Taschenlampe, auch für normale Zeiten

  • Kommt immer auf den Nutzungszweck bzw. Größe an und ob man einen Thrower oder ein Flächenlicht will. Ich nutze für den Alltagskram immer am Multitool-Holster eine sehr kleine (billige aber gute) Ledlenser P3.


    Als Thrower und gleichzeitig Tauchlampe und Boots-Handlampe für Entfernung habe ich eine Acebeam W30 bis ca. 2400m.


    Für den BOB einen Thrower Acebeam W10 Gen 2 bis 1200m.


    Beide Lampen sind von der Entfernungsbeleuchtung auf einen kleinen Punkt echt genial, aber sie leuchten halt die Umgebung nicht gut aus, ist von mir so gewollt.


    Neben der Eingangstür hängt eine olle LED Maglite 3D auch zur Verteidigung. Ist ja ein Quasi-Knüppel.


    Und als Flächenlicht eine China-Lampe die ich aber kaum gebraucht habe.

    Der Bote der Wahrheit braucht ein schnelles Pferd

  • Hi,

    Hier meine zwei neue, das eine ist ne Kopflampe Wizard WR. Sie hat 1200 Lumen mit schönem, wärmeren Licht und 320 Lumen mit kräftig Rotem Licht, sehr brauchbar und überraschend hell. Endkappe ist Magnetisch, darüber kann man sie auch laden, sehr gutes Kopfband (wirklich gut) Einfach zu bedienen, ohne extra Studium ;)


    Die zweite ist eine Nitecore P20i . Sie ist eine Taktische Lampe die eher auf den Punkt leuchtet, das Nahbereich wird aber noch genügend ausgeleuchtet. 1800 Lumen die ca. 340 m. leuchten. Die Lampe besitzt nur den Heckschalter, drei Leuchtstufen und den direkt anwählbaren Strobo, fertig. Sehr simple bedienung die Taschenlampe wird mit Batterie und Holster (ein Kunsstoff clip) geliefert.

    Dateien

    • 4.jpg

      (1,3 MB, 7 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 3.jpg

      (1,19 MB, 18 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 1.jpg

      (1,43 MB, 4 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 2.jpg

      (1,18 MB, 5 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Da der Titel sich auf Taschenlampe für alle Tage bezieht:

    Die von mit zur Zeit meist verwendete Lampe ist die Bosch 12V GLI-300, Die 300 lm Handlampe aus dem blauen Akku System von Bosch.


    Alles was ich über die dunkele Jahreszeit bastele oder repariere: Zuerst die Lampe an!


    Genug breit gestreutes, gleichmäßiges Licht zum Arbeiten auch in beengten Ecken(Schxxxx Spüle!) dabei nicht so blendend wie ein Baustrahler.

    Schnell einsatzbereit, passt zum Akkuschrauber in die Tasche oder in eine kleine Werkzeugtasche.

  • Ich habe mir (vor?)letztes Jahr ein paar Streamlight Protac 1L-1AA gegönnt.

    Einerseits kenne ich den Hersteller Streamlight schon längers, gerade mit den Kurzwaffenlampen (TLR-1) bin ich sehr zufrieden.

    Dann war es mir wichtig, eine halbwegs kompakte Lampe zu haben, die beim "einfach dabei haben" nicht zu sehr stört, ein vernünftiges Leuchtdauer-Helligkeits-Verhältnis bietet und verschiedene Batterietypen aufnimmt.

    Auch wenn es mittlerweilen beim Chinesen um die Ecke sicherlich auch vernünftige Sachen gibt, so bin ich selbst kein grosser Fan von AliExpress und ähnlichem.

    Die Lampe habe ich täglich in der Hosentasche dabei, stört mich nicht wirklich, ausserdem in gewissen Rucksäcken/Kits verstaut.


    Gerade für draussen unterwegs zu sein bevorzuge ich aber eine Stirnlampe als primäre Lichtquelle. Da ist seit Jahren eine Petzl Tactikka XP im Einsatz. Sicherlich gibt es massiv heller Kopfstrahler, das brauche/will ich aber nicht.

    Ob auf einer Nachtwanderung, beim Campen oder nachts am Lagerfeuer bei einem Treffen, da brauche ich nie(!) möglichst viele Lumen, sondern soviel Licht, dass ich sehe, wo ich hintrete bzw. was ich tu, und möglichst mich und die drum herum nicht allzu sehr zu blenden.

    Der Rotfilter ist auch ganz praktisch. Auch bei der Lampe wieder das Verhältnis aus Leuchtdauer und Helligkeit, was für mich stimmt.

    Sollte ich unterwegs dann viel mehr Licht brauchen oder was auf Distanz sehen müssen, hab ich die Protac von oben noch dabei. Und in einem "taktischen" Umfeld, wo ich eher mal jemanden blenden können muss, habe ich entsprechend auch stärkere Lampen dabei.

    Ich persönlich empfinde es als äusserst nervig, wenn man z.B. auf einem Nachtmarsch ist (am liebsten bei Vollmond auf offenem Feld, sprich meine Stirnlampe leuchtet nicht mal) und dann irgend ein Honk mit seiner ach so tollen super-duper-Lampe mit drölfichtausend Lumen quer durch die Gegend blendet, am liebsten auch noch in die Gesichter von anderen... :rolleyes:

  • Habe jetzt einige Jahre verschiedene Nitecore und Fenix Lampen im Einsatz. Leider stellen sich auch bei diesen teuren Produkten irgendwann mal Wackelkontakte ein und sie gehen dann nicht mehr sicher an.


    Suche nun nach Alternativen, bzw. überlege, ob ich noch mal eine Nitecore kaufen soll.


    Meine Anforderungen:

    AA oder AAA Batterien

    Rotlicht wählbar als erste Lichtquelle

    Druckknopf hinten und nicht an der Seite

    Nicht komplett rund um ein runterrollen vom Tisch zu vermeiden

    Verschiedene Lichtstärken

    Grösse: ca so gross wie die P20 von Nitecore

    Die Lampe muss extrem robust sein


    Falls jemand Vorschläge hat: Gerne her damit.

  • Meine Anforderungen:

    AA oder AAA Batterien

    Die Batterien liefern nicht so viel Strom, wie etwa die 18650er Akkus.

    Das ist technisch bedingt, liegt am Innenwiderstand.

    Daher haben die ganz hellen LED Lampen immer Akkus drin.

  • Die Batterien liefern nicht so viel Strom, wie etwa die 18650er Akkus.

    Das ist technisch bedingt, liegt am Innenwiderstand.

    Daher haben die ganz hellen LED Lampen immer Akkus drin.

    Ja, aber die kann man nicht nachkaufen und Stromquellen zum Aufladen sind teilweise nicht sicher vorhanden. Und AA bzw. Meinetwegen auch mehrere AAA findet man überall.


    Geht weniger um's Preppen (da sind günstigere Taschenlampen eh besser) noch um Taschenlampen für den Urlaub (wo Strom immer verfügbar ist) sondern um spezifische Verwendung im professionellen Sektor.

  • Falls jemand Vorschläge hat: Gerne her damit.

    Hallo Medic,
    alle deine Vorstellungen bis auf das Rotlicht werden definitiv von meiner Basis-Taschenlampe von Malkoff (MDC HA 1AA) erfüllt. Bei mir gingen über die Jahre auch mehrere Fenix kaputt, das Ding läuft ohne Mucken seit mehreren Jahren. Der Clip ist super. Ich hab die über Eigenimport direkt bei Malkoff bestellt und das ging problemlos. Ist halt ein einfaches unkompliziertes Modell mit solider Verarbeitung (und für recht viel Geld).

  • Jahrelang habe ich eine Mag-Lite mit 3 Mono-Zellen benutzt. Eine zuverlässige Taschenlampe, jedoch auch entsprechend schwergewichtig und groß.

    Mittlerweile verwende ich oft lieber eine Stirnlampe. Im Auto liegt z.B. eine von Decathlon für < 10 EUR. Die 80 Lumen dieser Lampe reichen für den Nahbereich und sogar auch für Wanderungen im Dunkeln. Die anderen Mitwanderer werden nicht geblendet und man hat die Hände frei. Für Einsätze wo z. B. Wasserdichtigkeit o.ä. wichtig ist, braucht's natürlich anderes Equipment, das ist klar.