COVID-19: News & Informationen

  • Deutscher Ethikrat befürwortet weitreichende Impfpflicht:

    "Diese Entscheidung haben viele mit Spannung erwartet: Der Deutsche Ethikrat befürwortet eine Ausweitung der Impfpflicht auf „wesentliche Teile der Bevölkerung“. Das unabhängige Gremium berät die Bundesregierung in ethischen Fragen der Corona-Pandemie.

    Insgesamt stimmten 20 der derzeit 24 Ethikrats-Mitglieder für die Empfehlung zur Ausweitung der Impfpflicht und vier dagegen. Zum Umfang der Ausweitung gibt es jedoch unterschiedliche Auffassungen. So befürworten 13 von 20 Mitgliedern, die grundsätzlich dafür sind, eine Ausweitung der Impfpflicht auf alle Erwachsenen, die sich impfen lassen könnten. Sieben Mitglieder sind dafür, dies auf Erwachsene zu beschränken, die zu Corona-Risikogruppen wie Älteren oder Vorerkrankten gehören. [...]"

    aus DE gesendet...

  • Also den Ethikrat gibt es mit seinen Vorläufern schon seit Anfang der 2000er. Nur haben die die meisten bisher nicht zur Kenntnis genommen. Die Idee dahinter war/ist ethische Fragen breit zu beleuchten und eine Handlungsempfehlung zu geben.


    Fatal fände ich es wenn jemand eine Imfpung zwar grundsätzlich befürworten würde dann aber aus (kindlichem) Trotz gegenüber denen da Oben sich nicht impfen lässt.


    Ich möchte mich bei den meisten hier im Thread schreibenden Forenteilnehmern, egal welche Meinung sie vertreten, für die faire Diskussion bedanken. Es zeigt mir das man zwar unterschiedlicher Meinung sein kann aber nicht unversöhnlich gespalten ist.


    Ich werde mich aus diesem Thread wieder zurück ziehen. Um auf die interessante Diskussion so einzugehen wie ich es gerne würde fehlt mir leider etwas die Zeit.


    Daher verabschiede ich mich hier mit einem Satz der, so hoffe ich, von Euch allen mit getragen werden kann:


    "Bleibt gesund, achtet auf Euch und Eure Mitmenschen und kommt gut durch diese fordernde Zeit."

  • Lesenswerter Thread zu den neuen Studien die Omikron einen milderen Verlauf zuschreiben.


    Fazit: Es sind noch weitere Daten nötig, aber Omikron scheint häufiger geimpfte Personen zu betreffen. Das könnte die bislang wenigen schweren Verläufe erklären, weil ein teilweiser Immunschutz vorhanden ist.


    Ebenfalls können unerkannte (symptomlose) Infektionen in der Vergangenheit für eine gewisse Grundimmunität selbst bei Ungeimpften sorgen und somit für mildere Verläufe.


    Ergo noch kein Beweis, dass Omikron an sich ungefährlicher ist, aber für Geimpfte und Genesene scheint das zumindest der Fall zu sein.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • In China verdient das Wort "Lockdown" noch seinen Namen.

    Nach einigen Dutzend CoV-Infektionen im chinesischen Xi’an sind strikte Ausgangssperren für die 13 Millionen Bewohner und Bewohnerinnen der Metropole verhängt worden. Seit Mitternacht dürfen sie ihre Wohnungen nicht mehr verlassen, Ausnahmen sind kaum erlaubt. Jede Familie kann ein Mitglied bestimmen, das alle zwei Tage einkaufen gehen darf, wie die Stadtregierung in ihrem Erlass mitteilte.

  • Etwas für Statistik-Nerds. SARS-CoV-2/Omikron ist wohl das sich am schnellsten ausbreitende Virus, das es je gab.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Eine Todesrate von 0,2% (35-59 Jahre) mag auf den ersten Blick gering erscheinen.


    Beim Flugverkehr würde eine Todesrate von 0,2%/Flug aber z.B. bedeuten, dass täglich(!) weltweit ca. 150-200 Passagiermaschinen abstürzen würden.


    Wer von Euch würde bei einer solchen Todesrate noch in ein Flugzeug einsteigen? Ich nicht.


    MfG

    Aus gegebenem Anlass: ich distanziere mich hiermit ausdrücklich gegen jeden Form von Gewaltphantasien gegen andere, den Staat oder staatliche Organe. Ich betreibe prepping als Krisenvorsorge und als Hobby und tausche mich hier mit Gleichgesinnten aus.

  • Apfelbaum : hab ich auch nie gesagt, dass es einfach ist. Ich hab aber gesagt, jeder soll sich wann immer er will impfen lassen. Damit hat er einen Schutz von X%. Auch der Lockdown am Anfang war gut und die Einschränkungen bis die Impfung in ausreichender Anzahl vorhanden war. Aber nachdem jeder die Chance hatte sich Impfen zu lassen, ab dem Zeitpunkt hätte man (meiner Meinung nach) das normale Leben wieder anschmeißen sollen und die Sache einfach laufen lassen mit allen Konsequenzen. Was wir jetzt sehen ist ist ein Rumgehühner was sich noch jahrelang hinziehen kann und ganz viele Menschen und Existenzen auf anderen Ebenen zerstört. Das Restrisiko nach vorhandener Impfung (jeder hätte die Impfung bis heute bekommen können) sehe ich als Rest-Lebensrisiko. Sei es aus einer Verweigerungshaltung heraus, aus Vorerkrankungen oder was auch immer. Spätestens ab diesem Zeitpunkt hätte ich persönlich einen stärkeren sozialdarwinistischen Ansatz gefahren. Mag sich moralisch hart anhören, ist aber meine Position. Man kann nicht jeden retten und damit ganze Länder gegen die Wand fahren.

    Das Problem wäre, dass wir damit in ein exponentielles Wachstum rennen würden, das unser Gesundheitssystem komplett sprengen würde. Verzicht auf alle Maßnahmen klappt nur, wenn ab dem Zeitpunkt auch alle Ungeimpften von medizinischer Versorgung ausgeschlossen werden würden, um den vernünftigen Großteil der Gesellschaft auch bei Herzinfarkt oder Autounfall weiter versorgen zu können.

  • Verzicht auf alle Maßnahmen klappt nur, wenn ab dem Zeitpunkt auch alle Ungeimpften von medizinischer Versorgung ausgeschlossen werden würden,

    Sowohl Baerti Vorschlag wie auch deiner werden keine Umsetzung finden, da sie in der westlichen Welt keinerlei juristischen Rückhalt hätten und spätestens von den Verfassungsgerichten gekippt.


    Auch wenn ich selbst gerne Corona-Leugnern an den Kopf werfen würde, dass sie ja dann auch keine medizinische Versorgung im Fall der Fälle bräuchten. Können ja nicht krank sein. Denn was es nicht gibt, daran kann man auch nicht erkranken. Also sind sämtliche Symptome (Fieber, Husten, Luftnot etc.) nur Einbildung und wegen Einbildungen kommt man nicht auf ITS, sondern im schlimmsten Fall in eine ganz andere Klinik.


    Aber wir als Gesellschaft haben uns darauf geeinigt, dass es in höchstem Maße unethisch ist, Menschen eine medizinisch notwendige Versorgung grundsätzlich zu versagen. 🤷

    aus DE gesendet...

  • Aber wir als Gesellschaft haben uns darauf geeinigt, dass es in höchstem Maße unethisch ist, Menschen eine medizinisch notwendige Versorgung grundsätzlich zu versagen. 🤷

    Wenn die Omikron-Welle so kommt wie vorhergesagt, wird die Triage unvermeidlich. Und ich bin der festen Überzeugung, dass dann der Impfstatus eine Rolle spielen muss. Und es gibt durchaus Juristen, die das ebenfalls so sehen (leider hinter Paywall): https://www.spiegel.de/panoram…22-44d2-be30-4e8535454386

  • Wenn die Omikron-Welle so kommt wie vorhergesagt, wird die Triage unvermeidlich. Und ich bin der festen Überzeugung, dass dann der Impfstatus eine Rolle spielen muss. Und es gibt durchaus Juristen, die das ebenfalls so sehen

    Tatjana Hörnle sagt aber auch ganz klar, dass ein Geimpfter einem Ungeimpften nur dann für einen ITS-Platz vorzuziehen sei, wenn dies der einzige Unterschied.


    Sie zog den Vergleich zu einem Massenanfall an Verletzten: wenn ein Geisterfahrer einen entsprechend schweren Unfall verursacht, dann dürfe ihm im Rahmen der Triage nur dann die Versorgung auf einer ITS versorgt werden, wenn ansonsten ein Unfallopfer nicht adäquat versorgt werden könnte.


    Das Konzept der Triage ist mir wohl bekannt. Wir bilden unsere Helfer in der HiOrg darin aus. Aber letztlich hoffen wir alle, nie in so eine Lage zu kommen.

    aus DE gesendet...

  • Das ist doch einigermaßen beunruhigend. Mittlerweile zeigen sich sowohl in den USA, in UK und in Südafrika starke Anstiege bei Krankenhauseinweisungen von Kleinkindern.

    Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne deine Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklärst du dich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Das ist doch einigermaßen beunruhigend. Mittlerweile zeigen sich sowohl in den USA, in UK und in Südafrika starke Anstiege bei Krankenhauseinweisungen von Kleinkindern.

    Passt zu dem, was ich heute Mittag las: das bei kleinen Kindern, die an Corona erkranken, vermehrt Veränderungen an den Blutgefäßen finden lassen. 😳😔

    aus DE gesendet...

  • Corona greift grundsätzlich bei Infektion die Blutgefäße an. Das ist bei kleinen Kindern teils gefährlicher als bei Erwachsenen.

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-

  • Corona greift grundsätzlich bei Infektion die Blutgefäße an. Das ist bei kleinen Kindern teils gefährlicher als bei Erwachsenen.

    Mich hat auch weniger die Tatsache überrascht, DASS die Blutgefäße angegriffen wurden, sondern von der Heftigkeit, wie die Kinder darauf reagieren und deswegen sehr rasch klinikpflichtig werden.

    aus DE gesendet...

  • Die Zerstörungskraft ist aufgrund der Körpergröße halt proportional größer. Das blöde ist, dass Omicron einfach jeden einmal erwischen wird und nur die Impfung das Risiko minimiert, aber nicht eliminiert. Das wird alles noch schlimm.

    -<[ Nunquam-Non-Paratus ]>-