Nicht ganz erstgemeinte Fortbewegungsmittel, oder doch?

  • Na ja nicht gerade ein selbstbau, aber ein Motor der für was anderes benutzt wurde und nun für, sagen wir eine Art Go-Gart umgefriemelt werden könnte. Esel sind nicht schlecht. Wir haben uns auch schon überlegt uns ein, zwei Esel zuzulegen. Weide haben wir genug und genügsam sind sie auch.

  • Die meisten Lösungen, die hier genannt wurden, einen Motor "fremdzuverwenden" funktionieren vielleicht schon (z.B. Motorsägenmotor mit Kette, oder das Dampfmaschinen-Motorrad), aber sind nicht für größere Strecken geeignet.


    Da alles unter 100 km ohne Motor auf einem Fahrrad erledigt werden kann, sind nur Motorlösungen sinnvoll, die deutlich über 100 km am Tag schaffen.


    Mein Ansatz für den Eigenbau eines Fahrzeugs, das über 100 km mit einer Treibstoffladung fährt: Mehrstoffmotor-Aggregat und ein paar Kanister Speiseöl in den Fahrradanhänger, einen 220-Volt auf 36-Volt Wandler, und den an den Elektromotor vom Fahrrad ranpfriemeln. Damit müsste man einen Durchschnitt von vielleicht 20-30 km/h schaffen, und damit in einem Tag 150-200 km.


    Für noch stärkere Lösungen braucht man eine Autowerkstatt und baut ein vorhandenes Fahrzeug auf Holzvergaser oder Speiseöl um.


    Mich würde mal interessieren, ob hier im Forum jemand Eigenbau-Fluggeräte oder Eigenbau-Wasserfahrzeuge für machbar hält.



    Nick

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem

  • Mich würde mal interessieren, ob hier im Forum jemand Eigenbau-Fluggeräte oder Eigenbau-Wasserfahrzeuge für machbar hält.

    Jawohl, hier.


    Mein Vater ist begeisterter Tragschrauberpilot und wir haben mehr als einen selbst gebaut.


    Zugegeben, wir hatten Pläne eines Ziviltechnikers als Vorlage, aber die waren nur ein grober Anhalt.


    Alles in allem haben wir am ersten Modell 1,5 Jahre gewerkt bis zum ersten erfolgreichen Testflug.

    Gruß, CBR

  • Das wäre / ist mein Auto, wenn ich Geld hätte Aixman D Truck, gibt es auch in der E variante. Leider ist die Ladefläche etwas klein, man muss also ein Zelt mitnehmen.

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Über Entfernungen hab ich noch nicht so richtig nachgedacht. Aber das könnte wichtig sein, vorallem wenn man mal weiter weg müsste. Ich glaube aber nicht das man sich nicht weit von seinem Anwesen entfernen würde, egal wie das nun aussieht. Wir leben immer noch mit der fixen Idee immer und überall hinkommen zu müssen. Das wird aber in einem Szenario nicht immer möglich sein. da Treibstoffe vermutlich Mangelware sein werden. ob nun herkömmliche wie Benzin und Diesel, oder auch Strom. Bei Strom wäre es ein leichtes wenn man einfach solch ein Windrad anzapfen könnte, aber das ist leider nicht möglich. So stehen die Dinger nur rum und sind momentan eher Schrottobjekte. Photovoltarik geht auch nicht so einfach, es sei denn, man hat vorgesorgt und hat ein Vehikel das man mit seinem eigenen Strom versorgen kann. Deshalb werden vermutlich nur kleine und leichte Fahrzeuge in Frage kommen.

    Speiseöl zu verballern wäre eher kontrproduktiv, das sollte man für die Ernährung lassen, es sei denn es ist ranzig und für die Lebenmittelzubereitung unbrachbar.

    Ich bin erst durch einen Youtube Channel auf die Idee gekommen dieses Thema hier mal zu erörtern. man muss auch nicht alles 1:1 umsetzen, aber einige Ideen sind wrklich interessant, und könnten für eine fahrbare Flotte umgesetzt werden.

    https://www.youtube.com/channel/UCFwdmgEXDNlEX8AzDYWXQEg

  • Das wäre / ist mein Auto, wenn ich Geld hätte Aixman D Truck, gibt es auch in der E variante. Leider ist die Ladefläche etwas klein, man muss also ein Zelt mitnehmen.

    Dann vielleicht doch lieber eine Piaggio Ape TM in der Kastenversion. :)

    Hat den Vorteil, dass die Ape nur aus Blech und Mofa-2-Takt-Technik

    besteht. Man kann eine Menge selbst reparieren. 220ccm, 11PS, 65 Km/h.

    Die Ape hat bei 405kg Leergewicht mit fast 800kg Zuladung

    eine enorme Kapazität. Der 2-Sitzer-Kasten ist innen knapp 1,80m lang und

    man kann darin prima pennen. Für Durchgeknallte bietet die Ape den

    perfekten Kick: Man darf damit sogar auf der Autobahn fahren.

    Leider werde ich mich von meiner bald trennen:


    K800_IMG_1990.JPG K800_IMG_1984.JPG

  • ^^ Auch nicht schlecht, die Aixam Diesel Reihe braucht 3,1 Liter auf 100 KM bei einer Tankgröße von 24 Liter.... Warum sollte ich nicht 300 Liter Öl hamsten und damit im Notfall fahren.


    Zudem ist der günstig im Unterhalt und auch leicht zu reparieren... hab grad iwo gesehn, in der Diagonalen ist der Aixam 207 cm das sollte reichen :-)

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Kann man den

    Mein Nachbar hat so einen, und nutzt den kommerziell: https://www.der-worschtkoenig.de/on_tour/ Falls mal der kleine Hunger kommen sollte.....

    Warum hat der denn Nummernschilder, fährt der schneller wie 45 KM/h? Weißt du, ob man vielleicht umrüsten kann von diesel auf E-Motor und umgekehrt

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Kann man den

    Warum hat der denn Nummernschilder, fährt der schneller wie 45 KM/h? Weißt du, ob man vielleicht umrüsten kann von diesel auf E-Motor und umgekehrt

    Ich denke mal, das der eine LKW-Zulassung hat? Guckst Du z.B: https://www.ebay-kleinanzeigen…truck/1585469333-216-2210

    Textauszug: "Für das Fahrzeug braucht man eine normale Straßenzulassung mit großem Kennzeichen."

    Und gibts mit E-Motor zu kaufen: https://leichtkfz.net/aixam-dtruck/etruck-van

    Mit Umrüstung würde ich mich nicht befassen wollen. Besser doch wohl gleich passend kaufen?

    Der mit dem 45 km/h-Mopedkennzeichen hat 479 ccm und 6 KW, der LKW hat 11 KW.

  • Ich nutze die APE auch gewerblich und mittlerweile ist sie zu klein, bzw.

    durch die derzeitigen Veranstaltungsverbote seit März gar nicht mehr.

    Ich habe die letzten 6 Monate drei mal 25km Bewegungsfahrt absolviert.

    Ist eigentlich ein echtes Schmuckstück. Eine der letzten, die vom Band

    lief; Tageszulassung Ende 12/16. Ab 2017 dürfen keine 2-Takter mehr in

    der EU neu zugelassen werden. Im März 17 habe ich sie dann vom

    Händler mit 5km aufm Tacho gekauft. Jetzt hat sie 950km auf der Uhr. :)

  • Ich nutze die APE auch gewerblich und mittlerweile ist sie zu klein

    Brauchst Du Pritsche, Planenaufbau, oder Kasten? Nur als Werbeträger, oder auch irgendwas zum Transportieren? Die Ape gibts ja in neu mit Euro 4: http://www.piaggiocommercialve…/modelle/ape/ape-classic/ Wenns ein etwas größerer Hingucker sein soll, schau Dir mal den Buchanka Pritsche an: https://madeinrussia.de/car/buchanka/ oder einen Fiat Strada: https://suchen.mobile.de/fahrz…e3-a368-915d-1d343db788fa

  • Bekommt man auch schon günstiger.

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex

  • Nette Spielzeuge, diese Lastenmotos.

    Aber die ziehen keine Wursthaut vom Tisch.

    Hier sind sie meistens Verkehrshindernisse, weil natürlich zu allem Überfluss auch immer total überladen.

    Aber sie sind hier sehr beliebt. Ihr glaubt nicht, was damit alles transportiert wird. :rolleyes:

    Vor einigen Jahren haben wir damit geliebäugelt.

    Aber mit den Dingern bekommt man kein Stück auf der Strecke.

    Wir brauchen schon mit dem 3-Liter-Turbodiesel gut 1,5 Stunden für die 70 bis 80 km in die Hauptstadt zu unseren Zielen.

    Eine Kollegin braucht mit ihrem Lastenmoto für etwa 50 km schon 2 Stunden.

    Ok, ein Teil dieser Zeit ist dem Straßenzustand und dem Verkehr geschuldet, aber für lange Strecken taugen sie m.M. nach nicht.

    Lache das Leben an, und es knurrt zurück. ( Jean Paul )

  • Ist halt ein Vehicel für den gemütlichen turn :-D

    "Derjenige, der zu Fuß unterwegs ist und alles dabei hat,

                                                          Um überall bei jedem Wetter zu campen.

                                                                                    Ist der unabhängigste Mensch auf Erden."

                                                                                                                                                                              Horace Kephart, 1904


    Gruß AlienTF/Alex