade recht übel als polemisch und dummes Stammtischgejaule auf - ich zitiere mal wahllos:

    Stopp. Er spricht über die Verhältnisse in seinem Land. Was er bis jetzt aus eigener Erfahrung von dort berichtet hat legt die Vermutung nahe das er recht hat. Ein wenig Zurückhaltung bitte!

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom..........;-)

  • Stopp. Er spricht über die Verhältnisse in seinem Land. Was er bis jetzt aus eigener Erfahrung von dort berichtet hat legt die Vermutung nahe das er recht hat. Ein wenig Zurückhaltung bitte!

    Was er oder sie in dem Beitrag schreibt, hat nichts mit Recht haben zu tun. Und ich habe mich lediglich auf den Beitrag bezogen und daraus zitiert.

  • Ein Altenheim direkt bei uns hatte vor 3 Wochen 29 Infektionen gemeldet. Mittlerweile sind 9 davon verstorben und der Rest bei weitem noch nicht gesund.

    Ein weiteres Altersheim bei uns hat jetzt 89 Fälle gemeldet. Ich fürchte mich davor was da die nächsten Wochen passiert. Einige davon sind Patienten meiner Frau. Sicher ab einem gewissen Alter hat jeder so seine Vorerkrankungen. Aber die meisten starben hier an und nicht mit Corona.

    -= NUNQUAM NON PARATUS =-

  • Wäre es eine Alternative KEINE Corona Regeln (auf der ganzen Welt) zu haben? (Jeder kann tun, was immer er tun will)
    Im Moment können es sich manche Staaten noch leisten, die Bürger vor dem "Hungertod" zu bewahren. Wie lange noch?

    Auch hier haben sich schon Hunderte umgebracht. Aus Angst vor dem Virus, weil sie arbeitslos wurden, weil sie ruiniert wurden, weil sie keine Perspektive mehr haben.

    Zum Glück bin ich nicht in einer Situation, in der ich an so was denken würde,

    Ich respektiere aber seine Sichtweise. Hunderte? War in Europa nicht in den Nachrichten. Warum?

    Dass z. B. USA Today (Zeitung, die man im Hotel vor die Hotel-Tür geworfen bekommt ) sich eher mit Meldungen nur innerhalb US beschäftigt, habe ich beim Aufenthalt in USA festgestellt.)

    Ich dachte unsere Presse würde mehr aus "Aller Welt" berichten....

    Hunderte Selbstmorde.......haben wir wegen Corona das in D/A/CH auch, von denen wir nichts wissen?



    Danke für Deine Infos aus erster Hand.

    Einmal editiert, zuletzt von LadyBelle ()

  • Der Rest jedoch stößt mir gerade recht übel als polemisch und dummes Stammtischgejaule auf

    Da bin ich doch aber froh, daß du dich so gut in meinem Land auskennst, daß du beurteilen kannst, ob ich saudumm daherrede oder nicht.

    Du kennst mich gar nicht und beleidigst mich hier, nur weil dir meine Sicht der Dinge nicht passt.

    Ich kann sehr wohl beurteilen, ob die Massnahmen, die bei uns gerade ergriffen werden, verhältnismässig sind oder nicht.

    Du nicht!

    Schau dir Sendungen aus Latinoamerica an oder lies deren Zeitungen, da kannst du dann die Quellen selber finden. Ich vermute aber, du kannst kein Castellano.

    Außerdem berichten die Medien Europas so wenig über uns, wie sie bei uns über euch berichten.

    Außer über die Maßnahmen, die eure Politiker gegen Covid-19 ergreifen, die sie dann fast 1:1 übernehmen.


    Was ist deine "Hölle"? Dante gelesen?

    Ja, habe ich gelesen. Und jetzt?

    Meine Hölle ist, daß momentan so gut wie alle Existenzen vernichtet werden und es denen, die dafür verantwortlich sind, egal ist.

    Warum das so ist und vieles mehr, kannst du in früheren Posts von mir nachlesen.

    Wir leben hier nicht in einem wohlstandsverwöhnten Land, in dem die jetzt arbeitslos Gewordenen und Ruinierten von einer weichen sozialen Hängematte aufgefangen werden.

    Wer hier arbeitslos wird oder seine Exstenz verliert, der kann schauen, wie er überlebt.

    Kurzarbeiter- oder Arbeitslosengeld? Gibts nicht.

    Staatliche Überbrückungshilfen? Was ist das?

    Seit Anfang März dürfen alte Menschen ihre Familien nicht mehr treffen und dürfen nur wegen dringender Erledigungen ihre Häuser verlassen.

    Kinder dürfen die Häuser erst seit 2 Wochen wieder verlassen, sich mit ihren Freunden treffen, dürfen sie sich immer noch nicht.

    Hospitäler weisen Kranke ab, weil sie die Betten für Covid-19 Erkrankte freihalten müssen.

    Genügt dir das als Definition für "Hölle"?

    Da kannst du doch gar nicht mitreden. Du hast sicherlich in deinem ganzen Leben noch keinen Tag gehungert, musstest dir nicht überlegen, wovon du morgen deinen Lebensunterhalt bestreiten sollst. Du kannst dir doch gar nicht vorstellen, wie das ist.

    Ich wette, du hast einen gut dortierten Job und/oder darfst im Homeoffice arbeiten.


    Ausgangssperre von 23 - 5 Uhr, so ganz "ohne Anlass, einfach so"? Nö, nicht wirklich.

    Wenn du es besser weißt als ich, dann muss ich das wohl glauben.



    tomduly und @ Wolpertinger

    ich bin mir sehr wohl bewusst, daß es bei euch diese Fälle gibt, aber ich schreibe ja nicht über Deutschland.

    Und ich verlange selbstverständlich auch keine Quellen dafür, weil ich weiß, daß es stimmt.

    Ich habe ja auch persönliche Kontakte nach Deutschland und bin deshalb recht gut informiert über eure Zustände.

    Aber bei uns hat sich nichts verändert und von Freitag auf Samstag wurde plötzlich die Ausgangssperre verhängt. Wir alle fragen uns, warum.

    Anfragen beantwortet das Gesundheitsministerium entweder gar nicht oder es heißt, es sei notwendig. Den Grund nennen sie allerdings nicht.

    Vielleicht erfahren wir ihn ja noch, vielleicht auch nicht.


    Zum Glück bin ich nicht in einer Situation, in der ich an so was denken würde,

    Ich auch nicht. Das war für mich noch nie eine Option und wird es - höchstwahrscheinlich - auch nie werden.

    Aber ich denke eben nicht nur an mich, sondern sehe, wie meine Bekannten und Nachbarn leiden.

    Eine alte Frau hat sich erhängt, weil sie ihre Enkelkinder nicht mehr sehen durfte. Natürlich nur zu ihrem Besten.

    Zwei Geschäftsleute aus der nächsten Stadt haben sich erschossen, weil sie durch die Massnahmen ruiniert wurden und sie alles verloren haben.

    Und das waren nicht die Einzigen.


    Hunderte Selbstmorde.......haben wir wegen Corona das in D/A/CH auch, von denen wir nichts wissen?

    Das weiß ich natürlich nicht.

    Aber ich könnte mir vorstellen, daß das nicht an die große Glocke gehängt wird.

    Aus verschiedenen Gründen.

    Einer davon dürfte der sein, daß die Medien inzwischen so gut wie gar nicht mehr über Suizide berichten, um selbstmordgefährdete Menschen nicht in ihrem Vorhaben zu bestätigen.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Einer davon dürfte der sein, daß die Medien inzwischen so gut wie gar nicht mehr über Suizide berichten, um selbstmordgefährdete Menschen nicht in ihrem Vorhaben zu bestätigen.

    Zumindest für die deutschen Medien ist das tatsächlich einer der Hauptgründe, nicht über die Suizid zu berichten. Und wenn es doch mal einen Bericht gibt, dann muss es schon einen besonders triftigen Grund dafür geben, den der Journalist und sein Chefredakteur für wichtig genug erachten, trotzdem darüber zu berichten. Und am Ende des Berichtes gibt es dann immer zumindest in den großen "seriösen Medien" einen entsprechenden Disclaimer in dem darauf hingewiesen wird, dass Suizid nicht die Lösung der eigenen Probleme sein sollte und dass es entsprechende Stellen gibt, bei denen man Hilfe bekommen kann.


    Du kannst dir vorstellen, dass kein Redakteur seine "kostbaren" Worte pro Seite für solche Disclaimer "verschwenden" will.


    Ich mag es nicht beurteilen, warum in Deutschland so wenig über die Suizide im Zusammenhang mit Corona in Deutschland und dem Ausland berichtet wird.


    Ich hoffe mal, dass den meisten, auch hier im Forum, bewusst ist, dass sie in Deutschland in einer ziemlich komfortablen Situation leben. Ich kenne einen Gastronomen persönlich recht gut, der hat die Zeit des ersten Lockdowns finanziell noch recht gut weggesteckt. Er war natürlich frustriert und genervt. Und mit seinen Reserven hätte er sicher auch etwas besseres machen können. Aber er hat einen Sinn darin gesehen und für das "große Ganze" seinen Anteil beigetragen. Aber man wird jetzt zum zweiten Schließen der Bars und Restaurants verstehen, dass er nicht besonders gut auf jene zu sprechen ist, die sich den Masken verweigern, zum Beispiel. Ich weiß nicht, ob wir in diesem Thema bereits weiter gewesen wären. Aber wir kommen nur gemeinsam weiter.

  • Ich befürchte bei den Suiziden sind wir dann wieder im statistischen Bereich.


    Gleich oder ähnlich wie bei "gestorben während Corona, mit Corona, an Corona".


    Was ich aber (nur aus TejuJagua Berichten) nachvollziehen kann, ist dass das "Überstülpen" von Maßnahmen zentral auf das ganze Land, keine gute Lösung ist. Was in großen Städten durchaus Sinn machen kann oder erforderlich ist, kann auf dem Land/ gar in der "Einöde" völlig unnötig sein.

  • Vielleicht braucht die Argumente der RNA Impfstoffe irgend jemand irgendwo.

    Vielen Dank für das Teilen dieses Videos.


    Ich bin vom Fach, daher bin ich wahrscheinlich nicht die primäre Zielgruppe. Aber ich habe einige Anregungen aufgenommen, wie ich das Thema in meinem Freundes- und Bekanntenkreis erklären kann. 😇

  • Aber ich habe einige Anregungen aufgenommen, wie ich das Thema in meinem Freundes- und Bekanntenkreis erklären kann. 😇

    Ich glaube, das ist eines der Hauptprobleme von uns Naturwissenschaftlern, dass wir in unserem Studium zwar das Handwerkszeug für unser Fach gelehrt bekommen. Aber wenn wir auf die Menschheit losgelassen werden, dann haben wir nicht einen Deut Wissenschaftskommunikation mit auf den Weg bekommen. Ja, es heißt zwar immer "Wenn du dein Thema erklären kannst, dann hast du es verstanden" und ich bin der Ansicht, dass ich eigentlich, aus Sicht der Hochschullehre, ein recht guter Lehrer bin. Aber es ist ein Unterschied, ob ich Studenten aus meinem Fachgebiet etwas beibringe oder ob ich Otto Normalo etwas erklären muss/soll. Und da muss ich teilweise so tief unten ansetzen, das kann ich teilweise gar nicht mehr, ohne selbst einen Knoten in meinem Kopf zu bekommen. Einfach, weil ich mich präzise und akurat mit der Fachterminologie ausdrücken kann (in etlichen Bereichen mittlerweile deutlich besser auf Englisch, so dass mir hier oft die deutschen Begrifflichkeiten für fehlen), aber der Laie damit überhaupt nichts anfangen kann.


    Deshalb finde ich es für mich so hilfreich, dass ich hier in diesem Forum mein Fachwissen einer breiten Gruppe, überwiegend Laien auf diesem Gebiet, mitteilen kann und wenn ihr etwas nicht versteht, dann habe ich es offensichtlich nicht gut genug erklärt.


    Man kann von Christian Drosten halten was man will. Der Mann wird sicherlich auch seine eigene Agenda verfolgen. Aber er hat eine seltene Fähigkeit unter Hochschuldozenten: er kann sein Thema ziemlich allgemeinverständlich kommunizieren.


    Aber er kann nicht kompensieren, was hunderte anderer Wissenschaftler eben nicht können: unaufgeregt, aber mit einfachen Worten und Bildern etwas erklären. Ich weiß nicht mehr, wo ich das gehört hatte. Aber irgendwann im April/Mai hieß es von irgendeinem ausländischen Pressemedium sowas in der Art wie "wir sind neidisch auf euch, dass ihr so jemanden wie Drosten habt, der euch die Pandemie erklärt". Vielleicht ist da etwas dran. Mag sein. Aber bei diesem ganzen Corona-Querdenker-Mist habe ich manchmal den Eindruck, dass ein Christian Drosten Perlen vor die Säue für solche Leute ist.

  • Ich weiß nicht mehr, wo ich das gehört hatte. Aber irgendwann im April/Mai hieß es von irgendeinem ausländischen Pressemedium sowas in der Art wie "wir sind neidisch auf euch, dass ihr so jemanden wie Drosten habt, der euch die Pandemie erklärt". Vielleicht ist da etwas dran. Mag sein. Aber bei diesem ganzen Corona-Querdenker-Mist habe ich manchmal den Eindruck, dass ein Christian Drosten Perlen vor die Säue für solche Leute ist.

    es führt uns zwar vom Thema weg, aber ich denke Nein. Logischerweise erklärte er für manche noch zu hoch und andere sehen Ihn als Teil von was auch immer.
    Aber ich bin davon überzeugt, daß die Proteste / Ablehnung der Maßnahmen um ein Vielfaches größer wäre würde Christian Drosten nicht erklären und auch von Mainstream Medien zitiert werden.
    Gruß

    Kcco

    P.s. falls wir das weiter diskutieren wollen sollen wir einen eigen thread dafür eröffnen um den News nicht zu verwaschen

    Gsund bleiben

    Keep clam and chive on

  • Im Seniorenheim zwei Ortschaften weiter von uns sind seit Oktober mittlerweile 21 Corona-Infizierte gestorben. Dabei ist es einerlei, ob "mit oder an Corona". Denn normalerweise sterben in diesem kleinen Heim nicht 10 Menschen pro Monat, sonder eher 3-4.

    Zwei der Verstorbenen kannte ich persönlich. Ich kann nicht behaupten, dass die Thematik aufgebauscht oder erfunden ist.

    3-4 Bewohner pro Monat in einem kleinen Heim? Ich habe das im Schnitt pro Station aufs Jahr gerechnet.
    Ob mit oder an Corona ist tatsächlich egal und in der Praxis nicht zu trennen. Natürlich wäre jemand mit COPD oder einer anderen Lungenkrankheit über Kurz oder Lang sowieso daran gestorben. Durch Corona wurde das dann nur beschleunigt. Somit ist Corona eben auch mit Schuld am Tod. Eine durch Corona verursachte Thrombose tötet auch. Todesursache ist dann zwar nicht Corona. sondern die Folge der Thrombose (z.B. Lungenembolie). Ohne Corona aber keine Thrombose und somit keine Lungenembolie. Also hat auch in so einem Fall Corona den Tod verursacht.

    En Problem mit Corona ist, dass es die verschiedensten Bereiche angreifen kann, was bei älteren Menschen mit einer vielzahl an Vorerkrankungen meistens zum Tod führt. In einigen Heimen der Region starben binnen weniger Wochen dutzende Bewohner. Wir hatten bisher Glück und keinen einzigen Fall.

  • Zulassung von BioNTech-Pfizer Vakzin in Großbritannien


    Großbritannien hat bereits das Vakzin zugelassen, ein Ausrollen des Vakzins soll in der nächsten Woche beginnen.


    Für Deutschland (und der restlichen EU) hat das Unternehmen eine Zulassung am Montag beantragt.

    Aufgrund der Ergebnisse der bisherigen (prä-)klinischen Studien rechne ich mit einer zügigen Zulassung.


    Zumindest für das Bundesland Niedersachsen mussten die Landkreise bereits potentielle Liegenschaften für Impfzentren benennen, die für eine mindestens 6-monatige Nutzungsdauer geeignet sind und in denen das vom Land vorgegebene Hygiene- und Einrichtungskonzept (Einbahnstraßenverkehr, getrennte Bereiche für Anmeldung, Registrierung, vertrauliches Arztgespräch, Impfung, Nachbeobachtungsaufenthaltsraum, Lagerräume etc...) umgesetzt werden kann.


    Soweit mir bekannt ist, soll alles "on short notice" umgesetzt und realisiert werden können. 🙄 Präsenzmessen finden derzeit ja nicht statt, so dass die Messehallen (wie zum Beispiel in Hannover) ohnehin frei sind und die Messebauer wahrscheinlich froh sind, wenn sie endlich von ihrem Notprogramm (zum Beispiel Tiny Häuser bauen) wieder auf ihr eigentliches Kerngeschäft umschwenken können. 🙄


    Es bleibt spannend.